Schmöker, Bücher, Literatur

Was die MUSYL - Leute so lesen

Audiobooks, Hörspiele, Autoren, Verlage und sämtliche Drucksachen
Benutzeravatar

Vertigo
Administrator
Beiträge: 23456
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 1096 times
Been thanked: 895 times
Kontaktdaten:

Re: Schmöker, Bücher, Literatur

Beitrag: # 98743Beitrag Vertigo
07.10.2021, 11:25

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 07.10.2021, 11:08
Vertigo hat geschrieben: 07.10.2021, 10:58 Sowas find ich auch immer schön, is immer lustig und interessant ists sowieso.

Mit Ursi kurz am Telefon zu ratschen war übrigens sehr vertraut, sie spricht so wie ich es sehr gern höre und wo ich mich immer sofort daheim fühle. Bin halt a Oberbayer und sie ist gut assimiliert :mrgreen:

Aber Österreicher und Bayern, das ist eh derselbe Stamm. Empfand ich schon immer und drum mochte ich Österreicher schon immer.
Das wird sie freuen, zu hören.....denn überraschenderweise steht Ursi in vielen Dingen ihren eigenen Landsleuten sehr kritisch gegenüber und kann überhaupt nicht nachvollziehen, weshalb so viele Deutsche - gerade auch die Bayern - die Österreicher immer so toll finden.

Sie fühlt sich in (Ober-)Bayern sowieso dermaßen wohl (20 Jahre ist sie jetzt hier), dass sie bis heute betont, es sei die beste Entscheidung ihres Lebens gewesen und sie habe von dem Moment an, als sie erstmals bayerischen Boden betrat, gewußt: Hier bin ich zu Hause !
Ich sag immer, Deppen gibts überall. Es ist ja wahrlich nicht so, dass ich jeden Bayern toll finde. Aber so generell mag ich mein Volk schon und so ists eben auch mit den Österreichern und speziell mit den Wienern, deren Humor ich ganz ganz besonders liebe.
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 22346
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Has thanked: 629 times
Been thanked: 1087 times
Kontaktdaten:

Re: Schmöker, Bücher, Literatur

Beitrag: # 98744Beitrag AusDemWegIchBinArzt
07.10.2021, 11:28

Vertigo hat geschrieben: 07.10.2021, 11:25
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 07.10.2021, 11:08
Vertigo hat geschrieben: 07.10.2021, 10:58 Sowas find ich auch immer schön, is immer lustig und interessant ists sowieso.

Mit Ursi kurz am Telefon zu ratschen war übrigens sehr vertraut, sie spricht so wie ich es sehr gern höre und wo ich mich immer sofort daheim fühle. Bin halt a Oberbayer und sie ist gut assimiliert :mrgreen:

Aber Österreicher und Bayern, das ist eh derselbe Stamm. Empfand ich schon immer und drum mochte ich Österreicher schon immer.
Das wird sie freuen, zu hören.....denn überraschenderweise steht Ursi in vielen Dingen ihren eigenen Landsleuten sehr kritisch gegenüber und kann überhaupt nicht nachvollziehen, weshalb so viele Deutsche - gerade auch die Bayern - die Österreicher immer so toll finden.

Sie fühlt sich in (Ober-)Bayern sowieso dermaßen wohl (20 Jahre ist sie jetzt hier), dass sie bis heute betont, es sei die beste Entscheidung ihres Lebens gewesen und sie habe von dem Moment an, als sie erstmals bayerischen Boden betrat, gewußt: Hier bin ich zu Hause !
Ich sag immer, Deppen gibts überall. Es ist ja wahrlich nicht so, dass ich jeden Bayern toll finde. Aber so generell mag ich mein Volk schon und so ists eben auch mit den Österreichern und speziell mit den Wienern, deren Humor ich ganz ganz besonders liebe.
Ich finde die Wiener ja auch toll....und ich mag deren Dialekt sehr, immer schon. Hab ja auch immer schon gerne "Kottan" geguckt. Aber Ursi versteht das irgendwie überhaupt nicht. :biggrinn:

Aber eines kann ich tatsächlich inzwischen aus eigener Erfahrung bestätigen: Viele Österreicher sind um einiges unfreundlicher, unzugänglicher und arroganter als etwa die Menschen hier in Oberbayern. Wollte ich erst auch nicht glauben, ist aber wirklich so. Natürlich gibts auch genug andere und wie Du schon sagst, Deppen sind eh überall vorhanden, aber eine tatsächliche Tendenz läßt sich auch aus meiner Sicht nicht übersehen.

Benutzeravatar

Vertigo
Administrator
Beiträge: 23456
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 1096 times
Been thanked: 895 times
Kontaktdaten:

Re: Schmöker, Bücher, Literatur

Beitrag: # 98746Beitrag Vertigo
07.10.2021, 11:36

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 07.10.2021, 11:28 Viele Österreicher sind um einiges unfreundlicher, unzugänglicher und arroganter als etwa die Menschen hier in Oberbayern. Wollte ich erst auch nicht glauben, ist aber wirklich so. Natürlich darf man nie verallgemeinern und pauschalisieren, aber gewisse Tendenzen stimmen tatsächlich.
Das ist der Wiener Charme :biggrinn:

Übrigens war grade letzte Woche der Willy Resetarits, der Ostbahn-Kurti, in ner Talk-Show. Der ist ja der Bruder vom Kottan. Der sagte, naaaa mia Weaner san scho höflich und freindlich. Und nach ner kurzen Pause sagte er: Mia moanas nur ned so.

Fand ich klasse
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 22346
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Has thanked: 629 times
Been thanked: 1087 times
Kontaktdaten:

Re: Schmöker, Bücher, Literatur

Beitrag: # 98748Beitrag AusDemWegIchBinArzt
07.10.2021, 11:43

Vertigo hat geschrieben: 07.10.2021, 11:36
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 07.10.2021, 11:28 Viele Österreicher sind um einiges unfreundlicher, unzugänglicher und arroganter als etwa die Menschen hier in Oberbayern. Wollte ich erst auch nicht glauben, ist aber wirklich so. Natürlich darf man nie verallgemeinern und pauschalisieren, aber gewisse Tendenzen stimmen tatsächlich.
Das ist der Wiener Charme :biggrinn:

Übrigens war grade letzte Woche der Willy Resetarits, der Ostbahn-Kurti, in ner Talk-Show. Der ist ja der Bruder vom Kottan. Der sagte, naaaa mia Weaner san scho höflich und freindlich. Und nach ner kurzen Pause sagte er: Mia moanas nur ned so.

Fand ich klasse
Na ja, also Ursi findet die meisten Österreicher - abgesehen von über Jahre handverlesenen guten Freunden - zum Kotzen. Und hier sind dann alle immer ganz überrascht, wenn sie das ganz offen so kolportiert. Aber ich denke, sie hat da wirklich teilweise schlechte Erfahrungen gemacht und ich kann das mittlerweile auch bestätigen, weil ich den Unterschied in Sachen Höflichkeit, Zugewandtheit, Interesse (in Bezug zu Oberbayern) ebenfalls bemerke. Ohne jetzt pauschalisieren zu wollen, das sollte man eh nie.

Benutzeravatar

Vertigo
Administrator
Beiträge: 23456
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 1096 times
Been thanked: 895 times
Kontaktdaten:

Re: Schmöker, Bücher, Literatur

Beitrag: # 98752Beitrag Vertigo
07.10.2021, 13:24

Generell sind ungelöste, interessante Kriminalfälle übrigens ein Faible von mir. Also nicht nur der Fall Brühne/Praun.

So hab ich mehrere Bücher über Jack The Ripper, wie auch jeweils eines über Rosemarie Nitribitt, Hinterkaifeck und den Zodiac-Killer.
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 22346
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Has thanked: 629 times
Been thanked: 1087 times
Kontaktdaten:

Re: Schmöker, Bücher, Literatur

Beitrag: # 98754Beitrag AusDemWegIchBinArzt
07.10.2021, 13:35

Vertigo hat geschrieben: 07.10.2021, 13:24 Generell sind ungelöste, interessante Kriminalfälle übrigens ein Faible von mir. Also nicht nur der Fall Brühne/Praun.

So hab ich mehrere Bücher über Jack The Ripper, wie auch jeweils eines über Rosemarie Nitribitt, Hinterkaifeck und den Zodiac-Killer.
Wo Du gerade die Nitribitt erwähnst....ich finde ja, das Nadja Tiller, die die Rosemarie in einer der zahlreichen Verfilmungen u.a. auch gespielt hat, bis ins hohe Alter eine hochattraktive Frau war !

Benutzeravatar

Vertigo
Administrator
Beiträge: 23456
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 1096 times
Been thanked: 895 times
Kontaktdaten:

Re: Schmöker, Bücher, Literatur

Beitrag: # 98757Beitrag Vertigo
07.10.2021, 13:53

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 07.10.2021, 13:35
Vertigo hat geschrieben: 07.10.2021, 13:24 Generell sind ungelöste, interessante Kriminalfälle übrigens ein Faible von mir. Also nicht nur der Fall Brühne/Praun.

So hab ich mehrere Bücher über Jack The Ripper, wie auch jeweils eines über Rosemarie Nitribitt, Hinterkaifeck und den Zodiac-Killer.
Wo Du gerade die Nitribitt erwähnst....ich finde ja, das Nadja Tiller, die die Rosemarie in einer der zahlreichen Verfilmungen u.a. auch gespielt hat, bis ins hohe Alter eine hochattraktive Frau war !
War sie, aber der Nitribitt doch recht unähnlich finde ich. Nina Hoss, welche die Nitribitt Ende der 90er gespielt hat, aber auch
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 22346
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Has thanked: 629 times
Been thanked: 1087 times
Kontaktdaten:

Re: Schmöker, Bücher, Literatur

Beitrag: # 98764Beitrag AusDemWegIchBinArzt
07.10.2021, 14:06

Vertigo hat geschrieben: 07.10.2021, 13:53
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 07.10.2021, 13:35
Vertigo hat geschrieben: 07.10.2021, 13:24 Generell sind ungelöste, interessante Kriminalfälle übrigens ein Faible von mir. Also nicht nur der Fall Brühne/Praun.

So hab ich mehrere Bücher über Jack The Ripper, wie auch jeweils eines über Rosemarie Nitribitt, Hinterkaifeck und den Zodiac-Killer.
Wo Du gerade die Nitribitt erwähnst....ich finde ja, das Nadja Tiller, die die Rosemarie in einer der zahlreichen Verfilmungen u.a. auch gespielt hat, bis ins hohe Alter eine hochattraktive Frau war !
War sie, aber der Nitribitt doch recht unähnlich finde ich. Nina Hoss, welche die Nitribitt Ende der 90er gespielt hat, aber auch
Die Verfilmung mit Nina Hoss fand ich irgendwie nicht sooo toll...

Benutzeravatar

Vertigo
Administrator
Beiträge: 23456
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 1096 times
Been thanked: 895 times
Kontaktdaten:

Re: Schmöker, Bücher, Literatur

Beitrag: # 98771Beitrag Vertigo
07.10.2021, 14:44

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 07.10.2021, 14:06
Vertigo hat geschrieben: 07.10.2021, 13:53
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 07.10.2021, 13:35

Wo Du gerade die Nitribitt erwähnst....ich finde ja, das Nadja Tiller, die die Rosemarie in einer der zahlreichen Verfilmungen u.a. auch gespielt hat, bis ins hohe Alter eine hochattraktive Frau war !
War sie, aber der Nitribitt doch recht unähnlich finde ich. Nina Hoss, welche die Nitribitt Ende der 90er gespielt hat, aber auch
Die Verfilmung mit Nina Hoss fand ich irgendwie nicht sooo toll...
is auch weit weit weg von der tatsächlichen Geschichte. Die alte Verfilmung aber auch. Da fehlt mal was seriöses, so wie die Verfilmung der Brühne-Geschichte mit der großartigen Corinna Harfouch.
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

Vertigo
Administrator
Beiträge: 23456
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 1096 times
Been thanked: 895 times
Kontaktdaten:

Re: Schmöker, Bücher, Literatur

Beitrag: # 98774Beitrag Vertigo
07.10.2021, 15:02

Zu den anderen Büchern die ich erwähnt habe....sagt dir das was?
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 22346
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Has thanked: 629 times
Been thanked: 1087 times
Kontaktdaten:

Re: Schmöker, Bücher, Literatur

Beitrag: # 98796Beitrag AusDemWegIchBinArzt
08.10.2021, 08:36

Vertigo hat geschrieben: 07.10.2021, 15:02 Zu den anderen Büchern die ich erwähnt habe....sagt dir das was?
Kennen tue ich bislang leider keines davon. Aber ich hab Ursi letztens eine Liste mit den Titeln usw. mitgegeben, damit sie mir die in Traustein bei der Buchhandlung dann besorgt / bestellt. :good:

Falls es das eine oder andere nicht mehr neu geben sollte, gucke ich in dem Fall mal bei Ebay, Booklooker oder dergleichen, obs das dann gebraucht gibt.

Benutzeravatar

Vertigo
Administrator
Beiträge: 23456
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 1096 times
Been thanked: 895 times
Kontaktdaten:

Re: Schmöker, Bücher, Literatur

Beitrag: # 98827Beitrag Vertigo
08.10.2021, 10:46

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 08.10.2021, 08:36
Vertigo hat geschrieben: 07.10.2021, 15:02 Zu den anderen Büchern die ich erwähnt habe....sagt dir das was?
Kennen tue ich bislang leider keines davon. Aber ich hab Ursi letztens eine Liste mit den Titeln usw. mitgegeben, damit sie mir die in Traustein bei der Buchhandlung dann besorgt / bestellt. :good:

Falls es das eine oder andere nicht mehr neu geben sollte, gucke ich in dem Fall mal bei Ebay, Booklooker oder dergleichen, obs das dann gebraucht gibt.
Nein, ich meinte jetzt nicht die Brühne-Bücher, da geh ich davon aus, dass du die nicht kennst, sonst hättest ja nicht gefragt. Ich meine die anderen Themen von mir, den Ripper, Hinterkaifeck und den Nitribitt-Fall
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 22346
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Has thanked: 629 times
Been thanked: 1087 times
Kontaktdaten:

Re: Schmöker, Bücher, Literatur

Beitrag: # 99946Beitrag AusDemWegIchBinArzt
08.11.2021, 10:55

Hab mir eher durch Zufall die aktuelle Eclipsed (ja, ja.... :roll: :shock: ) mal geholt.....im Bahnhofsbuchhandel in Krems, kurz bevor wir wieder nach Hause gefahren sind.

Und ich stelle fest: Quasi das einzige Thema, das mich wirklich interessiert, ist das "Prog 1971"-Special....und selbst das, obschon für Eclipsed-Verhältnisse eh kein wirklich originelles Titelthema, wurde mal wieder viel zu kurz und oberflächlich abgehandelt.

Kaum etwas, was man nicht eh schon halbwegs gewußt hätte. Diese Publikation will toll und großartig sein und kündigt wer weiß was für Specials an, kommt mir aber eigentlich immer liebloser vor und produziert im Prinzip meist heiße Luft. Und das ist ja ein Kritikpunkt, der mir nicht erst seit gestern auffällt. Es wird aber eben auch nicht mehr besser.

Das letzte Rock Hard dagegen: Höchst interessantes und informatives Interview mit Derek Shulman (Gentle Giant) - sehr gut gemacht ! Und ein ganz tolles sowie respektvolles Interview mit der Grande Dame der deutschen Rockmusik, der nach wie vor großartigen Inga Rumpf !!!!

Oder das letzte Rocks: Die von mir sehr geliebte Tony Martin-Ära von Black Sabbath in epischer Breite ausführlich beleuchtet !

Dagegen das Eclipsed, selbsternannter Heilsbringer der progressiven Rockmusik: Die kriegen sowas nicht mal ansatzweise auf die Reihe und liefern fast nur Belanglosigkeiten und unwichtigen Müll.....erstaunlich. Dabei würde ich gerade von denen, mit ihrer selbstverpassten Anspruchshaltung, sowas erwarten !

Benutzeravatar

Vertigo
Administrator
Beiträge: 23456
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 1096 times
Been thanked: 895 times
Kontaktdaten:

Re: Schmöker, Bücher, Literatur

Beitrag: # 99948Beitrag Vertigo
08.11.2021, 12:36

Diese Prog-Anspruchshaltung hat das Eclipsed längst nicht mehr, Matthias. Lies mal wieder im Forum drüben, da gibts so einige Spezis die deswegen am Dauerjammern sind, weil ihnen viel zu wenig Prog nun drin ist.

Eclipsed ist längst ein Blatt, welches den breiten Bereich des Rock abzudecken versucht, ähnlich wie Classic Rock oder - etwas weniger - Rocks. Das liegt vermutlich einzig und allein daran, dass Magazinkäufer heute vor allem ältere Leute sind wie wir. Drum ziehen eben solche Themen deutlich besser und ein Blatt will eben verkauft sein, logisch, sonst geht bald gar nix mehr, wenns hauptsächlich unbekannte moderne Prog-Bands auf dem Cover und im Blatt hätten.
Es gibt eben wohl doch nicht so viele, welche jünger sind, vor allem Prog jüngeren Datums hören und darum die neueren Bands auf dem Cover bevorzugen. Mir scheint, die Masse der Käufer gibt das nicht her.

Zudem sind sehr viele der Artikel über jüngere Bands stinklangweilig (betrifft natürlich auch die anderen Magazine). Ob ich die Musik kenne oder nicht, ob sie mir gefällt oder nicht, die Jungs haben meistens nix zu sagen. Ein Rockmusikerleben ist heutzutage wohl so brav wie das eines Finanzamtsangestellten, hab ich immer wieder den Eindruck.
Alte Rockmusiker punkten mit Können und einem Leben, welches so manche Irrwege ging und darum nicht selten Anekdoten produzierte, lustige, nicht so lustige, blöde, aber eben Stoff zum drüber Schreiben und mit Genuß lesen. Wenn ich ein Magazin will, welches Fragen stellt zur verwendeten Technik und ähnlichem, dann lese ich doch nicht die Eclipsed. Dann hol ich mir eben ein Fachblatt, dass sich mit solchen Themen beschäftigt.

Eclipsed, Classic Rock, Rocks oder Good Times....die alle sind doch die Boulevard-Blätter der Musikszene, also will ich da auch so unterhalten werden. Und da siehts eben ganz ganz mager aus mit den heutigen Musikern. Weit und breit keine faszinierenden Persönlichkeiten (nicht nur in der Musik, das betrifft die ganze Gesellschaft). Alle schön politisch korrekt, alle politisch gleichgeschaltet tickend (oder sich so gebend), sich unglaublich bewusst und wahnsinnig betroffen über alles mögliche zeigend. Menschen, die sich nie in irgendwas ausprobieren, was nicht gesellschaftlich schon abgesegnet ist. Die noch nichtmal im Interview, geschweige denn im Leben, irgendwas riskieren, es könnte ja ein paar Likes kosten. Einfach langweilige Leute.

Ob die dann hier im Büro der Werbeagentur arbeiten oder ne Gitarre in der Hand halten, am Ende haben sie nichts zu sagen. Und das hat nichts mit einem langen Leben zu tun, den Vorsprung der ersten Rocker-Generation kann natürlich niemand aufholen. Aber es ist doch eigentlich das junge Leben was diese Anekdoten produziert. Doch wo sind die bei der heutigen Rocker-Generation? Ich gewinne oft den Eindruck, das Aufregendste was diese jungen Herrn so heute erleben ist die Frage ob ihr Müsli wirklich vegan ist und sie im letzten Interview auch wahrlich korrekt gegendert haben oder ihnen doch etwas rausgerutscht ist, was irgendwer, irgendwo für unkorrekt halten könnte. Welch aufregendes Dasein, darüber muss ich dringend mehr lesen.

Generell hätte ich gar nichts gegen lange Berichte und lange Interviews mit heutigen Musikern. Sucht die Leute die was zu sagen haben was nicht konform, korrekt und vorgefertigt ist. Die sich trauen eine eigene Meinung zu haben, weil sie eigenständige Menschen sind. Das sollte auch in Jung möglich sein, dazu muß man nicht 65 sein. Oder bedeutet inzwischen jung und modern sein ist gleich doof und leer sein?

Zurück zum aktuellen Heft. Das Thema 1971 ist nicht überraschend, hatte die Eclipsed doch letztes Jahr schon 1970 als großes Thema und ich hoffe mal sie werden diese Rückschau auch fortsetzen.

Warum sie inhaltlich an ihrem beschränkteren Konzept festhalten, vermag ich aber nicht nachzuvollziehen. Wenn ich schon ein Titelthema groß ankündige, dann doch auch dementsprechend episch im Heft darstellen. Interviews mit noch verbliebenen Zeitzeugen der Rockgeschichte bitte - aber nicht solche Fünf-Fragen-Interviews, da lohnt sich doch der Telefonanruf beim Herrn Rocker gar nicht.
Strecken mit 20 und mehr Seiten zu dem Thema bitte. Aus verschiedenen Blickwinkeln bitte. Gerne auch die gesellschaftliche und politische Entwicklung der Zeit in Verbindung mit der Entwicklung der Musik bringen. Könnte vielleicht auch Aufschluß geben, warum es heute zwar Musik in einer Masse, mehr als je zuvor gibt, aber auch langweiliger weil gleicher denn je zuvor. Ein bisserl Philosophie sollte der Eclipsed-Leser schon aushalten denke ich mir.

Oft hab ich bei Eclipsed so ein bisserl das Gefühl einer Mogelpackung. Ich hab mir das Heft jetzt 2021 wieder öfter gekauft, war aber auch desöfteren dann eher enttäuscht, weil eben das angekündigte Titelthema doch recht mager im Heft war. Das macht die Classic Rock und die Rocks um Längen besser. Classic Rock z.B. - ich les grade das Mai-Heft (jaja, die Hefte liegen eine Weile bis ich damit durch bin). Ein Superinterview mit Mick Fleetwood. Ich hab sein Buch gelesen und nix neues erwartet, aber doch, sie lockten ihm das eine oder andere heraus, was mir neu und interessant war. Er plaudert natürlich auch gerne, macht natürlich auch nicht jeder Rockmusiker, aber man sollte sich halt Leute suchen die das eher tun, dann ist am Ende auch Fleisch am Knochen. Hat mir jedenfalls richtig Spaß gemacht und das ohne vorherige Erwartungshaltung.

So macht man sowas. Ob da die deutschen Kollegen von Eclipsed weniger Zugang zu den Rockmusikern haben weiß ich nicht (viele Artikel im Classic Rock oder Rocks kommen ja von den englischen Kollegen), aber nun ist Eclipsed so lange dabei, da sollte doch mal ein gutes Arbeitsverhältnis zwischen Journalist und Musiker aufgebaut sein.

Es ist jedenfalls oft so..., an sich mag ich das Blatt, alte Verbundenheit vermutlich, aber desöfteren lass ich es nach Durchblättern im Laden dann doch liegen und das obwohl die immer mehr gewählten alten Themen genau mein Interesse treffen. Aber die Ausführung derselbigen eben nicht.

So sind die Käufe bei mir sehr schwankend, von Jahren wo ich vielleicht ein oder gar kein Heft gekauft hab, bis eben dieses Jahr bisher vier (oder warens fünf?). Is wie mit Hamburgern. Man weiß, so richtig zufrieden wird man danach nicht sein, isst sie aber trotzdem ab und an. Um dann wieder eine lange Pause damit zu machen, weil das Wissen dann das Spontanbedürfnis eben doch schlägt.

Von daher für mich, inhaltliche Ausrichtung inzwischen sehr gut, gerne weiter in der Richtung. Aber die Ausführung überdenken, mehr in die Tiefe und in die Breite. Es gibt noch zig zig zig "alte" Bands und Themen, welche noch in keinem der erwähnten Blätter eine größere Beachtung fanden.
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Antworten