Die besten Songs von Led Zeppelin

Forumsregeln
Gerne mit oder ohne Ranking.
Ausführlich oder weniger ausführlich, mich würde aber schon interessieren was euch an den Stücken gefällt.
Antworten
Benutzeravatar

Topic author
Vertigo
Administrator
Beiträge: 23016
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 700 times
Been thanked: 573 times
Kontaktdaten:

Die besten Songs von Led Zeppelin

Beitrag: # 76439Beitrag Vertigo
22.01.2020, 12:08

Nachdem mir zuletzt öfters mal ohne Grund Zep-Songs durch den Kopf gingen, ist wohl bald mal wieder eine intensive Hörsession mit ihnen fällig. Darum nun das Thema hier.

Babe I'm Gonna Leave You:
Der zwischen wehklagendem Blues und kräftigem Hardrock hin- und her pendelte Song hats mir wegen diesem Wechselspiel immer schon angetan

How Many More Times:
Einer der ganz ganz großen Zep-Höhepunkte für mich. John Paul Jones swingende Bass-Linie macht mich süchtig. Die trägt schon den ganzen Song allein, darauf kannst du alles machen. Solche Grundmuster bei Songs liebe ich immer sehr, wenn ich das Gefühl hab, ja der könnte jetzt nach 3 Minuten oder auch nach 13 Minuten Schluß sein, weil das Grundmuster so gewebt ist, dass darauf einfach alles Platz hat.

Dazed And Confused:
Auch der hier ist so einer. JPJs Basslinie macht mehr als die Hälfte des Stücks aus, erzeugt ein Atmosphäre die ein wenig unheilschwanger daher kommt und ideal ist um drum rum zu jammen

Communication Breakdown:
Schickes kleines Riffmonster, platzt vor Saft und Kraft in den Eiern und wird durch Roberts langgezogenen Brunftschreie gekrönt

Ramble On:
Da ist wieder die typische Page-Schiene. Verspielte Akustikgitarre, bisserl Hippie-Atmosphäre durch Bonhams Percussion und dann bricht wieder das riffende Tier im Refrain aus. Dieses Wechselspiel gehört zu den ganz ganz großen Zeppelin-Stärken und das setzten sie wesentlich öfter als andere Bands ein

Whole Lotta Love:
Muß man eigentlich fast nix dazu schreiben denk ich mir. Typischer Zep Blues-Hardrocker mit atmosphärischem Mittelteil und nem brünftigen Robert Plant. Groovt einfach wie die Sau dieses Ewigkeitsriff

Heartbreaker:
Eine andere Eigenart von Jimmy Page ist es, Riffs zu verschieben, das hier ist schon mal so eines, das leicht anders läuft, als dass vergleichbare Bands gespielt hätten. Auch eines der Zep-Kraftmonster im Repertoire

Immigrant Song:
Der harte Höhepunkt des dritten Albums mit ner eigenartigen, irgendwie unheimlichen Atmosphäre, bewirkt durch die Effekte auf Plants Gesang. Den wünsch ich mir manchmal länger, weil ich ihn so faszinierend finde. War vermutlich das erste Zep-Stück, dass ich je gehört hatte, weils mein Kumpel vom Radio aufgenommen hatte, noch bevor jemand von uns eine LP hatte.

Friends:
Hippie Akustiknummer mit verschobenem Akustikriff, diesmal ohne harten Ausbruch, aber mit orientalisch wirkender Melodik. Das sind die ganz besonderen Songs im Zep-Repertoire. Bekäm in der Lupe 12 von 10 Punkten

Since I've Been Loving You:
Mein Lieblings-Slowblues im Zep-Repertoire. Das Stück gehört Robert Plant der leidet und stöhnt dass es grad nur so schön ist

Gallows Pole:
Die zweite so unglaublich geile Akustiknummer hier. Auch wieder ein schräges, ungewöhnliches Arrangement, vom Banjo später angetrieben, einfach total geil. Songs wie der hier sind der Grund warum Zep im Vergleich mit anderen Hardrock-Bands der Zeit so groß sind, weil sie eben wirklich anders tickten und solche Songs genauso raushauten wie Kracher. Der Song wird allerdings von seiner eigenen Coverversion auf dem Page & Plant Album "No Quarter" noch übertroffen, denn die Hurdy Gurdy steht ihm noch besser.

Bron-Y-Aur Stomp:
Schon immer mein heimlicher Höhepunkt des Albums. Eine Mitsing- und Mitklatschnummer die auch in Fußgängerzonen funktionieren würde und mitreissend ist

Tangerine:
Der Balladen-Höhepunkt auf dem akustischen Album ist die kleine Mandarine. Perfekte Nummer die ich mir auch immer ein wenig länger wünsche, weil sie einfach sooooooo schön ist.

Led Zeppelin IV:
Moment, das ist doch kein Song. Doch, einer in 8 Teilen. Ich kann bei dem Album keinen rausnehmen, die Scheibe ist göttlich schön, jeder Song ein 10 Punkte Volltreffer, ob der rumpelnde "Black Dog", das fetzende "Rock & Roll", das Folk-Kleinod "The Battle Of Evermore", die Rockikone "Stairway To Heaven" die einfach zu den allerallerschönsten Halbballaden der Rockgeschichte gehört und der ich auch nach 1000 Mal hören nicht überdrüssig werde, das passend betitelte, hüpfende "Misty Mountain Hop", Bonhams vierstöckig getrommelte und wieder passend benannte "Four Sticks", die schwebende Westcoast-Ballade "Going To California" oder der schwer schleppende Bluesrock von "When The Levee Breaks". Ein PERFEKTES Album

The Rain Song:
Meine Lieblingsballade der Zeppeline und das wo sie so viele schöne Balladen haben. Aber der hier ist besonders zart und melancholisch. Upon us all sometimes a little rain must fall. Wie wahr wie wahr

Over The Hills And Far Away:
Der ist schuld an der Liste hier, weil er mir heute morgen einfach nicht aus dem Kopf will, obwohl ich ihn schon ewig nimmer gehört hab. Wieder so ein klassischer Jimmy-Song. Akustische Spielerei, Melodie ein wenig um die Ecke, kräftig rockender Song hinterher. Von dem Strickmuster krieg ich nie genug

D'yer Mak'er:
Ein rhythmischer Leckerbissen der fröhlich hüpfend, ein wenig reggaeartig daherkommt und darum zu meinen absolut unverzichtbaren Songs der Band gehört.

No Quarter:
JPJs E-Piano hüllt alles in mystisch verzierenden Nebel und erzeugt diese eigenartige,irgendwie unterschwellig unruhige Atmosphäre. Krieg ich immer noch Gänsehaut, trotz xmaligem Hören

In My Time Of Dying:
Epischer Zep-Bluesrocker mit ellenlanger Slideeinleitung von Jimmy und Robert, der danach fiebrig-nervös weitertreibt

Trampled Under Foot:
Treibender Funk-Rocker mit ansteckendem Groove. Auch hier wieder diese fiebrige Nervosität, die mir sehr taugt

Kashmir:
Einfach zum Niederknien und dort unten bleiben bis die achteinhalb Minuten vorbei sind. Zeppelin definieren das Genre des Orient-Rocks mal so eben. Das Riff schreit nach Streichern, drum konsequent, dass sie dann 1994 das auch so handhabten. Wird auch nach 10.000mal hören mir nicht langweilig werden, trägt mich davon wie der schwebende Teppich

In The Light:
DAS ist Prog! Die - auch hier wieder - mystisch wirkende Einleitung, welche in Roberts verfremdeten Gesang übergeht und sich zieht und zieht und dann in einen Song mündet, der wie ein Black Sabbath Riff in der Light-Version klingt bis dann nach 4 Minuten etwa die Stimmung komplett kippt und positiv, hell, licht wird, bevor das Spiel nochmal von vorn beginnt und die Songstruktur wie zu Anfang, inkl. Synthiespielereien nochmal wiederholt wird.

Down By The Seaside:
Ist der "Rain-Song" die Zep-Ballade für den Regentag, ist das hier das Pendant zum Sommertag. Leicht flockig und die Laune hebend

Boogie With Stu:
AAAAAH!! Ich liebe das kleine Ding! Was für ein Groove und wie klingt denn der? Wie ist der überhaupt gespielt frag ich mich immer. Ian Stewart am Honky Tonk Piano, Plant singt so gut gelaunt, als ob er grade seinen ersten Wein getrunken hat und überhaupt trieft aus jeder Note Spaß und gute Laune raus. Schon immer mein heimlicher Favorit auf dem Album

Achilles Last Stand:
Der Bass blubbert und pluckert und treibt den Song vorwärts und ich denke mir, den hat Steve Harris gehört und sich gedacht, so ne Bass-Technik leg ich mir zu. Zep zeigen auf 10einhalb Minuten dass sie das harte bluesrocken keineswegs verlernt haben. Mächtig wie Achilles persönlich

Nobody's Fault But Mine:
Ein Lieblings-Bluesrock Stück der Zeppeline. Jimmys Slide und Roberts Gesang machens. Aber Blues hatten sie halt einfach wirlich verinnerlicht.

Tea For One:
Und noch ein Blues, ein Slow-Blues diesmal der so träge schläfrig bekifft wirkt, dass mir der natürlich gefallen muß

South Bound Saurez:
Wieder so ein schöner Ausreisser mit interessant klingendem Piano, ner Melodie die ich sofort mag und wieder ein gute Laune Lied für mich

Fool In The Rain:
Der Groove isses wieder, Bonhams federnde Drums, die Pianobegleitung und in der Mitte noch ein kleiner Karibik-Ausbruch. Diese speziellen Zep-Nummern machen die Band für mich aus. So gut sie in Sachen kräftiger Bluesrock waren, das hier sind die Nummern warum sie auf dem Thron saßen und nicht andere

I'm Gonna Crawl:
Noch so eine schöne Blues-Nummer, die durch JPJs Keyboardbegleitung etwas spährisches hat, ansonsten schön entspannt, fast ein wenig mit Jazzgefühl dahintreibt um als Höhepunkt in einem richtig feinen Page Solo zu münden
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21916
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Has thanked: 417 times
Been thanked: 669 times
Kontaktdaten:

Re: Die besten Songs von Led Zeppelin

Beitrag: # 76446Beitrag AusDemWegIchBinArzt
22.01.2020, 13:10

Hui....Led Zep...bekanntlich ein nicht ganz so einfaches Thema bei mir. Ich werde mal in mich gehen. Für "D´yer Mak´er" gehörst Du eigentlich geteert und gefedert, mein Lieber.... :biggrinn: ....ein furchtbares Stück. :dash:

Wie ist es bei Dir denn jetzt mit Gentle Giant, wenn ich mal bescheiden nachfragen darf ? Dein Input steht noch aus. ;)

Benutzeravatar

Topic author
Vertigo
Administrator
Beiträge: 23016
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 700 times
Been thanked: 573 times
Kontaktdaten:

Re: Die besten Songs von Led Zeppelin

Beitrag: # 76447Beitrag Vertigo
22.01.2020, 13:22

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 22.01.2020, 13:10 Hui....Led Zep...bekanntlich ein nicht ganz so einfaches Thema bei mir. Ich werde mal in mich gehen. Für "D´yer Mak´er" gehörst Du eigentlich geteert und gefedert, mein Lieber.... :biggrinn: ....ein furchtbares Stück. :dash:

Wie ist es bei Dir denn jetzt mit Gentle Giant, wenn ich mal bescheiden nachfragen darf ? Dein Input steht noch aus. ;)
Sagte doch, ich muß alle Alben nachhören erst
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21916
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Has thanked: 417 times
Been thanked: 669 times
Kontaktdaten:

Re: Die besten Songs von Led Zeppelin

Beitrag: # 76448Beitrag AusDemWegIchBinArzt
22.01.2020, 13:29

Vertigo hat geschrieben: 22.01.2020, 13:22
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 22.01.2020, 13:10 Hui....Led Zep...bekanntlich ein nicht ganz so einfaches Thema bei mir. Ich werde mal in mich gehen. Für "D´yer Mak´er" gehörst Du eigentlich geteert und gefedert, mein Lieber.... :biggrinn: ....ein furchtbares Stück. :dash:

Wie ist es bei Dir denn jetzt mit Gentle Giant, wenn ich mal bescheiden nachfragen darf ? Dein Input steht noch aus. ;)
Sagte doch, ich muß alle Alben nachhören erst
Und wie weit bist Du ? Ich bin schließlich auf Deine Expertise auch gespannt.

Benutzeravatar

Topic author
Vertigo
Administrator
Beiträge: 23016
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 700 times
Been thanked: 573 times
Kontaktdaten:

Re: Die besten Songs von Led Zeppelin

Beitrag: # 76449Beitrag Vertigo
22.01.2020, 13:36

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 22.01.2020, 13:29
Vertigo hat geschrieben: 22.01.2020, 13:22
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 22.01.2020, 13:10 Hui....Led Zep...bekanntlich ein nicht ganz so einfaches Thema bei mir. Ich werde mal in mich gehen. Für "D´yer Mak´er" gehörst Du eigentlich geteert und gefedert, mein Lieber.... :biggrinn: ....ein furchtbares Stück. :dash:

Wie ist es bei Dir denn jetzt mit Gentle Giant, wenn ich mal bescheiden nachfragen darf ? Dein Input steht noch aus. ;)
Sagte doch, ich muß alle Alben nachhören erst
Und wie weit bist Du ? Ich bin schließlich auf Deine Expertise auch gespannt.
Ich hab noch nicht angefangen, hättest ja gesehen, wenn ich die GG Alben gepostet hätte
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21916
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Has thanked: 417 times
Been thanked: 669 times
Kontaktdaten:

Re: Die besten Songs von Led Zeppelin

Beitrag: # 76451Beitrag AusDemWegIchBinArzt
22.01.2020, 13:38

Vertigo hat geschrieben: 22.01.2020, 13:36
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 22.01.2020, 13:29
Vertigo hat geschrieben: 22.01.2020, 13:22

Sagte doch, ich muß alle Alben nachhören erst
Und wie weit bist Du ? Ich bin schließlich auf Deine Expertise auch gespannt.
Ich hab noch nicht angefangen, hättest ja gesehen, wenn ich die GG Alben gepostet hätte
Ich bin da doch sehr ungeduldig. Vor allem, weil GG eine meiner absoluten Lieblingsbands sind. 8-)

Benutzeravatar

Mel
Beiträge: 710
Registriert: 28.10.2019, 20:23
Has thanked: 239 times
Been thanked: 157 times
Kontaktdaten:

Re: Die besten Songs von Led Zeppelin

Beitrag: # 76452Beitrag Mel
22.01.2020, 14:26

So jetzt habt ihr mich auch getriggert:
In den kommenden Tagen bzw. vielleicht sogar heute Abend schon, kommt dazu meine persönliche Liste.
Zu RUSH kommen auch noch ein paar Worte von mir, jedoch kann ich zu Gentle Giant nichts schreiben, da mir die Alben fehlen
und die zwei, die ich hab, habe ich noch lange nicht verinnerlicht.

@Jürgen: Wo ist denn bei dir 'Achilles' Last Stand ' ?
Das ist auch ein phenomenales Stück :)

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21916
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Has thanked: 417 times
Been thanked: 669 times
Kontaktdaten:

Re: Die besten Songs von Led Zeppelin

Beitrag: # 76454Beitrag AusDemWegIchBinArzt
22.01.2020, 14:35

Also, mein zwiespältiges Verhältnis zu Led Zep bringt folgendes zu Tage:

"Dazed And Confused": Ein absolutes Monster ! Archaischer, harter Bluesrock in Reinform, mit einem brünstigen Robert Plant der Extraklasse. Wenn er öfter so gesungen hätte wie hier, hätte er mir grundsätzlich besser gefallen !

"Communication Breakdown"
: Das ist ein riffiger, früher Hardrock-Klassiker par excellence ! Die Zeppeline auf absolutem Höhenflug !

"Heartbreaker": Ich hatte die "II" auf LP gekauft, da war ich 13, 14....so richtig gut fand ich dennoch nur weniges, obwohl die Band so mit Lorbeeren überhäuft war, schon damals. Aber "Heartbreaker" war geil....dieses etwas düstere Riff, der fiese, monströse Groove....das war und ist schon große Klasse.

"Since I´ve Been Loving You": Größer und leidenschaftlicher kann man weißen Blues(-rock) kaum inszenieren !

"Stairway To Heaven": An der Kürze meiner Beiträge erkennt man im Falle Led Zeppelin eine gewisse Leidenschaftslosigkeit,
gebe ich zu....aber die Songs, die ich hier angebe, liebe ich dennoch sehr. Ohne Frage. "Stairway..." mag abgenudelt sein, für mich
ist es dennoch einer der besten und gefühlvollsten Songs überhaupt. Ruhig beginnend, sich langsam steigernd, bis hin zum perfekten Finale.

"No Quarter": Das absolute Masterpiece ! Nie wieder war die Band so genial, so psychedelisch, so tief-und abgründig !

"The Rover": Passt schon. Ein schöner Groove, eine feine, hintergründige Melodie....damals war der Zeppelin auf seinem Höhepunkt, drogenbedingt allerdings auch schon ziemlich durch. Was man hier aber keinesfalls merkt.

"Kashmir": Muß man zu diesem orientalisch geprägten, verschachtelt groovenden Meisterwerk noch was sagen ? Ich denke nicht.

"Achilles Last Stand": Archaischer, harscher, rifflastiger Hardrock, noch dazu in Überlänge. Ein starker Song von einem zu Unrecht unbeachtet gebliebenen Album.

"Carouselambra":
Ein wenig Synthesizerlastig und recht melodielastig, aber dennoch riffstark und insgesamt einnehmend...der letzte große Led Zep-Track. Wie eine Fahrt im Kettenkarussell !

Benutzeravatar

Topic author
Vertigo
Administrator
Beiträge: 23016
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 700 times
Been thanked: 573 times
Kontaktdaten:

Re: Die besten Songs von Led Zeppelin

Beitrag: # 76462Beitrag Vertigo
22.01.2020, 15:06

Mel hat geschrieben: 22.01.2020, 14:26
@Jürgen: Wo ist denn bei dir 'Achilles' Last Stand ' ?
Das ist auch ein phenomenales Stück :)
Oh ja fein, mach mit bei unseren Listen, Mel

"Achilles Last Stand" ist in der Liste drin, ich hatte nur bei dem Stück übersehen es fett und unterstrichen zu markieren, hab ich nachgeholt
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

Oracle
Administrator
Beiträge: 5824
Registriert: 13.05.2017, 11:13
Wohnort: Free City
Has thanked: 201 times
Been thanked: 207 times
Kontaktdaten:

Re: Die besten Songs von Led Zeppelin

Beitrag: # 76478Beitrag Oracle
23.01.2020, 00:01

Led Zeppelin gehört bei mir schon immer zur ersten Garde, obwohl ich die deutlich weniger als z.B. Jimi Hendrix, The Who oder YES höre.

Whole Lotta Love
Led Zeppelin wird alleine durch diesen Song definiert - obszön, brutal und absolut fantastisch.
Kolossal klingend, höllisch versaut, herrlich unanständig und klanglich experimentell, geht "Whole Lotta Love" direkt ins Ohr.
Der Mittelteil ist ein Schwarzlicht-Kopfausflug, ein Tornado mit Geisterstimmen, alles vergrößert durch das wilde Stereo-Panning.
Das pumpende Riff von Page, das mit einem Echo versehen wurde, ist eines der direktesten Riffs, die jemals aus einer Les Paul herausgekommen sind, und Jones und Bonham unterstützen das mit Rhythmus und Muskeln, Schub für Schub.

Kashmir
Es ist ihr am härtesten klingender Track, Streicher, Bläser, die Mellotron-Wirbel von Jones, Bonhams Donner-Drums und Pages arabisch-indische Stimmung.
Die Texte von Plant entstanden in Südmarokko, sein 15-Sekunden-Heulen um die Vier-Minuten-Marke ist sein spektakulärster Stimmmoment.
Plant nannte es "das endgültige Zeppelin-Lied".
Ein Titel, der so gut ist, dass man den Thesaurus nach geeigneten Superlativen absucht, die Bandmitglieder sehen Kaschmir als die Krönung von Led Zeppelin.
Am Anfang gab es nur Bonzo der den Rhythmus spielte, und das Riff von Page, dass anschließend von einem Orchester dupliziert wurden, um dem Track mehr Leben einzuhauchen.
„Zeitlos, gewaltig, überraschend und voller Majestät.

The Rain Song
Hier gibt es die schönsten Gitarrenakkorde von Page, mit akustischen und elektrischen Linien, die neben Jones 'üppigen Mellotron-Akkorden glitzern.
Die wunderschöne Ballade ist geradezu transzendental.
Während seiner nur allzu kurzen Laufzeit von sieben Minuten und 40 Sekunden schwebt ‘The Rain Song’ zusammen mit unzähligen erlesenen Gitarren, zarten Piano-Tupfern und heiteren Vocals von Plant voran.
"The Rain Song" ist für mich eines der schönsten Rockballaden aller Zeiten.

Trampled Under Foot
Möglicherweise der funkieste Zep-Track, Jones (inspiriert von Stevie Wonders "Superstition") rockt auf der Clavinet und reitet auf Bonzos Beat.
"Trampled Under Foot" ist ein Synonym für Stevie Wonder und Motown und steht für Led Zeppelins müheloser Fähigkeit, zwischen den Genres zu wechseln.
Erfrischend ist hier, dass John Paul Jones dank seiner funky-as-Hell-Grooves auf der Clavinet, die an Jimmys Wah-Wah und John Bonhams kräftigen Beats abprallen, wirklich im Mittelpunkt steht.

Rock and Roll
Das berühmte Snare-Hi-Hat-Drum-Intro von "Rock and Roll" ist schlicht das beste Drum-Intro, dass je ein Rocksong eröffnete.
Der Song drückt eine Sehnsucht nach Jugend und die Unschuld der Fifties aus und hat eine ungezügelte Energie, die unerreicht bleibt.
Entsprechend dem sehr treffenden Titel basiert Rock and Roll strukturell auf dem 12-Takt-Blues, der heute zum Rock-Alphabet gehört.
Unglaublicherweise war der Kern des Tracks, in weniger als 30 Minuten fertiggestellt. Genialität bendingt eben nicht ewige Studiozeiten.

No Quarter
Der trippigste Song der Band neben "Dazed and Confused" der im Mittelteil jazzig auf dem Klavier wird, während Page flüssige Linien spielt.
Die klagende Eröffnungssynthesizer-Melodie von "No Quarter" gehört zu den besten Led Zep Momenten überhaupt.
Als kompositorischer Triumph ist 'No Quarter' von einer Spannung durchdrungen, die zwischen Plants mythologischen Gesangstexten und den Heavy Metal-Riffs von Page pendelt.

When the Levee Breaks
Dieser Titel demonstriert Zeppelin als Bad-Trip-Blues-Band, die starkes Echo, Harmonika und ein Slow Motion-Tempo verwendet.
Bonzos Drums, die in einem Treppenhaus aufgenommen wurden, sind so überwältigend, dass sie zu einem klassischen Sample wurden.
"Die Akustik des Treppenhauses war so ausgewogen, dass wir nicht einmal die Kick-Drum brauchen", erinnert sich Page.
Einer der besten Coversongs aller Zeiten, der von Kansas Joe McCoy und Memphis Minnie geschrieben wurde.
Während die Texte dem Original treu bleiben, interpretierte Led Zeppelin „When The Levee Breaks“ musikalisch als ein apokalyptisch klingendes, bluesiges Hardrock-Kraftpaket.
"Es ist das Drumspiel der Götter.

Immigrant Song
Mit nur zwei Minuten und 26 Sekunden ist "Immigrant Song" ein barbarisches Biest eines Tracks, der auf einem unaufhörlichen, sofort ansteckenden Riff und Plant's johlendem Gesang basiert.
Mit lyrischen Hinweisen auf die nordische Mythologie, schrieb Led Zeppelin nach einem Auftritt in Reykjavik „Immigrant Song“ am 22. Juni 1970.
Die Eröffnungszeilen des Textes beziehen sich direkt auf Island.
Unglaublich, nur sechs Tage nach dem Konzert in der isländischen Hauptstadt, gab Led Zeppelin das Live-Debüt des Songs bei einem Auftritt beim Bath Festival.
Von den Fans begeistert aufgenommen, wurde die Zeile "Hammer of Gods" von benutzt, um Led Zeppelins donnernde Musik zu beschreiben.

Stairway to Heaven
Die charakteristische Power-Ballade von Led Zeppelin IV thront wie ein Monolith über dem Rock der Siebziger.
Von der majestätischen Atmosphäre über die akustische Einführung hin zu Plant's lyrischer Mystik bis zu Page's spiralförmigem Solo, ist das achtminütige Lied ein Meisterwerk langsam entstehender Intensität, das Kraft zurückhält und dann wie nichts im Rock himmelwärts aufsteigt.
Mit etwas mehr als acht Minuten ist jede Sekunde des Songs eine Ikone.

Black Dog
Wahrscheinlich einer von Led Zeppelins am schnellsten erkennbaren Songs.
„Black Dog“ ist "Zep-Sound" in seiner ursprünglichsten, ausgeglichensten und kraftvollsten Form.
Die Gitarrenarbeit von Page ist wiedermal unerreichbar gut.
John Paul Jones wird die Entstehung des legendären Riffs zugeschrieben, das angeblich vom polarisierenden psychedelischen Rock-Album „Electric Mud“ von Muddy Waters beeinflusst wurde.
Es wird behauptet, dass die Acapella-Struktur des Tracks von Fleetwood Macs 1969-Song „Oh Well“ inspiriert wurde.
Früher wurde also auch schon abgekupfert, das ist keinesfalls nur heute so.

Benutzeravatar

Topic author
Vertigo
Administrator
Beiträge: 23016
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 700 times
Been thanked: 573 times
Kontaktdaten:

Re: Die besten Songs von Led Zeppelin

Beitrag: # 76481Beitrag Vertigo
23.01.2020, 08:41

Andreas, ich sehe, besser gesagt lese schon, du hast eine ganz große Leidenschaft für Zep und Jimmy, sehr schön. Das haben sie auch verdient. Und du liebst den "Rain Song" auch sehr, auch das freut mich.

Die folkigen Nummern von Zep gefallen dir aber nicht so?
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

Oracle
Administrator
Beiträge: 5824
Registriert: 13.05.2017, 11:13
Wohnort: Free City
Has thanked: 201 times
Been thanked: 207 times
Kontaktdaten:

Re: Die besten Songs von Led Zeppelin

Beitrag: # 76490Beitrag Oracle
23.01.2020, 23:30

Vertigo hat geschrieben: 23.01.2020, 08:41
Die folkigen Nummern von Zep gefallen dir aber nicht so?
Ich bin großer Fan von Sandy Denny aber The Battle of Evermore find ich einfach nur nervig.
Vielleicht liegt es daran, dass ich Plants Sirene nicht passend für Folksongs halte.
Ich denke da an Stücke wie Gallows Pole oder Bron-Yr-Aur Stomp die ich mit anderem Sänger einfach besser fände.
Going to California und Down by the Seaside stehen in meiner Gunst besser da, zählen aber auch nicht zu den "Besten Songs" in meiner Liste.
Die LZ III , die ja einen starken Folk-Einfluß hat, fällt bei den Alben auch etwas ab deswegen.

Benutzeravatar

Topic author
Vertigo
Administrator
Beiträge: 23016
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 700 times
Been thanked: 573 times
Kontaktdaten:

Re: Die besten Songs von Led Zeppelin

Beitrag: # 76491Beitrag Vertigo
24.01.2020, 07:52

Oracle hat geschrieben: 23.01.2020, 23:30
Vertigo hat geschrieben: 23.01.2020, 08:41
Die folkigen Nummern von Zep gefallen dir aber nicht so?
Ich bin großer Fan von Sandy Denny aber The Battle of Evermore find ich einfach nur nervig.
Vielleicht liegt es daran, dass ich Plants Sirene nicht passend für Folksongs halte.
Ich denke da an Stücke wie Gallows Pole oder Bron-Yr-Aur Stomp die ich mit anderem Sänger einfach besser fände.
Going to California und Down by the Seaside stehen in meiner Gunst besser da, zählen aber auch nicht zu den "Besten Songs" in meiner Liste.
Die LZ III , die ja einen starken Folk-Einfluß hat, fällt bei den Alben auch etwas ab deswegen.
Aha, interessant, ist bei mir genau andersrum. Eben weil Plant nicht die typische Folk-Stimme hat gefallen mir die genannten Songs besonders gut. "The Battle Of Evermore" ist definitiv in meinen Top 10 Zep-Songs, aber auch unter den britischen Folk-Songs ganz vorne mit dabei
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag