[PORTRAIT] Diskussion Dream Theater

Benutzeravatar

nixe
Beiträge: 15315
Registriert: 15.06.2017, 15:42
Wohnort: am Rande von NDS
Hat sich bedankt: 8322 Mal
Danksagung erhalten: 7249 Mal
Kontaktdaten:

[PORTRAIT] Diskussion Dream Theater

Beitrag: # 88745Beitrag nixe
24.01.2021, 10:31


Allgemeine Informationen
Herkunft New York, Vereinigte Staaten
Genre(s) Progressive Metal
Gründung 1985 als „Majesty“
Website www.dreamtheater.net
Gründungsmitglieder
Gitarre
John Petrucci
E-Bass, Chapman Stick
John Myung
Schlagzeug
Mike Portnoy (bis 2010)
Aktuelle Besetzung
Gitarre, Gesang
John Petrucci
E-Bass, Chapman Stick
John Myung
Gesang
James LaBrie (seit 1991)
Keyboard
Jordan Rudess (seit 1999)
Schlagzeug
Mike Mangini (seit 2011)
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Chris Collins (1985–1986)
Gesang
Charlie Dominici (1987–1990)
Keyboard
Kevin Moore (1986–1994)
Keyboard
Derek Sherinian (1994–1998)



Discography
Main article: Dream Theater discography
Studio & live Albums
When Dream and Day Unite (1989)
Images and Words (1992)
live at the Marquee (1993)
Awake (1994)
A Change of Seasons (1995)
Falling into Infinity (1997)
Once in a LIVEtime (1998)
Metropolis Pt. 2: Scenes from a Memory (1999)
live Scenes from New York (2001)
Six Degrees of Inner Turbulence (2002)
Train of Thought (2003)
live @ Budokan (2004)
Octavarium (2005)
Score (2006)
Systematic Chaos (2007)
Black Clouds & Silver Linings (2009)
A Dramatic Turn of Events (2011)
live @ Luna Park (2013)
Dream Theater (2013)
Breaking the fourth Wall (2014)
The Astonishing (2016)
Distance over Time (2019)



Bootleg culture
Dream Theater have released a series of official bootlegs, demos, and other rarities through YtseJam Records, headed by Portnoy.

Demo series
The Majesty Demos 1985–86 (CD)
When Dream and Day Unite Demos 1987–89 (CD)
Images and Words Demos 1989–91 (CD)
Awake Demos 1994 (CD)
Falling into Infinity Demos 1996–97 (CD)
Train of Thought Instrumental Demos 2003 (CD)

Studio series
The Making of Falling into Infinity (CD)
The Making of Scenes From a Memory (CD)

Live series
New York City – 3/4/93 (CD)
Tokyo, Japan – 10/28/95 (CD)
Old Bridge, New Jersey – 12/14/96 (CD)
Los Angeles, California – 5/18/98 (CD)
Bucharest, Romania – 7/4/02 (DVD)
When Dream and Day Reunite – 5/6/04 (CD/DVD)
Santiago, Chile – 12/6/05 (DVD)

Cover series
Master of Puppets (CD)
The Number of the Beast (CD)
The Dark Side of the Moon (CD/DVD)
Made in Japan (CD)
Uncovered 2003–05 (CD)
Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Tschüß
nixe

Benutzeravatar

nixe
Beiträge: 15315
Registriert: 15.06.2017, 15:42
Wohnort: am Rande von NDS
Hat sich bedankt: 8322 Mal
Danksagung erhalten: 7249 Mal
Kontaktdaten:

Re: [PORTRAIT] Diskussion Dream Theater

Beitrag: # 88746Beitrag nixe
24.01.2021, 10:35

Majesty - the official 1986 Demo Bild

Allgemeine Angaben
Erscheinungsjahr: 1986
Besonderheiten/Stil: Progmetal
Label:
Durchschnittswertung: 9/15 (1 Rezension)

Besetzung
John Myung bass
John Petrucci guitar
Mike Portnoy drums
Kevin Moore keyboards
Chris Collins vocals

Tracklist
1. another won 5:39
2. your majesty 3:54
3. a vision 12:00
4. two far 5:39
5. vital star 5:52
6. march of the tyrant 5:43
Gesamtlaufzeit 38:47
Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Tschüß
nixe

Benutzeravatar

nixe
Beiträge: 15315
Registriert: 15.06.2017, 15:42
Wohnort: am Rande von NDS
Hat sich bedankt: 8322 Mal
Danksagung erhalten: 7249 Mal
Kontaktdaten:

Re: [PORTRAIT] Diskussion Dream Theater

Beitrag: # 88747Beitrag nixe
24.01.2021, 10:40

When Dream & Day unite Bild

Allgemeine Angaben
Erscheinungsjahr: 1989
Besonderheiten/Stil: Progmetal
Label:
Durchschnittswertung: 12/15 (4 Rezensionen)

Besetzung
John Myung Bass
John Petrucci Gitarre
Mike Portnoy Drums
Kevin Moore Keyboards
Charlie Dominici Vocals

Tracklist
1. A Fortune In Lies 5:13
2. Status Seeker 4:17
3. The Ytse Jam 5:47
4. The Killing Hand 8:42
5. Light Fuse And Get Away 7:24
6. Afterlife 5:27
7. The Ones Who Help To Set The Sun 8:05
8. Only A Matter Of Time 6:35
Gesamtlaufzeit 51:30


So, also nochmal auf Anfang:
Dieses Album hat schon einiges zu bieten, aber mein höchstdotiertes ist es nicht. Während einige Probleme mit LaBrie's voice haben, habe ich Probleme mit Dominici.
Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Tschüß
nixe

Benutzeravatar

Topic author
Pavlos
Beiträge: 1112
Registriert: 21.05.2017, 22:30
Wohnort: Skara Brae
Hat sich bedankt: 1730 Mal
Danksagung erhalten: 1141 Mal
Kontaktdaten:

Re: Speisekarte Januar 2021

Beitrag: # 88731Beitrag Pavlos
24.01.2021, 10:47

nixe hat geschrieben:
23.01.2021, 09:04
BildBild
Dream Theater - '94 Awake
Bei DT feier ich ja alles bis einschließlich zur Octavarium komplett ab.....außer eben der Awake, da komme ich überhaupt nicht rein. Zwei, drei coole Tracks, der Rest plätschert an mir vorbei....and lord knows, ich hab es in den letzten zweineinhalb Jahrzehnten ein paar Dutzend Male probiert.....

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 22243
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 16169 Mal
Danksagung erhalten: 8320 Mal
Kontaktdaten:

Re: Speisekarte Januar 2021

Beitrag: # 88732Beitrag Vertigo
24.01.2021, 11:12

Pavlos hat geschrieben:
24.01.2021, 10:47
nixe hat geschrieben:
23.01.2021, 09:04
BildBild
Dream Theater - '94 Awake
Bei DT feier ich ja alles bis einschließlich zur Octavarium komplett ab.....außer eben der Awake, da komme ich überhaupt nicht rein. Zwei, drei coole Tracks, der Rest plätschert an mir vorbei....and lord knows, ich hab es in den letzten zweineinhalb Jahrzehnten ein paar Dutzend Male probiert.....
Interessant, dass du als ausgesprochener Heavy Metal Fan das auch so empfindest. Von den frühen DT Alben war mir die "Awake" auch immer die fremdeste. Wie du sagst, zwei, drei starke Stücke, der Rest geht mir nicht so wirklich rein.

Ich mach allerdings bei der "Octavarium" noch nicht halt. "Systematic Chaos" und die "Black Clouds & Silver Linings" find ich ganz stark, großartig muß ich schon sagen.

Das erste Album ohne Portnoy, "A Dramatic Turn Of Events" finde ich ebenso ein sehr starkes Album, erst dann bauen sie ab.
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

nixe
Beiträge: 15315
Registriert: 15.06.2017, 15:42
Wohnort: am Rande von NDS
Hat sich bedankt: 8322 Mal
Danksagung erhalten: 7249 Mal
Kontaktdaten:

Re: Speisekarte Januar 2021

Beitrag: # 88733Beitrag nixe
24.01.2021, 11:16

Pavlos hat geschrieben:
24.01.2021, 10:47
nixe hat geschrieben:
23.01.2021, 09:04
BildBild
Dream Theater - '94 Awake
Bei DT feier ich ja alles bis einschließlich zur Octavarium komplett ab.....außer eben der Awake, da komme ich überhaupt nicht rein. Zwei, drei coole Tracks, der Rest plätschert an mir vorbei....and lord knows, ich hab es in den letzten zweineinhalb Jahrzehnten ein paar Dutzend Male probiert.....
Sie sind schon zweischneidig, oder waren es jedenfalls mal. Bis Octavarium, da gebe ich Dir vollkommen recht. Das war der HöhePunkt & danach hatte bei mir auch irgendwie das Interesse nachgelassen.
Kennegelernt hatte ich sie mit Once In a LIVEtime von 1998 & hier zeigte sich schon, das es schwierig wird, denn die erste CD wollte nicht so recht gefallen, die Zweite ging sofort.
Sie wurden ja als eine Mischung aus Yes & Metallica gepriesen & für mich paßte das ganz gut.
Nicht nur Awake, sondern vorallem Train of Thought war für mich ein harter Brocken & da war ich sogar das erste Mal zum concert.
Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Tschüß
nixe

Benutzeravatar

nixe
Beiträge: 15315
Registriert: 15.06.2017, 15:42
Wohnort: am Rande von NDS
Hat sich bedankt: 8322 Mal
Danksagung erhalten: 7249 Mal
Kontaktdaten:

Re: Speisekarte Januar 2021

Beitrag: # 88735Beitrag nixe
24.01.2021, 11:20

Vertigo hat geschrieben:
24.01.2021, 11:12
Pavlos hat geschrieben:
24.01.2021, 10:47
nixe hat geschrieben:
23.01.2021, 09:04
BildBild
Dream Theater - '94 Awake
Bei DT feier ich ja alles bis einschließlich zur Octavarium komplett ab.....außer eben der Awake, da komme ich überhaupt nicht rein. Zwei, drei coole Tracks, der Rest plätschert an mir vorbei....and lord knows, ich hab es in den letzten zweineinhalb Jahrzehnten ein paar Dutzend Male probiert.....
Interessant, dass du als ausgesprochener Heavy Metal Fan das auch so empfindest. Von den frühen DT Alben war mir die "Awake" auch immer die fremdeste. Wie du sagst, zwei, drei starke Stücke, der Rest geht mir nicht so wirklich rein.

Ich mach allerdings bei der "Octavarium" noch nicht halt. "Systematic Chaos" und die "Black Clouds & Silver Linings" find ich ganz stark, großartig muß ich schon sagen.

Das erste Album ohne Portnoy, "A Dramatic Turn Of Events" finde ich ebenso ein sehr starkes Album, erst dann bauen sie ab.
Klar, danach ging schon gut weiter, aber mit Octavarium war die Latte recht hoch gelegt. Ich hatte es damals nur weniger gehört. Der große Rausch war gebändigt.
Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Tschüß
nixe

Benutzeravatar

Topic author
Pavlos
Beiträge: 1112
Registriert: 21.05.2017, 22:30
Wohnort: Skara Brae
Hat sich bedankt: 1730 Mal
Danksagung erhalten: 1141 Mal
Kontaktdaten:

Re: Speisekarte Januar 2021

Beitrag: # 88736Beitrag Pavlos
24.01.2021, 11:35

@ Vertigo: Ja, nach der Octavarium kamen immer noch starke Scheiben raus, das sehe ich auch so. Aber so richtig durchgehend überzeugend fand ich sie dann nicht mehr....und das war eben bei den Platten bis zur Octavarium der Fall, da finde ich alle (bis auf die Awake) von vorne bis hinten saustark. Das fand ich immer so sensationell bei der Band: sie veränderten immer wieder mal ihren Sound, klangen dabei stats nach sich selbst und agierten dabei auf hohem Niveau. Das hab ich dann ab der Systematic Chaos nicht mehr so empfunden, vielleicht hatten sie schon all ihre für sie möglichen/machbaren Parameter abgegrast, denn ab der Scheibe stagnierten sie meiner Meinung nach, es war vielleicht auch schon alles gesagt. Einzig neues Elemet waren diese schrecklichen Muse-Parts - furchtbar!! Aber wie schon gesagt, es kamen immer noch Monstertracks dabei raus, ich denke da z.B. an den Count Of Tuscany, eines meiner allerliebsten Lieder der Band. GÄNSEHAUT!!!!

@ nixe: das Debüt ist mein Favorit der Band!!!!

When Dream And Day Unite: 10/10
Images And Words: 10/10
Awake: 7/10
Falling Into Infinity: 7,5/10
Scenes From A Memory: 10/10
6 Degrees Of Inner Turbulence: 8,5/10
Train Of Thought: 9/10
Octavarium: 9,5/10
Systematic Chaos: 7,5/10
Black Clouds & Silver Linings: 8/10
A Dramatic Turn Of Events: 7,5/10
Dream Theater: 7,5/10
The Astonishing: 6/10
Distance Over Time: 8/10

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 22243
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 16169 Mal
Danksagung erhalten: 8320 Mal
Kontaktdaten:

Re: Speisekarte Januar 2021

Beitrag: # 88739Beitrag Vertigo
24.01.2021, 12:12

nixe hat geschrieben:
24.01.2021, 11:16
Pavlos hat geschrieben:
24.01.2021, 10:47
nixe hat geschrieben:
23.01.2021, 09:04
BildBild
Dream Theater - '94 Awake
Bei DT feier ich ja alles bis einschließlich zur Octavarium komplett ab.....außer eben der Awake, da komme ich überhaupt nicht rein. Zwei, drei coole Tracks, der Rest plätschert an mir vorbei....and lord knows, ich hab es in den letzten zweineinhalb Jahrzehnten ein paar Dutzend Male probiert.....
Sie sind schon zweischneidig, oder waren es jedenfalls mal. Bis Octavarium, da gebe ich Dir vollkommen recht. Das war der HöhePunkt & danach hatte bei mir auch irgendwie das Interesse nachgelassen.
Kennegelernt hatte ich sie mit Once In a LIVEtime von 1998 & hier zeigte sich schon, das es schwierig wird, denn die erste CD wollte nicht so recht gefallen, die Zweite ging sofort.
Sie wurden ja als eine Mischung aus Yes & Metallica gepriesen & für mich paßte das ganz gut.
Nicht nur Awake, sondern vorallem Train of Thought war für mich ein harter Brocken & da war ich sogar das erste Mal zum concert.
Da hast sie ja dann gleich mit ihrer härtesten Platte live gesehen, das stählt :mrgreen:

Ich hab sie nur einmal gesehen, bei der Tour zur "Images And Words", als Kevin Moore noch in der Band war
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 22243
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 16169 Mal
Danksagung erhalten: 8320 Mal
Kontaktdaten:

Re: Speisekarte Januar 2021

Beitrag: # 88740Beitrag Vertigo
24.01.2021, 12:14

Pavlos hat geschrieben:
24.01.2021, 11:35
@ Vertigo: Ja, nach der Octavarium kamen immer noch starke Scheiben raus, das sehe ich auch so. Aber so richtig durchgehend überzeugend fand ich sie dann nicht mehr....und das war eben bei den Platten bis zur Octavarium der Fall, da finde ich alle (bis auf die Awake) von vorne bis hinten saustark. Das fand ich immer so sensationell bei der Band: sie veränderten immer wieder mal ihren Sound, klangen dabei stats nach sich selbst und agierten dabei auf hohem Niveau. Das hab ich dann ab der Systematic Chaos nicht mehr so empfunden, vielleicht hatten sie schon all ihre für sie möglichen/machbaren Parameter abgegrast, denn ab der Scheibe stagnierten sie meiner Meinung nach, es war vielleicht auch schon alles gesagt. Einzig neues Elemet waren diese schrecklichen Muse-Parts - furchtbar!! Aber wie schon gesagt, es kamen immer noch Monstertracks dabei raus, ich denke da z.B. an den Count Of Tuscany, eines meiner allerliebsten Lieder der Band. GÄNSEHAUT!!!!

@ nixe: das Debüt ist mein Favorit der Band!!!!

When Dream And Day Unite: 10/10
Images And Words: 10/10
Awake: 7/10
Falling Into Infinity: 7,5/10
Scenes From A Memory: 10/10
6 Degrees Of Inner Turbulence: 8,5/10
Train Of Thought: 9/10
Octavarium: 9,5/10
Systematic Chaos: 7,5/10
Black Clouds & Silver Linings: 8/10
A Dramatic Turn Of Events: 7,5/10
Dream Theater: 7,5/10
The Astonishing: 6/10
Distance Over Time: 8/10
Ah die Muse-Parts....ja, ich mag die gern, drum gefällt mir das Album wohl trotzdem so gut. "The Count Of Tuscany" halte ich auch für eines ihrer allerbesten Stücke und "In The Presence Of Enemies", von dem ich mir mal eine Komplettversion gemacht habe und das dann meist so höre.
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

nixe
Beiträge: 15315
Registriert: 15.06.2017, 15:42
Wohnort: am Rande von NDS
Hat sich bedankt: 8322 Mal
Danksagung erhalten: 7249 Mal
Kontaktdaten:

Re: [PORTRAIT] Diskussion Dream Theater

Beitrag: # 88755Beitrag nixe
25.01.2021, 09:10

Hey Danke! Das hat ja mal prima geklappt.
Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Tschüß
nixe

Benutzeravatar

Forever Old
Beiträge: 3724
Registriert: 19.05.2017, 17:16
Wohnort: Charles Rest
Hat sich bedankt: 7974 Mal
Danksagung erhalten: 2446 Mal
Kontaktdaten:

Re: [PORTRAIT] Diskussion Dream Theater

Beitrag: # 88764Beitrag Forever Old
25.01.2021, 16:53

Einige der "frühen" Dream Theater Scheiben habe ich auch - und habe ich seinerzeit, als sie herausgekommen sind, gerne angehört.

Inzwischen schlummern diese CDs eigentlich nur noch im Regal. Warum? Hmm, weiß ich selbst nicht so genau ... aber mir war einfach nicht danach,
sie wieder aufzulegen.

Müsste ich evtl. mal ändern 8-)
Music Is The Healing Force Of The Universe (Albert Ayler)

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 22243
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 16169 Mal
Danksagung erhalten: 8320 Mal
Kontaktdaten:

Re: [PORTRAIT] Diskussion Dream Theater

Beitrag: # 88773Beitrag Vertigo
25.01.2021, 17:38

Forever Old hat geschrieben:
25.01.2021, 16:53
Einige der "frühen" Dream Theater Scheiben habe ich auch - und habe ich seinerzeit, als sie herausgekommen sind, gerne angehört.

Inzwischen schlummern diese CDs eigentlich nur noch im Regal. Warum? Hmm, weiß ich selbst nicht so genau ... aber mir war einfach nicht danach,
sie wieder aufzulegen.

Müsste ich evtl. mal ändern 8-)
Ob die heute für dich noch funktionieren, hmm? Sind schon eine Herausforderung beim Hören, auch viele schrille Töne, ob das heute mit dem Hörgerät und dem allgemeinen Zustand von dir noch so ein Genuß für dich ist weiß ich nicht. Aber teste mal an. Ich hör ja kaum noch Heavy Metal Zeugs, aber Dream Theater immer noch sehr gern.
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

nixe
Beiträge: 15315
Registriert: 15.06.2017, 15:42
Wohnort: am Rande von NDS
Hat sich bedankt: 8322 Mal
Danksagung erhalten: 7249 Mal
Kontaktdaten:

Re: [PORTRAIT] Diskussion Dream Theater

Beitrag: # 88774Beitrag nixe
25.01.2021, 17:39

Forever Old hat geschrieben:
25.01.2021, 16:53
Einige der "frühen" Dream Theater Scheiben habe ich auch - und habe ich seinerzeit, als sie herausgekommen sind, gerne angehört.

Inzwischen schlummern diese CDs eigentlich nur noch im Regal. Warum? Hmm, weiß ich selbst nicht so genau ... aber mir war einfach nicht danach,
sie wieder aufzulegen.

Müsste ich evtl. mal ändern 8-)
Auch bei mir hat das 'ne ganze Weile geruht. Ich hatte mich satt gehört & nach Portnoy's Abgang war die Luft doch irgendwie raus. Aber die alten Alben lassen da doch wieder was aufleben. Tu's einfach mal wieder, Mal sehen, was passiert!
Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Tschüß
nixe

Benutzeravatar

Forever Old
Beiträge: 3724
Registriert: 19.05.2017, 17:16
Wohnort: Charles Rest
Hat sich bedankt: 7974 Mal
Danksagung erhalten: 2446 Mal
Kontaktdaten:

Re: [PORTRAIT] Diskussion Dream Theater

Beitrag: # 88792Beitrag Forever Old
25.01.2021, 20:27

Vertigo hat geschrieben:
25.01.2021, 17:38
Forever Old hat geschrieben:
25.01.2021, 16:53
Einige der "frühen" Dream Theater Scheiben habe ich auch - und habe ich seinerzeit, als sie herausgekommen sind, gerne angehört.

Inzwischen schlummern diese CDs eigentlich nur noch im Regal. Warum? Hmm, weiß ich selbst nicht so genau ... aber mir war einfach nicht danach,
sie wieder aufzulegen.

Müsste ich evtl. mal ändern 8-)
Ob die heute für dich noch funktionieren, hmm? Sind schon eine Herausforderung beim Hören, auch viele schrille Töne, ob das heute mit dem Hörgerät und dem allgemeinen Zustand von dir noch so ein Genuß für dich ist weiß ich nicht. Aber teste mal an. Ich hör ja kaum noch Heavy Metal Zeugs, aber Dream Theater immer noch sehr gern.

Yep, werde ich wohl demnächst (?!?) testen. Möglicherweise führen ja die schrillen Töne der Band im Verbund mit meinem Allgemeinzustand plus dem Eigenleben meiner
Hörgeräte dazu, dass ich glauben werde, eine völlig neue Gruppe entdeckt zu haben ... :mrgreen:

Aber morgen erst mal wieder nahezu den ganzen Tag in Heidelberg verbringen ... :roll:
Music Is The Healing Force Of The Universe (Albert Ayler)

Benutzeravatar

Oracle
Administrator
Beiträge: 5615
Registriert: 13.05.2017, 11:13
Wohnort: Free City
Hat sich bedankt: 2388 Mal
Danksagung erhalten: 3409 Mal
Kontaktdaten:

Re: [PORTRAIT] Diskussion Dream Theater

Beitrag: # 88795Beitrag Oracle
25.01.2021, 21:14

Als Softie hab ich hier wohl nix verloren, aber ich war auch mal jünger. :rainbow:
Images and Words hab ich aufgrund von Lobeshymnen in dem Progzine SI Magazin gekauft.
Damals mochte ich z.B. Another day oder Surrounded ganz gerne, aber es gab da zu viele Skipkantidaten.
Nicht, dass ich Heavy Metal nicht mag aber mir sind die Riffs teils zu mechanisch und nervig.
Auch der Sänger trifft nicht meinen bevorzugten Gesangsstil.
Awake hat mir da eigentlich noch am besten gefallen, aber nicht durchgehend.
Falling into Infinity hatte ich auch auf CD und da bin ich nicht mehr durchgedrungen.
Mit 80 Minuten länge ist das einfach zu viel, zumal man vor richtigen Boxen dann teilweise schon voll im Phon sitzt.
Ich habe mich von Dream Theater komplett verabschiedet.
Es sind exzellente Musiker, keine Frage, aber es gibt so viel interessante Musik für mich da draußen, da hat man eh die Qual der Wahl.

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21303
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Hat sich bedankt: 8175 Mal
Danksagung erhalten: 11554 Mal
Kontaktdaten:

Re: [PORTRAIT] Diskussion Dream Theater

Beitrag: # 88799Beitrag AusDemWegIchBinArzt
26.01.2021, 06:42

Ich erzähle ja nix neues, wenn ich sage, dass ich mit Dream Theater noch nie viel anfangen konnte (abgesehen von 2, 3 Liedern vielleicht). Und das, obwohl ich sowohl Heavy Metal als auch Prog schätze. Aber manchmal passt es halt einfach nicht, egal wie gut die Musiker sind. Ich mag den (gekünstelten) Gesang nicht, mir gefallen die Songs als solche nicht, mir ist James Labrie höchst unsympatisch - das reicht eigentlich schon, um die Band abzuhaken. Und ich habe es insbesondere so zu der Zeit von "Images & Words" und "Awake", aber auch später noch mal mit der Band versucht - auch, weil überall zu lesen und hören war, wie toll die doch angeblich seien. Hat leider nie funktioniert.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Bild

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 22243
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 16169 Mal
Danksagung erhalten: 8320 Mal
Kontaktdaten:

Re: [PORTRAIT] Diskussion Dream Theater

Beitrag: # 88804Beitrag Vertigo
26.01.2021, 09:54

Bei mir war das eigentlich Liebe auf den ersten Höreindruck. In irgendnem Heavy Metal Magazin über die "When Dream And Day Unite" gelesen, gekauft und sofort geliebt. Ja, auch Charlie Dominicis Stimme.

Bei der "Images And Words" war für mich DER Schwachpunkt (und das bis heute) die getriggerten Drums, die damals wie heute einfach scheiße klingen und bei nem Drummer wie Mike Portnoy so überflüssig wie nochwas sind, der ist ja so schnell, dessen Spiel muß niemand triggern. Versteh ich nicht. Ich hoffe da immer noch, dass es da Drumspuren ohne diesen Effekt gibt und die mal so veröffentlicht wird, als Bonus oder irgendwie.

Jedenfalls gefielen mir die Songs auf der "Images And Words" sehr, sehr gut wieder, der neue Sänger nicht ganz so, aber war okay. Dann kam die "Awake", die war mir zu sehr nach simplem Heavy Metal klingend und hat mich von der Band weggebracht, auch weil sich meine musikalischen Vorlieben damals woandershin verlagerten. Die nächste die ich kaufte war dann die "Once In A LIVEtime", die mir teils sehr gut, teils okay gefiel. Die löste aber nicht einen neuen Rausch aus. Diese Abstinenz hielt bis zur "Octavarium" an. Da gefiel mir das Cover sehr, die Beschreibungen sehr, also wurde ich mal wieder neugierig. Und die löste dann aus, dass ich mir alle verpassten Alben nachgekauft habe und seitdem jede neue sofort wieder kaufte, obwohl ich nach dem Blindkauf der "The Astonishing" mir schwer vorgenommen habe, nie wieder ein Album von ihnen vorzubestellen und blind zu kaufen. Die "Distance Over Time" hab ich dann auch vorher auf der Tube angetestet bevors zum Kauf kam.

Und obwohl ich der Meinung bin, dass sie ohne Portnoy tatsächlich abgebaut haben, weil zum einen LaBrie (den ich übrigens auch als Typ massiv unsympathisch finde, heute mehr denn je) viel mehr Mitspracherecht hat, Mangini eine seelenlose Trommelmaschine ist, so unlebendig sieht das bei ihm aus und Petrucci keinen Gegenpart mehr hat, der ihn zu anderen Leistungen inspirieren würde, freu ich mich dennoch immer wenn von ihnen was neues kommt.
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

nixe
Beiträge: 15315
Registriert: 15.06.2017, 15:42
Wohnort: am Rande von NDS
Hat sich bedankt: 8322 Mal
Danksagung erhalten: 7249 Mal
Kontaktdaten:

Re: [PORTRAIT] Diskussion Dream Theater

Beitrag: # 88809Beitrag nixe
26.01.2021, 10:30

Images and Words Bild

https://www.babyblaue-seiten.de/index.p ... ws&alpha=d

Allgemeine Angaben
Erscheinungsjahr: 1992
Besonderheiten/Stil: Progmetal
Label:
Durchschnittswertung: 12/15 (4 Rezensionen)

Besetzung
Mike Portnoy Drums
John Petrucci Gitarre
John Myung Bass
James LaBrie Vocals
Kevin Moore Keyboards

Tracklist
1. Pull Me Under 8:11
2. Another Day 4:22
3. Take The Time 8:21
4. Surrounded 5:28
5. Metropolis Part I "The Miracle And The Sleeper" 9:30
6. Under a Glass Moon 7:02
7. Wait for Sleep 2:31
8. Learning to Live 11:30
Gesamtlaufzeit 56:55
Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Tschüß
nixe

Benutzeravatar

Topic author
Pavlos
Beiträge: 1112
Registriert: 21.05.2017, 22:30
Wohnort: Skara Brae
Hat sich bedankt: 1730 Mal
Danksagung erhalten: 1141 Mal
Kontaktdaten:

Re: [PORTRAIT] Diskussion Dream Theater

Beitrag: # 88821Beitrag Pavlos
26.01.2021, 19:17

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
26.01.2021, 06:42
Ich erzähle ja nix neues, wenn ich sage, dass ich mit Dream Theater noch nie viel anfangen konnte (abgesehen von 2, 3 Liedern vielleicht). Und das, obwohl ich sowohl Heavy Metal als auch Prog schätze. Aber manchmal passt es halt einfach nicht, egal wie gut die Musiker sind. Ich mag den (gekünstelten) Gesang nicht, mir gefallen die Songs als solche nicht, mir ist James Labrie höchst unsympatisch - das reicht eigentlich schon, um die Band abzuhaken. Und ich habe es insbesondere so zu der Zeit von "Images & Words" und "Awake", aber auch später noch mal mit der Band versucht - auch, weil überall zu lesen und hören war, wie toll die doch angeblich seien. Hat leider nie funktioniert.
Das Debüt MUSS Dir doch gefallen??? Das ist noch unpollierter Prog Metal mit jeder Menge anspurchsvollen Hooks und Wendungen.....

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21303
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Hat sich bedankt: 8175 Mal
Danksagung erhalten: 11554 Mal
Kontaktdaten:

Re: [PORTRAIT] Diskussion Dream Theater

Beitrag: # 88828Beitrag AusDemWegIchBinArzt
27.01.2021, 02:54

Pavlos hat geschrieben:
26.01.2021, 19:17
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
26.01.2021, 06:42
Ich erzähle ja nix neues, wenn ich sage, dass ich mit Dream Theater noch nie viel anfangen konnte (abgesehen von 2, 3 Liedern vielleicht). Und das, obwohl ich sowohl Heavy Metal als auch Prog schätze. Aber manchmal passt es halt einfach nicht, egal wie gut die Musiker sind. Ich mag den (gekünstelten) Gesang nicht, mir gefallen die Songs als solche nicht, mir ist James Labrie höchst unsympatisch - das reicht eigentlich schon, um die Band abzuhaken. Und ich habe es insbesondere so zu der Zeit von "Images & Words" und "Awake", aber auch später noch mal mit der Band versucht - auch, weil überall zu lesen und hören war, wie toll die doch angeblich seien. Hat leider nie funktioniert.
Das Debüt MUSS Dir doch gefallen??? Das ist noch unpollierter Prog Metal mit jeder Menge anspurchsvollen Hooks und Wendungen.....
Tut mit leid wenn ich Dich da enttäuschen muß, aber ich hab die Band wirklich noch nie gemocht. Obwohl mir Charlie Dominici zugegebenermaßen mehr taugt als James LaBrie, aber damit hat sichs dann auch. Mit DT und mir, das harmoniert einfach nicht. Ist halt so. ;)
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Bild

Benutzeravatar

nixe
Beiträge: 15315
Registriert: 15.06.2017, 15:42
Wohnort: am Rande von NDS
Hat sich bedankt: 8322 Mal
Danksagung erhalten: 7249 Mal
Kontaktdaten:

Re: [PORTRAIT] Diskussion Dream Theater

Beitrag: # 88888Beitrag nixe
28.01.2021, 10:12

live @ the Marquee Bild

https://www.babyblaue-seiten.de/index.p ... ws&alpha=d

Allgemeine Angaben
Erscheinungsjahr: 1993 (recorded april 23rd 1993)
Besonderheiten/Stil: live
Label: WEA
Durchschnittswertung: 7/15 (1 Rezension)

Besetzung
James LaBrie vocals
Kevin Moore keyboards
John Myung bass
John Petrucci guitars
Mike Portnoy drums

Tracklist
1. Metropolis 9:36
2. A fortune in lies 5:10
3. Bombay Vindaloo 6:48
4. Surrounded 6:00
5. Another hand - the killing hand 10:30
6. Pull me under 8:42
Gesamtlaufzeit 46:46

Schade, das hier nicht mal das kompette concert kam!
Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Tschüß
nixe

Benutzeravatar

nixe
Beiträge: 15315
Registriert: 15.06.2017, 15:42
Wohnort: am Rande von NDS
Hat sich bedankt: 8322 Mal
Danksagung erhalten: 7249 Mal
Kontaktdaten:

Re: [PORTRAIT] Diskussion Dream Theater

Beitrag: # 88889Beitrag nixe
28.01.2021, 10:16

A Change of Seasons Bild

https://www.babyblaue-seiten.de/index.p ... ws&alpha=d

Allgemeine Angaben
Erscheinungsjahr: 1995
Besonderheiten/Stil: live; Progmetal
Label: EastWest Records
Durchschnittswertung: 9.5/15 (2 Rezensionen)

Besetzung
James LaBrie vocals
John Myung bass
John Petrucci guitars,vocals
Mike Portnoy drums,percussion,vocals
Derek Sherinian keyboards

Tracklist
1. A Change of Seasons 23.06
2. Funeral For A Friend / Love Lies Bleeding (Live) 10.49
3. Perfect Strangers (Live) 5.33
4. The Rover / Achilles Last Stand / The Song Remains The Same (Live) 7.28
5. The Big Medley (Live) 10.34
01. In the Flesh?
02. Carry on Wayward Son
03. Bohemian Rhapsody
04. Lovin, Touchin, Squeezin
05. Cruise Control
06. Turn it on again
Gesamtlaufzeit 57:30
Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Tschüß
nixe

Benutzeravatar

nixe
Beiträge: 15315
Registriert: 15.06.2017, 15:42
Wohnort: am Rande von NDS
Hat sich bedankt: 8322 Mal
Danksagung erhalten: 7249 Mal
Kontaktdaten:

Re: [PORTRAIT] Diskussion Dream Theater

Beitrag: # 88890Beitrag nixe
28.01.2021, 10:20

Falling into Infinity Bild

Allgemeine Angaben
Erscheinungsjahr: 1997
Besonderheiten/Stil: Rock / Pop / Mainstream; Progmetal
Label: East West Records
Durchschnittswertung: 6/15 (2 Rezensionen)

Besetzung
Mike Portnoy Drums, Percussion & Background Vocals
John Myung Bass & Chapman Stick
John Petrucci Guitars & Background Vocals
Derek Sherinian Keyboards & Background Vocals
James LaBrie Lead & Background Vocals

Gastmusiker
Doug Pinnick Vocals (track 7)

Tracklist
1. New Millenium 8:20
2. You not me 4:58
3. Peruvian Skies 6:43
4. Hollow Years 5:53
5. Burning My Soul 5:29
6. Hell's Kitchen 4:16
7. Lines in the Sand 12:05
8. Take away my Pain 6:03
9. Just let me breathe 5:28
10. Anna Lee 5:51
11. Trial of Tears 13:07
01. It's raining
02. Deep in Heaven
03. The Wasteland
Gesamtlaufzeit 78:13

Leider mögen sie auch viele Fans nicht: zu kommerziell, weil die PlattenFirma sich reinhing. Scheiß drauf, mir gefällt sie sogar mit am besten & ich war sauer, als ich erfuhr, das sie Derek wieder rausgeschmissen hatten!
Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Tschüß
nixe

Benutzeravatar

nixe
Beiträge: 15315
Registriert: 15.06.2017, 15:42
Wohnort: am Rande von NDS
Hat sich bedankt: 8322 Mal
Danksagung erhalten: 7249 Mal
Kontaktdaten:

Re: [PORTRAIT] Diskussion Dream Theater

Beitrag: # 88893Beitrag nixe
28.01.2021, 10:24

Once in a LIVEtime Bild

https://www.babyblaue-seiten.de/index.p ... ws&alpha=d

Allgemeine Angaben
Erscheinungsjahr: 1998
Besonderheiten/Stil: live; Progmetal
Label: EastWest Records
Durchschnittswertung: 7.67/15 (3 Rezensionen)

Besetzung
Mike Portnoy Drums
John Myung Bass
John Petrucci Gitarre
Derek Sherinian Keyboards
James LaBrie Vocals

Tracklist
Disc 1
1. A Change Of Seasons I : The Crimson Sunrise 3:56
2. A change of season 2 : Innocence 3:05
3. Puppies on acid 1:24
4. Just let me breathe 5:53
5. Voices 10:34
6. Take the time 12:20
7. Derek Sherinan piano solo 1:54
8. Lines in the sand 13:13
9. Scarred 9:27
10. A change of season 4 : The darkest of winter 3:17
11. Ytse Jam 4:09
12. Mike Portony drum solo 6:59
Gesamtlaufzeit 76:11
Disc 2
1. Trail of tears 14:11
2. Hollow years 7:01
3. Take away my pain 6:16
4. Caught in a web 5:16
5. Lie 6:45
6. Peruvian skies 7:50
7. John Petrucci guitar solo 8:06
8. Pull me under 8:15
9. Metropolis ( Medley ) 6:16
10. Learning to live ( Medley ) 4:13
11. A change of season ( Medley ) 3:49
Gesamtlaufzeit 77:58

Ich hatte mir letztens das kompette concert auf den tupen gekönnt, hätte ruhig so veröffentlich werden können!
Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Tschüß
nixe

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag