Jahresrückblick 2020

Forumsregeln
hier kommt alles außerhalb der Musik rein
Antworten
Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 19313
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 7128 Mal
Danksagung erhalten: 9338 Mal
Kontaktdaten:

Jahresrückblick 2020

Beitrag: # 87869Beitrag AusDemWegIchBinArzt
01.01.2021, 11:28

Ich denke es wäre nett und eventuell aufschlußreich, wenn wir auch diesmal kurz innehalten und die bereits liebgewonnene Forumstradition pflegen, ein wenig Bilanz über die vergangenen 12 Monate zu ziehen und das zurückliegende Jahr dementsprechend aus unseren teils unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten.

Wie war 2020 also für Euch ?

Was waren die größten Reinfälle / Enttäuschungen und Highlights, wie habt Ihr die Entwicklungen in Gesellschaft, Sport und Politik wahrgenommen, wie empfandet Ihr das Jahr in Sachen Musik und Kultur, wie sah es privat bei Euch aus ? Ich denke, jeder hat bestimmt etwas dazu beizutragen.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



"Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
(Albert Einstein)

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 20590
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 14479 Mal
Danksagung erhalten: 7087 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jahresrückblick 2020

Beitrag: # 87879Beitrag Vertigo
01.01.2021, 12:20

2020 war wirklich ein hochinteressantes Jahr für mich, wenn auch in vielen Fällen erstmal nicht positiv. Die Covid Pandemie funktionierte bei mir ein wenig wie ein Lupenglas. Auf einmal sah man sehr genau wer ein Freund ist und wer nicht. Wer hält Kontakt, wer will wissen wie es einem geht und wer nicht. Das war eine erst enttäuschende, aber im Endeffekt sehr lehrreiche Erfahrung. Aber wie immer im Leben, Menschen gehen Menschen kommen, es liegt an einem selber nicht stehenzubleiben.

Der ganze Irrsinn der Covid-Leugner dagegen überrascht mich nicht. Seit jeher kommen in Krisenzeiten die Weltuntergangspropheten hervor und breiten mit Genuß ihren Irrsinn aus, weil sie sich an der gesäten Angst und Unsicherheit der Menschen ergötzen. Das wird nur durch die heutige Technik verstärkt und schneller verbreitet, es gab es aber schon immer. Und wie immer ziehen diese Menschen weiter, wenn sie enttäuscht sehen müssen, dass auch diesmal die Welt wieder nicht untergegangen ist. Dann wars halt der falsche Kalender, in welchem ein Papst mal ein Jahr gestrichen hatte und ich bin gespannt was es diesmal sein wird. Weil Donald Trump die Wahl nicht gewonnen hat? Das heißt natürlich hat ers ja doch, aber da gibts ja noch Hitlers Tochter Angela, Kannibalin Clinton, wiederkehrende tote Ex-Präsidenten und so weiter und so fort, was sind die Verschwörer doch immer wieder kreativ.

Enttäuscht kann hier nur sein, wer geglaubt hat, dass die Pandemie irgendwas zum Besseren in den Menschen wendet. In einzelnen - JA - denn auch das gab und gibt es immer wieder. Es gibt immer Menschen die hellhörig und feinfühlig genug sind um den inneren Kompaß dann und wann neu zu justieren. Aber es wird auch immer die dumme Masse geben, die jedem Scheiß hinterherläuft und Verschwörungen sind ja ein gradezu köstlicher Scheiß wenn man keine Lust hat logisch zu denken (oder dazu auch gar nicht fähig ist).

Wie andernorts hier schon geschrieben entdeckte ich dieses Jahr meine Lust am Bourbon. Damit einhergehend eine wieder stark aufflammende Lust an altem wie neuem US-amerikanischen Rock der Southern-Country-Blues-Rock Sparte. Das ist das schöne an diesem Land, es ist so riesengroß, dass es nicht nur jeden Mist der Welt dort gibt, sondern dass es auch unendlich viel Gutes und Spannendes zu entdecken bereithält.

Dadurch verfolge ich jetzt wieder interessierter die neue Rockmusikszene, die mir leider in Sachen hartem Rock oder progressivem Rock nicht wirklich schönes neues mehr zuletzt bringen konnte.

Wie jedes Jahr kommen neue Künstler hinzu, aus allen möglichen Genres und oft welche die mir lange lange schon vertraut sind vom Namen her und so wars auch dieses Jahr wieder. Stellvertrend für viele sei hier nur Neil Diamond genannt. Ein Mann, dessen Stimme ich schon als Kind sehr mochte und der doch erst mit Tonträgern sich in 2020 bei mir das erstemal einreihen durfte.

Sportlich wars natürlich eines DIESER Jahre für mich. Mein FC Bayern holt das zweite Triple der Vereinsgeschichte. Nicht nur, dass sie durch dieses so schwierige Jahr irgendwie gut durchkamen, nein sie triumphierten auch noch auf ganzer Linie mit Meisterschaft, Pokalsieg, Champions League Sieg, Fußballer des Jahres, Torhüter des Jahres, punktgleicher Trainer des Jahres und bestimmt hab ich noch den einen oder anderen Titel vergessen. Als das Fußballjahr erstmal im März beendet schien, war ich neugierig welcher Verein wie aus dem ganzen hervorgehen wird. Dass dadraus aber ein Triumphjahr sondergleichen wird, zeigt mir, dass meine Bayern alles richtig machen.

Wo andere Vereine jammern, dass sie ohne Zuschauer nix auf die Reihe kriegen, zeigen die Bayern es geht um Können und innere Motivation, dann erst muß die äußere Motivation dazukommen. Wer nur auf der Gunstwelle der Zuschauer reitet um Erfolge erzielen zu können, reitet ein zerbrechliches Gebilde. Das war eine schöne Bestätigung meines Gefühls für diesen Sport. Sich andauernd selbstfeiernde, selbstdarstellende Zuschauer brauch ich nämlich nicht auch noch, da reichen mir schon die Fußballer, die dafür bezahlt werden. Von daher fehlt mir hier gar nichts, für mich darfs gerne ohne Zuschauer weitergehen, dann brauch ich mir nie wieder solche Bilder der FC Bayern Fanclub Vollidioten wie beim Spiel gegen Hoffenheim im Februar anzuschauen.

Privat ist ansonsten alles in schönster Ordnung und auch hier hat dieses Jahr nachdrücklich bestätigt was ich mir schon seit langer Zeit denke, ich habe die richtige Frau geheiratet. Sie war für mich da, immer. In vielen guten wie auch in diesem Jahr in vielen schlechten Zeiten. Und ich für sie.

Eine erst beängstigende, dann spannende Herausforderung war dieses 2020 für mich, mit vielen neuen wertvollen Erkenntnissen.

2021 kann kommen
Ich lese gerade:




D O U B L E T R I P L E
2013 --- 2020

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 19313
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 7128 Mal
Danksagung erhalten: 9338 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jahresrückblick 2020

Beitrag: # 87880Beitrag AusDemWegIchBinArzt
01.01.2021, 12:36

Bei mir selbst kann ich die Liste (relativ) kompakt halten.


Reinfälle / Enttäuschungen: Gab es keine. Weder privat noch beruflich. Ich habe insgesamt betrachtet - Corona hin oder her - ein gutes, gesundes, erfolgreiches und privat erneut harmonisches Jahr hinter mir und keinen Grund, mich zu beklagen. Erneut habe ich festgestellt, dass der Umzug nach Bayern tatsächlich eine der besten Entscheidungen war, die ich in meinem Leben getroffen habe. Ich bereue absolut nix und bin innerlich total im Gleichgewicht - und das in der Tat mehr als früher jemals. Kaum zu glauben, aber es ist so !

Weil sich der eine oder andere sicherlich Fragen bzgl. meiner Mädels stellt, gehe ich noch kurz darauf ein: Zu den Kindern habe ich über gewisse Umwege Kontakt und da ist die Freude auf beiden Seiten dann auch immer groß. Nur mit Tina selbst besteht null Kontakt, das Verhältnis ist komplett zerrüttet und es gibt natürlich auch nach wie vor immer mal wieder die Notwendigkeit anwaltlicher Konsultationen, aber emotional belastet mich das kaum noch und ist mir so gesehen weitgehend wurscht. Der räumliche Abstand tut sein übriges.

Außerdem werden die Mädchen eh älter und ich denke, die Zeit wird das eine oder andere sicherlich dann auch (zu meinen Gunsten) regeln. Oft braucht man halt einfach Geduld, das zahlt sich langfristig aus. Soviel dazu, damit wäre dieser Punkt abgehakt.


Highlights: Es war einfach ein gutes Jahr (siehe oben). Mehr kann ich dazu eigentlich nicht sagen. Ich bin zwar immer noch kein Millionär geworden und habe auch noch kein Medikament für das ewige Leben entdeckt, aber ich bin auch so sehr zufrieden ;) . Darf gerne so weitergehen.

Gesellschaft und Politik: Das alles beherrschende Thema war und ist ja "Corona", aber ich hab mich davon kaum beeinflussen lassen. Ich wasche mir halt regelmäßig die Hände, halte so gut es geht Abstand und trage Maske. Mehr kann man eh nicht tun. Beten vielleicht noch wenns sein muß und wem es hilft, aber das wars dann auch schon.

Ansonsten hat mich die Thematik kaum tangiert. Ich war eher sehr schnell davon genervt, dass in den Medien von morgens bis abends kein anderer Gesprächsgegenstand mehr stattfand und deswegen gucke ich seitdem auch kaum noch Nachrichten und in den Zeitungen lese ich die entsprechenden Artikel ebenfalls so gut wie nie. Ich brauche diesen hysterischen Informations-Overkill so absolut überhaupt nicht.

Genauso sind mir in dem Zusammenhang diese ganzen Demokratiefeinde, Leugner und Verschwörungstheoretiker sofort auf den Sack gegangen, die da wie immer in solchen Situationen hurtig aus ihren Löchern gekrochen kamen - wobei ich allerdings schon erstaunt war, wie viele Prominente sich auf einmal offen als Anhänger von Schwachsinnstheorien outeten. Aber gut, jede Gesellschaft bekommt wohl die Repräsentanten, die sie verdient...

Ich hab mir jedenfalls alsbald gesagt, dass ich diesen ganzen Scheiß weder lesen oder hören will, noch dümmliches Geschwafel und irgendwelche "Weisheiten" anderer Leute dazu ertragen möchte. Ich fühle mich auch nicht im Geringsten in meinen demokratischen Grundrechten eingeschänkt - Leute die derartige Äußerungen tätigen, haben keine Ahnung wovon sie reden.

Und so habe ich das Jahr - sofern ich nicht arbeiten mußte - mit der besten Frau von allen gemütlich zu Hause im Garten und in der Natur bzw. daheim auf dem Sofa verbracht, hab Urlaub in der norddeutschen Heimat gemacht, ansonsten viel gelesen, gespielt, gelacht oder Musik gehört und diesen ganzen Käse zum Großteil ignoriert und nicht weiter an mich herangelassen.

Zumal ich, abgesehen von gelegentlichen Konzerten oder sowas, eh sehr gerne meine Zeit ungestört zu Hause verbringe. Diese leicht fatalistische Haltung hat mir definitiv sehr gut getan und mich weitgehend entspannt durchs Jahr getragen ;) .

Dementsprechend hatte ich auch wenig Lust, mich über die Politik generell aufzuregen oder gar ewig drüber nachzudenken, wer da jetzt in der Corona-Situation versagt hat oder nicht. Das führt zu nichts.

Sport: Mein Motto war auch dieses Jahr "Sport ist Mord" und "Turnen füllt Urnen". Also: No Interest ! Und an Fußball schon gleich gar nicht. :biggrinn:

Musik und Kultur: Das einzige was mir angesichts der Corona-Lage wirklich sehr wehtat, war miterleben zu müssen, wie der Kulturbetrieb teilweise vor die Hunde ging. Kinos machten dicht, kleinere Theaterbühnen ebenfalls. Konzerte und Tourneen wurden reihenweise abgesagt und das wiederum traf nicht nur die Musiker die überwiegend davon leben müssen hart, sondern auch die ganze Maschinerie die dahinter sitzt und die Räder am laufen hält: Veranstalter, Konzertagenturen, Roadies, Firmen für Lichtanlagen und Veranstaltungstechnik, Cateringunternehmen usw. Da sah man mal wieder gut, dass Kultur am wenigsten gewertschätzt wird wenn es drauf ankommt, dabei ist sie die Basis und das Fundament einer jeden freien, zivilisierten Gesellschaft !

2020 war auch wieder ein Jahr der Abschiede: Sehr traurig war ich daher über das Ableben mancher Musikergrößen - allen voran Neil Peart, dann Ken Hensley, Lee Kerslake, Pete Way, Paul Chapman und Eddie van Halen, nicht zu vergessen Florian Schneider-Esleben, zuletzt Leslie West - die mich mein ganzes Leben lang begleitet und meinen Musikgeschmack, mein Musikempfinden sehr nachhaltig geprägt haben. Nicht zu vergessen Martin Birch, für mich bis in alle Ewigkeit einer der großartigsten Tontechniker aller Zeiten ! In der Filmwelt gilt dasselbe für Sean Connery, den besten James Bond überhaupt.

Dafür gab es neben der überraschenden wie erfreulichen Reunion von Gravestone aber auch eine Reihe sehr schöner Albumveröffentlichungen. Re-Releases oder den Erwerb langgesuchter älterer Scheiben, die jetzt die Lücken in der Sammlung füllen, lasse ich an dieser Stelle aber außen vor. Daher also nur die (relativ rar gesähten) Highlights unter den reinen Neuveröffentlichungen aus meiner Sicht:

1. Sodom - "Genesis XIX."
2. Biff Byford - "School Of Hard Knocks"
3. Wytch Hazel - "III: Pentecost"
4. Fates Warning - "Long Day Good Night"
5. Deep Purple - "Whoosh" (obwohl ich das Album nach wie vor eindeutig für das schwächste unter den drei Bob Ezrin-Scheiben halte)
6. Wobbler - "Dwellers Of The Deep"
7. Magnum - "The Serpent Rings"
8. Kansas - "The Absence Of Presence"
9. Testament - "Titans Of Creation"
10. Raven - "Metal City"
11. Lionheart - "The Reality Of Miracles" (Dennis Strattons alte Truppe wiedervereint in Bestform !)
12. Psychotic Waltz - "The God-Shaped Void"
13. Horisont - "Sudden Death"
14. The Night Flight Orchestra - "Aeromantics"
15. Siena Root - "The Secret Of Our Time"

Für 2021 hoffe ich dann u.a. auf das lange angekündigte Comeback-Album von Mercyful Fate und endlich einen neuen Iron Maiden-Studiodreher... :roll:



Vorhaben für 2021: Ein paar Kilo abspecken werde ich auf jeden Fall....ich entwickle mich nämlich trotz viel Bewegung langsam in Richtung großerTeddybär, weil ich locker 10 Kilo zugenommen habe seitdem ich hier unten lebe. Jeden Tag Leberkässemmeln, Kuchen der Saison, literweise Kakao und all so ein Zeug...das ist natürlich lecker, aber langfristig unzuträglich. Das wird jetzt in Angriff genommen. Nicht bloß als guter Vorsatz zum neuen Jahr, sondern weil ich es eh vorhatte. :biggrinn:

Außerdem werde ich mich, wenn es die Zeit erlaubt, endlich verstärkt dem Entwurf und Aufbau meiner Modelleisenbahnanlage (Märklin) widmen. Bislang lagern all die Loks, Gleise, Waggons, Trafos und einige Häuser und Fahrzeuge in Kisten verpackt auf dem Dachboden. Als Kind habe ich die Bahn immer in der Adventszeit mit meinem Vater aufgebaut und fahren lassen, aber für die Konstruktion einer dauerhaften, stationären Anlage fehlte leider immer Zeit und der richtige Platz.

Allerdings blieb immer der Traum im Hinterkopf, irgendwann damit mal eine vernünftige Anlage aufzubauen. Seit einiger Zeit hat mich nun tatsächlich auch ganz massiv das Bastel-und Baufieber gepackt.

Nicht ganz unschuldig daran ist auch der Genuß der sympathischen SWR-Sendung "Eisenbahn-Romantik", die ich vor einiger Zeit so richtig entdeckt habe und in der häufig Modellbauanlagen gezeigt werden.

Zu Weihnachten hat mir Ursi u.a. nun zwei Bücher zum Thema geschenkt und außerdem zwei Faller-Bausätze, also ein Grundstein ist quasi schon gelegt. Mein finales Ziel irgendwann ist (m)eine kleine, heile Miniaturwelt, in der konsequent die 70er/80er Jahre - also die Welt meiner Kindheit und Jugend - wieder auferstehen und garantiert nichts "zeitgemäßes" oder "modernes" stattfinden wird. Jetzt muß ich mir nur noch ausreichend Zeit freischaufeln dafür ;) .
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



"Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
(Albert Einstein)

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 19313
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 7128 Mal
Danksagung erhalten: 9338 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jahresrückblick 2020

Beitrag: # 87900Beitrag AusDemWegIchBinArzt
02.01.2021, 10:01

Will diesmal sonst keiner außer Jürgen und mir ? Das wär schade.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



"Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
(Albert Einstein)

Benutzeravatar

nixe
Beiträge: 14026
Registriert: 15.06.2017, 15:42
Wohnort: am Rande von NDS
Hat sich bedankt: 7403 Mal
Danksagung erhalten: 6208 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jahresrückblick 2020

Beitrag: # 87901Beitrag nixe
02.01.2021, 10:19

Außer das ich *ne ganze Menge Kohle verballert habe, u.a. für diese HörGeräte & dafür über 700 km nach Hütte gedonnert bin, trotz Scheiß Corona & wir eigentlich nur Schwein hatten, uns nicht angesteckt zu haben, trotz dieser PflegeKraft, fällt mir nix zu diesem Jahr ein!
OK, durch Michi & Gundy ihrer BeinOP sind wir an den HausArrest ja schon gewöhnt gewesen.

Corona & unsere WirtschaftsWaisen, das ist doch auch nur ein trauriges Thema, oder? Was schief laufen konnte, ist schief gelaufen.
Obwohl man wußte, was passiert, wenn man lockert, hat man gelockert & sich drüber gewundert, das es genau so passierte!
Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Tschüß
nixe

Benutzeravatar

Friese
Beiträge: 2676
Registriert: 14.05.2017, 20:30
Wohnort: To Huus
Hat sich bedankt: 2671 Mal
Danksagung erhalten: 3778 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jahresrückblick 2020

Beitrag: # 87904Beitrag Friese
02.01.2021, 12:49

Ich als "großer Schreiber" will mich dann hier auch mal verewigen, wenn auch nur in Kurzfasung. ;)

Als jemand der nicht immer unter Menschen muss, sondern auch sehr gerne alleine ist, war das letzte Jahr bzgl. der beiden Lockdowns und den gesamten Begleitumständen nicht allzu schlimm.
Musik hören, lesen, Seien/Dokus/Filme im TV schauen... alles das kann ich sehr gut alleine machen.

Was mir fehlt sind die Konzerte und Festivals.
Ich habe hier je eine Karte für Iron Maiden in Bremen und das, von Mani Neumaier organisierte Cosmic Castle Festival, die unbedingt noch eingelöst werden wollen.
Vermutlich wären auch noch ein paar kleinere Konzerte dazugekommen... :roll:

Ebenso fehlt mir, auch wenn ich kein regelmäßiger Kinogänger bin, das eine oder andere Filmerlebnis.
So muss ich eben in diesem Jahr den, dann nicht mehr ganz so neuen James Bond schauen und die Beatles-Doku "Get Back" von Peter Jackson steht auch noch auf der Liste.

Beruflich war es ein wechselhaftes Jahr.
Einerseits ist die Arbeit interessant und macht viel Spaß, andererseits fehlt es manchmal an Motivation, bedingt durch die viele Kurzarbeit.
Wobei dadurch der gestiegene Freizeitanteil wieder die andere Seite der Medaille ist.
Wie sich die wirtschaftliche Lage im Betrieb und in der Luftfahrt allgemein weiterentwickelt, bleibt abzuwarten.

Was die Gesundheit betrifft, kann ich, abgesehen vom Knie, eigentlich kaum klagen. Und bei dem ist es absehbar, dass es bald wieder ok ist.
Natürlich werden die Augen etwas schlechter und das Gewicht darf sich gerne ein wenig reduzieren boys_0137
aber im Allgemeinen gehts mir gut!

Zumindest besser als einigen hier im Forum, denen ich an dieser Stelle viel Gesundheit für das neue Jahr wünsche! :good:
"It's better to burn out than to fade away."
Neil Young

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 20590
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 14479 Mal
Danksagung erhalten: 7087 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jahresrückblick 2020

Beitrag: # 87929Beitrag Vertigo
03.01.2021, 08:37

Friese hat geschrieben:
02.01.2021, 12:49
Ich als "großer Schreiber" will mich dann hier auch mal verewigen, wenn auch nur in Kurzfasung. ;)

DAFÜR DANKE :good: Ich weiß ja, dass du kein großer Schreiber bist, umso schöner, dass du dich aufgerafft hast, Uwe.

Als jemand der nicht immer unter Menschen muss, sondern auch sehr gerne alleine ist, war das letzte Jahr bzgl. der beiden Lockdowns und den gesamten Begleitumständen nicht allzu schlimm.
Musik hören, lesen, Seien/Dokus/Filme im TV schauen... alles das kann ich sehr gut alleine machen.

Und zum Rest....da gings mir genauso. All das erwähnte zählt auch zu meinen liebsten Beschäftigungen, von daher war das für mich auch nicht so schlimm wie für andere. Bin so grundsätzlich mehr ein "Drinnen-Mensch" als ein "Draußen-Mensch".
Ich lese gerade:




D O U B L E T R I P L E
2013 --- 2020

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 19313
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 7128 Mal
Danksagung erhalten: 9338 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jahresrückblick 2020

Beitrag: # 87933Beitrag AusDemWegIchBinArzt
03.01.2021, 10:10

Vertigo hat geschrieben:
03.01.2021, 08:37
Friese hat geschrieben:
02.01.2021, 12:49
Ich als "großer Schreiber" will mich dann hier auch mal verewigen, wenn auch nur in Kurzfasung. ;)

DAFÜR DANKE :good: Ich weiß ja, dass du kein großer Schreiber bist, umso schöner, dass du dich aufgerafft hast, Uwe.

Als jemand der nicht immer unter Menschen muss, sondern auch sehr gerne alleine ist, war das letzte Jahr bzgl. der beiden Lockdowns und den gesamten Begleitumständen nicht allzu schlimm.
Musik hören, lesen, Seien/Dokus/Filme im TV schauen... alles das kann ich sehr gut alleine machen.

Und zum Rest....da gings mir genauso. All das erwähnte zählt auch zu meinen liebsten Beschäftigungen, von daher war das für mich auch nicht so schlimm wie für andere. Bin so grundsätzlich mehr ein "Drinnen-Mensch" als ein "Draußen-Mensch".
Da können wir uns dann ja alle die Hand reichen. Ich war so gesehen auch immer eher "Drinnen-Mensch". Wobei ich schon gerne auch mal draußen bin, aber "draußen" heißt dann halt bei mir zu Hause im Garten oder eben irgendwo einsam in der weiten Natur, was dann ein ähnlicher Effekt ist. Ich kann sehr gut ohne andere Menschen um mich herum auskommen und muß auch nicht ständig irgendwas spektakuläres unternehmen, um die Zeit gut rumzukriegen.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



"Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
(Albert Einstein)

Benutzeravatar

Mel
Beiträge: 480
Registriert: 28.10.2019, 20:23
Hat sich bedankt: 833 Mal
Danksagung erhalten: 934 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jahresrückblick 2020

Beitrag: # 87949Beitrag Mel
03.01.2021, 13:04

So, dann möchte ich auch nochmal ein paar Worte sagen, um das letzte Jahr kritisch zu würdigen.
Im Anbetracht der Umstände, waren die 365 doch nicht all zu schlecht, wie es einem von der Presse bzw. den sozialen Medien eingetrichtert wird.
Ganz im Gegenteil. Mein Studium läuft straight-forward, da kann ich mich um nichts beklagen, außer, dass ich eben nur zu Hause am studieren bin. Habe aber
alle wichtigen und schweren Scheine, die ich mir vorgenommen hatte, auch bestanden.
Privat läufts auch super, da geht es mir ähnlich wie Jürgen, vielleicht habe ich sogar schon die richtige Dame gefunden :biggrinn:
Die Zeit, die ich nicht draußen oder auf Konzerten verbracht habe, nutzte ich somit um sehr viele meiner Platten zu hören, was ich ebenfalls liebe.
An sich bin ich sehr zufrieden mit dem Jahr 2020, so eine Pandemie da lässt mich eher gesagt noch kalt, da gibts andere Möglichkeiten sich zu beschäftigen, wie vorherige
Beiträge schon aufgeführt haben.
Sportlich gesehen, stehe ich natürlich auch seit eh und je hinter dem FC Bayern und lässt sich auch nichts dran rütteln. Und das, was sie dieses Jahr geschafft haben, geht gegen Perfektion.
Ich selbst habe, nachdem die Sportstudios geschlossen haben, das Joggen / Laufen für mich entdeckt und bin '20 weit über 500km gerannt.
Musikalisch haben sich wirklich einen Arsch voll Tonträger bei mir eingereiht (geht ins Dreistellige :aaaah: ). Meine 10 Highlights möchte ich kurz nennen (kein Ranking):
VAN DER GRAAF GENERATOR - Live In Leverkusen (3LP purple)
FUZZY DUCK - s/t (LP)
EMERSON LAKE & PALMER - Wheelin West Virgina (CD) super Geheimtipp, rauf und runter gehört
FRUMPY - All Will Be Changed (LP) deutsche original Phillips
KRAFTWERK - 2 (LP) original Phillips
LUCIFERS FRIEND - Where The Groupies Killed The Blues (original Swirl)
BLACK SABBATH - Vol. 4 ( original Swirl)
LED ZEPPELIN - How The West Was Won (4LP Box)
URIAH HEEP - Demons And Wizards (LP)
BEGGARS OPERA - Pathfinder (deutsche Swirl mit Poster)

2021 kann kommen :yahoo:

Benutzeravatar

Oracle
Administrator
Beiträge: 5112
Registriert: 13.05.2017, 11:13
Wohnort: Free City
Hat sich bedankt: 1800 Mal
Danksagung erhalten: 2822 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jahresrückblick 2020

Beitrag: # 87956Beitrag Oracle
03.01.2021, 22:10

meine einschneidendste Erfahrung im Jahr 2020 war dass ich, seit 1986, kein Konzert besucht habe.
Konzerte sind immer eine tolle Ablenkung und man hat immer was auf das man sich freuen kann aber es gibt viel schlimmeres.
Wie ihr auch, kann ich mich gut mit mir selbst beschäftigen, so bin ich dieses Jahr 2000 km mit dem E-Bike gefahren.
Corona war schon mehr als Maskenpflicht Abstands- und Hygieneregel.
Diverse (Vereins) Feste wurden abgesagt, die Spielsaison wurde 2 mal unterbrochen, an Training war teilweise nicht zu denken.
Einnahmen brechen weg, Verordnungen mussten umgesetzt werden.
Das Virus war bis zum September sehr weit weg von mir bis der erste Todesfall in meinem Umfeld bekannt wurde.
Inzwischen war schon unsere Nachbarschaft, entfernte Verwandte und Arbeitskollegen betroffen.
Die Einschläge kommen näher.
Abgesehen vom gesundheitlichen Aspekt tut so eine Entschleunigung einem Teil der Gesellschaft sicher gut.
Wir vergnügen uns zu Tode, ruinieren die Natur auf kosten folgender Generationen, da müsste in vielen Bereichen abgespeckt werden.

Musik ist nach wie vor mein wichtigstes Hobby, dafür räume ich mir die meiste Freizeit ein.
Gerne lerne ich neue auch aktuelle Musik kennen wie ich genauso gerne in Nostalgie schwelge.
Viele 100 Stunden Höressions liegen zurück, der Horizont wurde wieder ein bisschen erweitert aber das liebste bleiben mir die Klassiker.
Mein musikalischer Focus lag auf Singer/Songwriter und Americana, Prog und Jazz hab ich etwas vernachlässigt aber das kommt wieder.

Politisch kann man froh sein, dass dieser "Trumpel" weg ist und ich hoffe, dass nach und nach die Rechtspopulistischen Präsidenten wieder abgewählt werden. Wobei Biden voraussichtlich auch Politik für das "Kapital" macht, da wird sich soviel auch nicht ändern aber wengistens ein respeltvoller Umgang miteinander.

Benutzeravatar

Oracle
Administrator
Beiträge: 5112
Registriert: 13.05.2017, 11:13
Wohnort: Free City
Hat sich bedankt: 1800 Mal
Danksagung erhalten: 2822 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jahresrückblick 2020

Beitrag: # 87957Beitrag Oracle
03.01.2021, 22:13

Hier noch ein Ranking von meinen 2020 erschienen Scheiben:

01. The Hanging Stars – A New Kind Of Sky
02. Louis Philippe & The Night Mail – Thunderclouds
03. Bruce Springsteen – Letter To You
04. The Jayhawks – XOXO
05. Marcus King – El Dorado
06. Margo Price – That’s How Rumors Get Started
07. Khruangbin – Mordechai
08. Aksak Maboul – Figures
09. Young Gun Silver Fox – Canyons
10. Idris Ackamoor ☥ The Pyramids – Shaman!

11. Rufus Wainwright – Unfollow The Rules
12. Bob Dylan – Rough And Rowdy Ways
13. Laura Marling – Song For Our Daughter
14. Wobbler – Dwellers Of The Deep
15. High South – Peace, Love & Harmony
16. The Allman Betts Band – Bless Your Heart
17. Kraan – Sandglass
18. Pendragon – Love Over Fear
19. Motorpsycho – The All Is One
20. Dawes – Good Luck With Whatever
21. Rustin Man – Clockdust
22. Jonathan Hultén – Chants From Another Place
23. Elvis Costello – Hey Clockface
24. Bright Eyes – Down In The Weeds, Where The World Once Was
25. Jonathan Wilson – Dixie Blur

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 20590
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 14479 Mal
Danksagung erhalten: 7087 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jahresrückblick 2020

Beitrag: # 87965Beitrag Vertigo
04.01.2021, 09:33

Mel hat geschrieben:
03.01.2021, 13:04

Privat läufts auch super, da geht es mir ähnlich wie Jürgen, vielleicht habe ich sogar schon die richtige Dame gefunden :biggrinn:

EMERSON LAKE & PALMER - Wheelin West Virgina (CD) super Geheimtipp, rauf und runter gehört
Das freut mich, dass du hoffentlich schon in so jungen Jahren die richtige Dame gefunden hast. Ist immer wichtig meiner Meinung nach.

Und dass Du derjenige warst, der meinen ELP Tip aufgegriffen hat und die Scheibe ebenso geil wie ich findet freut mich dann noch dazu :good:
Ich lese gerade:




D O U B L E T R I P L E
2013 --- 2020

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 20590
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 14479 Mal
Danksagung erhalten: 7087 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jahresrückblick 2020

Beitrag: # 87966Beitrag Vertigo
04.01.2021, 09:34

Oracle hat geschrieben:
03.01.2021, 22:13
Hier noch ein Ranking von meinen 2020 erschienen Scheiben:



03. Bruce Springsteen – Letter To You

05. Marcus King – El Dorado

12. Bob Dylan – Rough And Rowdy Ways

15. High South – Peace, Love & Harmony
16. The Allman Betts Band – Bless Your Heart

18. Pendragon – Love Over Fear

Die sechs Alben aus deiner Liste landeten auch bei mir. Immerhin, möchte ich sagen, weil ja sooo viele wirkliche Neuheiten nicht mehr bei mir landen
Ich lese gerade:




D O U B L E T R I P L E
2013 --- 2020

Benutzeravatar

Vinyl
Beiträge: 7398
Registriert: 14.05.2017, 20:37
Wohnort: bei Stuttgart
Hat sich bedankt: 2593 Mal
Danksagung erhalten: 5969 Mal
Kontaktdaten:

Re: Jahresrückblick 2020

Beitrag: # 87967Beitrag Vinyl
04.01.2021, 09:50

Zu politisch und gesellschaftlichen Themen wurde hier meines Erachtens schon viel Kluges gesagt. Das muss ich nicht nochmal wiederholen.

Beruflich sehe ich mich eher als Gewinnler der Pandemie, was sicher nicht sehr gerecht ist. Ich arbeite ausschließlich im Homeoffice, d.h. nervende Kollegen und Kolleginnen habe ich nur am Telefon, meine lieben Kolleginnen und Kollegen eben auch nur. Aber es fallen am Tag bis zu zwei Stunden An- und Heimreise weg also inkl. Fußweg und laufender Verspätungen oder S-Bahn-Ausfällen seit Baubeginn des Milliardengrabs Stuttgart 21.

Zudem verdient man bei der Versicherung eh ordentliches Geld, wir haben keine Kurzarbeit und neue Klamotten brauche ich auch so gut wie nimmer.

Meine Frau leidet da viel mehr. Als leitende Erzieherin ist sie stets an vorderster Front, muss neue Verordnungen umsetzen, ihre geliebten Festivals und ab und zu samstags in Clubs tanzen gehen, fallen dem Virus zum Opfer.
Bei mir ist es bisher "nur" das Maiden-Konzert in Stuttgart gewesen, welches im Juli 2020 auf dem Programm stand und nun verschoben wurde.

Beim Thema "großer Fußball" habe ich mich ein Stück abgewendet. Wir thematisierten das an anderer Stelle schon mal. Der VfB jedoch spielt ganz attraktiv und ich hoffe, dass sie die nötigen Punkte holen um in der Liga zu bleiben, ebenso wie der SC Freiburg. Den Club und den Trainer Streich schätze ich sehr. Vielmehr habe ich meine Liebe zum Amateurfussball wiederentdeckt, wo ich ja eigentlich grundsätzlich herkomme. Dies ließ mich bis zum erneuten Lockdown immer wieder auf den Sportplatz meines Heimatvereins TSV Ehningen gehen.

Ja, und meiner Leidenschaft Musik kann ich hemmungslos frönen. Zwar nicht mit meiner Band, denn seit dem erneuten Stillstand haben wir natürlich auch nicht mehr gemeinsam proben können.
Den Wasserschaden habe ich fast schadlos überstanden und habe nach der Renovierung der Wohnung meinen Plattenspieler etwas aufgepäppelt (ich berichtete). Nun trage ich mich noch mit dem Gedanken ev. noch einen Phono-Vorverstärker anzuschaffen um nochmals ein paar Prozentpunkte an Sound zu gewinnen.

Ich hoffe, dass unsere Politik für die nächsten Monate keinen so radikalen Schlingerkurs bezüglich der Pandemie fährt, hoffe auf eine relativ hohe Impfbereitschaft, damit vielleicht zur zweiten Jahreshälfte ein Leben möglich ist, an dem wir wieder mehr unseren Hobbies frönen können.

Fehlen tun mir tatsächlich Restaurantbesuche und ich hoffe, dass die Restaurants/Kneipen, die mir am Herzen sind, die Pandemie überstehen können.

Durch die Pandemie habe ich auch noch eine nette Bekanntschaft. Seit dem ersten Lockdown hole ich immer für eine ältere Frau Mittagessen aus einem unserer Lokale und bei der Essensübergabe plaudern wir immer etwas. Dabei haben wir festgestellt, dass sie meine Mutter gut kannte und als im Mai die Lokale wieder öffneten konnte die Frau wieder zum Mittagstisch gehen und ich gesellte mich einmal die Woche zu ihr zum Essen. Seit des erneuten Lockdowns bringe ich ihr wieder das Essen vorbei.

Antworten