[RATING] Black Sabbath

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 18075
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 6404 Mal
Danksagung erhalten: 7926 Mal
Kontaktdaten:

[RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 15061Beitrag AusDemWegIchBinArzt
06.12.2017, 17:35

Black Sabbath


STUDIO-ALBEN

"Black Sabbath" (1969): -3,5

"Paranoid" (1970): -4,5

"Master Of Reality" (1971): -4

"Vol.4" (1972): -4

"Sabbath Bloody Sabbath" (1973): -5

"Sabotage" (1975): -5

"Technical Ecstasy" (1976): -3,5

"Never Say Die" (1978): -3,5

"Heaven And Hell" (1980): -5 (eigentlich müßten hier mindestens 10 Sterne stehen, besser war die Band nie wieder !)

"Mob Rules" (1981): -4,5

"Born Again" (1983): -4

"Seventh Star" (1986): -2,5 (richtigerweise ein Iommi-Soloalbum, das nur aus verkaufstechnischen Gründen unter dem Sabbath-Banner erschien)

"The Eternal Idol" (1987): -3,5

"Headless Cross" (1988): -4

"Tyr" (1990): -4,5

"Dehumanizer" (1992): -3,5

"Cross Purposes" (1994): -4

"Forbidden" (1995): -1,5 (Ein Totalabsturz - beschissene Produktion, fast nur beschissene Songs, todlangweilig. Der Voll-Rohrkrepierer schlechthin.)

"13" (2013): -3 (immer noch ein besserer Abschied als es "Forbidden" gewesen wäre, aber dennoch nur Reißbrettmusik für Ozzy-Fans. Ganz nett, aber nicht grandios oder gar essenziell)


LIVE-ALBEN

"Live At Last" (1980): -3,5

"Live Evil" (1982): -4,5

"Cross Purposes Live" (1995): -4,5

"Reunion" (1998): -4
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Ein Komma kann über Leben und Tod entscheiden. Zum Beispiel bei dem Satz "Wir essen jetzt, Opa."


sopor joe
Beiträge: 3774
Registriert: 14.05.2017, 20:28
Hat sich bedankt: 1275 Mal
Danksagung erhalten: 2632 Mal

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 15090Beitrag sopor joe
07.12.2017, 08:23

.

Benutzeravatar

nixe
Beiträge: 12979
Registriert: 15.06.2017, 15:42
Wohnort: am Rande von NDS
Hat sich bedankt: 6477 Mal
Danksagung erhalten: 5346 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 15480Beitrag nixe
09.12.2017, 19:50

STUDIO-ALBEN:

'69 Black Sabbath -5
'70 Paranoid -5
'71 Master of Realit -4
'72 Vol.4 -4
'73 Sabbath Bloody Sabbath -5
'74 Sabotage -4
'76 Technical Ecstasy -3
'78 Never Say Die -4

'80 Heaven And Hell -5
'81 Mob Rules -4

'83 Born Again -4

'92 Dehumanizer -3

'13 13 -4


LIVE-ALBEN:

'80 live @ Last -3

'82 live Evil -4

'98 Reunion -4
'17 the End -4
Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Tschüß
nixe

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 18626
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 12544 Mal
Danksagung erhalten: 5678 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 15549Beitrag Vertigo
10.12.2017, 11:11

STUDIO-ALBEN

"Black Sabbath" (1969): -5

"Paranoid" (1970): -5

"Master Of Reality" (1971): -5

"Vol.4" (1972): -5

"Sabbath Bloody Sabbath" (1973): -5

"Sabotage" (1975): -5

"Technical Ecstasy" (1976): -4,5

"Never Say Die" (1978): -4,5

"Heaven And Hell" (1980): -2,5

"Mob Rules" (1981): -2,5

"Born Again" (1983): -2,5

"Seventh Star" (1986): kenn ich nicht wirklich, nur mal bei meinem Bruder gehört

"The Eternal Idol" (1987): -kenn ich nicht

"Headless Cross" (1988): -2,5 (Titelstück bekäm aber eine 5)

"Tyr" (1990): -2,5

"Dehumanizer" (1992): kenn ich nicht

"Cross Purposes" (1994): kenn ich nicht

"Forbidden" (1995): kenn ich gottseidank nicht wenn ich das so lese

"13" (2013): -3 (ein nettes Abschiedsgeschenk, wenngleich sie sich hier doch ein bisserl arg selber recycelt haben, ohne neue Ideen hinzuzufügen. Aber im Sabbath-Kanon gut zu hören)


LIVE-ALBEN

"Live At Last" (1980): -2,5

"Live Evil" (1982): -2,5

"Cross Purposes Live" (1995): kenn ich nicht

"Reunion" (1998): -5

"Past Lives" -4,5 (enthält die "Live at Last" soundtechnisch deutlich verbessert und Teile eines Konzerts von 1970 in Paris, sowie Teile von einem von 1975 in New Jersey)
"Ich glaube, dass ein Optimist, der erkennen muß, dass seine Ideale sich nicht erfüllen, trotzdem ein erfüllteres Leben hat, als ein Pessimist, der sich bestätigt sieht" (Richard David Precht)

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 18075
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 6404 Mal
Danksagung erhalten: 7926 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 15581Beitrag AusDemWegIchBinArzt
10.12.2017, 12:49

Vertigo hat geschrieben:
10.12.2017, 11:11
STUDIO-ALBEN

"Black Sabbath" (1969): -5

"Paranoid" (1970): -5

"Master Of Reality" (1971): -5

"Vol.4" (1972): -5

"Sabbath Bloody Sabbath" (1973): -5

"Sabotage" (1975): -5

"Technical Ecstasy" (1976): -4,5

"Never Say Die" (1978): -4,5

"Heaven And Hell" (1980): -2,5

"Mob Rules" (1981): -2,5

"Born Again" (1983): -2,5

"Seventh Star" (1986): kenn ich nicht wirklich, nur mal bei meinem Bruder gehört

"The Eternal Idol" (1987): -kenn ich nicht

"Headless Cross" (1988): -2,5 (Titelstück bekäm aber eine 5)

"Tyr" (1990): -2,5

"Dehumanizer" (1992): kenn ich nicht

"Cross Purposes" (1994): kenn ich nicht

"Forbidden" (1995): kenn ich gottseidank nicht wenn ich das so lese

"13" (2013): -3 (ein nettes Abschiedsgeschenk, wenngleich sie sich hier doch ein bisserl arg selber recycelt haben, ohne neue Ideen hinzuzufügen. Aber im Sabbath-Kanon gut zu hören)


LIVE-ALBEN

"Live At Last" (1980): -2,5

"Live Evil" (1982): -2,5

"Cross Purposes Live" (1995): kenn ich nicht

"Reunion" (1998): -5

"Past Lives" -4,5 (enthält die "Live at Last" soundtechnisch deutlich verbessert und Teile eines Konzerts von 1970 in Paris, sowie Teile von einem von 1975 in New Jersey)
Ich finde, die unterbewertete "Cross Purposes" solltest Du schon kennen, wenn ich mal so frei sein darf... :roll:

Das war echt noch mal eine richtig gute Scheibe, besser als "Dehumanizer" und vor allem extrem viel besser als die schwache "Forbidden" - also, wenn wir jetzt mal die 90er Alben betrachten, die nach "Tyr" (die ich für eine Götterscheibe halte) erschienen sind.

Die dazugehörige "Cross Purposes Live" ist genauso empfehlenswert. Haben mir beide damals schon gut gefallen und das Studioalbum ist dann im Laufe der Zeit sogar noch gewachsen.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Ein Komma kann über Leben und Tod entscheiden. Zum Beispiel bei dem Satz "Wir essen jetzt, Opa."

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 18626
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 12544 Mal
Danksagung erhalten: 5678 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 15592Beitrag Vertigo
10.12.2017, 14:01

mal schauen wenn mir mal nach Sabbath wieder ist
"Ich glaube, dass ein Optimist, der erkennen muß, dass seine Ideale sich nicht erfüllen, trotzdem ein erfüllteres Leben hat, als ein Pessimist, der sich bestätigt sieht" (Richard David Precht)

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 18075
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 6404 Mal
Danksagung erhalten: 7926 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 15606Beitrag AusDemWegIchBinArzt
10.12.2017, 14:43

Vertigo hat geschrieben:
10.12.2017, 14:01
mal schauen wenn mir mal nach Sabbath wieder ist
Die Zeit wird kommen, bestimmt. Hatten wir eigentlich schon mal einen Sabbath-Sampler ? Beispielsweise mit den besten Sab-Songs OHNE Ozzy ? :roll: :mrgreen:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Ein Komma kann über Leben und Tod entscheiden. Zum Beispiel bei dem Satz "Wir essen jetzt, Opa."

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 18626
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 12544 Mal
Danksagung erhalten: 5678 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 15609Beitrag Vertigo
10.12.2017, 14:50

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
10.12.2017, 14:43
Vertigo hat geschrieben:
10.12.2017, 14:01
mal schauen wenn mir mal nach Sabbath wieder ist
Die Zeit wird kommen, bestimmt. Hatten wir eigentlich schon mal einen Sabbath-Sampler ? Beispielsweise mit den besten Sab-Songs OHNE Ozzy ? :roll: :mrgreen:
Daaa tät ich mich wohl echt schwer, wäre aber sehr interessant.
"Ich glaube, dass ein Optimist, der erkennen muß, dass seine Ideale sich nicht erfüllen, trotzdem ein erfüllteres Leben hat, als ein Pessimist, der sich bestätigt sieht" (Richard David Precht)

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 18075
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 6404 Mal
Danksagung erhalten: 7926 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 15621Beitrag AusDemWegIchBinArzt
10.12.2017, 15:49

Vertigo hat geschrieben:
10.12.2017, 14:50
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
10.12.2017, 14:43
Vertigo hat geschrieben:
10.12.2017, 14:01
mal schauen wenn mir mal nach Sabbath wieder ist
Die Zeit wird kommen, bestimmt. Hatten wir eigentlich schon mal einen Sabbath-Sampler ? Beispielsweise mit den besten Sab-Songs OHNE Ozzy ? :roll: :mrgreen:
Daaa tät ich mich wohl echt schwer, wäre aber sehr interessant.
Oh, ich bin da gerne behilflich. Du weißt ja, ich verehre die Dio-Phase und die Platten mit Martin finde ich ebenfalls überwiegend gut bis sehr gut, mit Ausnahme von "Forbidden". Auch "Born Again" mag ich sehr, also ich klinke mich da gerne unterstützend ein bei Bedarf... ;)
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Ein Komma kann über Leben und Tod entscheiden. Zum Beispiel bei dem Satz "Wir essen jetzt, Opa."

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 18075
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 6404 Mal
Danksagung erhalten: 7926 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 15626Beitrag AusDemWegIchBinArzt
10.12.2017, 16:04

Vertigo hat geschrieben:
10.12.2017, 11:11
STUDIO-ALBEN

"Heaven And Hell" (1980): -2,5

"Mob Rules" (1981): -2,5

"Born Again" (1983): -2,5

"Headless Cross" (1988): -2,5 (Titelstück bekäm aber eine 5)

"Tyr" (1990): -2,5
Und überhaupt, Du machst mich manchmal sehr unglücklich, Jürgen...seufz..... :shock: :? :mrgreen:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Ein Komma kann über Leben und Tod entscheiden. Zum Beispiel bei dem Satz "Wir essen jetzt, Opa."


Moving Target II

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 15628Beitrag Moving Target II
10.12.2017, 16:13

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
10.12.2017, 16:04
Vertigo hat geschrieben:
10.12.2017, 11:11
STUDIO-ALBEN

"Heaven And Hell" (1980): -2,5

"Mob Rules" (1981): -2,5

"Born Again" (1983): -2,5

"Headless Cross" (1988): -2,5 (Titelstück bekäm aber eine 5)

"Tyr" (1990): -2,5
Und überhaupt, Du machst mich manchmal sehr unglücklich, Jürgen...seufz..... :shock: :? :mrgreen:
Also die Mob Rules hab ich jetzt vor zwei Wochen für mich liebgewonnen. Ein geiles eighties Hardrock Album wie es im Buche steht. Die Jungs finden dabei immer wieder die Balance zwischen unschlagbarer Härte und gefühlvollen Klängen, wenn ich das mal beschreiben darf. Und an "Country Girl" und "Sign Of The Southern Cross" merkt man, dass Iommi einfach ein Riff-Gott ist. Wenn ich die Songs höre läuft's mir kalt den Rücken herunter. Genial.

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 18626
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 12544 Mal
Danksagung erhalten: 5678 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 15629Beitrag Vertigo
10.12.2017, 16:14

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
10.12.2017, 15:49
Vertigo hat geschrieben:
10.12.2017, 14:50
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
10.12.2017, 14:43


Die Zeit wird kommen, bestimmt. Hatten wir eigentlich schon mal einen Sabbath-Sampler ? Beispielsweise mit den besten Sab-Songs OHNE Ozzy ? :roll: :mrgreen:
Daaa tät ich mich wohl echt schwer, wäre aber sehr interessant.
Oh, ich bin da gerne behilflich. Du weißt ja, ich verehre die Dio-Phase und die Platten mit Martin finde ich ebenfalls überwiegend gut bis sehr gut, mit Ausnahme von "Forbidden". Auch "Born Again" mag ich sehr, also ich klinke mich da gerne unterstützend ein bei Bedarf... ;)
Dachte ich mir auch so, dass du mir dann da Tips geben kannst
"Ich glaube, dass ein Optimist, der erkennen muß, dass seine Ideale sich nicht erfüllen, trotzdem ein erfüllteres Leben hat, als ein Pessimist, der sich bestätigt sieht" (Richard David Precht)

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 18626
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 12544 Mal
Danksagung erhalten: 5678 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 15630Beitrag Vertigo
10.12.2017, 16:16

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
10.12.2017, 16:04
Vertigo hat geschrieben:
10.12.2017, 11:11
STUDIO-ALBEN

"Heaven And Hell" (1980): -2,5

"Mob Rules" (1981): -2,5

"Born Again" (1983): -2,5

"Headless Cross" (1988): -2,5 (Titelstück bekäm aber eine 5)

"Tyr" (1990): -2,5
Und überhaupt, Du machst mich manchmal sehr unglücklich, Jürgen...seufz..... :shock: :? :mrgreen:
Ich weiß ich weiß, aber ich finde vieles bei der Dio-Phase nur durchschnittlich leider. Da fehlt mir einfach das was Sabbath für mich ausgemacht hat, das Ungewöhnliche, das was andere Bands nicht hatten. Mit Dio waren sie näher an anderen damals harten Bands dran als vorher.
"Ich glaube, dass ein Optimist, der erkennen muß, dass seine Ideale sich nicht erfüllen, trotzdem ein erfüllteres Leben hat, als ein Pessimist, der sich bestätigt sieht" (Richard David Precht)

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 18626
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 12544 Mal
Danksagung erhalten: 5678 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 15631Beitrag Vertigo
10.12.2017, 16:18

"Sign Of The Southern Cross" ist für mich sowieso DER Sabbath-Song mit Dio. Wenn sie so mystisch zugange waren, wie beim "Heaven And Hell" Song oder eben beim Southern Cross waren sie sehr gut. Das war ja auch einfach Dio's große Stärke, ja schon bei Rainbow
"Ich glaube, dass ein Optimist, der erkennen muß, dass seine Ideale sich nicht erfüllen, trotzdem ein erfüllteres Leben hat, als ein Pessimist, der sich bestätigt sieht" (Richard David Precht)

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 18075
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 6404 Mal
Danksagung erhalten: 7926 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 15640Beitrag AusDemWegIchBinArzt
10.12.2017, 17:17

Vertigo hat geschrieben:
10.12.2017, 16:16
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
10.12.2017, 16:04
Vertigo hat geschrieben:
10.12.2017, 11:11
STUDIO-ALBEN

"Heaven And Hell" (1980): -2,5

"Mob Rules" (1981): -2,5

"Born Again" (1983): -2,5

"Headless Cross" (1988): -2,5 (Titelstück bekäm aber eine 5)

"Tyr" (1990): -2,5
Und überhaupt, Du machst mich manchmal sehr unglücklich, Jürgen...seufz..... :shock: :? :mrgreen:
Ich weiß ich weiß, aber ich finde vieles bei der Dio-Phase nur durchschnittlich leider. Da fehlt mir einfach das was Sabbath für mich ausgemacht hat, das Ungewöhnliche, das was andere Bands nicht hatten. Mit Dio waren sie näher an anderen damals harten Bands dran als vorher.
Nicht einfach nur so dichter dran, ich würde sogar eher sagen, sie hatten eine absolute Vorbildfunktion zu "Heaven and Hell"/"Mob Rules"-Zeiten. Sie hatten es geschafft, Ihr bisheriges Schaffen auf ein neues Level zu hieven. Sie haben gewisse Trademarks beibehalten, sich aber trotzdem nicht selber kopiert (was nicht sinnvoll gewesen wäre), sondern weiterentwickelt.

Ich denke, der prägnante Sound der Ozzy-Jahre war zu diesem Zeitpunkt auch einfach erst mal auserzählt (sie hatten ja schon ab "Technical Ecstasy" allmählich nachgelassen), da mußte eine Auffrischung dringend her und das ist ihnen vorzüglich und absolut überzeugend gelungen, ohne sich in irgendeiner Form dran zu verheben oder gar lächerlich zu machen.

Und Dio war ein perfekter Nachfolger. Das der jetzt einen etwas mystischeren Touch mitbringen würde war ja eigentlich klar, wenn man seine Arbeit mit Rainbow betrachtete, aber genau diese Entwicklung tat dem stagnierenden Sabbath-Sound ungemein gut und inspirierte vor allem Iommi ungemein. Irgendwo habe ich auch mal gelesen, dass der zu "Heaven And Hell" genau die Songs schreiben und eine stilistische Entwicklung betreiben konnte, die ihm schon seit langer Zeit vorschwebten, aber mit Ozzy niemals umsetzbar gewesen wären. Schon deshalb, weil Ozzy viel weniger oder seltener Ideen einbrachte, während Dio vor Kreativität fast platzte.

Maiden haben sich durch Bruce ja im Vergleich zur Paule-Ära auch deutlich weiterentwickelt, ohne dass ihnen das ernsthaft jemand vorwerfen würde. Und das sehe ich hier genauso.

Und wie ich schon immer sagte, eleganter und erhabener klang die Band nie, vorher nicht und nachher nicht. Und von daher war das auch eine Vorbildscheibe für viele jüngere Bands, insbesondere der zeitgleich stattfindenden NWOBHM-Ära, die wiederum aber sicher auch ihren Teil auf "Heaven And Hell" abgefärbt hat. Das hat sich gegenseitig befruchtet.

Ein perfektes Heavy Rock-Album mit der für mich wohl besten Martin Birch-Produktion aller Zeiten. Ach, ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus...außerdem hat ja auch Bill auf "Heaven and Hell" noch gespielt, also, das war alles schon tiptop.

Wir können auch an dieser Stelle gerne die Diskussion weiterführen übrigens...macht momentan richtig Spaß hier, so viele Diskussions-Baustellen...:lol:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Ein Komma kann über Leben und Tod entscheiden. Zum Beispiel bei dem Satz "Wir essen jetzt, Opa."

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 18075
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 6404 Mal
Danksagung erhalten: 7926 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 15641Beitrag AusDemWegIchBinArzt
10.12.2017, 17:21

Vertigo hat geschrieben:
10.12.2017, 16:18
Wenn sie so mystisch zugange waren, wie beim "Heaven And Hell" Song oder eben beim Southern Cross waren sie sehr gut.
Da verstehe ich dann ja auch irgendwie gar nicht, dass Dir (fantastische) spätere Scheiben wie "Tyr" nicht so richtig zusagen, denn dort kommt genau diese Ausrichtung prominent zum Zuge. :roll:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Ein Komma kann über Leben und Tod entscheiden. Zum Beispiel bei dem Satz "Wir essen jetzt, Opa."

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 18626
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 12544 Mal
Danksagung erhalten: 5678 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 15731Beitrag Vertigo
11.12.2017, 09:08

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
10.12.2017, 17:21
Vertigo hat geschrieben:
10.12.2017, 16:18
Wenn sie so mystisch zugange waren, wie beim "Heaven And Hell" Song oder eben beim Southern Cross waren sie sehr gut.
Da verstehe ich dann ja auch irgendwie gar nicht, dass Dir (fantastische) spätere Scheiben wie "Tyr" nicht so richtig zusagen, denn dort kommt genau diese Ausrichtung prominent zum Zuge. :roll:
Hab ich die "Tyr" mal angehört nach deiner Empfehlung? Ich glaube, aber ich kann mich nicht so recht erinnern.

Was du schreibst seh ich schon auch alles so, eigentlich sogar jeden Punkt, außer dass mir diese Sabbath eben nicht so viel geben, weil ich die davor viel zu geil finde.

Aber dass die damals mit Ozzy auserzählt waren, das Gefühl hatte ich auch. Wobei...so Stücke wie "Mr.Crowley" oder "Diary Of A Madman", die hätte ich sehr gerne mit Tony, Geezer und Bill als Band, also ausgebrannt waren die nicht, weder Ozzy, noch der Sabbath-Rest. Nur miteinander gings dann halt grad nimmer.
"Ich glaube, dass ein Optimist, der erkennen muß, dass seine Ideale sich nicht erfüllen, trotzdem ein erfüllteres Leben hat, als ein Pessimist, der sich bestätigt sieht" (Richard David Precht)

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 18075
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 6404 Mal
Danksagung erhalten: 7926 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 15778Beitrag AusDemWegIchBinArzt
11.12.2017, 17:31

Vertigo hat geschrieben:
11.12.2017, 09:08
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
10.12.2017, 17:21
Vertigo hat geschrieben:
10.12.2017, 16:18
Wenn sie so mystisch zugange waren, wie beim "Heaven And Hell" Song oder eben beim Southern Cross waren sie sehr gut.
Da verstehe ich dann ja auch irgendwie gar nicht, dass Dir (fantastische) spätere Scheiben wie "Tyr" nicht so richtig zusagen, denn dort kommt genau diese Ausrichtung prominent zum Zuge. :roll:
Hab ich die "Tyr" mal angehört nach deiner Empfehlung? Ich glaube, aber ich kann mich nicht so recht erinnern.
Hast Du, soweit ich mich erinnere. Zumindest ein paar Hörproben die ich Dir vorgestellt hatte. Die sagten Dir allerdings überhaupt nicht zu, was mich schwer verwundert zurückließ. ;)
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Ein Komma kann über Leben und Tod entscheiden. Zum Beispiel bei dem Satz "Wir essen jetzt, Opa."

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 18626
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 12544 Mal
Danksagung erhalten: 5678 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 19849Beitrag Vertigo
18.01.2018, 12:38

Ich schau mir grade die Tage beim Frühstück die Doku "The End of The End" an, die neulich auf ARTE lief. Sabbaths letzter Auftritt in Birmingham und danach Sabbath in einem Studio auf dem Lande, wo sie auf Wunsch Ozzys, Songs spielen die sie ewig nimmer gespielt haben und sich zum Interview hinsetzten.

Was mir auffiel:

- dem Clufetos zuzuschauen tut noch mehr weh als ihn nur zu hören. Den Jungen würd ich erstmal in einen Boxclub schicken und ihm zeigen wo der Sandsack hängt, damit er mal seine Wut rausprügeln kann und dann soll er nochmal Schlagzeugunterricht nehmen und lernen wie man aus dem Handgelenk spielt und dass das Drumset nicht dein Feind ist.
Meine Güte, echt ne Katastrophe. Jeden Schlag (zumindest immer wenn er im Bild ist) macht der immer mit dem ganzen Arm. Das sieht dauernd sowas von verkrampft aus, eben als ob er da jemanden prügelt, aber nicht ein Instrument spielt. Selten so einen verkrampften Drummer gesehen. Und dadurch ist er halt auch furchtbar langweilig anzuhören, da gibts keinerlei überraschende Akzentuierung der Schläge und Groove kennt er wohl nur aus dem Fernsehen. "Fairies Wear Boots" hab ich noch nie so schwerfällig gehört. Schlimm dann im Studio. Da spielen sie "The Wizard" und "Wicked World" (weiter bin ich noch nicht) und da wirds dann ganz krass wenn er wie beim ersten ein Bluesfeeling braucht und beim zweiten ein Jazzgefühl. Das kann er beides nicht.

- Tony erwähnt als Erster, dass es toll war in der Originalbesetzung zu spielen, leider ohne Bill. Später werden sie konkret zu Bill befragt und Tony, wie auch Ozzy, sagte, dass Bill die Bedingung stellte die ganze Tour zu spielen, er aber gleichzeitig auf die schlechte Organisation (was sie war, meint Tony) schimpfte und der Sache nicht vertraute. Tony wollte, dass Bill wenigstens das letzte oder die letzten beiden Konzerte mit ihnen spielt, aber Bill wollte nicht. Ozzy meinte noch so genau weiß niemand warum Bill da nicht dabei war, bei dieser Abschiedstour. Es bleibt also mysteriös.
Wir schimpften ja beide erst vor kurzem hier, dass sie ihn doch wenigstens beim allerletzten Konzert dabeihaben hätten sollen und nun hört man, das war der Wunsch und der Plan, aber Bill wollte nicht.

- echt sehr gefreut und überrascht war ich, dass ausgerechnet Ozzy Bock auf Songs hat, die sie ewig nimmer gespielt haben. In dem Kerl steckt halt, trotz allem Drogen- und TV-Scheiß, doch ein ganzer Musiker und ein Blueser isser immer noch.
Geezer erzählte außerdem, dass Ozzy dauernd versuchte ihn und den Tony auf der Bühne draußzubringen und dass er das immer noch gut kann mit seinen Grimassen und sonstigen Späßen. Also die Stimmung der Drei ist schon toll da.
So schade, dass sie nicht wenigstens, da das Bill-Problem scheinbar vielschichtiger ist, nen anständigen Drummer genommen haben.

Bisher kam der übrigens nicht einmal zu Wort und erwähnt hat ihn auch niemand, nichtmal als die Frage nach Bill Ward kam redeten sie über den Clufetos. Sonst heißt es ja dann in solchen Momenten oft "wir wollten ihn unbedingt als Ersatz" oder solche Floskeln aber da kommt nix. Ich wette mehr denn je, den hat ihnen das Management draufgedrückt, weil der so schön "heavy" spielen kann boys_lol

Wenn ich den Clufetos ausblende isses aber trotzdem schön die nochmal so zu sehen. Das Konzert ist mir allerdings viel zu hektisch geschnitten, sowas nervt mich immer sehr, also kaufen würd ich mir die Doku nicht.
"Ich glaube, dass ein Optimist, der erkennen muß, dass seine Ideale sich nicht erfüllen, trotzdem ein erfüllteres Leben hat, als ein Pessimist, der sich bestätigt sieht" (Richard David Precht)

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 18075
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 6404 Mal
Danksagung erhalten: 7926 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 19858Beitrag AusDemWegIchBinArzt
18.01.2018, 14:06

Ganz realistisch und unromantisch: Der Clufetos ist halt ´ne angemietete Schlagzeughure, warum sollten sie auch über den reden wollen ? Der hat die Seele und musikalische Essenz der Band sowieso nicht verstanden, der macht eben seinen (schlechten) Job, kriegt seine Kohle dafür und gut ist. Der ist ja wahrscheinlich nicht dabei, weil er so ein guter Freund der Band wäre oder sie ihn unbedingt dabeihaben wollten, sagst Du ja selber auch. Eine unschöne, traurige Sache ist das natürlich trotzdem.

Ich denke auch zunehmend, wenn ich darüber sinniere, dass es eine Management-Entscheidung war und weniger auf dem Mist der Band gewachsen ist. Wobei ich natürlich schon fragwürdig finde, dass eine Band dieser Größe und Reputation eine solche Entscheidung einfach schluckt und hinnimmt, vor allem, wenn sie es in Wirklichkeit vielleicht gar nicht gewollt haben. Da hätten sie mit Sicherheit doch intervenieren und ihr Veto einlegen können - es hätte genug passendere Ersatzkandidaten gegeben, aber da haben wir ja schon öfter drüber gesprochen.

Das fällt mir bei diesen neuen Drummern übrigens auch jedesmal negativ auf, dass die immer mit voller Wucht draufhauen, aber überhaupt nicht mehr lässig aus dem Handgelenk spielen können. Bei bestimmten Stilen wie Thrash Metal oder ähnlichem mag das ja noch Sinn ergeben, aber bei einer Musik wie der von Black Sabbath, wo es auf feine Schwingungen, Akzentuierungen und Groove ankommt, wo der Schlagzeuger nicht alles zuballern darf sondern Luft zum Atmen lassen muß, ist diese Art von Drumming völlig deplatziert.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Ein Komma kann über Leben und Tod entscheiden. Zum Beispiel bei dem Satz "Wir essen jetzt, Opa."

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 18626
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 12544 Mal
Danksagung erhalten: 5678 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 19872Beitrag Vertigo
18.01.2018, 14:50

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
18.01.2018, 14:06

Das fällt mir bei diesen neuen Drummern übrigens auch jedesmal negativ auf, dass die immer mit voller Wucht draufhauen, aber überhaupt nicht mehr lässig aus dem Handgelenk spielen können. Bei bestimmten Stilen wie Thrash Metal oder ähnlichem mag das ja noch Sinn ergeben, aber bei einer Musik wie der von Black Sabbath, wo es auf feine Schwingungen, Akzentuierungen und Groove ankommt, wo der Schlagzeuger nicht alles zuballern darf sondern Luft zum Atmen lassen muß, ist diese Art von Drumming völlig deplatziert.
Eben, das ist mir völlig schleierhaft warum so viele Drummer heute so dusselig sind. Wie du sagst, wenns die Musik braucht, dann ist richtig draufhauen mit voller Wucht schon okay, beim Thrash Metal und ähnlich brachialen Sachen ist das völlig in Ordnung. Aber als Musiker muß man doch ein Gefühl entwickeln welche Musik welche Art von Behandlung braucht. Das schreit doch völlig in einem da anders dranzugehen, das muß man doch hören als Musiker.

Und Sabbaths Musik gehört zwar zum Hard & Heavy Bereich, ist aber alles andere als ein Brachial-Ding, nie gewesen. Warum hört der Typ nicht, dass er der Musik etwas nimmt durch sein Spiel und nicht etwas gibt (was die Aufgabe jedes Musikers ist).

Das erinnert mich wieder an die alten Witze über Drummer, dass das eigentlich gar keine Musiker sind. Leute wie der Clufetos bestätigen, dass das wohl für sehr viele heute so gilt. Denn als echter Musiker kannst du das einfach gar nicht über dich bringen, eine solche, bei aller Schwere und Härte, luftige Musik so zuzuballern mit seinem krampfigen Getrommel.
"Ich glaube, dass ein Optimist, der erkennen muß, dass seine Ideale sich nicht erfüllen, trotzdem ein erfüllteres Leben hat, als ein Pessimist, der sich bestätigt sieht" (Richard David Precht)

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 18075
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 6404 Mal
Danksagung erhalten: 7926 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 19874Beitrag AusDemWegIchBinArzt
18.01.2018, 15:08

Vertigo hat geschrieben:
18.01.2018, 14:50
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
18.01.2018, 14:06

Das fällt mir bei diesen neuen Drummern übrigens auch jedesmal negativ auf, dass die immer mit voller Wucht draufhauen, aber überhaupt nicht mehr lässig aus dem Handgelenk spielen können. Bei bestimmten Stilen wie Thrash Metal oder ähnlichem mag das ja noch Sinn ergeben, aber bei einer Musik wie der von Black Sabbath, wo es auf feine Schwingungen, Akzentuierungen und Groove ankommt, wo der Schlagzeuger nicht alles zuballern darf sondern Luft zum Atmen lassen muß, ist diese Art von Drumming völlig deplatziert.
Eben, das ist mir völlig schleierhaft warum so viele Drummer heute so dusselig sind. Wie du sagst, wenns die Musik braucht, dann ist richtig draufhauen mit voller Wucht schon okay, beim Thrash Metal und ähnlich brachialen Sachen ist das völlig in Ordnung. Aber als Musiker muß man doch ein Gefühl entwickeln welche Musik welche Art von Behandlung braucht. Das schreit doch völlig in einem da anders dranzugehen, das muß man doch hören als Musiker.

Und Sabbaths Musik gehört zwar zum Hard & Heavy Bereich, ist aber alles andere als ein Brachial-Ding, nie gewesen. Warum hört der Typ nicht, dass er der Musik etwas nimmt durch sein Spiel und nicht etwas gibt (was die Aufgabe jedes Musikers ist).

Das erinnert mich wieder an die alten Witze über Drummer, dass das eigentlich gar keine Musiker sind. Leute wie der Clufetos bestätigen, dass das wohl für sehr viele heute so gilt. Denn als echter Musiker kannst du das einfach gar nicht über dich bringen, eine solche, bei aller Schwere und Härte, luftige Musik so zuzuballern mit seinem krampfigen Getrommel.
Das war ja bspw. auch bei Motörhead so, wenn Du mal Philthy mit Mikkey vergleichst:

Philthy besaß Swing, spielte luftig und mit Groove, aber trotzdem keineswegs lasch. Mikkey dagegen ist sicherlich zwar auch kein schlechter Drummer, aber er hat eben nur diesen Einheits-Metalstil drauf und daher bei Motörhead alles von hinten bis vorne zugedroschen, deswegen wirkte die Musik der Band in den späteren Jahren oft auch so gleichförmig und metallisch. Die Auswirkung des Drummings wird oft unterschätzt - da kann die verkehrte Herangehensweise ganz fatale Auswirkungen haben, die das Endergebnis dann deutlich nachteilig beeinflußt. Und Motörhead sind eben nicht King Diamond gewesen, wo Mikkey vorher gespielt hatte und wo dieser Stil viel eher paßte...

Ich denke aber auch, dass ein guter Drummer solche Unterschiede normalerweise spüren und bemerken müßte, genau wie jeder andere Musiker in seinem jeweiligen Fachbereich eigentlich auch.

Und bei Sabbath, die grundsätzlich - gerade bei ihren alten Songs und trotz ihrer Heavyness - auf Blues-und Jazzwurzeln zurückgreifen, sollte dieses Gefühl dafür erst recht vorhanden sein, zumal es offensichtlich erkennbar ist, wenn man sich mit den frühen Sachen auch nur mal eine Sekunde beschäftigt hat.

Manchmal glaube ich fast, diese heutigen Drummer gehen alle auf die gleiche geheimnisvolle Drummer-(Sonder-)schule, wo man sie einer Gehirnwäsche unterzieht, so dass sie am Ende immer gleichartig drauflosprügeln, egal welche Art von Musik sie gerade spielen....richtig kleine Drumroboter....aua.... :roll:

Na ja, Hauptsache die Tätowierungen sehen gut aus. :mrgreen:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Ein Komma kann über Leben und Tod entscheiden. Zum Beispiel bei dem Satz "Wir essen jetzt, Opa."

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 18626
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 12544 Mal
Danksagung erhalten: 5678 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 19876Beitrag Vertigo
18.01.2018, 15:32

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
18.01.2018, 15:08

Manchmal glaube ich fast, diese heutigen Drummer gehen alle auf die gleiche geheimnisvolle Drummer-(Sonder-)schule, wo man sie einer Gehirnwäsche unterzieht, so dass sie am Ende immer gleichartig drauflosprügeln, egal welche Art von Musik sie gerade spielen....richtig kleine Drumroboter....aua.... :roll:

Na ja, Hauptsache die Tätowierungen sehen gut aus. :mrgreen:
boys_lol so isses, die Drumroboter sind längst unter uns, wir habens nur noch nicht gemerkt.

Clufetos sieht ja auch gaaaanz schick aus, hat nen Riesen-Reichsadler oder so auf dem Rücken, also Himmler hätt ihn bestimmt sofort genommen.
"Ich glaube, dass ein Optimist, der erkennen muß, dass seine Ideale sich nicht erfüllen, trotzdem ein erfüllteres Leben hat, als ein Pessimist, der sich bestätigt sieht" (Richard David Precht)

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 18075
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 6404 Mal
Danksagung erhalten: 7926 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 19879Beitrag AusDemWegIchBinArzt
18.01.2018, 16:22

Vertigo hat geschrieben:
18.01.2018, 15:32
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
18.01.2018, 15:08

Manchmal glaube ich fast, diese heutigen Drummer gehen alle auf die gleiche geheimnisvolle Drummer-(Sonder-)schule, wo man sie einer Gehirnwäsche unterzieht, so dass sie am Ende immer gleichartig drauflosprügeln, egal welche Art von Musik sie gerade spielen....richtig kleine Drumroboter....aua.... :roll:

Na ja, Hauptsache die Tätowierungen sehen gut aus. :mrgreen:
boys_lol so isses, die Drumroboter sind längst unter uns, wir habens nur noch nicht gemerkt.

Clufetos sieht ja auch gaaaanz schick aus, hat nen Riesen-Reichsadler oder so auf dem Rücken, also Himmler hätt ihn bestimmt sofort genommen.
Was die Leute im Hirn nicht haben, tragen sie dafür auf der Haut spazieren. ;)

Da gibts doch auch diesen Louis De Funés-Film, wo sie hinter einem Bild herjagen, dass so ein knorriger alter Typ auf den Rücken tätowiert hat...mir fällt der Titel gerade nicht ein...
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Ein Komma kann über Leben und Tod entscheiden. Zum Beispiel bei dem Satz "Wir essen jetzt, Opa."

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 18075
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 6404 Mal
Danksagung erhalten: 7926 Mal
Kontaktdaten:

Re: [RATING] Black Sabbath

Beitrag: # 19880Beitrag AusDemWegIchBinArzt
18.01.2018, 16:27

Vertigo hat geschrieben:
18.01.2018, 15:32

die Drumroboter sind längst unter uns, wir habens nur noch nicht gemerkt.
Ich finds auch immer so geil, wie sich manche Leute über Computerdrums aufregen ("...nicht echt, bla bla..."), aber sich dann ohne Probleme so einen Scheiß reinziehen. Dieses ganze maschinelle Double-Bass-Getacker heute gehört auch dazu. Das klingt doch alles kein bißchen anders.

Also, ob man sich da Drums aus dem Computer anhört oder einen Drummer, der selber wie ein Computer klingt, macht da für mich keinen Unterschied. :roll: :aaaah:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Ein Komma kann über Leben und Tod entscheiden. Zum Beispiel bei dem Satz "Wir essen jetzt, Opa."

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag