& now on TV!

Antworten

sopor joe
Beiträge: 3534
Registriert: 14.05.2017, 20:28
Hat sich bedankt: 610 Mal
Danksagung erhalten: 1232 Mal
Kontaktdaten:

Re: & now on TV!

#301

Beitrag: # 56272Beitrag sopor joe
11.01.2019, 22:15

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

nixe hat geschrieben: ↑
11.01.2019, 18:01
mal wieder was auf arte: Beginn 21:45 Uhr

https://www.arte.tv/de/videos/080134-00 ... -eroberte/

Wie der Mond den Pop eroberte
54 Min.
VerfĂĽgbar vom 10/01/2019 bis 09/02/2019
Live verfĂĽgbar: ja
Nächste Ausstrahlung am Freitag, 11. Januar um 21:45


Geschichten über den Mond lieferten Inspiration für unzählige Lieder der Popmusik. „Wie der Mond den Pop eroberte“ erzählt davon, wie der Wettlauf um die erste Mondlandung und die Mythen, die sich um den Erdtrabanten ranken, die Popkultur zu einigen ihrer besten Songs anregte. Eine Collage aus Musik, animierten Clips und zeitgeschichtlichem Archivmaterial.

Den Songs über den Mond aus gut 60 Jahren Popgeschichte hört man nicht nur an, wie die Musik sich im Laufe der Zeit verändert, sondern auch, wie sehr sich das Bild vom Mond wandelt – abhängig von Ort und Zeit. Während des Vietnamkrieges besang Creedence Clearwater Revival den „Bad Moon Rising“ als böses Omen – bei Neil Young hingegen lässt er als „Harvest Moon“ sein mildes Licht auf die Ernte der Getreidefelder fallen und die Gefühle für eine nie vergessene Liebe wieder aufflackern. Kurz: Der Mond ist eine erstklassige Projektionsfläche für Hoffnungen und Nöte. Und nirgends zeigt sich das so deutlich wie in den Songs der Popmusik. Der erste Schritt auf dem Mond war nicht nur für die Menschheit ein großer, sondern auch für den Mond selbst: Er wurde zum Symbol des Coolen. Musiker der noch jungen Rockmusik, wie Elton John oder Steve Miller, sangen von Raumfahrern auf dem Weg in die Zukunft der Menschheit. Doch so rasch wie die Zukunftseuphorie nachließ, verdunkelte sich auch der Mond in den Liedern des Pop. Pink Floyds „Dark Side of the Moon“ wird zur bestverkauften Platte in der Geschichte der Musik – und der Mond zur Metapher für die Abgründe des Menschen. In David Bowies „Space Oddity“ schließlich bleibt allein die Ahnung der unendlichen Einsamkeit des Menschen im All. Ein rauschhafter Bilderbogen, der das sehnsüchtige Verhältnis zum Mond mit Klassikern des Pop, neu animierten Clips und skurrilen Archivfunden musikalisch, erzählerisch und visuell auf den Punkt bringt.
Echt gut gemachte Doku!

Benutzeravatar

Topic author
nixe
Beiträge: 8963
Registriert: 15.06.2017, 15:42
Wohnort: am Rande von NDS
Hat sich bedankt: 3182 Mal
Danksagung erhalten: 2061 Mal
Kontaktdaten:

Re: & now on TV!

#302

Beitrag: # 56278Beitrag nixe
11.01.2019, 23:46

nixe hat geschrieben: ↑
11.01.2019, 18:03
https://www.arte.tv/de/videos/035091-00 ... ic-albums/

Classic Albums
Pink Floyd: The Dark Side of the Moon
50 Min.
VerfĂĽgbar vom 01/01/2019 bis 30/03/2019
Live verfĂĽgbar: nein


„The Dark Side of the Moon“ ist das achte Album der britischen Progressivrockband Pink Floyd. Das 1973 erschienene Album wird häufig als die ausgereifteste Platte der Band gehandelt. Zu den behandelten Themen gehören das Geld („Money“), das Alter („Time“) oder der Wahnsinn („Brain Damage“).

Die Band spielt mit innovativen Toneffekten, Soundmixen und Studio-Geräuschen. So hört man, wie jemand um das Mikrofon herumläuft, oder das berühmte Uhrenticken. Für diese Einspielung mussten die Uhrgeräusche auf Tonbänder aufgenommen werden, da die damaligen Computer noch keine „Copy-Paste“-Funktion hatten. Man kann daher leicht nachvollziehen, welche Probleme bei der Geräuschsynchronisation entstanden.

Das Album vermischt verschiedene Musikstile wie Blues, Rock, Jazz und Psychedelic und wird in der Sendung sowohl von der Band selbst als auch von renommierten Musikexperten wie David Fricke von „Rolling Stone“ analysiert. Allein die Statements von Syd Barrett und die Gitarreneinlagen von David Gilmour sind Grund genug, um sich auf diese Reise in die Welt der Pink Floyd einzulassen.

Es ist das achte Album der britischen Progressiv-Rockband Pink Floyd, das die Charts stürmt und für die Rekordzeit von 741 Wochen in den „American Top-200“ bleibt. Bis heute zählt es zu den meistverkauften Alben, insgesamt gingen mehr als 30 Millionen Exemplare über die Ladentische. Der Film beschreibt die Beweggründe und den Kontext für die Entstehung von „The Dark Side of the Moon“.

Gezeigt werden wertvolle Archivbilder, frĂĽhere und aktuelle Interviews mit den Hauptbeteiligten, das heiĂźt der KĂĽnstler selbst sowie mit ihren Toningenieuren, Art Directors, Musikkritikern und Freunden. Die Filme liefern einen Blick hinter die Kulissen der Musikproduktion, veranschaulichen die einzelnen Etappen der Konzeption, Produktion und Einspielung, vom Entwurf der Songtexte bis hin zum Studiomix der vorgestellten Alben.
Es kam natĂĽrlich nicht diese Doku, sondern
live @ Pulse!
Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

TschĂĽĂź
nixe

Antworten