Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

Benutzeravatar

Sabarthez
Beiträge: 1463
Registriert: 20.05.2017, 13:51
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 608 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#101

Beitrag: # 55562Beitrag Sabarthez
05.01.2019, 16:24

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Vertigo hat geschrieben:
05.01.2019, 10:15
Sabarthez hat geschrieben:
04.01.2019, 19:29
Und wenn man bei verschiedenen Events sieht was aus den PCs mittlerweile rauszuholen ist schlackert man schon mit den Ohren.
Ich find halt nur PCs einfach ums verrecken nicht sexy ;)

Das man da heute allerlei damit machen kann, wenn man ein echter Könner ist, unbestritten. Nur mir gibt das nix. Ich hab mir mal das Kraftwerk "Live" Video angeschaut wo sie vor ihren vier Laptops stehen. Außer, dass da meist keine Musik und Videoinstallationen dabei waren, hätte das auch eines der zahllosen überflüssigen Meetings bei den beiden Unternehmen wo ich meine letzten Arbeitsjahre verbracht hatte, sein können. Ich kann mir einfach nix langweiligeres vorstellen als Leuten die auf dem PC Musik machen oder mit dem Plattenspieler rumwixxen zuzusehen. Vom zuhören ganz zu schweigen.

Außer, dass so manche Prog-Keyboarder durch die Digitaltechnik nun Klänge zur Verfügung haben, die als interessante Garnierung durchaus fein sein können, weiß ich keine Musik die dadurch enstanden ist und für mich in irgendeiner Weise essentiell wäre. Das wird nimmer klappen in dem Leben. Und ich hab mich damit beschäftigt, dass ichs komplett ignoriere ist noch nicht so lange her.
Also weder PC noch Instrumente an sich gehören zu meinen bevorzugten Sexobjekten... :biggrinn:

Aber ich weiß schon wo du hinwillst... Ich habe KRFATWERK Anfang des Jahres Live im Museum Neue Meister in Dresden gesehen, und fand es phantastisch. Natürlich ist es nicht dasselbe wie ein normales Rockkonzert, aber gerade das meinte ich ja mit den Möglichkeiten welche elektronische Musik heute bietet.
Oder nimm mal die Kunstinstallationen von BRIAN ENO, da ergeben Gestaltung und Musik eine Einheit, welche sehr inspirierend wirkt. Und das nicht nur für den Kopf....!
Zudem würden mir ganze Musik-Bereich wie Industrial oder Drone, welche ohne elektronisches Instrumentarium nicht denkbar sind, fehlen.
Letztendlich kommt es doch auf den Künstler an wie er was nützt... Gitarre bei JIMI HENDRIX ist großes Kino, bei RICKY KING sucht man panisch den Ausschalter.
Freiheiten werden nicht geschenkt, man muß sie sich nehmen. (Kropotkin)

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 12133
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 5228 Mal
Danksagung erhalten: 2416 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#102

Beitrag: # 55578Beitrag Vertigo
05.01.2019, 17:18

Sabarthez hat geschrieben:
05.01.2019, 16:24
Letztendlich kommt es doch auf den Künstler an wie er was nützt... Gitarre bei JIMI HENDRIX ist großes Kino, bei RICKY KING sucht man panisch den Ausschalter.
Absolut natürlich und ein sehr passendes Beispiel. Ich will auch nicht sagen, dass all diese digitalen Spielchen und elektronischen Musikbereiche Mist sind, sind sie natürlich nicht, gibt nur mir absolut nix. Schulze und Tangerine Dream so bis Mitte der 80er, dann ist der Bereich für mich ausgereizt.

Richtig schlimm find ich nur HipHop, Rap und diese Electronic-Music Klänge die eigentlich nur aus wummernden Beats mit ein paar Effekten bestehen. Bei diesen drei Musikbereichen hab ich immer das Gefühl, jemand will mir nen Knochen mit ein paar Fleischresten dran als Festmahl andrehen. Schön wenn das jemandem was gibt, aber dann hält man vermutlich einen Hamburger auch für ein 3-Sterne-Menu :biggrinn:
Ich lese gerade:

ERNST HOFACKER - 1967 Als Pop unsere Welt für immer veränderte

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 13272
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Lower Saxony
Hat sich bedankt: 3453 Mal
Danksagung erhalten: 3707 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#103

Beitrag: # 55584Beitrag AusDemWegIchBinArzt
05.01.2019, 17:39

Es ist aber auch definitiv ein Unterschied, ob da ein Klaus Schulze mit einer Armada riesiger analoger Synthesizer aufmarschiert kam, groß wie Einbauküchen und von nur wenigen Leuten damals zu beherrschen, oder ob da eben vier Hanseln mit ihren Laptops auf der Bühne stehen und Knöpfchen drücken. Das eine hat ja wirklich sogar aus heutiger Sicht noch einen ungeheuer futuristischen Touch und löst gefühlsmäßig was aus, während das andere ungefähr so rüberkommt, als würde man ins Büro gehen. Also langweilig. ;)
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.

Benutzeravatar

Sabarthez
Beiträge: 1463
Registriert: 20.05.2017, 13:51
Hat sich bedankt: 333 Mal
Danksagung erhalten: 608 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#104

Beitrag: # 55590Beitrag Sabarthez
05.01.2019, 18:45

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
05.01.2019, 17:39
Es ist aber auch definitiv ein Unterschied, ob da ein Klaus Schulze mit einer Armada riesiger analoger Synthesizer aufmarschiert kam, groß wie Einbauküchen und von nur wenigen Leuten damals zu beherrschen, oder ob da eben vier Hanseln mit ihren Laptops auf der Bühne stehen und Knöpfchen drücken. Das eine hat ja wirklich sogar aus heutiger Sicht noch einen ungeheuer futuristischen Touch und löst gefühlsmäßig was aus, während das andere ungefähr so rüberkommt, als würde man ins Büro gehen. Also langweilig. ;)
Hhhm... Eine 3D-Installation im Lichthof des Albertinum, des MoMa oder der Oper Sydney sind langweilig... na ich weiß ja nicht. Zum Glück sehen das einige Leute anders und sorgen dafür das solche Gesamtkunstwerke stattfinden können. (incl. Live-Schaltungen zum Space-Lab).
Gleiches gilt wenn, BRIAN ENO im Martin-Gropius Bau seine Klang-Installationen gestaltet... das sind fast außerkörperliche Erfahrungen und alles andere als Büro.
Übrigens mußt du in das Ding Namens PC erst mal etwas eingeben, bevor per Knopfdruck deine Komposition wieder abgerufen werden. ;) (könnte übrigens das Problem vieler Rock- und Jazz-Musiker sein, das sie soviel improvisieren, weil sie sich nicht gemerkt haben was sie eigentlich komponiert haben boys_lol )

Und wer meint, das wäre heute alles nur billiges PC Geklimper darf gerne mal hier schauen. https://berlin-ism.com

...und jetzt muß ich zurück in die TARDIS. :biggrinn:
Freiheiten werden nicht geschenkt, man muß sie sich nehmen. (Kropotkin)

Benutzeravatar

Oracle
Administrator
Beiträge: 2444
Registriert: 13.05.2017, 11:13
Wohnort: Free City
Hat sich bedankt: 335 Mal
Danksagung erhalten: 742 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#105

Beitrag: # 55604Beitrag Oracle
05.01.2019, 20:47

Den wesentlichen Einfluss der Digitaltechnik sehe ich nicht in der Klangerzeugung, das war/ist eine relativ natürliche Entwicklung.
Der Paukenschlag war die neuartige Verbreitung von Musikdaten und die neuen Aufnahmemöglichkeiten in den Studios.
Die Auswirkungen der Digitaltechnik bekommen wir ja bis heute zu spüren, indem Musik kein "Wert" mehr darstellt weil sie grenzenlos/kostenlos/immer und überall verfügbar ist.
Der Anteil an Musikern und Hörern die tatsächlich interessiert und ambitioniert sich mit Musik beschäftigen ist stark gesunken.
Stattdessen haben wir eine Verödung der Musikkultur, überall nur noch RHYTHMUS, für jeden Dummbatzen zum Mitschunkeln, Stampfen und Wippen.

Was sich auch negativ entwickelt hat ist die Aufnahmetechnik.
Durch die Digitaltechnik wurde der Individualklang von Bands und Musikern gekillt.
Die neue Technik ermöglichte es ohne Einflussnahme des Aufnahmeraumes Klänge digitalisiert zu speichern.
Und digitalisiert kann man sie dann nach belieben editieren und jede kleine Störung und die Feinheiten wegfiltern.
Als Beispiele möchte ich Invisibel Touch und Owner of a lonely heart anführen.
"steril", "kalt" "unangenehm" ja gefühlsabweisend!
Noch schlimmer sind dann Samples, Synth-Drums, Computer-Streicher etc.

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 12133
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 5228 Mal
Danksagung erhalten: 2416 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#106

Beitrag: # 55623Beitrag Vertigo
06.01.2019, 08:25

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
05.01.2019, 17:39
Es ist aber auch definitiv ein Unterschied, ob da ein Klaus Schulze mit einer Armada riesiger analoger Synthesizer aufmarschiert kam, groß wie Einbauküchen und von nur wenigen Leuten damals zu beherrschen, oder ob da eben vier Hanseln mit ihren Laptops auf der Bühne stehen und Knöpfchen drücken. Das eine hat ja wirklich sogar aus heutiger Sicht noch einen ungeheuer futuristischen Touch und löst gefühlsmäßig was aus, während das andere ungefähr so rüberkommt, als würde man ins Büro gehen. Also langweilig. ;)
Ja exakt! Die alten Synthesizer waren beeindruckend, weils nicht jeder bedienen konnte und weil sie vor allem eine enorme physische Präsenz hatten. Die Optik der Dinger und die schiere Masse machte das ja zu einem sehr physischen Erlebnis. Das ist mit den heutigen Geräten völlig weg, wie ja auch generell das physische immer mehr aus dem Leben der Menschen verschwindet (und verschwinden soll) und durch virtuelles ersetzt wird. Da bin ich einfach nicht mehr dabei, weil das einen großen Teil meines Daseins einfach nicht befriedigt wenn nur noch was fürn Kopf und nix mehr fürn Bauch dabei ist.
Ich lese gerade:

ERNST HOFACKER - 1967 Als Pop unsere Welt für immer veränderte

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 12133
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 5228 Mal
Danksagung erhalten: 2416 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#107

Beitrag: # 55624Beitrag Vertigo
06.01.2019, 08:30

Oracle hat geschrieben:
05.01.2019, 20:47
Den wesentlichen Einfluss der Digitaltechnik sehe ich nicht in der Klangerzeugung, das war/ist eine relativ natürliche Entwicklung.
Der Paukenschlag war die neuartige Verbreitung von Musikdaten und die neuen Aufnahmemöglichkeiten in den Studios.
Die Auswirkungen der Digitaltechnik bekommen wir ja bis heute zu spüren, indem Musik kein "Wert" mehr darstellt weil sie grenzenlos/kostenlos/immer und überall verfügbar ist.
Der Anteil an Musikern und Hörern die tatsächlich interessiert und ambitioniert sich mit Musik beschäftigen ist stark gesunken.
Stattdessen haben wir eine Verödung der Musikkultur, überall nur noch RHYTHMUS, für jeden Dummbatzen zum Mitschunkeln, Stampfen und Wippen.

Was sich auch negativ entwickelt hat ist die Aufnahmetechnik.
Durch die Digitaltechnik wurde der Individualklang von Bands und Musikern gekillt.
Die neue Technik ermöglichte es ohne Einflussnahme des Aufnahmeraumes Klänge digitalisiert zu speichern.
Und digitalisiert kann man sie dann nach belieben editieren und jede kleine Störung und die Feinheiten wegfiltern.
Als Beispiele möchte ich Invisibel Touch und Owner of a lonely heart anführen.
"steril", "kalt" "unangenehm" ja gefühlsabweisend!
Noch schlimmer sind dann Samples, Synth-Drums, Computer-Streicher etc.
Da sprichst du auch zwei ganz wichtige Punkte an warum ich mit der Digitalisierung der Musik nix anfangen kann.

Die Nivellierung die dadurch stattfindet. Jeder kann nun gleich klingen, jeder "Fehler" kann ohne Probleme ausgebügelt werden. Auch dadurch klingt immer mehr Musik gleich. Weil die Individualität der Person nicht mehr in den Klang einfliesst.

Und die andauernde Verfügbarkeit von Musik, wie auch die Möglichkeit Musik heute im Wohnzimmersessel zu produzieren, nimmt natürlich der Musik jeden Wert. Das Geheimnisvolle, Magische, Unerreichbare, das Musik früher auch verkörpert hat ist völlig weg, wurde banalisiert.
Es wundert mich nicht wenn da heute viele Menschen darum keinen Zugang zur Musik mehr finden, das ist ja bald so wie Luft, einfach dauernd da, ob man will oder nicht und eben wirklich nix besonderes mehr.
Ich lese gerade:

ERNST HOFACKER - 1967 Als Pop unsere Welt für immer veränderte

MICHAEL JACKSON - Whisky


Topic author
sopor joe
Beiträge: 3534
Registriert: 14.05.2017, 20:28
Hat sich bedankt: 610 Mal
Danksagung erhalten: 1232 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#108

Beitrag: # 55628Beitrag sopor joe
06.01.2019, 09:14

Moin! Da seid ihr ja mal wieder bei eurem Lieblingsthema gelandet!

Zur Erinnerung:

Wie das nun mal so ist: im Laufe der Jahre hat jeder für sich ja schon erlebt, dass er mit bestimmten Gruppen und Interpreten überhaupt nichts mit anfangen kann. Laßt mal horchen , welche das bei euch so sind und vielleicht könnt ihr ja auch kurz erklären, weshalb das in den einzelnen Fällen so ist.
Im weiteren Verlauf des Threads könnten wir ja auch über Fälle reden, wo sich das irgend wann mal geändert hat.

Stattdessen wird hier bereits seit etlichen Posts wieder mal verallgemeinernd über die Digitalisierung diskutiert. Und auf den , von mir im letzten Satz eingegangenen Fall, ist überhaupt noch niemand eingegangen.
Schade!

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 12133
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 5228 Mal
Danksagung erhalten: 2416 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#109

Beitrag: # 55632Beitrag Vertigo
06.01.2019, 10:08

sopor joe hat geschrieben:
06.01.2019, 09:14
Im weiteren Verlauf des Threads könnten wir ja auch über Fälle reden, wo sich das irgend wann mal geändert hat.

Und auf den , von mir im letzten Satz eingegangenen Fall, ist überhaupt noch niemand eingegangen.
Schade!
Du meinst den Satz oben, richtig?

Hmm es gibt zahllose Bands/Künstler mit denen ich früher nix anfangen konnte, weil ich sie nicht wirklich gehört habe, also nur so nebenbei mitbekommen habe. Da hab ich dann sehr viele Entdeckungen für mich schon gemacht, wenn ich mal angefangen habe sie wirklich konzentriert zu hören, mich mit ihnen auseinanderzusetzen.

Aber Künstler deren Musik ich schlecht, die ich scheiße fand und die mir dann später doch gefallen haben, da fällt mir nix ein.

Es gibt so Zwischenbereiche. Mal als Beispiel David Bowie. Den hab ich wirklich bewusst erst in den 80er Jahren mitbekommen. Da fand ich die Musik scheiße. Viel später hab ich dann mal entdeckt, dass David großartige Musik in den 70ern gemacht hat. Dann entdeckt, dass er in den 90ern interessante, manchmal großartige, manchmal nervige Musik gemacht hat. Und inzwischen hab ich mir ja, ganz aktuell, die Box mit seiner 80er Jahre Musik gekauft. Aber vor allem weil ich keine Lücke in der Sammlung da haben mag. Die Musik drauf find ich zu vielen Teilen immer noch scheiße. Hab aber auch schon einige Songs aus dem Jahrzehnt von ihm entdeckt die ich stark finde, die ich gerne höre. Trotzdem würde ich im Großen und Ganzen sagen, dass Bowies Musik aus der Zeit eher schlecht als gut für mich ist. Relativiert sich wie immer bei ihm bei den Livealben, da fand ich ihn immer gut, aber so generell fällt mein Qualitätsurteil dazu zwar abgemilderter, als wie wenn du mich 1988 danach gefragt hättest aus, aber auch nicht wieder so anders, dass ich sagen könnte, da hat sich meine Haltung dazu komplett geändert. Ich hab einfach nur nun alle Nuancen kennengelernt, aber der generelle erste Eindruck bleibt schon die Grundlage.

Und ich denke so geht mir das auch grundsätzlich mit Musik. Wenn ich eher schulterzuckend bin, kanns sein dass ich damit im Moment grad nicht groß was anfangen kann, aber zu nem anderen Zeitpunkt kann sich mir das öffnen. Wenn ichs eher sofort ablehne, ändert sich meist nicht gravierend daran was.

Geht mir mit Menschen eigentlich auch so stell ich grad fest so beim Nachdenken. Ich glaub ich weiß ganz gut was ich will, was ich gern hab und was mir gut tut. Früher eher so intuitiv, heute auch sehr bewusst.
Ich lese gerade:

ERNST HOFACKER - 1967 Als Pop unsere Welt für immer veränderte

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Schwarzwurst
Beiträge: 4344
Registriert: 14.05.2017, 20:37
Wohnort: bei Stuttgart
Hat sich bedankt: 265 Mal
Danksagung erhalten: 1844 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#110

Beitrag: # 55654Beitrag Schwarzwurst
06.01.2019, 11:35

Ich kann da einige Beispiele nennen zu denen ich als junger Kerl gar keinen Zugang hatte, eigentlich hat sich bei einigen Bands sogar erst in den letzten 10 Jahren eine Zuneigung gar eine Verehrung entwickelt. Ich habe Musik früher anders gehört, auch habe ich da selbst noch gar nicht Musik gemacht. Auch da lernt man Dinge anders einzuordnen und zu schätzen. Ich kann da einige Bands nennen wo sich das erst entwickelt hat und ist v.a. Grateful Dead, Bob Dylan und ELP zu nennen. Die verehre ich mittlerweile und konnte früher keinen rechten Zugang finden.
Jazz und schwarze Musik generell mochte ich schon immer. Bei der schwarzen Musik bin ich aber auch erst die letzten 10 Jahre tiefer eingetaucht.

Mögen tue ich mittlerweile auch etliche poppige Sachen, die ich früher zu glatt empfand wie z.B. die Musik die Jürgen schon des öfteren als Yacht-Rock thematisiert hat.

Sorry, Thomas, ich hatte diese Fragestellung überlesen oder vergessen. Ich weiß es nicht.

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 12133
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 5228 Mal
Danksagung erhalten: 2416 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#111

Beitrag: # 55660Beitrag Vertigo
06.01.2019, 11:45

Schwarzwurst hat geschrieben:
06.01.2019, 11:35

Mögen tue ich mittlerweile auch etliche poppige Sachen, die ich früher zu glatt empfand wie z.B. die Musik die Jürgen schon des öfteren als Yacht-Rock thematisiert hat.
Stimmt, das ist natürlich ein ganzes Genre, das ich inzwischen sehr schätze. Aber scheiße fand ich das früher auch nicht, nur nicht so beachtenswert
Ich lese gerade:

ERNST HOFACKER - 1967 Als Pop unsere Welt für immer veränderte

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Schwarzwurst
Beiträge: 4344
Registriert: 14.05.2017, 20:37
Wohnort: bei Stuttgart
Hat sich bedankt: 265 Mal
Danksagung erhalten: 1844 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#112

Beitrag: # 55663Beitrag Schwarzwurst
06.01.2019, 11:48

Vertigo hat geschrieben:
06.01.2019, 11:45
Schwarzwurst hat geschrieben:
06.01.2019, 11:35

Mögen tue ich mittlerweile auch etliche poppige Sachen, die ich früher zu glatt empfand wie z.B. die Musik die Jürgen schon des öfteren als Yacht-Rock thematisiert hat.
Stimmt, das ist natürlich ein ganzes Genre, das ich inzwischen sehr schätze. Aber scheiße fand ich das früher auch nicht, nur nicht so beachtenswert
Genau so ist es bei mir auch!


Topic author
sopor joe
Beiträge: 3534
Registriert: 14.05.2017, 20:28
Hat sich bedankt: 610 Mal
Danksagung erhalten: 1232 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#113

Beitrag: # 55676Beitrag sopor joe
06.01.2019, 12:35

Ein Beispiel für eine Band, die ich lange Zeit überhaupt nicht mochte, und wo es heute mittlerweile ganz anders aussieht: Die Ärzte
Früher dachte ich: Fun Punk, was soll das schon sein? Bis ich mich dann mal dazu durchgerungen habe und mir wirklich ein paar Songs genauer angehört habe. Und ich weiß noch, dass es das Lied Scheisstyp gewesen ist, was mich dann richtig aufhorchen lies. Die Art und Weise, wie die Gruppe damals schon mit dem Thema Gewalt umgegangen ist und Position dagegen bezog, beeindruckte mich schon sehr.
Als dann ein damaliger Bekannter mir seine Best Of "Das Ist Alles" und ein wenig später dann noch das Live Dreifachalbum "Nach uns die Sintflut" verkaufte, weil er sich die beiden als CD zugelegt hatte, da waren die Ärzte dann bei mir als ernstzuehmende Band akzeptiert.
Das ganze Drumherum mit dem Bann der frühen Platten, der Auflösung, dem erfolgreichen Comeback, das verfolgte ich interessiert, legt mir allerdings keine weiteren Alben mehr zu. Allerdings gehört der Film "Richy Guitar" inzwischen zu meinen liebsten Spielfilmen mit Musikbezug, genau, wie , wie auch "Die Heartbereakers".

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 13272
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Lower Saxony
Hat sich bedankt: 3453 Mal
Danksagung erhalten: 3707 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#114

Beitrag: # 55681Beitrag AusDemWegIchBinArzt
06.01.2019, 12:55

Bei mir wäre es dann in primär AOR, den ich erst in den letzten ca. 10-15 Jahren sukzessive so richtig schätzen gelernt habe. Einzelne Songs mochte ich früher zwar auch schon und einige Bands (Phenomena, Alaska, Boston, Heart oder early Foreigner z.B.) generell auch, wobei die Grenzen zwischen Hardrock und AOR ja sowieso auch wieder fließend sind.

Aber vieles ging eben auch als "nicht so beachtenswert" an mir vorbei und war mir zu soft bzw. einfach nicht heavy genug. So nach dem Motto: Wenn ich Rock höre, dann muß es auch wie Rock klingen und nicht wie verrockte Popmusik. Gerade zwischen den späten 80ern und mittleren 90ern, also in dem Alter wo der Testosteronspiegel noch eine größere Rolle spielte, hätte ich mich damit niemals in größerem Stil befasst. Oder gewisse Sympathien zumindest nicht wirklich zugegeben. :mrgreen:

Sehe ich heute völlig anders, irgendwann setzte da völlig ungeplant ein Umdenken ein und heute erfreue ich mich neben den oben genannten Bands regelmäßig an Sachen wie Toto, Journey, Survivor, REO Speedwagon, Asia, Dare und und und.....aber vielleicht ist das auch nur Altersmilde, wer weiß. ;)
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.

Benutzeravatar

Schwarzwurst
Beiträge: 4344
Registriert: 14.05.2017, 20:37
Wohnort: bei Stuttgart
Hat sich bedankt: 265 Mal
Danksagung erhalten: 1844 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#115

Beitrag: # 55712Beitrag Schwarzwurst
06.01.2019, 18:37

sopor joe hat geschrieben:
06.01.2019, 12:35
Ein Beispiel für eine Band, die ich lange Zeit überhaupt nicht mochte, und wo es heute mittlerweile ganz anders aussieht: Die Ärzte
Früher dachte ich: Fun Punk, was soll das schon sein? Bis ich mich dann mal dazu durchgerungen habe und mir wirklich ein paar Songs genauer angehört habe. Und ich weiß noch, dass es das Lied Scheisstyp gewesen ist, was mich dann richtig aufhorchen lies. Die Art und Weise, wie die Gruppe damals schon mit dem Thema Gewalt umgegangen ist und Position dagegen bezog, beeindruckte mich schon sehr.
Als dann ein damaliger Bekannter mir seine Best Of "Das Ist Alles" und ein wenig später dann noch das Live Dreifachalbum "Nach uns die Sintflut" verkaufte, weil er sich die beiden als CD zugelegt hatte, da waren die Ärzte dann bei mir als ernstzuehmende Band akzeptiert.
Das ganze Drumherum mit dem Bann der frühen Platten, der Auflösung, dem erfolgreichen Comeback, das verfolgte ich interessiert, legt mir allerdings keine weiteren Alben mehr zu. Allerdings gehört der Film "Richy Guitar" inzwischen zu meinen liebsten Spielfilmen mit Musikbezug, genau, wie , wie auch "Die Heartbereakers".
Die Ärzte schätze ich gleichermaßen auch wenn sie mir musikalisch nicht so sehr bedeuten. Die sind gut, können Spaß verbreiten und scheinen Haltung zu haben.

Benutzeravatar

Oracle
Administrator
Beiträge: 2444
Registriert: 13.05.2017, 11:13
Wohnort: Free City
Hat sich bedankt: 335 Mal
Danksagung erhalten: 742 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#116

Beitrag: # 55756Beitrag Oracle
07.01.2019, 00:00

sopor joe hat geschrieben:
06.01.2019, 09:14
Zur Erinnerung:

Wie das nun mal so ist: im Laufe der Jahre hat jeder für sich ja schon erlebt, dass er mit bestimmten Gruppen und Interpreten überhaupt nichts mit anfangen kann. Laßt mal horchen , welche das bei euch so sind und vielleicht könnt ihr ja auch kurz erklären, weshalb das in den einzelnen Fällen so ist.
Im weiteren Verlauf des Threads könnten wir ja auch über Fälle reden, wo sich das irgend wann mal geändert hat.
Ich habe hier ja schon erläutert, dass es bei mir ästhetische Grenzen über das gibt was ich mag oder nicht. ->viewtopic.php?p=55333#p55333
Ins Detail kann ich da nicht gehen weil ich mich damit gar nicht weiter beschäftige.
Und nur Bands nicht zu mögen nur weil mir jemand unsympathisch erscheint, ist auch kein Kriterium für mich.
Dann dürfte ich nämlich auch nicht Bob Marley, Miles Davis, Van Morrison oder Roger Waters mögen.
Die waren ja auch nicht immer politisch Korrekt und kommen sympathisch rüber.


Topic author
sopor joe
Beiträge: 3534
Registriert: 14.05.2017, 20:28
Hat sich bedankt: 610 Mal
Danksagung erhalten: 1232 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#117

Beitrag: # 55757Beitrag sopor joe
07.01.2019, 07:57

Oracle hat geschrieben:
07.01.2019, 00:00
sopor joe hat geschrieben:
06.01.2019, 09:14
Zur Erinnerung:

Wie das nun mal so ist: im Laufe der Jahre hat jeder für sich ja schon erlebt, dass er mit bestimmten Gruppen und Interpreten überhaupt nichts mit anfangen kann. Laßt mal horchen , welche das bei euch so sind und vielleicht könnt ihr ja auch kurz erklären, weshalb das in den einzelnen Fällen so ist.
Im weiteren Verlauf des Threads könnten wir ja auch über Fälle reden, wo sich das irgend wann mal geändert hat.
Ich habe hier ja schon erläutert, dass es bei mir ästhetische Grenzen über das gibt was ich mag oder nicht. ->viewtopic.php?p=55333#p55333
Ins Detail kann ich da nicht gehen weil ich mich damit gar nicht weiter beschäftige.
Und nur Bands nicht zu mögen nur weil mir jemand unsympathisch erscheint, ist auch kein Kriterium für mich.
Dann dürfte ich nämlich auch nicht Bob Marley, Miles Davis, Van Morrison oder Roger Waters mögen.
Die waren ja auch nicht immer politisch Korrekt und kommen sympathisch rüber.
Das habe ich durchaus gelesen und das ist deine eigene Auffassung, die ich akzeptiere. Diesen Thread habe ich aber eröffnet, damit hier jeder mal seine persönlichen Beispiele nennt. Von Political Correctness habe ich da nicht ein Wort verloren. Damit erübrigt sich auch deine Bemerkung über die von dir genannten Musiker, die ich im Übrigen genauso schätze, wie du.
Nein, der Grund für meinen Post mit der Erinnerung war der, dass ich befürchtete, dass hier überwiegend über eine Thematik diskutiert wird, die bereits in anderen Threads behandelt wird.

Benutzeravatar

Roller-Rocker
Beiträge: 3691
Registriert: 20.05.2017, 13:11
Wohnort: bei Aue/Erzg.
Hat sich bedankt: 424 Mal
Danksagung erhalten: 2857 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#118

Beitrag: # 55770Beitrag Roller-Rocker
07.01.2019, 16:10

Hm, Bands mögen oder nicht mögen....da fällt mir spontan nur eine ein: AC/DC.
Als ich die in den 70er Jahren zum ersten Mal hörte (ein Schulkamerad hatte eine Platte), war ich hin und weg. "Highway To Hell", "TNT" usw....da wurde heftigst das langhaarige Haupt geschüttelt!
Die Musik gefiel mir auch eine Zeitlang, aber spätestens als meine Frau unsere Tochter bekam, wurde keine so laute Musik mehr gehört. Das war sowieso eine musikalische Pause bei mir, vor allem auch weil wir ein paar Jahre lang auf dem Bauernhof bei den Schwiegereltern lebten und es da andere Prioritäten gab.
Und später mochte ich das (für mich) immer gleiche Gekreische und die harten Rhythmen nicht mehr hören - das ist bis heute so geblieben.
Eine Band, mit der ich noch nie etwas anfangen konnte, ist Wishbone Ash. Wohl war ich einmal (neugierdehalber) zu einem Konzert in der "Linde", aber vom Hocker gehauen hat´s mich da nicht. Eher schon die Vorgruppe: der kanadische Bluesrocker David Gogo & Band.
Ein einziges Lied von Ash kannte ich allerdings schon vorher: "Lay Down The Sword", weil den Song unsere Lößnitzer Band Sirius jahrelang in ihrem Programm hatte.
Wo man singt, da lass dich ruhig nieder.
Böse Menschen haben keine Lieder!

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 13272
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Lower Saxony
Hat sich bedankt: 3453 Mal
Danksagung erhalten: 3707 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#119

Beitrag: # 55771Beitrag AusDemWegIchBinArzt
07.01.2019, 16:24

Roller-Rocker hat geschrieben:
07.01.2019, 16:10
Hm, Bands mögen oder nicht mögen....da fällt mir spontan nur eine ein: AC/DC.
Als ich die in den 70er Jahren zum ersten Mal hörte (ein Schulkamerad hatte eine Platte), war ich hin und weg. "Highway To Hell", "TNT" usw....da wurde heftigst das langhaarige Haupt geschüttelt!
Die Musik gefiel mir auch eine Zeitlang, aber spätestens als meine Frau unsere Tochter bekam, wurde keine so laute Musik mehr gehört. Das war sowieso eine musikalische Pause bei mir, vor allem auch weil wir ein paar Jahre lang auf dem Bauernhof bei den Schwiegereltern lebten und es da andere Prioritäten gab.
Und später mochte ich das (für mich) immer gleiche Gekreische und die harten Rhythmen nicht mehr hören - das ist bis heute so geblieben.
Eine Band, mit der ich noch nie etwas anfangen konnte, ist Wishbone Ash. Wohl war ich einmal (neugierdehalber) zu einem Konzert in der "Linde", aber vom Hocker gehauen hat´s mich da nicht. Eher schon die Vorgruppe: der kanadische Bluesrocker David Gogo & Band.
Ein einziges Lied von Ash kannte ich allerdings schon vorher: "Lay Down The Sword", weil den Song unsere Lößnitzer Band Sirius jahrelang in ihrem Programm hatte.
Das war und ist in meinem Fall ganz anders. Meine Kinder haben AC/DC sozusagen mit der Muttermilch - oder besser gesagt mit der Vatermilch - von Geburt an aufgesogen, neben diversen anderen Bands. Ich persönlich wäre auch nie auf den Gedanken gekommen, aufgrund der Geburt der Kinder meinen Musikkonsum zu ändern, einzuschränken oder an der Lautstärke grundsätzlich was zu ändern - außer, wenn sie gerade geschlafen haben natürlich ;). Ich habe auch zu keinem Zeitpunkt jemals die Lust daran verloren, aber Menschen sind natürlich auch unterschiedlich, schon klar... :roll:

Und, das Resultat hatten wir doch gerade: Rieke wünschte sich unbedingt einen AC/DC-Kapuzenpulli zu Weihnachten - hat sie bekommen, nebst der Remasters-Ausgabe von "Powerage". Von Lenis Motörhead-/Iron Maiden-/Golden Earring-Fimmel wollen wir mal gar nicht erst anfangen... :biggrinn:

Und AC/DC zu Bon Scott-Zeiten sind für mich sowieso immer eine der besten und endgeilsten Rock´n´ Roll-Bands aller Zeiten gewesen und geblieben, "Dirty Deeds Done Dirt Cheap", "Let There Be Rock" und "Powerage" für mich unantastbare Heiligtümer. Hart, roh, dreckig, voller Power, Dynamik, Energie und mit der nötigen Portion Blues. Von den Qualitäten Bon Scotts als Sänger und Texter ganz zu schweigen. Die Alben aus dieser Zeit sind mir auch nie über geworden - langweilen tun mich eher viele der Sachen, die die Band später mit Brian Johnson aufgenommen hat.

Ok, ok, ich red schon wieder nur von mir und werde ausschweifend, ich hör ja schon auf. :biggrinn:

Aber ein Wort zu Wishbone Ash sei mir noch gestattet: Probier doch spaßeshalber mal die "Pilgrimage", die ist etwas anders als die übrigen frühen und sonstigen Ash-Alben. Jazzrockiger. vielleicht auch etwas progressiver, weniger folkig. Vielleicht ist die eher was für Dich, um Dich an die Band mal ein wenig heranzuführen. *Verkaufsmodus aus*
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 12133
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 5228 Mal
Danksagung erhalten: 2416 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#120

Beitrag: # 55772Beitrag Vertigo
07.01.2019, 16:36

Oder probiere die "Argus" von Wishbone Ash. Schlicht eines der besten Rockalben der ganzen 70er Jahre. Hat dein "Throw Down The Sword" drauf, dazu noch "Warrior" und "The King Will Come". Die drei Songs werden immer als Trilogie, da thematisch ähnlich gesehen und gehören zum Allerbesten. Dann noch "Time Was"! Was für ein schönes Intro und Stück. Die rockige Boogie-Nummer "Blowin' Free", ohne die keine Rock-Disco die was auf sich hält auskommt gibts auch noch.

Die ganze "Argus" ist einfach zum Niederknien. Und nicht gleichförmig, wie AC/DC oder so
Ich lese gerade:

ERNST HOFACKER - 1967 Als Pop unsere Welt für immer veränderte

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Roller-Rocker
Beiträge: 3691
Registriert: 20.05.2017, 13:11
Wohnort: bei Aue/Erzg.
Hat sich bedankt: 424 Mal
Danksagung erhalten: 2857 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#121

Beitrag: # 55773Beitrag Roller-Rocker
07.01.2019, 16:39

Deine Bemühungen ehren Dich, Matthias. Aber mit dem Thema Wishbone Ash bin ich durch. "Lay Down The Sword" kenne ich zwar, ist aber nichts, was ich auf einer "Haben-Will-Liste" hätte.
Demnächst kommt noch eine CD hier an (Plant "Lullaby...."), dann ist sowieso erstmal Schluß mit der Einkauferei.
Ab März werde ich einiges an Extra-Ausgaben haben (neue Bremsscheibe vorn und neuer Hinterreifen für den Roller, sowie Einwinterung bezahlen), Ende April / Anfang Mai mache ich anderthalb Wochen Urlaub, Ende Mai ist das Rollertreffen im Erzgebirge (mit 4 Hotel-Übernachtungen)....da ist erstmal keine Knete mehr für die Musik da.
Ich mein, die Gelder muß man ja nicht nur haben, sondern auch übrig haben. ;)
Wo man singt, da lass dich ruhig nieder.
Böse Menschen haben keine Lieder!

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 13272
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Lower Saxony
Hat sich bedankt: 3453 Mal
Danksagung erhalten: 3707 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#122

Beitrag: # 55775Beitrag AusDemWegIchBinArzt
07.01.2019, 17:18

Roller-Rocker hat geschrieben:
07.01.2019, 16:39
Deine Bemühungen ehren Dich, Matthias. Aber mit dem Thema Wishbone Ash bin ich durch. "Lay Down The Sword" kenne ich zwar, ist aber nichts, was ich auf einer "Haben-Will-Liste" hätte.
Demnächst kommt noch eine CD hier an (Plant "Lullaby...."), dann ist sowieso erstmal Schluß mit der Einkauferei.
Ab März werde ich einiges an Extra-Ausgaben haben (neue Bremsscheibe vorn und neuer Hinterreifen für den Roller, sowie Einwinterung bezahlen), Ende April / Anfang Mai mache ich anderthalb Wochen Urlaub, Ende Mai ist das Rollertreffen im Erzgebirge (mit 4 Hotel-Übernachtungen)....da ist erstmal keine Knete mehr für die Musik da.
Ich mein, die Gelder muß man ja nicht nur haben, sondern auch übrig haben. ;)
Selbstverständlich. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben....jedenfalls kannst Du Dich jederzeit vertrauensvoll an einen von uns wenden, wenn es Dich doch nach musikalischen Ratschlägen dürsten sollte. Deine persönlichen Verkaufsberater stehen immer zur Verfügung. :biggrinn:

Und Jürgen hat recht: Die "Argus" ist auch verdammt geil.... :roll: boys_0222
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 13272
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Lower Saxony
Hat sich bedankt: 3453 Mal
Danksagung erhalten: 3707 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#123

Beitrag: # 55841Beitrag AusDemWegIchBinArzt
07.01.2019, 21:39

Weiteres Beispiel für eine Band, die mir ziemlich auf die Nerven geht: Nickelback.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 12133
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 5228 Mal
Danksagung erhalten: 2416 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#124

Beitrag: # 55853Beitrag Vertigo
08.01.2019, 10:27

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
07.01.2019, 21:39
Weiteres Beispiel für eine Band, die mir ziemlich auf die Nerven geht: Nickelback.
Is die irgendwie speziell schlechter als andere solcher Bands heute? Ich kenn die nur dem Namen nach, weiß, dass die eher härtere Musik machen, aber hab noch nicht rausgefunden was die Band jetzt groß gemacht hat.
Ich lese gerade:

ERNST HOFACKER - 1967 Als Pop unsere Welt für immer veränderte

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 13272
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Lower Saxony
Hat sich bedankt: 3453 Mal
Danksagung erhalten: 3707 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#125

Beitrag: # 55854Beitrag AusDemWegIchBinArzt
08.01.2019, 10:30

Vertigo hat geschrieben:
08.01.2019, 10:27
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
07.01.2019, 21:39
Weiteres Beispiel für eine Band, die mir ziemlich auf die Nerven geht: Nickelback.
Is die irgendwie speziell schlechter als andere solcher Bands heute? Ich kenn die nur dem Namen nach, weiß, dass die eher härtere Musik machen, aber hab noch nicht rausgefunden was die Band jetzt groß gemacht hat.
So hart sind die eigentlich gar nicht....das ist eher so hausfrauentauglicher Mainstream-Alternative Rock vom Reißbrett, mit einem penetrant klingenden Sänger. Es gab zumindest Zeiten in den vergangenen Jahren, da dudelte die Band einem überall entgegen, die hatten ja auch mehrere Charthits und die waren alle nach ähnlichen Muster gestrickt. Irgendwann sind die mir wirklich nur noch auf den Sack gegangen.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 12133
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 5228 Mal
Danksagung erhalten: 2416 Mal
Kontaktdaten:

Re: Das geht bei mir gar nicht - Bands und Interpreten, die ihr überhaupt nicht mögt!

#126

Beitrag: # 55857Beitrag Vertigo
08.01.2019, 10:57

Es ist wohl immer wieder gut nicht Radio zu hören und das schon seit vielen vielen Jahren
Ich lese gerade:

ERNST HOFACKER - 1967 Als Pop unsere Welt für immer veränderte

MICHAEL JACKSON - Whisky

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag