[REVIEW] Accept - "Metal Heart" (1985)

Antworten
Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 19265
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 7111 Mal
Danksagung erhalten: 9281 Mal
Kontaktdaten:

[REVIEW] Accept - "Metal Heart" (1985)

Beitrag: # 85483Beitrag AusDemWegIchBinArzt
01.11.2020, 18:23

Accept - "Metal Heart" (1985)

Als Aushängeschilder des German Heavy Metal der 80er Jahre und legtime Anwärter auf den Scorpions-Thron legten Accept während ihrer künstlerischen Hochphase zwischen 1981 und 1986 ein atemberaubendes Album nach dem anderen vor. Werke, die bis heute als absolut stilprägend und monumental gelten dürfen und den guten Ruf des messerscharf geschmiedeten Teutonenstahls in die weite Welt hinausgetragen haben.

Während Albumvorgänger wie "Breaker" (1981) oder das ikonische "Restless And Wild" (1982) das Accept-typische Soundgewand noch eine Spur roher und brachialer kultivierten, förderte die weitere Entwicklung ab "Balls To The Wall" (1983) eine weniger kompromisslos harte, aber im Detail geschliffenere und ausgefeiltere, dennoch ungemein wuchtig und massiv produzierte Gangart zutage, im Zuge derer sich das künstlerische Niveau noch weiter in die Höhe schraubte.

Der culminating point dieser musikalischen Ausdifferenzierung war dann mit dem (kommerziell überaus erfolgreichen) 85er Longplayer "Metal Heart" erreicht, der bereits im Titelsong eine auch später nie wieder erreichte Klasse aufbietet und unter anderem, wie den meisten hinlänglich bekannt sein dürfte, gekonnt klassische Zitate (aus Beethovens "Für Elise") einflechtet. Spielerisch auf allerhöchstem Niveau wohlgemerkt.

Damit waren Accept gleichermaßen auch sowas wie Trendsetter auf diesem Gebiet, denn deren Idee, klassische Motive in satten Heavy Metal zu integrieren, wurde später immer wieder von anderen Bands aufgegriffen und kopiert.

Somit darf man "Metal Heart" als hingebungsvolles und inspiriertes, charakterstarkes Meisterwerk von einem Album werten, dessen erwähnter Titeltrack mit seiner markanten Eingangssequenz bis heute unverzichtbarer Bestandteil der Live-Setlist der Solinger Legende geblieben ist.

Doch natürlich besteht "Metal Heart" nicht nur aus, äh, "Metal Heart".....die meisten der übrigen Tracks sind mindestens ebenbürtig, seien es schnelle Bringer wie "Up To The Limit" und "Wrong Is Right", wie auch andere Stücke der Sorte "Screaming For A Love Bite" oder das düstere "Dogs On Leads" , die aus guten Gründen einen gleichberechtigten Klassikerstatus genießen.

Auch das melodiös-eingängige, hymnische "Midnight Mover" ist ein absoluter Oberkracher mit Ohrwurmgarantie, der die Hirnwindungen nicht mehr so schnell verläßt und eindeutig zu den stärksten Stücken aus dieser Accept-Ära zählt.

Der kleine Brüllwürfel im Kampfanzug (Dirkschneider) zeigt sich gesanglich in Bestform und erhebt seine Stimme in typischer Manier zu völlig pervers klingendem Krakeele, aber auch die übrige Instrumentalfraktion (Baltes, Hoffmann, Fischer, Kaufmann) ist selbstredend über alles erhaben. Allen voran natürlich Wolf Hoffmann, der als unangefochtener Meister der Sechssaitigen brilliert.

Veredelt wird das ganze Schauspiel durch eine hervorragende, absolut zeitlos klingende Dieter Dierks-Produktion, an der sich das Gros aller heutigen Tontechniker noch ein Beispiel nehmen kann: Kristallklar, warm und angenehm druckvoll.

Besser hat deutscher Heavy Metal in den 80ern selten geklungen. Hochklassiges Niveau, immer wieder toll anzuhören, Songs für die Ewigkeit die man auch nach über 30 Jahren noch in-und auswendig mitsingen kann.


Die Songs

1. "Metal Heart" – 5:19
2. "Midnight Mover" – 3:05
3. "Up to the Limit" – 3:47
4. "Wrong Is Right" – 3:08
5. "Screaming for a Love-Bite" – 4:06
6. "Too High to Get It Right" – 3:47
7. "Dogs on Leads" – 4:23
8. "Teach Us to Survive" – 3:32
9. "Living for Tonite" – 3:33
10. "Bound to Fail" – 4:58

Die Band

Udo Dirkschneider (Gesang)
Peter Baltes (Bass)
Wolf Hoffmann (Gitarre)
Jörg Fischer (Gitarre)
Stefan Kaufmann (Schlagzeug)


Bild
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



"Wenn du denkst, dass du zu alt bist für Rock´n´Roll, dann bist du es." (Lemmy)

Benutzeravatar

Oracle
Administrator
Beiträge: 5087
Registriert: 13.05.2017, 11:13
Wohnort: Free City
Hat sich bedankt: 1778 Mal
Danksagung erhalten: 2789 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Accept - "Metal Heart" (1985)

Beitrag: # 85529Beitrag Oracle
02.11.2020, 22:47

1985 war mein "Heavy Metal" Jahr.
Warlock, Dio, Scorpions, Saxon, Ozzy, Sabbath und natürlich Maiden.
Metal Heart war in diesem Reigen eine wichtige Scheibe, ich kann mich noch erinnern, dass wir die gemeinsam in der Clique nach dem Kinobesuch von Ghostbusters gehört haben.
Solche Sachen bleiben in Erinnerung.

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 20542
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 14440 Mal
Danksagung erhalten: 7064 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Accept - "Metal Heart" (1985)

Beitrag: # 85539Beitrag Vertigo
03.11.2020, 08:03

ich weiß, dass mein Bruder die rauf und runter gehört hat, aber ich....Accept und ich, resp. Herr Dirkschneider und ich.....
Ich lese gerade:




D O U B L E T R I P L E
2013 --- 2020

Benutzeravatar

Oracle
Administrator
Beiträge: 5087
Registriert: 13.05.2017, 11:13
Wohnort: Free City
Hat sich bedankt: 1778 Mal
Danksagung erhalten: 2789 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Accept - "Metal Heart" (1985)

Beitrag: # 85568Beitrag Oracle
03.11.2020, 23:31

Vertigo hat geschrieben:
03.11.2020, 08:03
ich weiß, dass mein Bruder die rauf und runter gehört hat, aber ich....Accept und ich, resp. Herr Dirkschneider und ich.....
heißt das du magst den Gesang nicht?
Könnte ich gut verstehen, solche rotzigen Sänger müssen einem schon liegen.
Zumindest damals fand ich Dirkschneider schon elektrisierend.
Heute müsste ich mir die Accept Alben mal wieder anhören aber ich habe Metal Heart und Russian Roulette vor langer Zeit getauscht und seit dem nicht wieder gehört.

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 19265
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 7111 Mal
Danksagung erhalten: 9281 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Accept - "Metal Heart" (1985)

Beitrag: # 85572Beitrag AusDemWegIchBinArzt
04.11.2020, 06:43

Oracle hat geschrieben:
03.11.2020, 23:31
Vertigo hat geschrieben:
03.11.2020, 08:03
ich weiß, dass mein Bruder die rauf und runter gehört hat, aber ich....Accept und ich, resp. Herr Dirkschneider und ich.....
heißt das du magst den Gesang nicht?
Könnte ich gut verstehen, solche rotzigen Sänger müssen einem schon liegen.
Zumindest damals fand ich Dirkschneider schon elektrisierend.
Heute müsste ich mir die Accept Alben mal wieder anhören aber ich habe Metal Heart und Russian Roulette vor langer Zeit getauscht und seit dem nicht wieder gehört.
Wenn ich mich kurz in die Beantwortung der Frage einklinken darf:
Jürgen war, soweit ich weiss, noch nie ein Anhänger der Dirkschneider'schen Sangeskunst. :mrgreen:

Geschmäcker sind halt verschieden und Udo polarisiert sicherlich, das ist schon klar. Genauso wie der Boltendahl von Grave Digger.

Udo ist eine echte Heavy Metal-Legende mit einem einmaligen, sofort identifizierbaren Organ. Der gurgelt morgens bestimmt mit Glasscherben...

In Verbindung mit seiner kompakten Statur passt die beinahe liebevoll gemeinte Bezeichnung "Brüllwürfel" schon sehr gut, finde ich. :mocking:

Das mag halt nicht jeder. Ich aber zumindest schon, für mich waren Accept immer eine der wichtigsten Bands überhaupt. Genau mein Ding.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



"Wenn du denkst, dass du zu alt bist für Rock´n´Roll, dann bist du es." (Lemmy)

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 20542
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 14440 Mal
Danksagung erhalten: 7064 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Accept - "Metal Heart" (1985)

Beitrag: # 85576Beitrag Vertigo
04.11.2020, 08:58

Ja, genau Andreas, mein Pressesprecher Matthias :biggrinn: hat da schon recht. Sänger wie den Dirkschneider oder den Boltendahl ertrag ich überhaupt nicht. Von Accept gefällt mir nur ein einziges Stück wirklich gut, "Princess Of The Dawn", weil er da nicht singt wie er selber. Dafür hats leider einen depperten, sprich keinen Schluß. Das müsste man auch mal bearbeiten und das Ende verändern, könnt ich mich mal dranmachen
Ich lese gerade:




D O U B L E T R I P L E
2013 --- 2020

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 19265
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 7111 Mal
Danksagung erhalten: 9281 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Accept - "Metal Heart" (1985)

Beitrag: # 85582Beitrag AusDemWegIchBinArzt
04.11.2020, 09:31

Vertigo hat geschrieben:
04.11.2020, 08:58
Das müsste man auch mal bearbeiten und das Ende verändern, könnt ich mich mal dranmachen
Ja, mach doch mal. Wär bestimmt interessant, was dabei herauskommt. :good:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



"Wenn du denkst, dass du zu alt bist für Rock´n´Roll, dann bist du es." (Lemmy)

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 19265
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 7111 Mal
Danksagung erhalten: 9281 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Accept - "Metal Heart" (1985)

Beitrag: # 85645Beitrag AusDemWegIchBinArzt
06.11.2020, 19:58

Vertigo hat geschrieben:
04.11.2020, 08:58
Von Accept gefällt mir nur ein einziges Stück wirklich gut, "Princess Of The Dawn", weil er da nicht singt wie er selber.
Vielleicht gefällt Dir das hier auch, da klingt Udo nämlich ebenfalls nicht nach sich selber ;) :

Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



"Wenn du denkst, dass du zu alt bist für Rock´n´Roll, dann bist du es." (Lemmy)

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 20542
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 14440 Mal
Danksagung erhalten: 7064 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Accept - "Metal Heart" (1985)

Beitrag: # 85655Beitrag Vertigo
07.11.2020, 08:41

Das ist definitiv anhörbar, ja. Ich würds jetzt kein richtig tolles Stück nennen, dafür isses mir zu typisch für so ne Heavyballade, aber man kann das gut hören und das ist ja schon deutlich mehr als ich sonst drüber sagen könnte beim Dirkschneider
Ich lese gerade:




D O U B L E T R I P L E
2013 --- 2020

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag