[REVIEW] Hawkwind - "Levitation" (1980)

Antworten
Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 20463
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Dort, wo Bayern am bayrischsten ist...:-)
Hat sich bedankt: 7761 Mal
Danksagung erhalten: 10843 Mal
Kontaktdaten:

[REVIEW] Hawkwind - "Levitation" (1980)

Beitrag: # 54268Beitrag AusDemWegIchBinArzt
23.12.2018, 11:29

Hawkwind - "Levitation" (1980)


Ich hatte "Levitation" schon mal vor geraumer Zeit in meinem persönlichen "Lieblingsalben der 80er Jahre"-Thread einer Kurzvisite unterzogen. Aber das Album hat es definitiv verdient, an dieser Stelle nochmal eine genauere und differenziertere Betrachtung zu erhalten.

Außerdem gibt es hier gewisse Forumsmitglieder (gelle, Andreas ? :biggrinn: ), die ich unbedingt von den Vorzügen dieses wunderbaren Albums überzeugen möchte, welches zugleich den Einstieg in die Hawkwind-Welt wohl auch so leicht wie kein zweites macht.

Somit darf ich mich also als mit fast schon missionarischem Eifer zu Werke gehender Verkäufer betrachten, wenn ich dieses grandiose Werk immer wieder mit hingebungsvollen Worten anpreise und nicht müde werde zu betonen, dass es sich um den besten Hawkwind-Longplayer aller Zeiten handelt ! boys_0222

Die Scheibe erhält ihren Wert schon alleine durch die spieltechnische, instrumentale Qualität, die für Hawkwind-Verhältnisse beinahe als virtuos durchgehen kann und das hat auch gute Gründe: Einerseits sitzt - wie hinlänglich bekannt sein dürfte - kein geringer als das unberechenbare Drumgenie Ginger Baker hinter den Kesseln (leider hielt diese Zusammenarbeit nicht länger), andererseits hatte sich Rückkehrer Huw Lloyd-Langton in den fast zehn Jahren seiner Abwesenheit zu einem außerordentlich stilvoll und geschmackssicher agierenden Gitarristen weiterentwickelt, was dem Album so einige "Aha!"-Momente und i-Tüpfelchen beschert.

Als weiterer Aspekt gesellt sich die enorm hochwertige kompositorische Beschaffenheit hinzu, denn die Lieder sind abwechslungsreich, vielschichtig aufgebaut und es befindet sich wirklich kein einziger Ausfall auf diesem Monolithen von Album.

"Levitation" ist das wahrhaft majestätische Magnum Opus einer seinerzeit auf dem künstlerischen Höhepunkt befindlichen Band, was damals nach den ganzen personellen und sonstigen Querelen der Vorjahre nicht unbedingt zu erwarten gewesen wäre.

Das Album kann für sich alleine stehen und klingt zwar einerseits absolut nach Hawkwind, grenzt sich aber andererseits von den Werken der 70er auch ein gutes Stück weit ab und zeigt in dieser Hinsicht eine in gewisser Weise emanzipierte Band. So brilliant wie innerhalb dieses kurzen Zeitfensters agierte die Band nie wieder, trotz vieler immer wieder starker Werke auch in späteren Jahren.

Das Songmaterial wirkt griffiger und fokussierter als auf vielen früheren Hawkwind-Scheiben, zudem detaillierter ausgearbeitet und ist mit einem sehr guten, warmen und dennoch transparenten Klang ausgestattet, der sich von den oftmals etwas schludrig und muffig tönenden 70er-Scheiben abhebt - die selbstverständlich auch ihren berechtigten Charme besitzen, das ist also in diesem Sinne nicht abwertend gegenüber den Vorgängeralben gemeint, aber es fällt halt einfach auf.

Die Hakwind-typischen, spacigen Synthesizerschwurbeleien sind natürlich auch auf "Levitation" zuhauf vertreten, sonst wäre es ja auch kein echtes Hawkwind-Album ;). Allerdings sind sie in sehr punktgenauer und songdienlicher Dosierung eingesetzt, was zur Stimmigkeit des Gesamtbildes enorm beiträgt.

Hawkwind schaffen es auf "Levitation", den Hörer mit Macht und Nachdruck in ihr eigenes, unendliches Universum zu katapultieren:

Mit dem schwebenden, getragenen "How´s Gonna Win The War" ist einer der wunderschönsten Hawkwind-Songs ever auf "Levitation" vertreten, während als Gegensatz dazu etwa das harte, treibende Instrumental "World Of Tiers" steht, mit einem Ginger Baker in Bestform !

Das ebenfalls instrumentale, etwas vertracktere "Space Chase" macht seinem Namen alle Ehre und überzeugt abermals durch variable Baker-Drums und eine angenehme Grundhärte, was durch abgefahrene Synthiesounds und allerhand elektronische Spielereien kontrastriert wird.

"Dust Of Time" ist ein eingängiger Rocker mit untermalendem, aber vergleichsweise dezent eingesetztem Synthesizergeblubber. Hier steht mehr das Gitarrenspiel im Vordergrund. Der Titelsong schlägt in eine ähnliche Kerbe und weiß erneut durch Gingers vielschichtiges, breaklastiges und deutlich über banales Ufftata hinausgehendes Drumming zu überzeugen, liefert zudem im groovigen Mittelteil ein schönes Wechselspiel aus Gitarre und spacigen Synthesizerklängen.

Und so könnte ich ewig weiter über die Vorzüge dieses Inselalbums dozieren, denn auch der Rest des Songmaterials hinkt nicht wesentlich hinter diesen Perlen her. Ansonsten kann ich nur mit den Worten schließen: Sofort kaufen und anhören ! :yahoo: 8-)

Die Songs

1. Levitation - 5:48
2. Motorway City - 6:45
3. Psychosis - 2:22
4. World of Tiers - 3:17
5. Prelude - 1:41
6. Who's gonna win the War - 4:43
7. Space Chase - 3:08
8. The 5th Second of Forever - 3:27
9. Dust of Time - 6:19

Die Band

Dave Brock (Gesang, Gitarre)
Huw Lloyd-Langton (Gitarre, Gesang)
Tim Blake (Synthesizer)
Harvey Bainbridge (Bass)
Ginger Baker (Schlagzeug)


Bild
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Rockmusik ist Teufelswerk ! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 21508
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 15535 Mal
Danksagung erhalten: 7845 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Hawkwind - "Levitation" (1980)

Beitrag: # 54269Beitrag Vertigo
23.12.2018, 11:34

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
23.12.2018, 11:29
den oftmals etwas schludrig und muffig tönenden 70er-Scheiben
Hallo? Der Sound der frühen Hawkwind ist genial!!! Auch einer der Gründe warum die so unverzichtbar sind, weil da nix ausdifferenziert ist, das ist der pure Underground. Einstöpseln, loslegen und ab in den Weltraum.
A Lump deafst scho sei, nur ned a Depp

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 20463
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Dort, wo Bayern am bayrischsten ist...:-)
Hat sich bedankt: 7761 Mal
Danksagung erhalten: 10843 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Hawkwind - "Levitation" (1980)

Beitrag: # 54270Beitrag AusDemWegIchBinArzt
23.12.2018, 11:36

Vertigo hat geschrieben:
23.12.2018, 11:34
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
23.12.2018, 11:29
den oftmals etwas schludrig und muffig tönenden 70er-Scheiben
Hallo? Der Sound der frühen Hawkwind ist genial!!! Auch einer der Gründe warum die so unverzichtbar sind, weil da nix ausdifferenziert ist, das ist der pure Underground. Einstöpseln, loslegen und ab in den Weltraum.
Hallo ? Bitte genau lesen: Ich habe im gleichen Satz betont, dass das keineswegs abwertend gemeint ist. Der Unterschied fällt nur einfach glasklar auf, mehr wollte ich nicht sagen damit. ;)
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Rockmusik ist Teufelswerk ! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 21508
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 15535 Mal
Danksagung erhalten: 7845 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Hawkwind - "Levitation" (1980)

Beitrag: # 54271Beitrag Vertigo
23.12.2018, 11:36

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
23.12.2018, 11:36
Vertigo hat geschrieben:
23.12.2018, 11:34
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
23.12.2018, 11:29
den oftmals etwas schludrig und muffig tönenden 70er-Scheiben
Hallo? Der Sound der frühen Hawkwind ist genial!!! Auch einer der Gründe warum die so unverzichtbar sind, weil da nix ausdifferenziert ist, das ist der pure Underground. Einstöpseln, loslegen und ab in den Weltraum.
Hallo ? Bitte genau lesen: Ich habe im gleichen Satz betont, dass das keineswegs abwertend gemeint ist. Der Unterschied fällt nur einfach glasklar auf, mehr wollte ich nicht sagen damit. ;)
soweit bis zum Rest des Satzes bin ich nach dem Schock gar nimmer gekommen :biggrinn: :shock:
A Lump deafst scho sei, nur ned a Depp

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 20463
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Dort, wo Bayern am bayrischsten ist...:-)
Hat sich bedankt: 7761 Mal
Danksagung erhalten: 10843 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Hawkwind - "Levitation" (1980)

Beitrag: # 54272Beitrag AusDemWegIchBinArzt
23.12.2018, 11:37

Vertigo hat geschrieben:
23.12.2018, 11:36
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
23.12.2018, 11:36
Vertigo hat geschrieben:
23.12.2018, 11:34


Hallo? Der Sound der frühen Hawkwind ist genial!!! Auch einer der Gründe warum die so unverzichtbar sind, weil da nix ausdifferenziert ist, das ist der pure Underground. Einstöpseln, loslegen und ab in den Weltraum.
Hallo ? Bitte genau lesen: Ich habe im gleichen Satz betont, dass das keineswegs abwertend gemeint ist. Der Unterschied fällt nur einfach glasklar auf, mehr wollte ich nicht sagen damit. ;)
soweit bis zum Rest des Satzes bin ich nach dem Schock gar nimmer gekommen :biggrinn: :shock:
Deswegen weise ich dich ja drauf hin. Immer mit Ruhe und Gemach, nicht gleich lospoltern. Ich weiß selber, das ist manchmal schwer.... :biggrinn:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Rockmusik ist Teufelswerk ! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 21508
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 15535 Mal
Danksagung erhalten: 7845 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Hawkwind - "Levitation" (1980)

Beitrag: # 54279Beitrag Vertigo
23.12.2018, 12:12

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
23.12.2018, 11:37
Vertigo hat geschrieben:
23.12.2018, 11:36
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
23.12.2018, 11:36


Hallo ? Bitte genau lesen: Ich habe im gleichen Satz betont, dass das keineswegs abwertend gemeint ist. Der Unterschied fällt nur einfach glasklar auf, mehr wollte ich nicht sagen damit. ;)
soweit bis zum Rest des Satzes bin ich nach dem Schock gar nimmer gekommen :biggrinn: :shock:
Deswegen weise ich dich ja drauf hin. Immer mit Ruhe und Gemach, nicht gleich lospoltern. Ich weiß selber, das ist manchmal schwer.... :biggrinn:
das war doch ned gepoltert
A Lump deafst scho sei, nur ned a Depp

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 20463
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Dort, wo Bayern am bayrischsten ist...:-)
Hat sich bedankt: 7761 Mal
Danksagung erhalten: 10843 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Hawkwind - "Levitation" (1980)

Beitrag: # 54281Beitrag AusDemWegIchBinArzt
23.12.2018, 12:19

Vertigo hat geschrieben:
23.12.2018, 12:12
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
23.12.2018, 11:37
Vertigo hat geschrieben:
23.12.2018, 11:36


soweit bis zum Rest des Satzes bin ich nach dem Schock gar nimmer gekommen :biggrinn: :shock:
Deswegen weise ich dich ja drauf hin. Immer mit Ruhe und Gemach, nicht gleich lospoltern. Ich weiß selber, das ist manchmal schwer.... :biggrinn:
das war doch ned gepoltert
Nicht ? Kam aber irgendwie so an hier. Aber wenn Du sagst, dem ist nicht so, beruhigt mich das ja geradezu.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Rockmusik ist Teufelswerk ! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 21508
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 15535 Mal
Danksagung erhalten: 7845 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Hawkwind - "Levitation" (1980)

Beitrag: # 54282Beitrag Vertigo
23.12.2018, 12:22

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
23.12.2018, 12:19
Vertigo hat geschrieben:
23.12.2018, 12:12
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
23.12.2018, 11:37


Deswegen weise ich dich ja drauf hin. Immer mit Ruhe und Gemach, nicht gleich lospoltern. Ich weiß selber, das ist manchmal schwer.... :biggrinn:
das war doch ned gepoltert
Nicht ? Kam aber irgendwie so an hier. Aber wenn Du sagst, dem ist nicht so, beruhigt mich das ja geradezu.
...ich muß dringend mal das Buch "Grant" hier empfehlen, ich sagte es schon. Das bayrische granteln muß man verstehen lernen wie es gemeint ist, das ist schon ne Eigenart von echten Bayern und von mir auch.
A Lump deafst scho sei, nur ned a Depp

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 20463
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Dort, wo Bayern am bayrischsten ist...:-)
Hat sich bedankt: 7761 Mal
Danksagung erhalten: 10843 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Hawkwind - "Levitation" (1980)

Beitrag: # 54283Beitrag AusDemWegIchBinArzt
23.12.2018, 12:24

Vertigo hat geschrieben:
23.12.2018, 12:22
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
23.12.2018, 12:19
Vertigo hat geschrieben:
23.12.2018, 12:12


das war doch ned gepoltert
Nicht ? Kam aber irgendwie so an hier. Aber wenn Du sagst, dem ist nicht so, beruhigt mich das ja geradezu.
...ich muß dringend mal das Buch "Grant" hier empfehlen, ich sagte es schon. Das bayrische granteln muß man verstehen lernen wie es gemeint ist, das ist schon ne Eigenart von echten Bayern und von mir auch.
Das muß man als Nordlicht echt verstehen lernen, glaube ich. Da sind die Mentalitäten dann doch sehr verschieden. Hattest Du dieses Buch nicht letztens sogar erwähnt in Bezug darauf, dass Du es in Deinem Thread vorstellen wolltest ?
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Rockmusik ist Teufelswerk ! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 21508
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 15535 Mal
Danksagung erhalten: 7845 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Hawkwind - "Levitation" (1980)

Beitrag: # 54285Beitrag Vertigo
23.12.2018, 12:28

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
23.12.2018, 12:24
Vertigo hat geschrieben:
23.12.2018, 12:22
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
23.12.2018, 12:19


Nicht ? Kam aber irgendwie so an hier. Aber wenn Du sagst, dem ist nicht so, beruhigt mich das ja geradezu.
...ich muß dringend mal das Buch "Grant" hier empfehlen, ich sagte es schon. Das bayrische granteln muß man verstehen lernen wie es gemeint ist, das ist schon ne Eigenart von echten Bayern und von mir auch.
Das muß man als Nordlicht echt verstehen lernen, glaube ich. Da sind die Mentalitäten dann doch sehr verschieden. Hattest Du dieses Buch nicht letztens sogar erwähnt in Bezug darauf, dass Du es in Deinem Thread vorstellen wolltest ?
hatte ich, ja, mal gucken ob ich heute noch dazu komme, putzen und für weihnachtliche Atmosphäre sorgen ist angesagt. Wenigstens steht der Baum seit gestern fertig geschmückt schon mal
A Lump deafst scho sei, nur ned a Depp

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 20463
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Dort, wo Bayern am bayrischsten ist...:-)
Hat sich bedankt: 7761 Mal
Danksagung erhalten: 10843 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Hawkwind - "Levitation" (1980)

Beitrag: # 54288Beitrag AusDemWegIchBinArzt
23.12.2018, 12:29

Vertigo hat geschrieben:
23.12.2018, 12:28
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
23.12.2018, 12:24
Vertigo hat geschrieben:
23.12.2018, 12:22


...ich muß dringend mal das Buch "Grant" hier empfehlen, ich sagte es schon. Das bayrische granteln muß man verstehen lernen wie es gemeint ist, das ist schon ne Eigenart von echten Bayern und von mir auch.
Das muß man als Nordlicht echt verstehen lernen, glaube ich. Da sind die Mentalitäten dann doch sehr verschieden. Hattest Du dieses Buch nicht letztens sogar erwähnt in Bezug darauf, dass Du es in Deinem Thread vorstellen wolltest ?
hatte ich, ja, mal gucken ob ich heute noch dazu komme, putzen und für weihnachtliche Atmosphäre sorgen ist angesagt. Wenigstens steht der Baum seit gestern fertig geschmückt schon mal
Damit bin ich zum Glück schon durch, alles bereits erledigt. Morgen nochmal kurz staubsaugen und Kleinkram richten, das war es dann aber auch.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Rockmusik ist Teufelswerk ! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 20463
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Dort, wo Bayern am bayrischsten ist...:-)
Hat sich bedankt: 7761 Mal
Danksagung erhalten: 10843 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Hawkwind - "Levitation" (1980)

Beitrag: # 54292Beitrag AusDemWegIchBinArzt
23.12.2018, 12:39

Ach ja, wäre schön, wenn Du das Buch mal vorstellen würdest. Entweder heute oder irgendwann demnächst, wenn Du es schaffst. Kommt ja nicht auf ein paar Tage an. Aber es würde mich mal sehr interessieren.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Rockmusik ist Teufelswerk ! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 21508
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 15535 Mal
Danksagung erhalten: 7845 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Hawkwind - "Levitation" (1980)

Beitrag: # 54295Beitrag Vertigo
23.12.2018, 12:44

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
23.12.2018, 12:39
Ach ja, wäre schön, wenn Du das Buch mal vorstellen würdest. Entweder heute oder irgendwann demnächst, wenn Du es schaffst. Kommt ja nicht auf ein paar Tage an. Aber es würde mich mal sehr interessieren.
Ich habs mir notiert, wie auch die Vorstellung Bevis Frond die ich machen wollte und die der Mediaeval Baebes. Kommt alles sobald ich Zeit und Muße habe.
A Lump deafst scho sei, nur ned a Depp

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 20463
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Dort, wo Bayern am bayrischsten ist...:-)
Hat sich bedankt: 7761 Mal
Danksagung erhalten: 10843 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Hawkwind - "Levitation" (1980)

Beitrag: # 54297Beitrag AusDemWegIchBinArzt
23.12.2018, 12:45

Vertigo hat geschrieben:
23.12.2018, 12:44
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
23.12.2018, 12:39
Ach ja, wäre schön, wenn Du das Buch mal vorstellen würdest. Entweder heute oder irgendwann demnächst, wenn Du es schaffst. Kommt ja nicht auf ein paar Tage an. Aber es würde mich mal sehr interessieren.
Ich habs mir notiert, wie auch die Vorstellung Bevis Frond die ich machen wollte und die der Mediaeval Baebes. Kommt alles sobald ich Zeit und Muße habe.
Wunderbar. Ich bedanke mich schon mal im Voraus und warte derweil gespannt. :good:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Rockmusik ist Teufelswerk ! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar

Oracle
Administrator
Beiträge: 5354
Registriert: 13.05.2017, 11:13
Wohnort: Free City
Hat sich bedankt: 2099 Mal
Danksagung erhalten: 3097 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Hawkwind - "Levitation" (1980)

Beitrag: # 54311Beitrag Oracle
23.12.2018, 14:19

also hier muß ich weiter ausholen weil ich genau diese CD vor 30 Jahren schon hatte.
Damals wurden viele alte Scheiben von einem Label namens "Castle Communications" herausgebracht.
Teilweise griff ich bei dem Label blind zu, weil die eben viele alte Sachen hatten die mich interessierten.
Nur passte mir die Levitation doch nicht so recht ins Beuteschema, sprich die CD blieb ein Staubfänger in meinem Regal. Damals!
Es waren auch noch ein paar andere dabei z.B. an Xenon Codex und der Combackversuch "It Is the Business of the
Future to Be Dangerous " erinnere ich mich.
Wie auch immer, so richtig gezündet hat keine bis auf die "Warrior on the Edge of Time" wo ich eigentlich skeptisch war ob das überhaupt was offizielles war weil das Label Dopo hieß und mir völlig unbekannt war.

Lange Rede, kurzer Sinn, ende der 90er habe ich alle meine Hawkwind-CDs verkauft weil ich merkte, dass sie dünn und stumpf klangen.
Es gab dann eine remasterete 3CD-Box namens "Epocheclipse" wo quer durch alle Alben bis in die 80er ging.
Da sind auch 2 Songs von Levitation drauf die mir gefallen aber nicht zum Albumkauf animierten.
Ich werde es aber trotzdem mal probieren.

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 21508
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 15535 Mal
Danksagung erhalten: 7845 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Hawkwind - "Levitation" (1980)

Beitrag: # 54315Beitrag Vertigo
23.12.2018, 14:52

Die "Warrior" war auf Dojo Records, Andreas, eine kanadische Pressung und tatsächlich ewig lange die einzig offizielle CD-Ausgabe davon, darum irgendwann auch schwerst gesucht. Inzwischen, wie alles von Hawkwind, entweder von der EMI selber neu aufgelegt oder von Cherry Red unterm Atomhenge-Label, das sie extra für Hawkwind geschaffen haben
A Lump deafst scho sei, nur ned a Depp

Benutzeravatar

Oracle
Administrator
Beiträge: 5354
Registriert: 13.05.2017, 11:13
Wohnort: Free City
Hat sich bedankt: 2099 Mal
Danksagung erhalten: 3097 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Hawkwind - "Levitation" (1980)

Beitrag: # 54402Beitrag Oracle
24.12.2018, 13:13

Vertigo hat geschrieben:
23.12.2018, 14:52
Die "Warrior" war auf Dojo Records, Andreas, eine kanadische Pressung und tatsächlich ewig lange die einzig offizielle CD-Ausgabe davon, darum irgendwann auch schwerst gesucht. Inzwischen, wie alles von Hawkwind, entweder von der EMI selber neu aufgelegt oder von Cherry Red unterm Atomhenge-Label, das sie extra für Hawkwind geschaffen haben
Danke, ich habe da schon ordentlich zugeschlagen.
Bis Quark... müsste ich schon alle besitzen.
Die Warrior habe ich gar in einem 5.1 Mix. da schwebst du 1 Meter über dem Fußboden. :biggrinn:
Von In Search hab ich sogar ein UK-Original-LP.

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 21508
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 15535 Mal
Danksagung erhalten: 7845 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Hawkwind - "Levitation" (1980)

Beitrag: # 54406Beitrag Vertigo
24.12.2018, 13:22

Oracle hat geschrieben:
24.12.2018, 13:13
Vertigo hat geschrieben:
23.12.2018, 14:52
Die "Warrior" war auf Dojo Records, Andreas, eine kanadische Pressung und tatsächlich ewig lange die einzig offizielle CD-Ausgabe davon, darum irgendwann auch schwerst gesucht. Inzwischen, wie alles von Hawkwind, entweder von der EMI selber neu aufgelegt oder von Cherry Red unterm Atomhenge-Label, das sie extra für Hawkwind geschaffen haben
Danke, ich habe da schon ordentlich zugeschlagen.
Bis Quark... müsste ich schon alle besitzen.
Die Warrior habe ich gar in einem 5.1 Mix. da schwebst du 1 Meter über dem Fußboden. :biggrinn:
Von In Search hab ich sogar ein UK-Original-LP.
Die "In Search" hab ich mir als Japan-Mini CD noch dazu gekauft, wegen des originalen Covers, dass dort natürlich wieder reproduziert worden ist. Die "Space Ritual" werd ich mir dann auch mal als Japan-Ausgabe holen
A Lump deafst scho sei, nur ned a Depp

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag