[REVIEW] Bruce Springsteen - Western Stars

Antworten
Benutzeravatar

Topic author
Oracle
Administrator
Beiträge: 5522
Registriert: 13.05.2017, 11:13
Wohnort: Free City
Hat sich bedankt: 2276 Mal
Danksagung erhalten: 3324 Mal
Kontaktdaten:

[REVIEW] Bruce Springsteen - Western Stars

Beitrag: # 67577Beitrag Oracle
22.06.2019, 00:04

Bruce Springsteen hat ein neues Album herausgebracht, dass ich mir aus reiner Routine wiedermal gleich zugelegt habe.
Normal werden solche Scheiben 3,4 mal durchgehört und dann ins Regal einsortiert -ganz hinten irgendwo!
Als alter Traditionalist fiel die Wahl freilich auf die Vinylversion.
Bild
Das Cover kommt mit einem Mustang vor bildgewaltiger Wolkenkulisse daher, was jetzt nicht so typisch für den Boss ist.
Dennoch ist es eine passende Hinführung zur opulenten Musik die einen auf "Western Stars" erwartet.


Stop! Wer jetzt hier aussteigt weil er mit Springsteen noch nie etwas anfangen konnte, sollte vielleicht doch mal weiterlesen.
Hier gibt es keinen ungestümen, raubeinigen Springsteen mit Reibeisenstimme, plus einer E-Street Band auf 12 Zylindern.
Kitschig mit viel Eleganz beschwört er die goldene Weite des amerikanischen Westens, experimentiert mit Genres und sorgenvollen Erzählungen.
Springsteens erstes Album seit fünf Jahren, das im orchestralen „Countrypolitan“ -Stil der 1960er-Jahre aufgenommen wurde, hat einen Sound, der von üppigen Streichern und Waldhörnern strotzt.
Die 13 Songs bieten jedoch den Inbegriff von Springsteen, vollgepackt mit verirrten Highway-Fahrten, Mädchen auf Parkplätzen, einsamen Städten und verlassenen Motels, mit Herumtreibern, Arbeitshelden und verletzten Romantikern.
In die aufwändige Produktion fügen sich makellos aufgenommene Akustikgitarren und Keyboards, dezentes Schlagzeug und bloßes Flüstern von Pedalsteel-Gitarren zu hohen Orchesterarrangements zusammen.
Springsteen singt durch und durch brillant, bisweilen in Orbison-Manier, bei den aufwändigeren Stücken ergänzt er seine Stimme mit Hörnern und Streichern, obwohl die hohen Töne für ihn schwer fassbar sind.
Im Jahr 2019 ist dieser Stil eine direkte Abkehr vom aktuellen Pop, eher glatt und flüssig als rhythmisch und sparsam und -ganz wichtig- auf akustischen, physischen Instrumenten basierend.

Bild
Der Opener "Hitch Hikin" wird mit klarer, kraftvoller Stimme gesungen, es stapeln sich langsam Orchester-Klänge auf, bis der Song auf seinem Höhepunkt ausgeblendet wird.
Als nächstes kommt der "Wayfarer", der Fernweh verkündet, während Streicher, Hörner, Glockenspiel, Frauenstimmen und Kastagnetten den Song antreiben.
"Tuscon Train" interpretiert den Sound der E Street neu, mit Hörnern, die die Linien einer Leadgitarre spielen, einer der wenigen Songs mit Happy End.

Eines der Kernstücke von „Western Stars“ ist "Chasin’ Wild Horses " dass sich geduldig von Stille zum reißenden Roots-Rock aufbaut.
Der Protagonist hat in seiner Jugend etwas Schreckliches getan und sich von seiner Heimat getrennt, um als Cowboy ein neues Leben zu beginnen.
"Hello Sunshine" ist sowohl die erste Single als auch die Summe des Albums.
Der Sound ist gemütlich: Dur-Akkorde und ein leichter Beat wie eine Lokomotive.
Springsteen singt über leere, endlose Straßen, die Rhythmusgitarre raschelt angenehm, alles leuchtet golden und die Streicher sind ein warmes Bad.



Western Stars ist eine Reminiszenz an die Orchesterklänge von Sängern und Songwritern wie Glen Campbell und George Jones die hier als Einflüsse dienen.
Die Nashville Süße in der Produktion wird von einer rustikalen Schönheit durch Streicher-, Klavier-, Horn- und Steelguitar-Begleitungen gestützt.
Einzelgänger, Tramper, Nervenkitzel-Suchende und abgestumpfte Filmstars, bevölkern die Songs, Lektionen werden gelernt, Leben werden verändert.
Hier gibt es einige der ergreifendsten Songwriting-Werke vom Boss seit langem.

1. "Hitch Hikin'" 3:37
2. "The Wayfarer" 4:18
3. "Tucson Train" 3:31
4. "Western Stars" 4:41
5. "Sleepy Joe's Café" 3:14
6. "Drive Fast (The Stuntman)" 4:16
7. "Chasin' Wild Horses" 5:03
8. "Sundown" 3:17
9. "Somewhere North of Nashville" 1:52
10. "Stones" 4:44
11. "There Goes My Miracle" 4:05
12. "Hello Sunshine" 3:56
13. "Moonlight Motel" 4:16

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 21873
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 15865 Mal
Danksagung erhalten: 8107 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Bruce Springsteen - Western Stars

Beitrag: # 67590Beitrag Vertigo
22.06.2019, 10:18

Wieder mal ne superschöne verführerische Rezi von dir, das kannst du sehr gut ;)

Bei ganz vielen Musikern interessieren mich die Texte ja nicht die Bohne. Bei Springsteen ist das oft der Grund, dass mir seine Musik erst so richtig gut reingeht. Er ist einfach ein ganz großer Geschichtenerzähler, fast ein Buchautor mit Gitarre, so empfinde ich den immer wieder. Diese kleinen Beobachtungen des Alltags von den Verlierern unserer Gesellschaft erzählt er so wie kein Zweiter.

Interessant, dass er das diesmal mit Orchesterarrangements gemacht hat, das ist sehr ungewöhnlich für ihn und macht mich neugierig. Da werd ich nach deiner schönen Rezi nun erst recht reinhören.

Nur das Cover gefällt mir nicht so und zwar nicht wegen des Motivs, sondern wegen der HDR Bearbeitung des Bildes. Mag ich eh nicht gern, aber stört mich hier dann ganz besonders weils zu dem beschriebenen Inhalt so gar nicht zu passen scheint.
Put some love in your heart
like you put the Impf
in the Impfpot

Benutzeravatar

Topic author
Oracle
Administrator
Beiträge: 5522
Registriert: 13.05.2017, 11:13
Wohnort: Free City
Hat sich bedankt: 2276 Mal
Danksagung erhalten: 3324 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Bruce Springsteen - Western Stars

Beitrag: # 67626Beitrag Oracle
22.06.2019, 23:05

Vertigo hat geschrieben:
22.06.2019, 10:18

Nur das Cover gefällt mir nicht so und zwar nicht wegen des Motivs, sondern wegen der HDR Bearbeitung des Bildes. Mag ich eh nicht gern, aber stört mich hier dann ganz besonders weils zu dem beschriebenen Inhalt so gar nicht zu passen scheint.
Mit dem Cover bin ich auch nicht vollends zufrieden.
Erinnert mich an Malboro Werbung aus den 80ern (ihr erinnert euch bestimmt!)
Wobei die Motive im inneren der Hülle und die wo Springsteen zu sehen sind schon exzellent sind.
Ich mag Bilder aus dem Joshua Tree National Park sehr und vermute, dass die dort gemacht wurden.
Das Motiv drückt aber zumindest was aus.
Freiheit, Wildheit, Eleganz.

Benutzeravatar

Topic author
Oracle
Administrator
Beiträge: 5522
Registriert: 13.05.2017, 11:13
Wohnort: Free City
Hat sich bedankt: 2276 Mal
Danksagung erhalten: 3324 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Bruce Springsteen - Western Stars

Beitrag: # 67627Beitrag Oracle
22.06.2019, 23:21




Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 21873
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 15865 Mal
Danksagung erhalten: 8107 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Bruce Springsteen - Western Stars

Beitrag: # 67636Beitrag Vertigo
23.06.2019, 10:22

Oracle hat geschrieben:
22.06.2019, 23:05
Vertigo hat geschrieben:
22.06.2019, 10:18

Nur das Cover gefällt mir nicht so und zwar nicht wegen des Motivs, sondern wegen der HDR Bearbeitung des Bildes. Mag ich eh nicht gern, aber stört mich hier dann ganz besonders weils zu dem beschriebenen Inhalt so gar nicht zu passen scheint.
Mit dem Cover bin ich auch nicht vollends zufrieden.
Erinnert mich an Malboro Werbung aus den 80ern (ihr erinnert euch bestimmt!)
Wobei die Motive im inneren der Hülle und die wo Springsteen zu sehen sind schon exzellent sind.
Ich mag Bilder aus dem Joshua Tree National Park sehr und vermute, dass die dort gemacht wurden.
Das Motiv drückt aber zumindest was aus.
Freiheit, Wildheit, Eleganz.
Die Marlboro Werbung kenne ich noch gut, ja. Was das Bild impliziert sehe ich schon auch so, mir hätte aber das Backcover trotzdem besser gefallen, ein Bild wie aus einer seiner Geschichten

Beide Songs gefallen mir sehr gut, ich denke die werde ich mir holen. Typisch Springsteen, trotz der Orchestrierung die im Gegenteil sogar ein neues und interessantes Element seiner Musik hinzufügt
Put some love in your heart
like you put the Impf
in the Impfpot

Benutzeravatar

Forever Old
Beiträge: 3636
Registriert: 19.05.2017, 17:16
Wohnort: Charles Rest
Hat sich bedankt: 7770 Mal
Danksagung erhalten: 2385 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Bruce Springsteen - Western Stars

Beitrag: # 67714Beitrag Forever Old
24.06.2019, 16:20

Die beiden Songs gefallen mir auch sehr gut. Nachdem das "Orchestrale" in mancher Kritik ziemlich niedergemacht worden war (nicht
hier im Forum, sondern in diversen Rezis / Zeitschriften) finde ich es in den beiden Songs ebenfalls eher interessant bzw. sogar passend.
Werde mir diese Scheibe wohl auch zulegen ... 8-)

Zum Cover ist mir übrigens auf Anhieb "Fury" eingefallen ! boys_lol Aber das dürfte eher meinem Alter geschuldet sein ... :mrgreen:
Music Is The Healing Force Of The Universe (Albert Ayler)

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 21873
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 15865 Mal
Danksagung erhalten: 8107 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Bruce Springsteen - Western Stars

Beitrag: # 67715Beitrag Vertigo
24.06.2019, 16:22

Forever Old hat geschrieben:
24.06.2019, 16:20

Zum Cover ist mir übrigens auf Anhieb "Fury" eingefallen ! boys_lol Aber das dürfte eher meinem Alter geschuldet sein ... :mrgreen:
Dachte ich natürlich auch. Fury und Black Beauty. Gott sind wir alt :biggrinn:
Put some love in your heart
like you put the Impf
in the Impfpot

Benutzeravatar

Friese
Beiträge: 2845
Registriert: 14.05.2017, 20:30
Wohnort: To Huus
Hat sich bedankt: 3025 Mal
Danksagung erhalten: 4191 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Bruce Springsteen - Western Stars

Beitrag: # 67749Beitrag Friese
25.06.2019, 11:55

Erstmal ein großes Danke schön an Andreas, für diese tolle Rezi!

Ich bin ja eigentlich ein großer Springsteen Fan aber in den letzten Jahren war sein Output, in meinen Augen (Ohren), nicht mehr so überzeugend.
Richtige Knaller wie "Born to Run" oder "Darkness..." wird es meiner Meinung nach auch bestimmt nicht mehr geben... :?

Was ich im Vorfeld gelesen hatte über Orchester etc. hat mich auch nicht unbedingt fröhlich gestimmt aber nach hören der beiden Videos bin ich positiv überrascht und werde ich mich wohl doch zum Kauf entschließen. ;)
"It's better to burn out than to fade away."
Neil Young

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 20929
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Hat sich bedankt: 8003 Mal
Danksagung erhalten: 11253 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Bruce Springsteen - Western Stars

Beitrag: # 67752Beitrag AusDemWegIchBinArzt
25.06.2019, 13:12

Vertigo hat geschrieben:
24.06.2019, 16:22
Forever Old hat geschrieben:
24.06.2019, 16:20

Zum Cover ist mir übrigens auf Anhieb "Fury" eingefallen ! boys_lol Aber das dürfte eher meinem Alter geschuldet sein ... :mrgreen:
Dachte ich natürlich auch. Fury und Black Beauty. Gott sind wir alt :biggrinn:
Die habe ich auch beide sehr gerne geguckt als Kind. "Fury" wurde ja noch Ewigkeiten nachmittags im 3.Programm (NDR) ausgestrahlt, ich glaube bis weit in die 90er Jahre hinein. Und "Black Beauty" kam früher beispielsweise öfter im ZDF-Kinderferienprogramm. Aber erzähl das mal den Kids von heute - die haben keine Ahnung mehr, wovon die Rede ist und wenn man ihnen dann ´ne alte "Fury"-Folge auf YouTube zeigt, finden sie es langweilig. Schade ist das, wie so vieles heuzutage.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Rockmusik ist Teufelswerk ! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 21873
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 15865 Mal
Danksagung erhalten: 8107 Mal
Kontaktdaten:

Re: [REVIEW] Bruce Springsteen - Western Stars

Beitrag: # 67753Beitrag Vertigo
25.06.2019, 13:26

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
25.06.2019, 13:12
Vertigo hat geschrieben:
24.06.2019, 16:22
Forever Old hat geschrieben:
24.06.2019, 16:20

Zum Cover ist mir übrigens auf Anhieb "Fury" eingefallen ! boys_lol Aber das dürfte eher meinem Alter geschuldet sein ... :mrgreen:
Dachte ich natürlich auch. Fury und Black Beauty. Gott sind wir alt :biggrinn:
Die habe ich auch beide sehr gerne geguckt als Kind. "Fury" wurde ja noch Ewigkeiten nachmittags im 3.Programm (NDR) ausgestrahlt, ich glaube bis weit in die 90er Jahre hinein. Und "Black Beauty" kam früher beispielsweise öfter im ZDF-Kinderferienprogramm. Aber erzähl das mal den Kids von heute - die haben keine Ahnung mehr, wovon die Rede ist und wenn man ihnen dann ´ne alte "Fury"-Folge auf YouTube zeigt, finden sie es langweilig. Schade ist das, wie so vieles heuzutage.
Ich hab die nie geguckt, aber so ziemlich jedes Mädel auf unserem Hof kannte die in- und auswendig. Und da eine davon nen Sprachfehler hatte und immer "Bleck Bluti" sagte hab ich das dann nie vergessen, weil ich das so süß fand
Put some love in your heart
like you put the Impf
in the Impfpot

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag