Der ultimative Iron Maiden-Thread

Antworten
Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
BeitrÀge: 14465
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3609 Mal
Danksagung erhalten: 3820 Mal
Kontaktdaten:

Der ultimative Iron Maiden-Thread

#1

Beitrag: # 26436Beitrag AusDemWegIchBinArzt
11.04.2018, 20:49

Wir reden hier viel zu wenig ĂŒber Iron Maiden...

...diese Band ist so einzigartig, dass ich mich deswegen jetzt dazu entschlossen habe, hiermit den ultimativen Iron Maiden-Thread einzurichten. Die Jungs haben es verdient. Insbesondere deshalb, weil es außer mir noch einige andere beinharte Fans oder zumindest Leute mit einem gewissen Wohlwollen der Band gegenĂŒber hier gibt ;).

Alles, was Maiden thematisch betrifft - Kritik, Lobhudeleien, Huldigungen, Diskussionen, was auch immer sich um Maiden dreht - können wir dann in diesem schönen Thread verwursten.


Zu Beginn gibt es ein paar schöne Wertungslisten, einfach, weil ich da jetzt gerade unglaublich Bock drauf habe :biggrinn: :


Albenbewertungen (nur Studioalben)

"Iron Maiden" (1980): -5.5
"Killers" (1981): -5
"The Number Of The Beast" (1982): -6
"Piece Of Mind" (1983): -5.5
"Powerslave" (1984): -5
"Somewhere In Time" (1986): -5.5
"Seventh Son Of A Seventh Son" (1988): -6
"No Prayer For The Dying" (1990): -4,5
"Fear Of The Dark" (1992): -4,5
"The X-Factor" (1995): -4
"Virtual XI." (1998): -3
"Brave New World" (2000): -4,5
"Dance Of Death" (2003): -2,5
"A Matter Of Life And Death" (2006): -4
"The Final Frontier" (2010): -2
"The Book Of Souls" (2015): -4,5


Top 10 Maiden-Highlights

1. Phantom Of The Opera
2. Wrathchild
3. The Prisoner
4. 22 Acacia Avenue
5. To Tame A Land
6. The Rime Of The Ancient Mariner
7. Stranger In A Strange Land
8. Alexander The Great
9. The Clairvoyant
10. Seventh Son Of A Seventh Son


Top 10 unterbewertete Perlen

1. Strange World
2. Prodigal Son
3. Invaders
4. Still Life
5. Quest For Fire
6. The Duellists
7. Run Silent, Run Deep
8. Mother Russia
9. Be Quick Or Be Dead
10. Fear Is The Key


Top 10 Maiden-Stinker

1. Iron Maiden
2. Heaven Can Wait
3. Holy Smoke
4. From Here To Eternity
5. The Apparition
6. Lord Of The Flies
7. The Angel And The Gambler (zumindest in der Album-Version, es gibt ja auch gewisse und deutlich bessere Alternative Takes...nicht wahr, JĂŒrgen ?) ;)
8. Blood Brothers
9. No More Lies
10. The Red And The Black


Top 5 Sonderplatz (nicht wirklich scheiße, aber so runtergenudelt, dass ich sie kaum noch hören mag)

1. Running Free
2. Hallowed Be Thy Name
3. Run To The Hills
4. The Trooper
5. Fear Of The Dark

NatĂŒrlich wĂ€ren in einigen Punkten auch locker "Top 20" statt "Top 10" denkbar, aber irgendwo muß man sich beschrĂ€nken, schon aus PlatzgrĂŒnden... ;)
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfĂŒllt.

Josef Hader:

"Amerika ist das einzige Land, wo die Waffensysteme intelligenter sind als der PrÀsident."

"Was ist typisch amerikanisch ? Fett sein, borniert sein, nicht wissen was wo ist in der Welt, trotzdem dort einmarschieren wollen, vorher alles niederbombadieren, die meiste Energie verbrauchen und viel beten dabei - passt !"


Benutzeravatar

Schwarzwurst
BeitrÀge: 4893
Registriert: 14.05.2017, 20:37
Wohnort: bei Stuttgart
Hat sich bedankt: 315 Mal
Danksagung erhalten: 1964 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#2

Beitrag: # 26437Beitrag Schwarzwurst
12.04.2018, 07:47

Wunderbar und man merkt welche Liebe Du zu der Band hast. Allerdings kann ich einige Punkte nicht teilen, aber das ist eben Geschmacksache.

"Final Frontier" ist fĂŒr mich ein starkes Album und kann nie schlechter sein als ein Album mit Blaze. Das Thema "unterbewertete Songs" o.Ă€. hatten wir ja schon mal, da tu ich mich einfach schwer mit diesen Bewertungen, denn wer bewertetet denn sowas unter? Stellst Du die "Stinker" ein, dann bewertest Du das unter, ist doch aber gar nicht schlimm, denn mir gefĂ€llt z.B. ein Song wie "Flight Of Icarus" total, Du magst ihn halt nicht (mehr). Wer ist diese Instanz der "Unterbewerter"? Wo sitzt dieses Gremium? Bei der Eclipsed? "Strange World" kann ich nicht unterbewerten, denn bei mir steht der Song hoch im Kurs :mrgreen:

Versteh mich bitte nicht falsch lieber Matthias, denn ich finde diese Motivation die Dich antreibt prima und es macht mir total Spaß das zu lesen nur mit diesem Begriff "Unterbewertet" kann ich nichts anfangen.

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
BeitrÀge: 14465
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3609 Mal
Danksagung erhalten: 3820 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#3

Beitrag: # 26439Beitrag AusDemWegIchBinArzt
12.04.2018, 07:51

Schwarzwurst hat geschrieben: ↑
12.04.2018, 07:47
Wunderbar und man merkt welche Liebe Du zu der Band hast. Allerdings kann ich einige Punkte nicht teilen, aber das ist eben Geschmacksache.

"Final Frontier" ist fĂŒr mich ein starkes Album und kann nie schlechter sein als ein Album mit Blaze. Das Thema "unterbewertete Songs" o.Ă€. hatten wir ja schon mal, da tu ich mich einfach schwer mit diesen Bewertungen, denn wer bewertetet denn sowas unter? Stellst Du die "Stinker" ein, dann bewertest Du das unter, ist doch aber gar nicht schlimm, denn mir gefĂ€llt z.B. ein Song wie "Flight Of Icarus" total, Du magst ihn halt nicht (mehr). Wer ist diese Instanz der "Unterbewerter"? Wo sitzt dieses Gremium? Bei der Eclipsed? "Strange World" kann ich nicht unterbewerten, denn bei mir steht der Song hoch im Kurs :mrgreen:

Versteh mich bitte nicht falsch lieber Matthias, denn ich finde diese Motivation die Dich antreibt prima und es macht mir total Spaß das zu lesen nur mit diesem Begriff "Unterbewertet" kann ich nichts anfangen.
Moin Steffen, mit "unterbewertet" meine ich: In der allgemeinen Wahrnehmung. Denn nach meiner Erfahrung wirst du auf nicht wirklich viele Maiden-Fans treffen, welche diese StĂŒcke schĂ€tzen. Bei "Invaders" beispielsweise stehe ich ziemlich alleine auf weiter Flur, das weiß ich, aber das StĂŒck ist fĂŒr mich eine echte Perle. NatĂŒrlich unterliegt sowas in gewisser Weise immer einer individuellen Sichtweise, ganz klar. ;)

Und "The Final Fiasko" ist - natĂŒrlich nur fĂŒr meinen persönlichen Geschmack - sogar noch hinter "Virtual XI." einzuordnen und das will schon was heißen. :biggrinn:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfĂŒllt.

Josef Hader:

"Amerika ist das einzige Land, wo die Waffensysteme intelligenter sind als der PrÀsident."

"Was ist typisch amerikanisch ? Fett sein, borniert sein, nicht wissen was wo ist in der Welt, trotzdem dort einmarschieren wollen, vorher alles niederbombadieren, die meiste Energie verbrauchen und viel beten dabei - passt !"


Benutzeravatar

Schwarzwurst
BeitrÀge: 4893
Registriert: 14.05.2017, 20:37
Wohnort: bei Stuttgart
Hat sich bedankt: 315 Mal
Danksagung erhalten: 1964 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#4

Beitrag: # 26441Beitrag Schwarzwurst
12.04.2018, 08:38

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
12.04.2018, 07:51
Schwarzwurst hat geschrieben: ↑
12.04.2018, 07:47
Wunderbar und man merkt welche Liebe Du zu der Band hast. Allerdings kann ich einige Punkte nicht teilen, aber das ist eben Geschmacksache.

"Final Frontier" ist fĂŒr mich ein starkes Album und kann nie schlechter sein als ein Album mit Blaze. Das Thema "unterbewertete Songs" o.Ă€. hatten wir ja schon mal, da tu ich mich einfach schwer mit diesen Bewertungen, denn wer bewertetet denn sowas unter? Stellst Du die "Stinker" ein, dann bewertest Du das unter, ist doch aber gar nicht schlimm, denn mir gefĂ€llt z.B. ein Song wie "Flight Of Icarus" total, Du magst ihn halt nicht (mehr). Wer ist diese Instanz der "Unterbewerter"? Wo sitzt dieses Gremium? Bei der Eclipsed? "Strange World" kann ich nicht unterbewerten, denn bei mir steht der Song hoch im Kurs :mrgreen:

Versteh mich bitte nicht falsch lieber Matthias, denn ich finde diese Motivation die Dich antreibt prima und es macht mir total Spaß das zu lesen nur mit diesem Begriff "Unterbewertet" kann ich nichts anfangen.
Moin Steffen, mit "unterbewertet" meine ich: In der allgemeinen Wahrnehmung. Denn nach meiner Erfahrung wirst du auf nicht wirklich viele Maiden-Fans treffen, welche diese StĂŒcke schĂ€tzen. Bei "Invaders" beispielsweise stehe ich ziemlich alleine auf weiter Flur, das weiß ich, aber das StĂŒck ist fĂŒr mich eine echte Perle. NatĂŒrlich unterliegt sowas in gewisser Weise immer einer individuellen Sichtweise, ganz klar. ;)

Und "The Final Fiasko" ist - natĂŒrlich nur fĂŒr meinen persönlichen Geschmack - sogar noch hinter "Virtual XI." einzuordnen und das will schon was heißen. :biggrinn:
Okay ich verstehe. Dann kommt es immer darauf an mit wem man in der "Allgemeinen Wahrnehmung" konfrontiert wird. Es ist also keine Fachliteratur oder so. FĂŒr mich war und ist schon der Auftakt zum "Final Furioso" zum niederknien :mrgreen: und der Titelsong kĂ€me bei mir in jede engere Auswahl!

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
BeitrÀge: 14465
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3609 Mal
Danksagung erhalten: 3820 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#5

Beitrag: # 26442Beitrag AusDemWegIchBinArzt
12.04.2018, 09:01

Schwarzwurst hat geschrieben: ↑
12.04.2018, 08:38
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
12.04.2018, 07:51
Schwarzwurst hat geschrieben: ↑
12.04.2018, 07:47
Wunderbar und man merkt welche Liebe Du zu der Band hast. Allerdings kann ich einige Punkte nicht teilen, aber das ist eben Geschmacksache.

"Final Frontier" ist fĂŒr mich ein starkes Album und kann nie schlechter sein als ein Album mit Blaze. Das Thema "unterbewertete Songs" o.Ă€. hatten wir ja schon mal, da tu ich mich einfach schwer mit diesen Bewertungen, denn wer bewertetet denn sowas unter? Stellst Du die "Stinker" ein, dann bewertest Du das unter, ist doch aber gar nicht schlimm, denn mir gefĂ€llt z.B. ein Song wie "Flight Of Icarus" total, Du magst ihn halt nicht (mehr). Wer ist diese Instanz der "Unterbewerter"? Wo sitzt dieses Gremium? Bei der Eclipsed? "Strange World" kann ich nicht unterbewerten, denn bei mir steht der Song hoch im Kurs :mrgreen:

Versteh mich bitte nicht falsch lieber Matthias, denn ich finde diese Motivation die Dich antreibt prima und es macht mir total Spaß das zu lesen nur mit diesem Begriff "Unterbewertet" kann ich nichts anfangen.
Moin Steffen, mit "unterbewertet" meine ich: In der allgemeinen Wahrnehmung. Denn nach meiner Erfahrung wirst du auf nicht wirklich viele Maiden-Fans treffen, welche diese StĂŒcke schĂ€tzen. Bei "Invaders" beispielsweise stehe ich ziemlich alleine auf weiter Flur, das weiß ich, aber das StĂŒck ist fĂŒr mich eine echte Perle. NatĂŒrlich unterliegt sowas in gewisser Weise immer einer individuellen Sichtweise, ganz klar. ;)

Und "The Final Fiasko" ist - natĂŒrlich nur fĂŒr meinen persönlichen Geschmack - sogar noch hinter "Virtual XI." einzuordnen und das will schon was heißen. :biggrinn:
Es ist also keine Fachliteratur oder so... und der Titelsong kÀme bei mir in jede engere Auswahl!
Ja, der inklusive "Satellite 15..:"-Intro sowie "Mother Of Mercy", das sind die einzigen StĂŒcke auf dem Album, die ich auch fĂŒr gelungen halte. Der Rest ist fĂŒr die Tonne. *'duck und weglauf* :mrgreen:

Nein, nein, auf Fachliteratur beziehe ich mich keinesfalls bei solchen EinschÀtzungen. ;)
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfĂŒllt.

Josef Hader:

"Amerika ist das einzige Land, wo die Waffensysteme intelligenter sind als der PrÀsident."

"Was ist typisch amerikanisch ? Fett sein, borniert sein, nicht wissen was wo ist in der Welt, trotzdem dort einmarschieren wollen, vorher alles niederbombadieren, die meiste Energie verbrauchen und viel beten dabei - passt !"


Benutzeravatar

Vertigo
BeitrÀge: 13593
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂŒnchen
Hat sich bedankt: 5501 Mal
Danksagung erhalten: 2624 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#6

Beitrag: # 26451Beitrag Vertigo
12.04.2018, 09:26

Ui schon in der FrĂŒh das Maiden-Gefecht. Mal gucken ob ich nach dem FrĂŒhstĂŒck mein Rapier ziehe
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂŒr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
BeitrÀge: 14465
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3609 Mal
Danksagung erhalten: 3820 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#7

Beitrag: # 26453Beitrag AusDemWegIchBinArzt
12.04.2018, 09:30

Vertigo hat geschrieben: ↑
12.04.2018, 09:26
Ui schon in der FrĂŒh das Maiden-Gefecht.
Es muß einfach sein. :biggrinn: :biggrinn: :biggrinn:
Mal gucken ob ich nach dem FrĂŒhstĂŒck mein Rapier ziehe
Ich bitte darum. :yahoo:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfĂŒllt.

Josef Hader:

"Amerika ist das einzige Land, wo die Waffensysteme intelligenter sind als der PrÀsident."

"Was ist typisch amerikanisch ? Fett sein, borniert sein, nicht wissen was wo ist in der Welt, trotzdem dort einmarschieren wollen, vorher alles niederbombadieren, die meiste Energie verbrauchen und viel beten dabei - passt !"


Benutzeravatar

Schwarzwurst
BeitrÀge: 4893
Registriert: 14.05.2017, 20:37
Wohnort: bei Stuttgart
Hat sich bedankt: 315 Mal
Danksagung erhalten: 1964 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#8

Beitrag: # 26469Beitrag Schwarzwurst
12.04.2018, 12:12

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
12.04.2018, 09:30
Vertigo hat geschrieben: ↑
12.04.2018, 09:26
Ui schon in der FrĂŒh das Maiden-Gefecht.
Es muß einfach sein. :biggrinn: :biggrinn: :biggrinn:
Mal gucken ob ich nach dem FrĂŒhstĂŒck mein Rapier ziehe
Ich bitte darum. :yahoo:
Macht er gewiss :mrgreen:

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
BeitrÀge: 14465
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3609 Mal
Danksagung erhalten: 3820 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#9

Beitrag: # 26500Beitrag AusDemWegIchBinArzt
13.04.2018, 13:26

Na, will wohl doch niemand den Kampf aufnehmen, was ? :biggrinn:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfĂŒllt.

Josef Hader:

"Amerika ist das einzige Land, wo die Waffensysteme intelligenter sind als der PrÀsident."

"Was ist typisch amerikanisch ? Fett sein, borniert sein, nicht wissen was wo ist in der Welt, trotzdem dort einmarschieren wollen, vorher alles niederbombadieren, die meiste Energie verbrauchen und viel beten dabei - passt !"


Benutzeravatar

Vertigo
BeitrÀge: 13593
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂŒnchen
Hat sich bedankt: 5501 Mal
Danksagung erhalten: 2624 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#10

Beitrag: # 26504Beitrag Vertigo
13.04.2018, 13:35

Bin grad ned so in Metal-Stimmung
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂŒr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
BeitrÀge: 14465
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3609 Mal
Danksagung erhalten: 3820 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#11

Beitrag: # 26505Beitrag AusDemWegIchBinArzt
13.04.2018, 13:37

Vertigo hat geschrieben: ↑
13.04.2018, 13:35
Bin grad ned so in Metal-Stimmung
Kein Problem. Wenn es wieder so weit ist, weißt Du ja, wo Du den Thread findest... ;)
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfĂŒllt.

Josef Hader:

"Amerika ist das einzige Land, wo die Waffensysteme intelligenter sind als der PrÀsident."

"Was ist typisch amerikanisch ? Fett sein, borniert sein, nicht wissen was wo ist in der Welt, trotzdem dort einmarschieren wollen, vorher alles niederbombadieren, die meiste Energie verbrauchen und viel beten dabei - passt !"


Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
BeitrÀge: 14465
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3609 Mal
Danksagung erhalten: 3820 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#12

Beitrag: # 26562Beitrag AusDemWegIchBinArzt
14.04.2018, 11:03

JĂŒrgen, auch wenn Du gerade nicht in Metal-Stimmung bist:

Hast Du mal irgendwie den Eindruck gehabt, dass "The Angel And The Gambler" nach der Spider Murphy Gang klingt ?

Diese These habe ich nĂ€mlich gerade im Deaf Forever-Forum gelesen und da mußte ich doch sehr ĂŒberrascht in mich gehen, weil mir eine solche Parallele bei dem Lied noch nie aufgefallen ist. Dir vielleicht ?
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfĂŒllt.

Josef Hader:

"Amerika ist das einzige Land, wo die Waffensysteme intelligenter sind als der PrÀsident."

"Was ist typisch amerikanisch ? Fett sein, borniert sein, nicht wissen was wo ist in der Welt, trotzdem dort einmarschieren wollen, vorher alles niederbombadieren, die meiste Energie verbrauchen und viel beten dabei - passt !"


Benutzeravatar

Vertigo
BeitrÀge: 13593
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂŒnchen
Hat sich bedankt: 5501 Mal
Danksagung erhalten: 2624 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#13

Beitrag: # 26563Beitrag Vertigo
14.04.2018, 11:14

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 11:03
JĂŒrgen, auch wenn Du gerade nicht in Metal-Stimmung bist:

Hast Du mal irgendwie den Eindruck gehabt, dass "The Angel And The Gambler" nach der Spider Murphy Gang klingt ?

Diese These habe ich nĂ€mlich gerade im Deaf Forever-Forum gelesen und da mußte ich doch sehr ĂŒberrascht in mich gehen, weil mir eine solche Parallele bei dem Lied noch nie aufgefallen ist. Dir vielleicht ?
Jetzt muss ich grade heftig lachen, denn ich wußte noch nicht, dass es eine Schnittmenge von Maiden und Murphy-Fans gibt :biggrinn:

Da ich die letzteren, abseits der großen 80er Jahre Hits nicht kenne kann ich da auch nix dazu sagen, Matthias, aber ich finds trotzdem herrlich und kichere vor mich hin.
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂŒr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
BeitrÀge: 14465
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3609 Mal
Danksagung erhalten: 3820 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#14

Beitrag: # 26564Beitrag AusDemWegIchBinArzt
14.04.2018, 11:22

Vertigo hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 11:14
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 11:03
JĂŒrgen, auch wenn Du gerade nicht in Metal-Stimmung bist:

Hast Du mal irgendwie den Eindruck gehabt, dass "The Angel And The Gambler" nach der Spider Murphy Gang klingt ?

Diese These habe ich nĂ€mlich gerade im Deaf Forever-Forum gelesen und da mußte ich doch sehr ĂŒberrascht in mich gehen, weil mir eine solche Parallele bei dem Lied noch nie aufgefallen ist. Dir vielleicht ?
Jetzt muss ich grade heftig lachen, denn ich wußte noch nicht, dass es eine Schnittmenge von Maiden und Murphy-Fans gibt :biggrinn:

Da ich die letzteren, abseits der großen 80er Jahre Hits nicht kenne kann ich da auch nix dazu sagen, Matthias, aber ich finds trotzdem herrlich und kichere vor mich hin.
Ich sag ja immer, viele Metaller sind kulturell offener als so mancher denkt... :biggrinn:

Außer den großen Hits kenne ich selber auch nix von der Gang, aber darauf bezogen kann ich zumindest nicht viele Gemeinsamkeiten entdecken. Trotzdem bin ich hier jetzt echt am GrĂŒbeln, das hat mich irgendwie gerade total nachdenklich gemacht. :-o
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfĂŒllt.

Josef Hader:

"Amerika ist das einzige Land, wo die Waffensysteme intelligenter sind als der PrÀsident."

"Was ist typisch amerikanisch ? Fett sein, borniert sein, nicht wissen was wo ist in der Welt, trotzdem dort einmarschieren wollen, vorher alles niederbombadieren, die meiste Energie verbrauchen und viel beten dabei - passt !"


Benutzeravatar

Vertigo
BeitrÀge: 13593
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂŒnchen
Hat sich bedankt: 5501 Mal
Danksagung erhalten: 2624 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#15

Beitrag: # 26566Beitrag Vertigo
14.04.2018, 11:40

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 11:22
Vertigo hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 11:14
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 11:03
JĂŒrgen, auch wenn Du gerade nicht in Metal-Stimmung bist:

Hast Du mal irgendwie den Eindruck gehabt, dass "The Angel And The Gambler" nach der Spider Murphy Gang klingt ?

Diese These habe ich nĂ€mlich gerade im Deaf Forever-Forum gelesen und da mußte ich doch sehr ĂŒberrascht in mich gehen, weil mir eine solche Parallele bei dem Lied noch nie aufgefallen ist. Dir vielleicht ?
Jetzt muss ich grade heftig lachen, denn ich wußte noch nicht, dass es eine Schnittmenge von Maiden und Murphy-Fans gibt :biggrinn:

Da ich die letzteren, abseits der großen 80er Jahre Hits nicht kenne kann ich da auch nix dazu sagen, Matthias, aber ich finds trotzdem herrlich und kichere vor mich hin.
Ich sag ja immer, viele Metaller sind kulturell offener als so mancher denkt... :biggrinn:

Außer den großen Hits kenne ich selber auch nix von der Gang, aber darauf bezogen kann ich zumindest nicht viele Gemeinsamkeiten entdecken. Trotzdem bin ich hier jetzt echt am GrĂŒbeln, das hat mich irgendwie gerade total nachdenklich gemacht. :-o
Ich glaube so ZufĂ€lligkeiten gibts in der Musik immer wieder. Drum find ich ja so Verklagungsorgien wie z.B. gegen den Gary Moore mehr als lĂ€cherlich. Da hĂ€tte "It's A Beautiful Day" schon mehr Grund gehabt Deep Purple zu verklagen, denn da war das klar. Aber sonst glaub ich gibts einfach solche ZufĂ€lle, die musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten sind halt begrenzt und wenn man selber sehr viel Musik hört fließt das da ein. Ich denke wenn ich Musik komponieren wĂŒrde, wĂ€ren da unweigerlich Teile aus Songs drin die ich kenne ohne es vielleicht bewusst zu wissen. Vielleicht ist das bei dem Maiden-Song auch so. Oder einfach totaler Zufall. Oder Blaze war doch ein beinharter Spider Murphy Fan und flog DESWEGEN aus der Band boys_lol
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂŒr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
BeitrÀge: 14465
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3609 Mal
Danksagung erhalten: 3820 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#16

Beitrag: # 26571Beitrag AusDemWegIchBinArzt
14.04.2018, 12:29

Vertigo hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 11:40
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 11:22
Vertigo hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 11:14


Jetzt muss ich grade heftig lachen, denn ich wußte noch nicht, dass es eine Schnittmenge von Maiden und Murphy-Fans gibt :biggrinn:

Da ich die letzteren, abseits der großen 80er Jahre Hits nicht kenne kann ich da auch nix dazu sagen, Matthias, aber ich finds trotzdem herrlich und kichere vor mich hin.
Ich sag ja immer, viele Metaller sind kulturell offener als so mancher denkt... :biggrinn:

Außer den großen Hits kenne ich selber auch nix von der Gang, aber darauf bezogen kann ich zumindest nicht viele Gemeinsamkeiten entdecken. Trotzdem bin ich hier jetzt echt am GrĂŒbeln, das hat mich irgendwie gerade total nachdenklich gemacht. :-o
Oder Blaze war doch ein beinharter Spider Murphy Fan und flog DESWEGEN aus der Band boys_lol
Das wirds sein ! Dennis Stratton durfte damals ja auch nicht die Eagles hören (ich erwĂ€hnte das mal, glaube ich) - der fiel bei Steve gleich in Ungnade deswegen...da war der Rausschmiß sozusagen vorprogrammiert. :biggrinn:

Ansonsten hast Du aber Recht, ich sehe das Àhnlich. Es gibt nun mal nur eine begrenzte Anzahl von Tönen und Tonleitern, entsprechend sind die musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten eben auch nicht unendlich. Dass sich da manches zwangslÀufig wiederholt oder zumindest Àhnelt - ob beabsichtigt oder nicht - liegt auf der Hand.

Ich finde das aber auch nicht grundsĂ€tzlich schlimm. Jeder Musiker hat eben seine EinflĂŒsse und wenn man die mal raushört, ist das eben so. Gerade bei jungen Bands die sich erst noch finden mĂŒssen, ist das sowieso an der Tagesordnung. Die lösen sich alle erst mit der Zeit davon und werden eigenstĂ€ndiger, aber selbst dann kann es immer noch mal passieren dass sowas durchkommt. Das sind einfach ungeschriebene Gesetze, denke ich. Außerdem wird man doch auch meistens gerade deswegen Musiker - weil man von etwas so begeistert ist, dass man es selber machen möchte.

Es gibt zwar auch Musiker, die absichtlich keine andere Musik hören, um sich nicht beeinflussen zu lassen - aber ob das wirklich eine gute Lösung auf Dauer ist, wage ich zu bezweifeln. FĂŒr mich zumindest wĂ€re das nix, dafĂŒr höre ich andere Bands viel zu gerne. Außerdem kann man durchscheinende EinflĂŒsse auch anders herum interpretieren - nicht als Nachteil, sondern als Huldigung bzw. Ehrerbietung an diese.

Wenn ich an Axel Rudi Pell zum Beispiel denke, der zieht seit fast 30 Jahren konsequent seinen Solo-Stiefel durch (davor war er ja bei Steeler) und seit fast 30 Jahren klingt alles bei ihm nach einem Mix aus Purple, Rainbow und Dio. Das streitet er auch gar nicht ab, er bekennt sich offen zu diesen EinflĂŒssen und wĂŒrdigt diese eben auf seine Art.

Und das macht er so gut und mit so viel Liebe und Hingabe, dass ich da nichts negatives drin sehen kann bei ihm, zumal er wirklich einige tolle StĂŒcke verfasst hat, die einen auch dahingehend etwas trösten, dass es Rainbow oder Dio nicht mehr gibt bzw. im Falle von Rainbow derzeit nur in desolater Form.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfĂŒllt.

Josef Hader:

"Amerika ist das einzige Land, wo die Waffensysteme intelligenter sind als der PrÀsident."

"Was ist typisch amerikanisch ? Fett sein, borniert sein, nicht wissen was wo ist in der Welt, trotzdem dort einmarschieren wollen, vorher alles niederbombadieren, die meiste Energie verbrauchen und viel beten dabei - passt !"


Benutzeravatar

Vertigo
BeitrÀge: 13593
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂŒnchen
Hat sich bedankt: 5501 Mal
Danksagung erhalten: 2624 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#17

Beitrag: # 26572Beitrag Vertigo
14.04.2018, 12:34

So, mal gucken ob ich da so eine Liste zusammenbringe in Sachen Maiden, ich versuchs mal

Top 10 Maiden-Highlights (10! Nur 10! Du bist aber fies)

chronologisch, nicht in Wertungsreihenfolge

1. The Rime Of The Ancient Mariner
2. Seventh Son Of A Seventh Son
3. The Clansman
4. The Nomad
5. Dance Of Death
6. For The Greater Good Of God
7. The Longest Day
8. The Red And The Black
9. The Book Of Souls
10. Empire Of The Clouds


Top 15 Perlen, die nicht den Ruf haben den sie haben sollten :mrgreen:

chronologisch

1. Quest For Fire
2. Back In The Village
3. Alexander The Great
4. Moonchild
5. Run Silent, Run Deep
6. Fear Is The Key
7. Sign Of The Cross
8. Childhood's End
9. Ghost Of The Navigator
10. Brave New World
11. Dream Of Mirrors
12. Journeyman
13. Brighter Than A Thousand Suns
14.The Talisman
15.Tears Of A Clown


Top 10 Maiden-Stinker

1. Sanctuary
2. Running Free
3. Charlotte The Harlot
4. Innocent Exile
5. Purgatory
6. Die With Your Boots On
7. The Loneliness Of The Long Distance Runner
8. Sea Of Madness
9. Chains Of Misery
10. The Apparition
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂŒr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Vertigo
BeitrÀge: 13593
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂŒnchen
Hat sich bedankt: 5501 Mal
Danksagung erhalten: 2624 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#18

Beitrag: # 26574Beitrag Vertigo
14.04.2018, 12:45

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 12:29
Außerdem kann man durchscheinende EinflĂŒsse auch anders herum interpretieren - nicht als Nachteil, sondern als Huldigung bzw. Ehrerbietung an diese.
Das find ich einen ganz wichtigen Punkt. Grade bei Prog-Rezis lese ich ja oft die Band klingt nach der oder der Band und dann fĂŒhrt das zu einer Abwertung. FĂŒr mich ist das immer ein Zeichen fĂŒr eine Huldigung. Es gibt ja Auslöser um eine Band zu grĂŒnden, um Musik zu machen zu wollen. NatĂŒrlich hört man die und ich finde natĂŒrlich soll man die hören. Ich wĂŒrde das wollen, dass man das bei mir hört, denn ich möchte die Bands die mich dazu gebracht haben selber Musik zu machen damit ehren. Der eigene Stil ergibt sich von ganz alleine mit der Zeit, der Erfahrung und den Kenntnissen von allerlei anderer Musik.

Dann heißt es oft dagegen, ja aber die alten Prog-Bands hĂ€tten ja alle nen eigenen Stil von Anfang an fast gehabt. Ja logisch, es gab ja auch nix vorher wo ein Vergleich möglich gewesen wĂ€re. Ein heutiger Rezensent mit seinen Unmengen von Alben die er gehört hat, hat natĂŒrlich viel viel öfter ein Deja-Vu als ein Rezensent von 1972, wo es halt vor 1970 solche Art von Musik noch gar nicht gab und er darum nicht halb so viele Vergleichsmöglichkeiten hatte.

Außerdem wird vergessen, dass die damaligen Bands gar nicht dauernd ihre Konkurrenten hören konnten. Außer der Platte der anderen oder mal ein Konzert von denen besuchen gabs da nix. Heute kannst du dir jede noch so obskure Band im Netz in ein paar Klicken anhören. Klar dass sich da dann auch eher Ähnlichkeiten einschleichen als damals wo jeder mehr fĂŒr sich selber seine Suppe kochen mußte. Generell war damals aber IndividualitĂ€t auch viel viel stĂ€rker ausgeprĂ€gt, da es einen Wert an sich darstellte individuell zu sein. Heute ist genau das Gegenteil der Fall, auch das fĂŒhrt dazu, dass viele Bands auf Nummer Sicher gehen wollen und lieber so spielen wie ein bekannter KĂŒnstler als ein ganz eigenes Ding zu machen.
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂŒr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
BeitrÀge: 14465
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3609 Mal
Danksagung erhalten: 3820 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#19

Beitrag: # 26576Beitrag AusDemWegIchBinArzt
14.04.2018, 13:35

Vertigo hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 12:34

Top 10 Maiden-Stinker

3. Charlotte The Harlot
4. Innocent Exile

6. Die With Your Boots On
7. The Loneliness Of The Long Distance Runner
8. Sea Of Madness
Ah, ich sehe, Du hast zum Gefecht ausgeholt... :biggrinn:

...diese Songs wĂŒrde bei mir allesamt in einer Erweiterung der "unterschĂ€tzte Perlen"-Liste landen !

Alleine dafĂŒr mĂŒĂŸte ich eigentlich dem Weihnachtsmann sagen, dass er an Heiligabend keine Weihnachtsgeschenke an Dich verteilt, sondern Ohrfeigen - fĂŒr jedes gepostete Lied eine. Unfassbar, JĂŒrgen, einfach unfassbar...ts ts ts ! :mrgreen: :dash:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfĂŒllt.

Josef Hader:

"Amerika ist das einzige Land, wo die Waffensysteme intelligenter sind als der PrÀsident."

"Was ist typisch amerikanisch ? Fett sein, borniert sein, nicht wissen was wo ist in der Welt, trotzdem dort einmarschieren wollen, vorher alles niederbombadieren, die meiste Energie verbrauchen und viel beten dabei - passt !"


Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
BeitrÀge: 14465
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3609 Mal
Danksagung erhalten: 3820 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#20

Beitrag: # 26578Beitrag AusDemWegIchBinArzt
14.04.2018, 14:00

Vertigo hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 12:45
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 12:29
Außerdem kann man durchscheinende EinflĂŒsse auch anders herum interpretieren - nicht als Nachteil, sondern als Huldigung bzw. Ehrerbietung an diese.
Das find ich einen ganz wichtigen Punkt. Grade bei Prog-Rezis lese ich ja oft die Band klingt nach der oder der Band und dann fĂŒhrt das zu einer Abwertung. FĂŒr mich ist das immer ein Zeichen fĂŒr eine Huldigung. Es gibt ja Auslöser um eine Band zu grĂŒnden, um Musik zu machen zu wollen. NatĂŒrlich hört man die und ich finde natĂŒrlich soll man die hören. Ich wĂŒrde das wollen, dass man das bei mir hört, denn ich möchte die Bands die mich dazu gebracht haben selber Musik zu machen damit ehren. Der eigene Stil ergibt sich von ganz alleine mit der Zeit, der Erfahrung und den Kenntnissen von allerlei anderer Musik.

Dann heißt es oft dagegen, ja aber die alten Prog-Bands hĂ€tten ja alle nen eigenen Stil von Anfang an fast gehabt. Ja logisch, es gab ja auch nix vorher wo ein Vergleich möglich gewesen wĂ€re. Ein heutiger Rezensent mit seinen Unmengen von Alben die er gehört hat, hat natĂŒrlich viel viel öfter ein Deja-Vu als ein Rezensent von 1972, wo es halt vor 1970 solche Art von Musik noch gar nicht gab und er darum nicht halb so viele Vergleichsmöglichkeiten hatte.

Außerdem wird vergessen, dass die damaligen Bands gar nicht dauernd ihre Konkurrenten hören konnten. Außer der Platte der anderen oder mal ein Konzert von denen besuchen gabs da nix. Heute kannst du dir jede noch so obskure Band im Netz in ein paar Klicken anhören. Klar dass sich da dann auch eher Ähnlichkeiten einschleichen als damals wo jeder mehr fĂŒr sich selber seine Suppe kochen mußte. Generell war damals aber IndividualitĂ€t auch viel viel stĂ€rker ausgeprĂ€gt, da es einen Wert an sich darstellte individuell zu sein. Heute ist genau das Gegenteil der Fall, auch das fĂŒhrt dazu, dass viele Bands auf Nummer Sicher gehen wollen und lieber so spielen wie ein bekannter KĂŒnstler als ein ganz eigenes Ding zu machen.
Am Ende entscheidet sowieso die GesamtqualitÀt. Es gibt Bands, die nicht sonderlich eigenstÀndig sind, das aber so gut und enthusiastisch und vom Ergebnis her toll umsetzen, dass man ihnen die mangelnde OriginalitÀt nicht vorwerfen kann (siehe eben bspw. Pell, der sogar vom Gitarrenstil wie Blackmore klingt).

Genauso gibt es umgekehrt Bands, die alles versuchen und jedes aberwitzige Experiment eingehen, um möglichst originell und innovativ rĂŒberzukommen und sich ja nicht mit irgendeiner anderen Band vergleichen lassen zu können, aber das Ergebnis klingt am Ende einfach nur krampfig und ist völliger KĂ€se, den man sich nicht freiwillig anhört. Da vertrete ich dann im Zweifelsfall die Devise: Besser gut geklaut als schlecht selber gemacht.

Anderes kommt natĂŒrlich auch vor: Bands, die so unkreativ sind und dermaßen dreist und plump woanders klauen, eventuell sogar nur aus reinem KalkĂŒl, dass es am Ende mindestens langweilig, schlimmstenfalls beschissen klingt. Also so, dass es ĂŒber das normale Durchschimmern und Verarbeiten von hörbaren EinflĂŒssen weit hinausgeht. Gerade wenn irgendeine bestimmte Sache momentan im Trend liegt, kommen zweit-bis fĂŒnftklassige Kapellen dieser Art natĂŒrlich wie die Pilze aus dem Boden geschossen und wittern ihre Chance. Aber die ĂŒberleben dann meist auch nicht lange, weil die ganze Basis dahinter nicht stimmt.

Besonders schlimm, wenn es dann wie bei diesen ganzen einfallslosen Retro-Rockern ist, die mit Dreitagebart und Schlaghose ihre Led Zep-Riffs zum zweimillionsten Mal recyceln, das Ganze dann aber unpassenderweise mit einer modernen Produktion oder einem "zeitgemĂ€ĂŸ" spielenden Drummer versehen, was die vermeintliche AuthentizitĂ€t ad aburdum fĂŒhrt, weil das alles ein Widerspruch in sich ist. Du weißt ja, eines meines Lieblingsthemen, wo ich mich so richtig schön dran festbeißen kann... :biggrinn:

Und natĂŒrlich gibt es auch Gruppen, die einen tatsĂ€chlich noch mit bislang ungehörten, frischen und vor allem stimmig umgesetzten Ideen ĂŒberraschen können - aber das kommt in den allerseltensten FĂ€llen vor.

Wie gesagt, eine gewisse grundsÀtzliche (und stellenweise hörbare) Beeinflussung durch andere Bands ist aus meiner Sicht normal und erstmal absolut nichts verwerfliches.

Ich kenne das selber ein wenig: Ich spiele ja Schlagzeug und habe ursprĂŒnglich mal mit Klavier angefangen, noch vor dem Schlagzeug, bereits in der Grundschule. Melodieinstrumente und auch der theoretische Background dazu sind mir also ebenfalls durchaus vertraut.

Und natĂŒrlich habe ich auf dieser Basis dann auch irgendwann angefangen zu komponieren, frĂŒher, als ich hobbymĂ€ĂŸig mit Kumpels öfter Musik gemacht habe. Das war selten in einer festen Bandkonstellation, eher waren das zeitlich begrenzte Projekte oder Kooperationen, sagen wir mal so. Schon deshalb, weil ich nie live auftreten wollte.

Und was kam dabei heraus ? Im Großen und Ganzen klang das, was ich kompositorisch so vor mich hinfabriziert habe, immer irgendwie nach Deep Purple oder Iron Maiden, einfach weil das in meinem Kopf so drinsteckt. Oder anders gesagt: Es sind halt nun mal die prĂ€gendsten EinflĂŒsse fĂŒr mich und die kamen halt immer wieder automatisch durch, aber das hat mich nie sonderlich gestört.

Ich konnte mich immer offen dazu bekennen, da hatte ich auch nie ein Egoproblem oder sowas, ist doch nix schlimmes dabei. Diesen Ehrgeiz, was völlig einzigartiges oder noch nie dagewesenes fabrizieren zu mĂŒssen, habe ich nie besessen. Mir hat es immer gereicht, wenn mir das, was ich so zustande brachte, gefiel und ich meinen Spaß damit hatte. Und wenn es mir nach drei Jahren immer noch gefiel oder auch mal ein positives Feedback kam (von Bandkollegen, Freunden o.Ă€.), umso besser. Aber in erster Linie war ich zufrieden, wenn ich mit dem was ich machte einfach glĂŒcklich sein konnte.

Was mich eher gestört hat, war eben, dass mein Lampenfieber und die NervositĂ€t immer so groß waren, dass ich mich nie richtig auf die BĂŒhne getraut habe bzw. der erste und einzige Auftritt mit Band auf einer BĂŒhne (in der Schulaula) richtig in die Hosen ging, ich erzĂ€hlte davon mal. Da erkannte ich dann ja auch: Es ist nicht jeder fĂŒr ein Leben on stage geeignet, ich zumindest bin es nicht :aaaah:. Muß ja auch nicht.

Aber im Proberaum gespielt oder fĂŒr mich rumkomponiert habe ich immer gerne, auch heute noch, wenn ich Zeit und Lust habe. Und ich bin diese evidenten EinflĂŒsse in meinen Ideen nie wirklich losgeworden, wobei ich mich natĂŒrlich nicht erdreiste, mich mit diesen genialen Bands zu vergleichen. Ich sage halt einfach nur, man kann und konnte es immer ziemlich deutlich raushören, ohne dass es aber bewußt so geplant war.

Es kam einfach immer so raus aus mir, dieses 80er/70er-Hardrock-Metal-Ding war immer meine Wurzel. Das hat mir auch vom kompositorischen Ansatz immer viel mehr gelegen, als etwa progressive Sachen - obwohl ich Progressive Rock, Jazzrock und abstrakteres Zeugs auch liebe, wie Du weißt. Aber das war und ist mir dabei relativ egal, ich wollte mich nie absichtlich irgendwie verstellen oder krampfig auf irgendwas bestimmtes hinarbeiten.

Ich habe mir immer gedacht: Es kommt so wie es kommt. Und wenn es das ist (diese klassische Purple-Maiden-Dingsbums-Schiene), was aus dir rauskommt, dann ist das eben so - du liebst und fĂŒhlst dieses Zeug schließlich auch schon, solange du denken kannst. Und ich finde, es ist auch besser, wenn man seiner inneren Stimme folgt und nicht irgendwas aufgesetztes macht oder sich an Dingen verhebt, die einem von der Umsetzung her nicht wirklich liegen.

Ich bin mir sicher, auch wenn ich als Musiker erfolgreich und bekannt wĂ€re (was ich glĂŒcklicherweise nicht bin und auch niemals sein werde), könnte und wĂŒrde ich ohne Probleme zu diesen Wurzeln und offenkundigen EinflĂŒssen stehen. Wenn man mich dann darauf ansprĂ€che, wĂŒrde ich vermutlich sogar eher die Bekanntheit dazu nutzen, um auf diese Vorbilder sogar noch mal gezielt hinzuweisen, so nach dem Motto: "Seht her, ich bin nur deswegen hier, weil das meine Helden sind und ich soviel von denen gelernt habe - und dafĂŒr schĂ€me ich mich nicht, ich gebe es gerne zu. Hört sie euch selber an, sie sind allesamt immer noch großartig und jede BeschĂ€ftigung wert !".
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfĂŒllt.

Josef Hader:

"Amerika ist das einzige Land, wo die Waffensysteme intelligenter sind als der PrÀsident."

"Was ist typisch amerikanisch ? Fett sein, borniert sein, nicht wissen was wo ist in der Welt, trotzdem dort einmarschieren wollen, vorher alles niederbombadieren, die meiste Energie verbrauchen und viel beten dabei - passt !"


Benutzeravatar

Vertigo
BeitrÀge: 13593
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂŒnchen
Hat sich bedankt: 5501 Mal
Danksagung erhalten: 2624 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#21

Beitrag: # 26579Beitrag Vertigo
14.04.2018, 15:14

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 13:35

Alleine dafĂŒr mĂŒĂŸte ich eigentlich dem Weihnachtsmann sagen, dass er an Heiligabend keine Weihnachtsgeschenke an Dich verteilt, sondern Ohrfeigen - fĂŒr jedes gepostete Lied eine. Unfassbar, JĂŒrgen, einfach unfassbar...ts ts ts ! :mrgreen: :dash:
Oh da bin ich ganz entspannt. Bei mir bringt die Geschenke nÀmlich das Christ(a)kind und zu dem hab ich nen sehr guten Draht :biggrinn:
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂŒr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
BeitrÀge: 14465
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3609 Mal
Danksagung erhalten: 3820 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#22

Beitrag: # 26580Beitrag AusDemWegIchBinArzt
14.04.2018, 15:19

Vertigo hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 15:14
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 13:35

Alleine dafĂŒr mĂŒĂŸte ich eigentlich dem Weihnachtsmann sagen, dass er an Heiligabend keine Weihnachtsgeschenke an Dich verteilt, sondern Ohrfeigen - fĂŒr jedes gepostete Lied eine. Unfassbar, JĂŒrgen, einfach unfassbar...ts ts ts ! :mrgreen: :dash:
Oh da bin ich ganz entspannt. Bei mir bringt die Geschenke nÀmlich das Christ(a)kind und zu dem hab ich nen sehr guten Draht :biggrinn:
Dann werde ich wohl mal ein ernstes Wort mit Deiner besseren HĂ€lfte sprechen mĂŒssen, Sportsfreund....damit sie entsprechenden Einfluß auf Dich ausĂŒbt, nie wieder SOLCHE Listen zu erstellen. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfĂŒllt.

Josef Hader:

"Amerika ist das einzige Land, wo die Waffensysteme intelligenter sind als der PrÀsident."

"Was ist typisch amerikanisch ? Fett sein, borniert sein, nicht wissen was wo ist in der Welt, trotzdem dort einmarschieren wollen, vorher alles niederbombadieren, die meiste Energie verbrauchen und viel beten dabei - passt !"


Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
BeitrÀge: 14465
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3609 Mal
Danksagung erhalten: 3820 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#23

Beitrag: # 26592Beitrag AusDemWegIchBinArzt
14.04.2018, 18:21

Und jetzt kommt die große Frage nach dem "Warum ?":

Lieber JĂŒrgen, warum zur Hölle magst Du "The Loneliness Of The Long Distance Runner", "Sea Of Madness" und "Die With Your Boots On" nicht ??? *unversteh*

Alleine die ersten beiden sind schon wunderbare Epics, ohne die SIT ein Ă€ußerst unvollstĂ€ndiges Album wĂ€re. Und "Die With Your Boots On" ist ein Kracher erster KajĂŒte, der locker "The Trooper"-Niveau erreicht, aber heutzutage gottseidank lange nicht so abgenudelt ist.

"Die With Your Boots On" könnten sie fĂŒr meinen Geschmack sehr gerne mal wieder live bringen (eben anstelle des Troopers), es gehörte ja mindestens bis zur "Seventh Son"...Tour auch jahrelang regelmĂ€ĂŸig zum Liveset. Und das berechtigt.

Also ? :biggrinn:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfĂŒllt.

Josef Hader:

"Amerika ist das einzige Land, wo die Waffensysteme intelligenter sind als der PrÀsident."

"Was ist typisch amerikanisch ? Fett sein, borniert sein, nicht wissen was wo ist in der Welt, trotzdem dort einmarschieren wollen, vorher alles niederbombadieren, die meiste Energie verbrauchen und viel beten dabei - passt !"


Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
BeitrÀge: 14465
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3609 Mal
Danksagung erhalten: 3820 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#24

Beitrag: # 26598Beitrag AusDemWegIchBinArzt
14.04.2018, 21:00

Um nochmal auf das Thema mit den EinflĂŒssen zurĂŒckzukommen, möchte ich im Übrigen darauf hinweisen, dass auch unangefochtene Helden wie Maiden nicht frei von SĂŒnden sind und sich ihrerseits ebenfalls großzĂŒgig bei ihren EinflĂŒssen bedient haben. Genaugenommen haben sie nĂ€mlich große Teile ihres Alltime-Klassikers "Hallowed Be Thy Name" geklaut, der Text wurde teilweise sogar nahezu 1:1 ĂŒbernommen.

Und zwar von der britischen Hard-/Progressive Rock-Band Beckett, falls die einer von Euch kennen sollte (gab nur ein selbstbetiteltes Album 1974). Bei denen hat Terry Slesser gesungen, der spĂ€ter u.a. fĂŒr Back Street Crawler tĂ€tig war.

Deswegen gab es sogar eine Klage gegen Iron Maiden, wenn auch seltsamerweise erst im Jahr 2017 - da habe ich mich natĂŒrlich auch gefragt, warum der oder die Beckett-Songwriter sich 35 Jahre Zeit mit der Klage gelassen haben. Wahrscheinlich brauchten sie aber erst jetzt Geld.... :roll:

Lustigerweise wurden Beckett wÀhrend ihrer kurzen Existenz Mitte der 70er von Rod Smallwood gemanagt...ein Schelm, wer jetzt böses dabei denkt. :biggrinn:

Soweit ich weiß, wurde der Klage auch stattgegeben, allerdings ist mir nicht bekannt, in welcher Höhe dann Gelder von Maiden an die verarmten Beckett-Members geflossen sind. Wenn man sich die Beckett-Vorlage anhört und außerdem auf den Text achtet, wird aber auch klar, dass der Vorwurf nicht ganz von der Hand zu weisen ist. Insbesondere wenn man sich den Schlußteil zu GemĂŒte fĂŒhrt, denn da wird es dann nochmal ganz pikant (in Bezug auf eine weitere Maiden-Nummer), aber mehr verrate ich dazu nicht - hört es Euch selbst an :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen::




Ich finde das alles ĂŒbrigens gar nicht weiter schlimm, eher amĂŒsant.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfĂŒllt.

Josef Hader:

"Amerika ist das einzige Land, wo die Waffensysteme intelligenter sind als der PrÀsident."

"Was ist typisch amerikanisch ? Fett sein, borniert sein, nicht wissen was wo ist in der Welt, trotzdem dort einmarschieren wollen, vorher alles niederbombadieren, die meiste Energie verbrauchen und viel beten dabei - passt !"


Benutzeravatar

Vertigo
BeitrÀge: 13593
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂŒnchen
Hat sich bedankt: 5501 Mal
Danksagung erhalten: 2624 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#25

Beitrag: # 26672Beitrag Vertigo
15.04.2018, 13:02

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 21:00
Um nochmal auf das Thema mit den EinflĂŒssen zurĂŒckzukommen, möchte ich im Übrigen darauf hinweisen, dass auch unangefochtene Helden wie Maiden nicht frei von SĂŒnden sind und sich ihrerseits ebenfalls großzĂŒgig bei ihren EinflĂŒssen bedient haben. Genaugenommen haben sie nĂ€mlich große Teile ihres Alltime-Klassikers "Hallowed Be Thy Name" geklaut, der Text wurde teilweise sogar nahezu 1:1 ĂŒbernommen.

Und zwar von der britischen Hard-/Progressive Rock-Band Beckett, falls die einer von Euch kennen sollte (gab nur ein selbstbetiteltes Album 1974). Bei denen hat Terry Slesser gesungen, der spĂ€ter u.a. fĂŒr Back Street Crawler tĂ€tig war.

Deswegen gab es sogar eine Klage gegen Iron Maiden, wenn auch seltsamerweise erst im Jahr 2017 - da habe ich mich natĂŒrlich auch gefragt, warum der oder die Beckett-Songwriter sich 35 Jahre Zeit mit der Klage gelassen haben. Wahrscheinlich brauchten sie aber erst jetzt Geld.... :roll:

Lustigerweise wurden Beckett wÀhrend ihrer kurzen Existenz Mitte der 70er von Rod Smallwood gemanagt...ein Schelm, wer jetzt böses dabei denkt. :biggrinn:

Soweit ich weiß, wurde der Klage auch stattgegeben, allerdings ist mir nicht bekannt, in welcher Höhe dann Gelder von Maiden an die verarmten Beckett-Members geflossen sind. Wenn man sich die Beckett-Vorlage anhört und außerdem auf den Text achtet, wird aber auch klar, dass der Vorwurf nicht ganz von der Hand zu weisen ist. Insbesondere wenn man sich den Schlußteil zu GemĂŒte fĂŒhrt, denn da wird es dann nochmal ganz pikant (in Bezug auf eine weitere Maiden-Nummer), aber mehr verrate ich dazu nicht - hört es Euch selbst an :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen::




Ich finde das alles ĂŒbrigens gar nicht weiter schlimm, eher amĂŒsant.
Is ja interessant!! Ganze Textpassagen von "Hallowed Be Thy Name" stammen aus dem Song. Da hat Rod wohl die Inspiration dazu gehabt :mrgreen: . Der Instrumentalteil am Schluß erinnert an "The Nomad". Smallwood/Maiden lieben die Beckett wohl sehr :biggrinn:

Auch hab ich grade nachgelesen, dass die B-Seite "Rainbow's Gold" ja auch von Beckett stammt. Schlimm find ich das ganz und gar nicht. Sehr interessant aber, dass Beckett bis 2017 braucht um sich zu ner Klage durchzuringen. Vermutlich haben sie vorher noch nix von Iron Maiden gehört gehabt :bye:
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂŒr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag