Der ultimative Iron Maiden-Thread

Benutzeravatar

Vertigo
Administrator
Beiträge: 22981
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 680 times
Been thanked: 543 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97032Beitrag Vertigo
24.08.2021, 16:01

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 24.08.2021, 14:40
Vertigo hat geschrieben: 18.08.2021, 15:14 Am 1.September kommt ein Sonderheft zu Iron Maiden, herausgegeben vom Classic Rock Magazin.
Gabs doch schon....hab ich sogar hier stehen....oder war das von "Rock Classics" ?.....muß ich gleich mal gucken.

Classic Rock, Rock Classics...da kommt man ja total durcheinander. ;)
Ja, vor fünf Jahren zur "Book Of Souls" gabs mal ein Sonderheft, hab ich mir aufgehoben, weiß aber grad nimmer aus welcher Redaktion das kommt. Egal, das neue wird gekauft, das Rush-Sonderheft war ja auch exzellent von ihnen
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21848
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Has thanked: 392 times
Been thanked: 624 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97033Beitrag AusDemWegIchBinArzt
24.08.2021, 16:02

Vertigo hat geschrieben: 24.08.2021, 16:01
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 24.08.2021, 14:40
Vertigo hat geschrieben: 18.08.2021, 15:14 Am 1.September kommt ein Sonderheft zu Iron Maiden, herausgegeben vom Classic Rock Magazin.
Gabs doch schon....hab ich sogar hier stehen....oder war das von "Rock Classics" ?.....muß ich gleich mal gucken.

Classic Rock, Rock Classics...da kommt man ja total durcheinander. ;)
das Rush-Sonderheft war ja auch exzellent von ihnen
Ja, das war super, in der Tat !

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21848
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Has thanked: 392 times
Been thanked: 624 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97173Beitrag AusDemWegIchBinArzt
27.08.2021, 19:43

Letztens war im "Deaf Forever" eine Liste, in der die einzelnen Redakteure Maiden-Songs abseits der allseits bekannten Evergreens genannt haben, die ihrer Meinung nach viel mehr Beachtung verdient gehabt hätten. Fand ich ´ne gute Idee, da mußte ich doch auch gleich mal in mich gehen. Ich bin für mich sehr schnell auf folgende fünfundzwanzig untergegangene Perlen gekommen:

1. Prodigal Son
2. Twilight Zone
3. Invaders
4. Still Life
5. To Tame A Land
6. Flash Of The Blade
7. The Duellists
8. Back In The Village
9. Sea Of Madness
10. The Loneliness Of The Long Distance Runner
11. Deja-Vu
12. Only The Good Die Young
13. No Prayer For The Dying
14. Public Enema Number One
15. The Assassin
16. Run Silent Run Deep
17. Mother Russia
18. Fear Is The Key
19. Wasting Love
20. Chains Of Misery
21. Weekend Warrior
22. Judgement Day
23. The Unbeliever
24. Como Estais Amigos
25. Out Of The Shadows

Benutzeravatar

Vertigo
Administrator
Beiträge: 22981
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 680 times
Been thanked: 543 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97181Beitrag Vertigo
28.08.2021, 07:49

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 24.08.2021, 14:55 By The Way: Ich finde "Stratego" (seltsamer Titel übrigens, klingt wie ein Spiel für die ganze Familie.... :shock: )
Stratego ist ein Brettspiel und zwar schon lange. Da "Senjutsu" ja auch Strategie bedeutet, ist das wohl ein übergreifendes Thema für Steve gewesen und ich tippe mal, er hat als Kind oder Jugendlicher (oder vielleicht auch später) gerne dieses Spiel gespielt. Hab ich selber übrigens nie, obwohl ich in Sachen Brettspiele auch sehr erfahren bin.

https://www.teddytoys.de/jumbo-stratego ... E0QAvD_BwE

Ansonsten find ich das Stück auch wieder eher langweilig, klingt schon wieder nach nem Adrian Smith irgendwie, der ist für mich der Mann für den Durchschnitt bei Maiden. Zwei Songs, zweimal so naja. Beide Stücke klingen für mich auch arg nach den 80er Maiden, auch ein Grund warum mir die nicht so reingehen.

Aber für Bruce muß ich eine Lanze brechen, der scheint mir auf der neuen Scheibe wieder deutlich besser als zuletzt zu singen, mehr in der Reichweite die er heute so schafft und nicht mehr drüber raus. Wobei ich auch das bei ihm okay finde, hat mich nie wirklich gestört.
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21848
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Has thanked: 392 times
Been thanked: 624 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97223Beitrag AusDemWegIchBinArzt
29.08.2021, 14:00

Vertigo hat geschrieben: 28.08.2021, 07:49
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 24.08.2021, 14:55 By The Way: Ich finde "Stratego" (seltsamer Titel übrigens, klingt wie ein Spiel für die ganze Familie.... :shock: )
Stratego ist ein Brettspiel und zwar schon lange. Da "Senjutsu" ja auch Strategie bedeutet, ist das wohl ein übergreifendes Thema für Steve gewesen und ich tippe mal, er hat als Kind oder Jugendlicher (oder vielleicht auch später) gerne dieses Spiel gespielt. Hab ich selber übrigens nie, obwohl ich in Sachen Brettspiele auch sehr erfahren bin.

https://www.teddytoys.de/jumbo-stratego ... E0QAvD_BwE

Ansonsten find ich das Stück auch wieder eher langweilig, klingt schon wieder nach nem Adrian Smith irgendwie, der ist für mich der Mann für den Durchschnitt bei Maiden. Zwei Songs, zweimal so naja. Beide Stücke klingen für mich auch arg nach den 80er Maiden, auch ein Grund warum mir die nicht so reingehen.

Aber für Bruce muß ich eine Lanze brechen, der scheint mir auf der neuen Scheibe wieder deutlich besser als zuletzt zu singen, mehr in der Reichweite die er heute so schafft und nicht mehr drüber raus. Wobei ich auch das bei ihm okay finde, hat mich nie wirklich gestört.
Mhhm, also nach den 80er Maiden klingen die Songs für mich eben genau nicht.... aus meiner Sicht sind das mehr oder weniger Maiden-typische Durchschnittssongs der Neuzeit - mit genau jenen altbekannten Versatzstücken, wie sie so oder ähnlich in den vergangenen 20 Jahren öfter von der Band eingesetzt und immer wieder variiert wurden.

Das ist ja generell oft ein gewisses Problem bei den heutigen Maiden-Songs, egal wer sie geschrieben hat (ohne jetzt en detail auf das heutige Kompositionsvermögen von jedem einzelnen Musiker eingehen zu wollen).

Was allerdings Adrian im Speziellen betrifft finde ich das besonders schade, denn gerade er war früher der Mann bei Maiden, der das Händchen für unerhört eingängige und oft eher - im positiven Sinne - kommerziellere Songs besaß ("Wasted Years", "Stranger In A Strange Land", "Can I Play With Madness" etc.).

Auch der eher angriffslustig gehaltene Übersong "22 Acacia Avenue" geht ja im Kern auf ihn bzw. eine alte Urchin-Nummer zurück; an "2 Minutes To Midnight" oder "Flight Of Icarus" war er ebenfalls federführend beteiligt. Das sind alles zeitlose Stücke mit enormem Wiedererkennungswert, oftmals anbetungswürdigen Melodien und einer gesunden Portion Biss.

Seine heutigen Kompositionen plätschern dagegegen irgendwie meist relativ belanglos und ohne besondere Höhepunkte an einem vorüber, auch wenn er abgesehen davon natürlich immer noch hervorragende Soli beisteuert.

Der einzige Song der imo in den letzten Jahren wirklich nach 80er Maiden klang (und zwar durch die Bank), war aus meiner Sicht "Speed Of Light" (an dem Adrian auch beteiligt war) - der hatte mich von Anfang an an die POM-Ära und Songs wie "Sun And Steel" erinnert und endlich mal wieder positiv überrascht. Auch weil er trotz der (oder gerade durch die) wieder entdeckte 80er Attitüde frisch und unverbraucht klang, nicht so lahm dahergenudelt und abgelutscht wie wie viele andere ihrer jüngeren Songs.

Brucens Gesang indes ist halt so eine Sache für sich....ich bin ja überhaupt kein Gegner von ihm und er kann auch nichts dafür, dass seine Stimme nun mal genauso altert wie bei jedem anderen Menschen. Aber in den letzten 15 Jahren habe ich eben des öfteren festgestellt, dass sich das in meinen Ohren teilweise einfach nicht mehr wirklich gut anhört und ich da auf manche seiner heutigen gesanglichen Exkursionen tatsächlich etwas empfindlich reagiere, weil da bei mir eine Schmerzgrenze überschritten wird. Die mag natürlich bei jedem anders ausgeprägt sein, aber mich nervt das tatsächlich bisweilen etwas, wenn er sich heute in gewisse Höhen begibt, in denen er vor 25 Jahren noch wesentlich kräftiger klang.

Ich hab ja schon öfter mal angemerkt, dass es der Band vielleicht guttun würde, beim Komponieren etwas mehr Rücksicht drauf zu nehmen. So wie etwa Ian Gillan, der ja Bruces´Vorbild ist, bei Deep Purple: Der kann heute wie wir alle wissen nicht mehr so gnadenlos hoch kreischen wie 1970, er selber möchte das mit Sicherheit auch nicht mehr, weil es jedem in den Ohren weh täte und er seiner Stimme das auch gar nicht mehr zumuten könnte.

Aber so wie Purple ihn und seine Stimme heutzutage in Szene setzen, klingt das trotzdem richtig gut in meinen Ohren. Nicht mehr spektakulär wie früher, aber eben angenehm gereift und dem Alter entsprechend mit einer gewissen Würde. Wäre nicht dumm, wenn Bruce und Maiden sich in dieser Richtung ein Beispiel nehmen würden.

Benutzeravatar

Pavlos
Beiträge: 1237
Registriert: 21.05.2017, 22:30
Wohnort: Skara Brae
Has thanked: 344 times
Been thanked: 130 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97234Beitrag Pavlos
29.08.2021, 15:22

Ich habe es ja schon mehrfach erwähnt: ich finde, dass man gerade bei Maiden von Scheibe zu Scheibe wunderbar miterleben bzw. -hören kann, wie sich der Musikgeschmack der einzelnen Bandmitglieder über die Jahre entwickelt und verändert hat. Oder, wie sie, und da speziell Meister Harris, mehr und mehr ihre musikalischen Jugendlieben ins eigene Songwriting einfließen lassen. Klaro haben sie das schon vorher getan, aber immer nur in kleinen Häppchen und innerhalb der 80er Maiden-Parametern, also quasi immer nur angedeutet. Als ob sie immer Rücksicht auf Erwartungen genommen haben. Da wurde seit der Dance Of Death und ganz eindeutig seit der Final Frontier mehr und mehr abgelegt, und ich efreue mich daran, wie ein kleines Kind im Süßwarengeschäft. Gott, wie ich diese Band liebe!!

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21848
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Has thanked: 392 times
Been thanked: 624 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97246Beitrag AusDemWegIchBinArzt
29.08.2021, 20:40

Pavlos hat geschrieben: 29.08.2021, 15:22 Gott, wie ich diese Band liebe!!
Ich auch, ich vergöttere die Band nach wie vor und daran wird sich mit Sicherheit auch nix mehr ändern !

Aber trotzdem muß ich nicht zwangsläufig alles super finden, was die Jungs heutzutage abliefern. Und ich bin eben der Auffassung, dass sie in manchen Bereichen einfach abgebaut haben. Was ja kein Verbrechen ist, denn das geht so gut wie jeder noch so tollen Band irgendwann mal so. Kein Künstler kann sein kreatives Leben lang nur unsterbliche Geniestreiche für die Ewigkeit erschaffen, irgendwann ist das Pulver halt mal mehr oder weniger verschossen.

Umso mehr freue ich mich, wenn dann hin und wieder doch noch mal einzelne Lichtblicke (in den letzten 20 Jahren waren das bei mir zumindest "Speed Of Light", "Out Of The Shadows", "Ghost Of The Navigator", "Tears Of A Clown" oder "The Pilgrim") auftauchen, die mich berühren. Vielleicht nicht so heftig berühren wie die alten Sachen, aber immer noch durchaus angemessen berühren. Das läßt mich dann auch wieder die vielen schwachen und durchschnittlichen Momente der ganzen letzten Jahre irgendwie verzeihen und Maiden ist eine Band, der ich gerne verzeihe - eben weil ich sie so sehr liebe !

Und, ja....auch ich freue mich letztlich trotzdem auf "Senjutsu" und bin nicht unneugierig (kann man an ein neues Maiden-Album überhaupt emotionslos herangehen ? ;) ), obwohl ich genau weiß, dass dieses Album qualitativ niemals an "Somewhere In Time" oder "Seventh Son..." heranreichen wird und vermutlich diverse Momente enthält, die eben relativ öde und uninspiriert klingen oder nach Steves heutigem Rezept mit vielen "Ohohoho"-Chören und repetitivem Gedudel auf 11 Minuten aufgeblasen werden.

Und auch Bruce wird vermutlich hier und dort wieder seine bzw. meine angesprochene Schmerzgrenze erreichen, weil er halt eben nicht mehr ganz so makellos intoniert wie früher und das läßt sich auch nicht wegdiskutieren.

Aber ich weiß, dass ich mich dafür umso stärker freue, wenn dazwischen unerwartet dann doch noch ein Song hervorsticht, bei dem ich denke "Joa, schon ganz geil - passt. " :rainbow: :biggrinn:

Benutzeravatar

Vertigo
Administrator
Beiträge: 22981
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 680 times
Been thanked: 543 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97262Beitrag Vertigo
30.08.2021, 09:53

Wie Bruce in den aktuellen Interviews nicht müde wird zu betonen, der Unterschied der Maiden der 80er und 90er zu heute ist der, dass sie heute drauf pfeifen was irgendwer von ihnen erwartet, das war früher nicht so. Drum gibts eben dann drei Stücke hintereinander im zweistelligen Bereich und Harris tobt sich aus. Finde ich toll, so eine Haltung schätze ich immer.

Aber doch, ich finde beide neue Songs leider viel viel zu sehr nach den 80er Maiden klingend. Sehr simpel, sehr eingängig aufgebaut, nicht die Maiden, die ich bevorzuge. Wenn man das ganze Album hört wird das hoffentlich nicht so auffallen, aber so vorab, wenns nicht Maiden wäre, würde ich jetzt zögern das zu kaufen. So ist sie natürlich schon vorbestellt.

Wenn ich Mathias' Liste der Adrian Smith Songs so lese, dann muß ich schon betonen, dass er für mich der musikalische Schwachpunkt der Band ist. Außer "22 Acacia Avenue" ist da nix unverzichtbar für mich
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

nixe
Beiträge: 16152
Registriert: 15.06.2017, 15:42
Wohnort: am Rande von NDS
Has thanked: 394 times
Been thanked: 650 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97278Beitrag nixe
30.08.2021, 11:11

So, es ist ja allgemein bekannt, das ich in diesen Thread nix dazu beitragen kann, gell...
Aber, als ich die Book of Souls als Book sah, hatte ich sie gekauft. OK, seitdem auch nicht mehr gehört. Was ich jetzt ändern werde.
Ob ich die Senjutsu mir auch kaufe, da warte ich erstmal Eure Kritiken ab!
Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Tschüß
nixe

Benutzeravatar

Pavlos
Beiträge: 1237
Registriert: 21.05.2017, 22:30
Wohnort: Skara Brae
Has thanked: 344 times
Been thanked: 130 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97298Beitrag Pavlos
30.08.2021, 12:45

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 29.08.2021, 20:40 ....oder nach Steves heutigem Rezept mit vielen "Ohohoho"-Chören und repetitivem Gedudel auf 11 Minuten aufgeblasen werden.
Und genau das liebe ich!!

Steve Harris ist für mich Maiden. Und umgekehrt.

Smith und Dickinson schreiben auch coole Sachen, und Gers ja sowieso, aber die langen Tracks von Steve, das ist es, wo ich mich daheim fühle. Das "Gedudel" von When The Wild Wind Blows z.B. finden viele zu repititiv, ich jedoch liebe jeden einzelnen Ton, das ist für mich einer der besten Maien Tracks ever. Natürlich kriegt er das nicht jedes Mal optimal hin (The Red And The Black ist dann evtl. doch ein paar Takte zu lang), aber Sachen wie When The Wild WInd Blows, For The Greater Good Of God oder hoffentlich auch einer (oder mehrere) der kommenden Longtracks, das ist für mich Maiden.

Benutzeravatar

Vertigo
Administrator
Beiträge: 22981
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 680 times
Been thanked: 543 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97306Beitrag Vertigo
30.08.2021, 15:11

Pavlos hat geschrieben: 30.08.2021, 12:45
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 29.08.2021, 20:40 ....oder nach Steves heutigem Rezept mit vielen "Ohohoho"-Chören und repetitivem Gedudel auf 11 Minuten aufgeblasen werden.
Und genau das liebe ich!!

Steve Harris ist für mich Maiden. Und umgekehrt.

Smith und Dickinson schreiben auch coole Sachen, und Gers ja sowieso, aber die langen Tracks von Steve, das ist es, wo ich mich daheim fühle. Das "Gedudel" von When The Wild Wind Blows z.B. finden viele zu repititiv, ich jedoch liebe jeden einzelnen Ton, das ist für mich einer der besten Maien Tracks ever. Natürlich kriegt er das nicht jedes Mal optimal hin (The Red And The Black ist dann evtl. doch ein paar Takte zu lang), aber Sachen wie When The Wild WInd Blows, For The Greater Good Of God oder hoffentlich auch einer (oder mehrere) der kommenden Longtracks, das ist für mich Maiden.
Jo da unterschreib ich jetzt mal jedes Wort. Genau DAS ist es auch für mich warum ich Maiden liebe. Maiden ist Steve Harris für mich und seine Art Songs zu schreiben und Bass zu spielen. Dieses verspielte Gedudel von ihm, die oft leisen, langen Intros, für die er dann keinen so richtig eleganten Übergang in den Song gefunden hat, die "Ohoho" Chöre, das irgendwann mitten im Song irgendwie unpassend loszugaloppieren usw. usf.

Mal gelingt ihm das superrund, mal nicht so, aber genau DAS macht für mich Iron Maiden aus. Der Rest ist nur eine weitere, sehr gute Heavy Metal Band, aber ohne Steves Anwandlungen wären sie nix besonderes.
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21848
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Has thanked: 392 times
Been thanked: 624 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97490Beitrag AusDemWegIchBinArzt
02.09.2021, 08:56

Vertigo hat geschrieben: 30.08.2021, 15:11
Pavlos hat geschrieben: 30.08.2021, 12:45
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 29.08.2021, 20:40 ....oder nach Steves heutigem Rezept mit vielen "Ohohoho"-Chören und repetitivem Gedudel auf 11 Minuten aufgeblasen werden.
Und genau das liebe ich!!

Steve Harris ist für mich Maiden. Und umgekehrt.

Smith und Dickinson schreiben auch coole Sachen, und Gers ja sowieso, aber die langen Tracks von Steve, das ist es, wo ich mich daheim fühle. Das "Gedudel" von When The Wild Wind Blows z.B. finden viele zu repititiv, ich jedoch liebe jeden einzelnen Ton, das ist für mich einer der besten Maien Tracks ever. Natürlich kriegt er das nicht jedes Mal optimal hin (The Red And The Black ist dann evtl. doch ein paar Takte zu lang), aber Sachen wie When The Wild WInd Blows, For The Greater Good Of God oder hoffentlich auch einer (oder mehrere) der kommenden Longtracks, das ist für mich Maiden.
Jo da unterschreib ich jetzt mal jedes Wort. Genau DAS ist es auch für mich warum ich Maiden liebe. Maiden ist Steve Harris für mich und seine Art Songs zu schreiben und Bass zu spielen. Dieses verspielte Gedudel von ihm, die oft leisen, langen Intros, für die er dann keinen so richtig eleganten Übergang in den Song gefunden hat, die "Ohoho" Chöre, das irgendwann mitten im Song irgendwie unpassend loszugaloppieren usw. usf.

Mal gelingt ihm das superrund, mal nicht so, aber genau DAS macht für mich Iron Maiden aus. Der Rest ist nur eine weitere, sehr gute Heavy Metal Band, aber ohne Steves Anwandlungen wären sie nix besonderes.
Nee, also bei aller Liebe, das unterschreibe ich so nicht. Aber es ist ja kein Geheimnis, dass ich da eben anderer Ansicht bin, ohne an dieser Stelle erneut ins Detail zu gehen. Es scheint bei Maiden sowieso in den meisten Fällen nur zwei Fraktionen zu geben: Diejenige, für die eher die alten Maiden das nonplusultra sind (also Leute wie mich) und diejenige, die stärker mit den neueren Maiden sympathisiert (Leute wie Jürgen). Das ist halt einfach so, ganz wertfrei.

Das ist auch völlig legitim und betrifft schließlich nicht nur Maiden, sondern bekanntermaßen auch zig andere Bands, die sich im Laufe ihrer Karriere entwickelt oder verändert haben. Da gibts dann oft zwei oder sogar mehrere Lager, jenachdem wie viele Metamorphosen eine Band so durchgemacht hat (oder wie viele Sänger sie verschlissen hat).

Nur bei Maiden ist das halt besonders intensiv, mehr als bei jeder anderen Gruppe würde ich sogar sagen. Die Auseinandersetzung nimmt manchmal fast fanatische, ja geradezu religiöse Züge an. Das sieht man schon daran, was da bereits im Vorfeld eines neues Album jedesmal diskutiert wird, manchmal auf fast schon bizarre und extrem nerdige Art - was ich natürlich total sympathisch finde und ich beteilige mich selber ja normalerweise auch sehr gerne, mit Hingabe, daran. ;)

Da werden sich Köpfe heiß debattiert, wer welche Songs geschrieben oder wer welche Soli gespielt hat, es wird mit Erwartungen oder Anti-Erwartungen jongliert, die einen jubeln was das Zeug hält, andere wiederum sind eher skeptisch und abwartend, es werden Vergleiche ohne Ende gezogen, es wird seziert bis zum geht-nicht-mehr, gut oder böse beschworen, usw....großartig :yahoo: :good: !

Man muß ja auch nicht immer einer Meinung sein (hui, heute habe ich anscheinend meinen diplomatischen Tag :mrgreen:)
und am Ende eint doch alle in irgendeiner Form die Liebe zu dieser einzigartigen Band....also zumindest bei unserer Generation, für die Maiden immer eine Art Soundtrack ihres Lebens war.

Maiden haben mich musikalisch mehr sozialisiert als jede andere (Metal-)Band und für mich einst (nachdem ich Hardrockmäßig bereits ganz typisch für unsere Generation mit AC/DC, Status Quo, Dio oder den Scorpions Blut geleckt hatte) das Tor zu einer anderen Welt aufgestoßen, mich emotional stärker und tiefgehender berührt als alle sonstigen Bands.

Ich bin seit Mitte der 80er leidenschaftlicher Fan dieser Band und diese persönliche Bedeutung hat - trotz mancher schwacher Alben später - nie nachgelasssen bei mir. Sie sind immer noch meine absolute Nr.1 !

Und das ist es, was sie auch heute aus meiner Sicht unerreichbar macht, egal ob mir die neuere musikalische Art nun besser oder schlechter gefällt. Abgesehen davon, dass sie extrem bodenständige, integre und sympathische Typen geblieben sind, die einfach ihr Ding durchziehen - auch wenn mir das Ergebnis halt oft nicht mehr so nachhaltig zusagt wie früher.

Trotzdem bleibe ich dabei: Die musikalisch besten und schlüssigsten Alben sind zwischen 1980 und 88 (bzw. 92, wenn man mit leichten Abstrichen "No Prayer..." und "Fear..." dazurechnet) erschienen. Danke. Und: Gibt es überhaupt jemanden, den Iron Maiden kalt lassen ? Up The Irons ! ;)

Benutzeravatar

Vinyl
Beiträge: 8081
Registriert: 14.05.2017, 20:37
Wohnort: bei Stuttgart
Has thanked: 113 times
Been thanked: 241 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97694Beitrag Vinyl
08.09.2021, 18:53

Ich werde verrückt. Ich hatte die letzten Tage angesichts des schönen Wetters Musik nur via Spotify und Bose-Box auf dem Balkon gehört.
Speziell die neue Maiden. Und beim Durchsuchen der Diskographie auf Spotify stieß ich auf die "Best Of B-Sides". Wie geil ist das denn?
Und wie ungeil ist, dass es die auf 4mal-Vinyl offenbar mal gab, aber derzeit keiner verkauft. Ich würde einen horrenden Preis zahlen, selbst
auf CD gibt es die Ausgabe nicht gerade üppig und nicht immer günstig. Das weckt wieder einmal meinen Sammler-Instinkt.

Benutzeravatar

Pavlos
Beiträge: 1237
Registriert: 21.05.2017, 22:30
Wohnort: Skara Brae
Has thanked: 344 times
Been thanked: 130 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97701Beitrag Pavlos
08.09.2021, 21:54

Kann es sein, dass Du die "Best Of The Beast" meinst?

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21848
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Has thanked: 392 times
Been thanked: 624 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97706Beitrag AusDemWegIchBinArzt
08.09.2021, 22:37

Pavlos hat geschrieben: 08.09.2021, 21:54 Kann es sein, dass Du die "Best Of The Beast" meinst?
Nee, er wird schon die "Best Of The B-Sides" meinen....das ist ´ne Compilation, auf der alle B-Seiten zwischen 1980 und 2000 versammelt sind. Gerade auch die ganzen Coverversionen, die Maiden dafür so verbraten haben im Laufe der Jahre. Gabs tatsächlich auf 4fach Vinyl oder 2fach CD. Schweineteuer und selten. Ich hab sie leider auch (noch) nicht.

Benutzeravatar

Vinyl
Beiträge: 8081
Registriert: 14.05.2017, 20:37
Wohnort: bei Stuttgart
Has thanked: 113 times
Been thanked: 241 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97711Beitrag Vinyl
09.09.2021, 06:04

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 08.09.2021, 22:37
Pavlos hat geschrieben: 08.09.2021, 21:54 Kann es sein, dass Du die "Best Of The Beast" meinst?
Nee, er wird schon die "Best Of The B-Sides" meinen....das ist ´ne Compilation, auf der alle B-Seiten zwischen 1980 und 2000 versammelt sind. Gerade auch die ganzen Coverversionen, die Maiden dafür so verbraten haben im Laufe der Jahre. Gabs tatsächlich auf 4fach Vinyl oder 2fach CD. Schweineteuer und selten. Ich hab sie leider auch (noch) nicht.
Genau, die meine ich Matthias.

Benutzeravatar

Vertigo
Administrator
Beiträge: 22981
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 680 times
Been thanked: 543 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97713Beitrag Vertigo
09.09.2021, 08:09

@Steffen, Pavlos, Matthias: Die "Best Of The B-Sides" war keine offizielle separate Compilation. Die erschien offiziell nur in der "Eddie's Archive" Metall-Truhe, ebenso wie die "Beast Over Hammersmith" (welche ich ergattern konnte). Außerhalb der Box durfte die nicht verkauft werden, wurde sie aber teilweise und sie wurde teilweise kopiert und separat verkauft. Das wird also mehr als schwer die aufzutreiben vermute ich mal. Ne Weile kam man an die drei Scheiben aus der Metall-Truhe recht leicht ran (hab meine "Beast Over Hammersmith" ganz normal bei nem Amazon-Händler gekauft vor ein paar Jahren), aber nun siehts düster aus grade. "BBC Archives" ist übrigens die dritte Scheibe aus der Box. Die Truhe kann man für teuer schon noch kaufen, die erschien aber nie als LP-Set, d.h. auch das LP-Set der "Best Of The B-Sides" ist ein Counterfeit.
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

Vinyl
Beiträge: 8081
Registriert: 14.05.2017, 20:37
Wohnort: bei Stuttgart
Has thanked: 113 times
Been thanked: 241 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97719Beitrag Vinyl
09.09.2021, 12:24

Vertigo hat geschrieben: 09.09.2021, 08:09 @Steffen, Pavlos, Matthias: Die "Best Of The B-Sides" war keine offizielle separate Compilation. Die erschien offiziell nur in der "Eddie's Archive" Metall-Truhe, ebenso wie die "Beast Over Hammersmith" (welche ich ergattern konnte). Außerhalb der Box durfte die nicht verkauft werden, wurde sie aber teilweise und sie wurde teilweise kopiert und separat verkauft. Das wird also mehr als schwer die aufzutreiben vermute ich mal. Ne Weile kam man an die drei Scheiben aus der Metall-Truhe recht leicht ran (hab meine "Beast Over Hammersmith" ganz normal bei nem Amazon-Händler gekauft vor ein paar Jahren), aber nun siehts düster aus grade. "BBC Archives" ist übrigens die dritte Scheibe aus der Box. Die Truhe kann man für teuer schon noch kaufen, die erschien aber nie als LP-Set, d.h. auch das LP-Set der "Best Of The B-Sides" ist ein Counterfeit.
Ich hege die Hoffnung, dass die vielleicht alle nochmal offiziell erscheinen. Das Geschäftsmodell wäre doch fahrlässig von Herrn Harris. Genauso sollte doch die "Soundhouse Tapes" mal erscheinen, so wie die gehandelt wird.

Benutzeravatar

Vertigo
Administrator
Beiträge: 22981
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 680 times
Been thanked: 543 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97728Beitrag Vertigo
09.09.2021, 14:49

Vinyl hat geschrieben: 09.09.2021, 12:24
Vertigo hat geschrieben: 09.09.2021, 08:09 @Steffen, Pavlos, Matthias: Die "Best Of The B-Sides" war keine offizielle separate Compilation. Die erschien offiziell nur in der "Eddie's Archive" Metall-Truhe, ebenso wie die "Beast Over Hammersmith" (welche ich ergattern konnte). Außerhalb der Box durfte die nicht verkauft werden, wurde sie aber teilweise und sie wurde teilweise kopiert und separat verkauft. Das wird also mehr als schwer die aufzutreiben vermute ich mal. Ne Weile kam man an die drei Scheiben aus der Metall-Truhe recht leicht ran (hab meine "Beast Over Hammersmith" ganz normal bei nem Amazon-Händler gekauft vor ein paar Jahren), aber nun siehts düster aus grade. "BBC Archives" ist übrigens die dritte Scheibe aus der Box. Die Truhe kann man für teuer schon noch kaufen, die erschien aber nie als LP-Set, d.h. auch das LP-Set der "Best Of The B-Sides" ist ein Counterfeit.
Ich hege die Hoffnung, dass die vielleicht alle nochmal offiziell erscheinen. Das Geschäftsmodell wäre doch fahrlässig von Herrn Harris. Genauso sollte doch die "Soundhouse Tapes" mal erscheinen, so wie die gehandelt wird.
Ich denke da wird Rod Smallwood schon dahinter sein. Aber noch verkauft sich alles neue von Maiden prächtigst, also wird er noch nicht unbedingt altes aufarbeiten. Doch dann denke ich auch kommen die drei Scheiben separat heraus
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21848
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Has thanked: 392 times
Been thanked: 624 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 97799Beitrag AusDemWegIchBinArzt
12.09.2021, 19:05

Der Titelsong-Opener der neuen Scheibe kommt ja nicht bei jedem gleich gut an und sorgt durchaus für Kontroversen. Ich persönlich finde ihn aber gelungen (alleine schon Nickos Drumming ist pure Magie !).

Was die Maiden-Alben seit 2000 betrifft, ist das der für mich bisher mit Abstand stärkste Opener der jüngeren Vergangenheit.

Das veranlaßt mich spontan zu einem Gesamtranking sämtlicher bisherigen Maiden-Opener:

1. The Ides Of March / Wrathchild
2. Invaders
3. Where Eagles Dare
4. Prowler
5. Moonchild
6. Be Quick Or Be Dead
7. Aces High
8. Sign Of The Cross
9. Caught Somewhere In Time
10. Tailgunner
11. Senjutsu
12. Futureal
13. If Eternity Should Fail
14. The Wicker Man
15. Satellite 15...The Final Frontier
16. Wildest Dreams
17. Different World

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21848
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Has thanked: 392 times
Been thanked: 624 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 98042Beitrag AusDemWegIchBinArzt
20.09.2021, 14:26

Habt Ihr Euch gestern abend zufälligerweise auch in der ARD-Kultursendung "ttt" (nicht "Titten, Tresen und Tequila" sondern "Titel, Thesen, Temperamente" :biggrinn: ) den Beitrag über Maiden angesehen ? Wenn nicht, er ist auch in der ARD-Mediathek.

Maiden als Thema fürs Feuilleton....irgendwie schon seltsam. Aber ich finde dennoch, wenn eine Band es verdient hat, dann diese !

Und der Beitrag war durchaus auch gut. Nicht abwertend oder herablassend, sondern eigentlich durchweg respektvoll, vor allem auch, weil man Fans zu Wort kommen ließ.

Benutzeravatar

Vertigo
Administrator
Beiträge: 22981
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 680 times
Been thanked: 543 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 98050Beitrag Vertigo
20.09.2021, 15:16

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 20.09.2021, 14:26 Habt Ihr Euch gestern abend zufälligerweise auch in der ARD-Kultursendung "ttt" (nicht "Titten, Tresen und Tequila" sondern "Titel, Thesen, Temperamente" :biggrinn: ) den Beitrag über Maiden angesehen ? Wenn nicht, er ist auch in der ARD-Mediathek.

Maiden als Thema fürs Feuilleton....irgendwie schon seltsam. Aber ich finde dennoch, wenn eine Band es verdient hat, dann diese !

Und der Beitrag war durchaus auch gut. Nicht abwertend oder herablassend, sondern eigentlich durchweg respektvoll, vor allem auch, weil man Fans zu Wort kommen ließ.
Nein, hab ich nicht gesehen, aber Maiden bei ttt find ich schon lustig
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

Pavlos
Beiträge: 1237
Registriert: 21.05.2017, 22:30
Wohnort: Skara Brae
Has thanked: 344 times
Been thanked: 130 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 98067Beitrag Pavlos
20.09.2021, 21:49

Jo, war ganz gut, aber meine Güte, die Fans fand ich dann schon leicht beängstigend, Stichwort: mit Maiden-Memorabillia vollgestellte Buden, haha.

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21848
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Has thanked: 392 times
Been thanked: 624 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 98078Beitrag AusDemWegIchBinArzt
21.09.2021, 14:46

Aber irgendwie ist das total schräg andererseits, wie sich die Wahrnehmungen verschoben haben inzwischen....als ich jung war, waren Hardrock und Metal quasi das personifizierte Böse, musica non grata.....und heute werden all diese großen Bands wie Maiden, Motörhead usw. in Feuilletons abgefeiert - möglicherweise sogar von genau denjenigen, die sie früher eher bekämpft haben (und die oft sowieso kaum Ahnung haben).

Wacken ist Mainstream-Thema und wird in den "Tagesthemen" oder irgendwelchen banalen News-Sendungen erwähnt.
Sogar die üble Springer-Presse bläst mittlerweile die Mainstream-Metal-Trompete, dabei waren es gerade "Bild" und Co, die jahrzehntelang kein gutes Haar daran ließen und alles breitenwirksam verteufelten, was lange Haare hatte. Das ist noch nicht allzu lange her (ich erinnere mich noch äußerst präzise daran). Erst in den letzten 15 Jahren hat sich das verändert.

So sehr ich mich für die Bands und ihre Quasi-Rehabilitation freue, aber irgendwie erscheint mit das alles äußerst seltsam und ich weiß nicht ob ich das wirklich will, das diese Bands von den Mainstream-Medien abgefeiert werden. Das ist am Thema vorbei, finde ich. Aber der Kommerz okkupiert letztlich alles, auch die ehemaligen Außenseiter.

Auch wenn ich es einerseits natürlich begrüße, dass man diesen Bands heute endlich mal auf breiterer Ebene verdienten Respekt entgegenbringt, so erscheint mir das alles doch letztlich auch verlogen und eigentlich somit scheiße.

Benutzeravatar

Pavlos
Beiträge: 1237
Registriert: 21.05.2017, 22:30
Wohnort: Skara Brae
Has thanked: 344 times
Been thanked: 130 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 98079Beitrag Pavlos
21.09.2021, 14:53

Dass darüber berichtet wird stört mich eigentlich weniger. Eher wie darüber berichtet wird, das mag ich dann meisten überhaupt nicht.

Das ist besonders schlimm, wenn Wacken stattfindet. In den Medien wird der Wackengänger als Bier trinkendes, im Schlamm schlafendes Wesen in Schottenrock dargestellt, das bei jeder Gelegenheit die sog. Pommesgabel zeigt und hemmungslos headbangt, im Grunde jedoch vollkommen harmlos, ja sogar sozial überkompetent ist. Der Ball wird dann gerne mal von Arbeitskollegen, Freunden und Familienmitgliedern aufgenommen und immer wieder gespielt. So Fragen wie z.B. "Bist du dieses Jahr auch in Wacken?", "Sag mal, fahrt ihr dort nur zum Saufen hin?" und "Hört du auch Sabaton und Nightwish?" sind dann immer für ein paar Tage an der Tagesordnung. Das nervt.

Benutzeravatar

Vertigo
Administrator
Beiträge: 22981
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Has thanked: 680 times
Been thanked: 543 times
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

Beitrag: # 98081Beitrag Vertigo
21.09.2021, 15:13

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: 21.09.2021, 14:46 Aber irgendwie ist das total schräg andererseits, wie sich die Wahrnehmungen verschoben haben inzwischen....als ich jung war, waren Hardrock und Metal quasi das personifizierte Böse, musica non grata.....und heute werden all diese großen Bands wie Maiden, Motörhead usw. in Feuilletons abgefeiert - möglicherweise sogar von genau denjenigen, die sie früher eher bekämpft haben (und die oft sowieso kaum Ahnung haben).

Wacken ist Mainstream-Thema und wird in den "Tagesthemen" oder irgendwelchen banalen News-Sendungen erwähnt.
Sogar die üble Springer-Presse bläst mittlerweile die Mainstream-Metal-Trompete, dabei waren es gerade "Bild" und Co, die jahrzehntelang kein gutes Haar daran ließen und alles breitenwirksam verteufelten, was lange Haare hatte. Das ist noch nicht allzu lange her (ich erinnere mich noch äußerst präzise daran). Erst in den letzten 15 Jahren hat sich das verändert.

So sehr ich mich für die Bands und ihre Quasi-Rehabilitation freue, aber irgendwie erscheint mit das alles äußerst seltsam und ich weiß nicht ob ich das wirklich will, das diese Bands von den Mainstream-Medien abgefeiert werden. Das ist am Thema vorbei, finde ich. Aber der Kommerz okkupiert letztlich alles, auch die ehemaligen Außenseiter.

Auch wenn ich es einerseits natürlich begrüße, dass man diesen Bands heute endlich mal auf breiterer Ebene verdienten Respekt entgegenbringt, so erscheint mir das alles doch letztlich auch verlogen und eigentlich somit scheiße.
Die Bands werden in Feuilletons abgefeiert, weil ja nicht nur du, ich oder Pavlos älter geworden sind. Gibt ja auch genug damalige Heavy-Metal Fans die heute beim TV oder ner Zeitung arbeiten. Darum kommen solche Themen in so seriöse Bereiche nun rein.
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag