Der ultimative Iron Maiden-Thread

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 14588
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂĽnchen
Hat sich bedankt: 5617 Mal
Danksagung erhalten: 2749 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#26

Beitrag: # 26672Beitrag Vertigo
15.04.2018, 13:02

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 21:00
Um nochmal auf das Thema mit den Einflüssen zurückzukommen, möchte ich im Übrigen darauf hinweisen, dass auch unangefochtene Helden wie Maiden nicht frei von Sünden sind und sich ihrerseits ebenfalls großzügig bei ihren Einflüssen bedient haben. Genaugenommen haben sie nämlich große Teile ihres Alltime-Klassikers "Hallowed Be Thy Name" geklaut, der Text wurde teilweise sogar nahezu 1:1 übernommen.

Und zwar von der britischen Hard-/Progressive Rock-Band Beckett, falls die einer von Euch kennen sollte (gab nur ein selbstbetiteltes Album 1974). Bei denen hat Terry Slesser gesungen, der später u.a. für Back Street Crawler tätig war.

Deswegen gab es sogar eine Klage gegen Iron Maiden, wenn auch seltsamerweise erst im Jahr 2017 - da habe ich mich natĂĽrlich auch gefragt, warum der oder die Beckett-Songwriter sich 35 Jahre Zeit mit der Klage gelassen haben. Wahrscheinlich brauchten sie aber erst jetzt Geld.... :roll:

Lustigerweise wurden Beckett während ihrer kurzen Existenz Mitte der 70er von Rod Smallwood gemanagt...ein Schelm, wer jetzt böses dabei denkt. :biggrinn:

Soweit ich weiß, wurde der Klage auch stattgegeben, allerdings ist mir nicht bekannt, in welcher Höhe dann Gelder von Maiden an die verarmten Beckett-Members geflossen sind. Wenn man sich die Beckett-Vorlage anhört und außerdem auf den Text achtet, wird aber auch klar, dass der Vorwurf nicht ganz von der Hand zu weisen ist. Insbesondere wenn man sich den Schlußteil zu Gemüte führt, denn da wird es dann nochmal ganz pikant (in Bezug auf eine weitere Maiden-Nummer), aber mehr verrate ich dazu nicht - hört es Euch selbst an :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen::




Ich finde das alles ĂĽbrigens gar nicht weiter schlimm, eher amĂĽsant.
Is ja interessant!! Ganze Textpassagen von "Hallowed Be Thy Name" stammen aus dem Song. Da hat Rod wohl die Inspiration dazu gehabt :mrgreen: . Der Instrumentalteil am SchluĂź erinnert an "The Nomad". Smallwood/Maiden lieben die Beckett wohl sehr :biggrinn:

Auch hab ich grade nachgelesen, dass die B-Seite "Rainbow's Gold" ja auch von Beckett stammt. Schlimm find ich das ganz und gar nicht. Sehr interessant aber, dass Beckett bis 2017 braucht um sich zu ner Klage durchzuringen. Vermutlich haben sie vorher noch nix von Iron Maiden gehört gehabt :bye:
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂĽr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 14588
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂĽnchen
Hat sich bedankt: 5617 Mal
Danksagung erhalten: 2749 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#27

Beitrag: # 26673Beitrag Vertigo
15.04.2018, 13:07

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 18:21
Und jetzt kommt die groĂźe Frage nach dem "Warum ?":

Lieber Jürgen, warum zur Hölle magst Du "The Loneliness Of The Long Distance Runner", "Sea Of Madness" und "Die With Your Boots On" nicht ??? *unversteh*

Alleine die ersten beiden sind schon wunderbare Epics, ohne die SIT ein äußerst unvollständiges Album wäre. Und "Die With Your Boots On" ist ein Kracher erster Kajüte, der locker "The Trooper"-Niveau erreicht, aber heutzutage gottseidank lange nicht so abgenudelt ist.

"Die With Your Boots On" könnten sie für meinen Geschmack sehr gerne mal wieder live bringen (eben anstelle des Troopers), es gehörte ja mindestens bis zur "Seventh Son"...Tour auch jahrelang regelmäßig zum Liveset. Und das berechtigt.

Also ? :biggrinn:

"Loneliness...." find ich fürchterlich unruhig und hektisch, nach dem schönen Intro. Das nervt mich jedesmal wenn ichs wieder versuche. "Sea Of Madness" find ich völlig vorbeiplätschernd. "Die With Your Boots On" mochte ich irgendwie nie, nicht beim Erstkauf der LP und bei jedem weiteren Versuch nicht. Der Song selber is so durchschnittlich für mich, den Refrain mag ich nicht. Mit dem Trooper für mich nicht zu vergleichen, der rollt wie Sahne dahin, ist gespickt mit Hooks, die den Song in dir festhängen. Da hätte ich wohl auch schon beim ersten Hören im Proberaum gesagt, das wird eine Hitsingle. Diese jubelnde Melodie, die sich durch den Song zieht allein schon. Da ist "Die With Your Boots On" einfach unrunder.
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂĽr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 15130
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3676 Mal
Danksagung erhalten: 3867 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#28

Beitrag: # 26677Beitrag AusDemWegIchBinArzt
15.04.2018, 13:09

Vertigo hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 13:02
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 21:00
Um nochmal auf das Thema mit den Einflüssen zurückzukommen, möchte ich im Übrigen darauf hinweisen, dass auch unangefochtene Helden wie Maiden nicht frei von Sünden sind und sich ihrerseits ebenfalls großzügig bei ihren Einflüssen bedient haben. Genaugenommen haben sie nämlich große Teile ihres Alltime-Klassikers "Hallowed Be Thy Name" geklaut, der Text wurde teilweise sogar nahezu 1:1 übernommen.

Und zwar von der britischen Hard-/Progressive Rock-Band Beckett, falls die einer von Euch kennen sollte (gab nur ein selbstbetiteltes Album 1974). Bei denen hat Terry Slesser gesungen, der später u.a. für Back Street Crawler tätig war.

Deswegen gab es sogar eine Klage gegen Iron Maiden, wenn auch seltsamerweise erst im Jahr 2017 - da habe ich mich natĂĽrlich auch gefragt, warum der oder die Beckett-Songwriter sich 35 Jahre Zeit mit der Klage gelassen haben. Wahrscheinlich brauchten sie aber erst jetzt Geld.... :roll:

Lustigerweise wurden Beckett während ihrer kurzen Existenz Mitte der 70er von Rod Smallwood gemanagt...ein Schelm, wer jetzt böses dabei denkt. :biggrinn:

Soweit ich weiß, wurde der Klage auch stattgegeben, allerdings ist mir nicht bekannt, in welcher Höhe dann Gelder von Maiden an die verarmten Beckett-Members geflossen sind. Wenn man sich die Beckett-Vorlage anhört und außerdem auf den Text achtet, wird aber auch klar, dass der Vorwurf nicht ganz von der Hand zu weisen ist. Insbesondere wenn man sich den Schlußteil zu Gemüte führt, denn da wird es dann nochmal ganz pikant (in Bezug auf eine weitere Maiden-Nummer), aber mehr verrate ich dazu nicht - hört es Euch selbst an :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen::




Ich finde das alles ĂĽbrigens gar nicht weiter schlimm, eher amĂĽsant.
Is ja interessant!! Ganze Textpassagen von "Hallowed Be Thy Name" stammen aus dem Song. Da hat Rod wohl die Inspiration dazu gehabt :mrgreen: . Der Instrumentalteil am SchluĂź erinnert an "The Nomad". Smallwood/Maiden lieben die Beckett wohl sehr :biggrinn:
Abgesehen davon dass Rod die Beckett-Jungs gemanagt hat, war insbesondere Steve wohl groĂźer Fan von denen in den 70ern. Da kam wohl eines zum anderen :mrgreen: . Der SchluĂźteil erinnert nicht nur an "The Nomad", fĂĽr mein Empfinden ist er im Prinzip Ton fĂĽr Ton identisch. Habs gerade noch mal verglichen. Lustig. BloĂź kann das dann mit den Credits bei "The Nomad" (Murray, Harris) eigentlich nicht so ganz hinhauen.... :rofl:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



I think I spider - that pulls me the shoes out !!!

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 14588
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂĽnchen
Hat sich bedankt: 5617 Mal
Danksagung erhalten: 2749 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#29

Beitrag: # 26681Beitrag Vertigo
15.04.2018, 13:14

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 13:09
Der SchluĂźteil erinnert nicht nur an "The Nomad", fĂĽr mein Empfinden ist er im Prinzip Ton fĂĽr Ton identisch. Habs gerade noch mal verglichen. Lustig. BloĂź kann das dann mit den Credits bei "The Nomad" (Murray, Harris) eigentlich nicht so ganz hinhauen.... :rofl:
Werd ich mit Nomad nochmal probehören, aber glaub ich dir, dass der identisch ist. Ab wann muß ein Musiker angeben, dass etwas nicht nur eine Inspiration sondern geklaut ist? Ich weiß es nicht. Hat Harris denn die Beckett in Interviews öfters erwähnt? Dann wärs seltsam, wenn er nicht die Credits dazu auch angibt, macht er ja sonst auch nicht. Und dass es ihm nicht bewusst war, wenn eine ganze Passage Text oder Musik von denen stammt, nehm ich ihm auch nicht ab.
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂĽr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 15130
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3676 Mal
Danksagung erhalten: 3867 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#30

Beitrag: # 26683Beitrag AusDemWegIchBinArzt
15.04.2018, 13:22

Vertigo hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 13:07
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 18:21
Und jetzt kommt die groĂźe Frage nach dem "Warum ?":

Lieber Jürgen, warum zur Hölle magst Du "The Loneliness Of The Long Distance Runner", "Sea Of Madness" und "Die With Your Boots On" nicht ??? *unversteh*

Alleine die ersten beiden sind schon wunderbare Epics, ohne die SIT ein äußerst unvollständiges Album wäre. Und "Die With Your Boots On" ist ein Kracher erster Kajüte, der locker "The Trooper"-Niveau erreicht, aber heutzutage gottseidank lange nicht so abgenudelt ist.

"Die With Your Boots On" könnten sie für meinen Geschmack sehr gerne mal wieder live bringen (eben anstelle des Troopers), es gehörte ja mindestens bis zur "Seventh Son"...Tour auch jahrelang regelmäßig zum Liveset. Und das berechtigt.

Also ? :biggrinn:

"Loneliness...." find ich fürchterlich unruhig und hektisch, nach dem schönen Intro. Das nervt mich jedesmal wenn ichs wieder versuche. "Sea Of Madness" find ich völlig vorbeiplätschernd. "Die With Your Boots On" mochte ich irgendwie nie, nicht beim Erstkauf der LP und bei jedem weiteren Versuch nicht. Der Song selber is so durchschnittlich für mich, den Refrain mag ich nicht. Mit dem Trooper für mich nicht zu vergleichen, der rollt wie Sahne dahin, ist gespickt mit Hooks, die den Song in dir festhängen. Da hätte ich wohl auch schon beim ersten Hören im Proberaum gesagt, das wird eine Hitsingle. Diese jubelnde Melodie, die sich durch den Song zieht allein schon. Da ist "Die With Your Boots On" einfach unrunder.
Oh oh, jetzt muß ich aber ganz schwer durchatmen...."The Duellists" wäre im Moment wohl der passende Soundtrack hierfür :lol:.

Ohne Dich jetzt zwanghaft vom Gegenteil überzeugen zu wollen (wobei ich natürlich nicht das geringste Problem damit hätte, wenn Du freiwillig Deine Meinung ändern würdest :mrgreen: ), muß ich noch ein paar Worte dazu loswerden:

1. "Loneliness...." war von Anfang an eines meiner Lieblingsstücke auf der Scheibe, gemeinsam mit "Stranger In A Strange Land" und noch bevor ich "Alexander The Great" als Über-Highlight ausgemacht hatte. Gerade diese Mischung aus hektischen, treibenden Strophen und langgezogenerem Refrain finde ich so gelungen und spannend aufgebaut, die hat mich sofort angesprochen. Auch wenn es sich nicht direkt vergleichen läßt, war das Lied für mich immer sowas wie ein kleiner Bruder vom "Mariner", nur etwas kompakter. Warum, weiß ich gar nicht so genau, einfach vom Gefühl her. Was würde ich dafür geben, die Nummer mal live zu hören.

2. "Sea Of Madness" ist auch ein ganz wesentlicher Baustein der Scheibe für mich. Vielleicht auf den ersten Blick etwas unspektakulär, aber es ist bei mir im Laufe der Jahre stetig gewachsen. Ich mag auch den Refrain sehr gerne. Vorbeiplätschernd oder deplatziert finde ich eher "Heaven Can Wait", da könnte ich sehr gut drauf verzichten. Das ist für mich DER Stinker auf der Scheibe, der den übrigen Songs kaum das Wasser reichen kann.

3. "Die With Your Boots On" war ebenfalls von Anfang an einer meiner Favoriten auf dem dazugehörigen Album. Vielleicht weniger eingängig als "The Trooper", aber mit mehr Langzeitwirkung. "The Trooper" ist ja keinesfalls schlecht und hat auch große Hooks, keine Frage, hat sich aber mehr abgenutzt. "Die..." klingt heute im Vergleich frischer, geht zudem schön straight und aggressiv nach vorne. Und der Refrain bleibt durchaus auch hängen, jedenfalls bei mir. Ich finde es eigentlich genauso "rund" wie den Trooper, aber es ist eher ein Lied, was zunächst unscheinbarer wirkt, sich dann aber nach vorne spielt. Der Trooper ist halt offensichtlicher zugänglich, nudelt aber wie gesagt auch deswegen etwas schneller ab.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



I think I spider - that pulls me the shoes out !!!

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 15130
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3676 Mal
Danksagung erhalten: 3867 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#31

Beitrag: # 26685Beitrag AusDemWegIchBinArzt
15.04.2018, 13:27

Vertigo hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 13:14
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 13:09
Der SchluĂźteil erinnert nicht nur an "The Nomad", fĂĽr mein Empfinden ist er im Prinzip Ton fĂĽr Ton identisch. Habs gerade noch mal verglichen. Lustig. BloĂź kann das dann mit den Credits bei "The Nomad" (Murray, Harris) eigentlich nicht so ganz hinhauen.... :rofl:
Werd ich mit Nomad nochmal probehören, aber glaub ich dir, dass der identisch ist. Ab wann muß ein Musiker angeben, dass etwas nicht nur eine Inspiration sondern geklaut ist? Ich weiß es nicht. Hat Harris denn die Beckett in Interviews öfters erwähnt? Dann wärs seltsam, wenn er nicht die Credits dazu auch angibt, macht er ja sonst auch nicht. Und dass es ihm nicht bewusst war, wenn eine ganze Passage Text oder Musik von denen stammt, nehm ich ihm auch nicht ab.
Ich kann mich nicht entsinnen, das Steve irgendwann mal explizit auf Beckett hingewiesen hätte. Abgesehen davon, dass man "Rainbows Gold" gecovert hat (und Maiden haben ja diverse Covers von anderen Bands gemacht, da reicht die Liste von Montrose über Golden Earring, Thin Lizzy und Jethro Tull bis hin zu eben Beckett oder Nektar etc.), wurde meines Wissen nie großartig irgendwas ergänzendes dazu erklärt oder publiziert.

Dennis Wilcock streitet sich ĂĽbrigens auch derzeit mit Maiden herum, da geht es wohl um vorenthaltene Songwriting-Credits fĂĽr "Prowler" (durchaus glaubhaft, ist ja eine der frĂĽhesten Maiden-Kompositionen ĂĽberhaupt) und Teile von "Powerslave" (weniger glaubhaft - da wĂĽĂźte ich dann vor allem auch gerne mal, was Bruce dazu sagt).
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



I think I spider - that pulls me the shoes out !!!

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 14588
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂĽnchen
Hat sich bedankt: 5617 Mal
Danksagung erhalten: 2749 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#32

Beitrag: # 26690Beitrag Vertigo
15.04.2018, 13:39

Diese ganzen Klagen rühren wohl eher daher, dass Maiden heute größer denn je sind und sich so mancher nun denkt, da könnte ich vielleicht doch noch was abhaben davon. Legitim oder fragwürdig, ich würde es vermutlich nur dann machen wenn es mir finanziell so dreckig ginge, dass das einer der wenigen Auswege wäre. Ansonsten schweigt der Gentleman da finde ich.

Aber auch umgekehrt seltsam. Steve hat ja über die Jahre oft und gerne über Einflüsse gesprochen, seien es nun Bands oder konkrete Alben. Wenn diese Beckett ihm soviel bedeutet, dass er da Text und Musik sich entlehnt hat, frag ich mich schon, warum er das nie erwähnt hat.
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂĽr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 14588
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂĽnchen
Hat sich bedankt: 5617 Mal
Danksagung erhalten: 2749 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#33

Beitrag: # 26694Beitrag Vertigo
15.04.2018, 13:47

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 13:22
Vertigo hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 13:07
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 18:21
Und jetzt kommt die groĂźe Frage nach dem "Warum ?":

Lieber Jürgen, warum zur Hölle magst Du "The Loneliness Of The Long Distance Runner", "Sea Of Madness" und "Die With Your Boots On" nicht ??? *unversteh*

Alleine die ersten beiden sind schon wunderbare Epics, ohne die SIT ein äußerst unvollständiges Album wäre. Und "Die With Your Boots On" ist ein Kracher erster Kajüte, der locker "The Trooper"-Niveau erreicht, aber heutzutage gottseidank lange nicht so abgenudelt ist.

"Die With Your Boots On" könnten sie für meinen Geschmack sehr gerne mal wieder live bringen (eben anstelle des Troopers), es gehörte ja mindestens bis zur "Seventh Son"...Tour auch jahrelang regelmäßig zum Liveset. Und das berechtigt.

Also ? :biggrinn:

"Loneliness...." find ich fürchterlich unruhig und hektisch, nach dem schönen Intro. Das nervt mich jedesmal wenn ichs wieder versuche. "Sea Of Madness" find ich völlig vorbeiplätschernd. "Die With Your Boots On" mochte ich irgendwie nie, nicht beim Erstkauf der LP und bei jedem weiteren Versuch nicht. Der Song selber is so durchschnittlich für mich, den Refrain mag ich nicht. Mit dem Trooper für mich nicht zu vergleichen, der rollt wie Sahne dahin, ist gespickt mit Hooks, die den Song in dir festhängen. Da hätte ich wohl auch schon beim ersten Hören im Proberaum gesagt, das wird eine Hitsingle. Diese jubelnde Melodie, die sich durch den Song zieht allein schon. Da ist "Die With Your Boots On" einfach unrunder.
Oh oh, jetzt muß ich aber ganz schwer durchatmen...."The Duellists" wäre im Moment wohl der passende Soundtrack hierfür :lol:.

Ohne Dich jetzt zwanghaft vom Gegenteil überzeugen zu wollen (wobei ich natürlich nicht das geringste Problem damit hätte, wenn Du freiwillig Deine Meinung ändern würdest :mrgreen: ), muß ich noch ein paar Worte dazu loswerden:

1. "Loneliness...." war von Anfang an eines meiner Lieblingsstücke auf der Scheibe, gemeinsam mit "Stranger In A Strange Land" und noch bevor ich "Alexander The Great" als Über-Highlight ausgemacht hatte. Gerade diese Mischung aus hektischen, treibenden Stropfen und langgezogenerem Refrain finde ich so gelungen und spannend aufgebaut, die hat mich sofort angesprochen. Auch wenn es sich nicht direkt vergleichen läßt, war das Lied für mich immer sowas wie ein kleiner Bruder vom "Mariner", nur etwas kompakter. Warum, weiß ich gar nicht so genau, einfach vom Gefühl her. Was würde ich dafür geben, die Nummer mal live zu hören.

2. "Sea Of Madness" ist auch ein ganz wesentlicher Baustein der Scheibe für mich. Vielleicht auf den ersten Blick etwas unspektakulär, aber es ist bei mir im Laufe der Jahre stetig gewachsen. Ich mag auch den Refrain sehr gerne. Vorbeiplätschernd oder deplatziert finde ich eher "Heaven Can Wait", da könnte ich sehr gut drauf verzichten. Das ist für mich DER Stinker auf der Scheibe, der den übrigen Songs kaum das Wasser reichen kann.

3. "Die With Your Boots On" war ebenfalls von Anfang an einer meiner Favoriten auf dem dazugehörigen Album. Vielleicht weniger eingängig als "The Trooper", aber mit mehr Langzeitwirkung. "The Trooper" ist ja keinesfalls schlecht und hat auch große Hooks, keine Frage, hat sich aber mehr abgenutzt. "Die..." klingt heute im Vergleich frischer, geht zudem schön straight und aggressiv nach vorne. Und der Refrain bleibt durchaus auch hängen, jedenfalls bei mir. Ich finde es eigentlich genauso "rund" wie den Trooper, aber es ist eher ein Lied, was zunächst unscheinbarer wirkt, sich dann aber nach vorne spielt. Der Trooper ist halt offensichtlicher zugänglich, nudelt aber wie gesagt auch deswegen etwas schneller ab.
Ich hab gestern, bevor ich die Liste erstellte, meine Songverdächtigen nochmal schnell Probe gehört über YouTube. Und da fiel mir wieder auf um wieviele Längen ich ihren Sound und ihre Songs seit "Brave New World" lieber mag als die früheren Maiden. Das ist für mich selber überraschend, denn wie gesagt hab ich Maiden in den 80ern vergöttert, nach Bruces Abgang aus den Augen und das Interesse verloren und war dann bei der "Brave New World" erstmal nur neugierig. Aber heute muß ich sagen, Maiden hätten wohl für mich nicht mehr den Status wenn sie so wie in den 80ern weitergemacht hätten. Die neue Richtung ist einfach viel mehr meine. Grade auch Nickos Drum-Sound gefällt mir heute noch viel besser als auf damaligen Platten. Schwerer, rumpeliger und präsenter im Klang. Dafür sind die Gitarren heute nicht mehr so präsent wie sie es noch in den 80ern waren und das ist sicherlich ein Grund warums mir besser taugt.
Apropos Soundbild: Noch nie hatte ich den Unterschied zwischen den umgebenden Alben und der "Somewhere In Time" so gravierend empfunden wie gestern beim kurzen Probehören. Da fiel mir zum erstenmal so richtig auf, dass es auch der Sound der Platte ist, warum ich mit der nicht so recht warm werde. Dabei sind die Gitarrensynthesizer gar nicht so penetrant zu hören wie bei Priest in der Zeit. Aber im Vergleich, wenn du ein Album aus den 00er Jahren hörst und dann in die "Somewhere In Time" dann gefällt mir der Sound da tatsächlich nicht wirklich.
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂĽr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 15130
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3676 Mal
Danksagung erhalten: 3867 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#34

Beitrag: # 26697Beitrag AusDemWegIchBinArzt
15.04.2018, 13:55

Vertigo hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 13:39
Diese ganzen Klagen rühren wohl eher daher, dass Maiden heute größer denn je sind und sich so mancher nun denkt, da könnte ich vielleicht doch noch was abhaben davon. Legitim oder fragwürdig, ich würde es vermutlich nur dann machen wenn es mir finanziell so dreckig ginge, dass das einer der wenigen Auswege wäre. Ansonsten schweigt der Gentleman da finde ich.

Aber auch umgekehrt seltsam. Steve hat ja über die Jahre oft und gerne über Einflüsse gesprochen, seien es nun Bands oder konkrete Alben. Wenn diese Beckett ihm soviel bedeutet, dass er da Text und Musik sich entlehnt hat, frag ich mich schon, warum er das nie erwähnt hat.
Ich will Steve keinesfalls schlechte Absichten unterstellen, aber ich vermute mal, dass er durchaus damit kalkuliert haben könnte, dass Beckett eh kein Schwein kennt, es also auch niemandem jemals auffällt und deswegen auch nie ein Hahn danach krähen wird. Könnte ich mir so denken. Vielleicht hat er da einfach zu kurz gedacht. Nobody is perfect.

Und das mit der Häufung der Klagen, das sehe ich ähnlich wie Du - heute sind Maiden überlebensgroß und da kommt wohl so mancher auf die Idee, dass da was rauszuholen sein könnte. Wird mit Beckett wahrscheinlich auch nicht viel anders sein, sonst hätten sie sich nicht soviel Zeit gelassen mit dem Gang zum Gericht.

Ich persönlich bin eigentlich eher für die Gentleman-Lösung - auch wenn es mir finanziell dreckig ginge, glaube ich, dass ich nach so vielen Jahren dieses ganze Hickhack mit Klage hier und Klage dort nicht durchziehen würde, egal ob sie berechtigt wäre oder nicht. Entspricht einfach nicht meinem Wesen. Maximal würde ich versuchen, wenn ich noch einen guten Draht zur Band hätte, mich gütlich auf privatem Wege unter vier Augen zu einigen.

Ich denke eigentlich auch nicht, dass Steve diesbezüglich extrem arschig oder egoistisch ist, schließlich hat er sich aus freien Stücken auch anderen ex-"Familien"-Mitgliedern sehr loyal und sozial gegenüber erwiesen in späteren Jahren, wie etwa Clive Burr als es dem nicht mehr so gut ging. Da spielten dann auch frühere Streitigkeiten keine Rolle mehr.

Dieses Ding mit Verklagen und dem ganzen Pipapo, insbesondere nach so langer Zeit, finde ich gelinde gesagt scheiße, egal was da gelaufen sein mag. Das nötigt mir nicht unbedingt Respekt ab.

Am besten ist es aus meiner Sicht sowieso, wenn man allen Eventualitäten vorbeugt und den Leuten von Anfang an die Credits zubilligt, die ihnen wirklich zustehen, auch wenn man sich später mit ihnen zerstreiten sollte. Das ist aber letztlich nur fair und dann kommt es später auch gar nicht erst zu Mißverständnissen, Klagen und diesem ganzen Theater.

Sehr sympathisch ist mir da übrigens der berühmt-berüchtigte ex-Keyboarder Tony Moore, der um 1977 herum nur für wenige Monate zur Band gehörte und lediglich ein Konzert mit ihnen spielte. Der ist überhaupt nicht nachtragend oder sauer auf Steve (von wegen verpaßter Chancen angesichts des späteren Maiden-Erfolges), da ist keinerlei späte Boshaftigkeit im Spiel. Der ist ganz selbstkritisch und realistisch, sagt selber dass er der falsche Mann für die Band war und dem sind irgendwelche Credit-Fragen so was von scheißegal, selbst wenn er vielleicht mal eine Passage zu irgendeinem Lied beigesteuert haben sollte. Und das finde ich total herzerfrischend und angenehm, wenn Leute so völlig egofrei, ungierig und mit sich im Reinen sind.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



I think I spider - that pulls me the shoes out !!!

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 14588
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂĽnchen
Hat sich bedankt: 5617 Mal
Danksagung erhalten: 2749 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#35

Beitrag: # 26701Beitrag Vertigo
15.04.2018, 14:07

Im Falle vom Text bei "Hallowed...." würde ich mal vermuten hat Steve sich das exakt so gedacht wie du schreibst. Beckett kennt kein Schwein, kann kaum jemand probehören, also was solls. Denn da gabs das Internet noch nicht. Bei "Nomad" war das Internet ja schon Thema, aber da hat er vermutlich auch nicht dran gedacht, dass Musik, sei sie noch so obskurster Art, im Netz mal frei kursieren wird, so dass das jemandem auffallen könnte. Sicherlich hat auch die heutige nun gigantische Größe seiner Band dazu geführt, dass so mancher Fan nun stundenlang nach solchen Sachen forscht.

Der Bekanntheitsgrad zieht solche Leute halt immer an, konnte ich auch grade im Beatles-Buch wieder lesen, wo stand, dass Paul und John in den 60ern nicht selten verklagt wurden von irgendwelchen Frauen mit denen sie in Hamburg mal eine Nacht verbracht haben und die dann ankamen mit "mein Kind ist von Paul/John" u.ä.

Ich würde es wohl nicht machen. Ich mag gerichtliche Auseinandersetzungen nicht, hab, weil ich das nicht mag, ja schon auf eine höhere Abfindung meiner Ex-Firma verzichtet und ich würde auch immer versuchen das unter vier Augen zu klären. Ich denke auch dass so mancher Musiker Verständnis dafür hätte, wenn man das auf diese Art versucht zu klären als ihm gleich mit einem Anwalt zu kommen.
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂĽr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 15130
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3676 Mal
Danksagung erhalten: 3867 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#36

Beitrag: # 26703Beitrag AusDemWegIchBinArzt
15.04.2018, 14:12

Vertigo hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 13:47
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 13:22
Vertigo hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 13:07



"Loneliness...." find ich fürchterlich unruhig und hektisch, nach dem schönen Intro. Das nervt mich jedesmal wenn ichs wieder versuche. "Sea Of Madness" find ich völlig vorbeiplätschernd. "Die With Your Boots On" mochte ich irgendwie nie, nicht beim Erstkauf der LP und bei jedem weiteren Versuch nicht. Der Song selber is so durchschnittlich für mich, den Refrain mag ich nicht. Mit dem Trooper für mich nicht zu vergleichen, der rollt wie Sahne dahin, ist gespickt mit Hooks, die den Song in dir festhängen. Da hätte ich wohl auch schon beim ersten Hören im Proberaum gesagt, das wird eine Hitsingle. Diese jubelnde Melodie, die sich durch den Song zieht allein schon. Da ist "Die With Your Boots On" einfach unrunder.
Oh oh, jetzt muß ich aber ganz schwer durchatmen...."The Duellists" wäre im Moment wohl der passende Soundtrack hierfür :lol:.

Ohne Dich jetzt zwanghaft vom Gegenteil überzeugen zu wollen (wobei ich natürlich nicht das geringste Problem damit hätte, wenn Du freiwillig Deine Meinung ändern würdest :mrgreen: ), muß ich noch ein paar Worte dazu loswerden:

1. "Loneliness...." war von Anfang an eines meiner Lieblingsstücke auf der Scheibe, gemeinsam mit "Stranger In A Strange Land" und noch bevor ich "Alexander The Great" als Über-Highlight ausgemacht hatte. Gerade diese Mischung aus hektischen, treibenden Stropfen und langgezogenerem Refrain finde ich so gelungen und spannend aufgebaut, die hat mich sofort angesprochen. Auch wenn es sich nicht direkt vergleichen läßt, war das Lied für mich immer sowas wie ein kleiner Bruder vom "Mariner", nur etwas kompakter. Warum, weiß ich gar nicht so genau, einfach vom Gefühl her. Was würde ich dafür geben, die Nummer mal live zu hören.

2. "Sea Of Madness" ist auch ein ganz wesentlicher Baustein der Scheibe für mich. Vielleicht auf den ersten Blick etwas unspektakulär, aber es ist bei mir im Laufe der Jahre stetig gewachsen. Ich mag auch den Refrain sehr gerne. Vorbeiplätschernd oder deplatziert finde ich eher "Heaven Can Wait", da könnte ich sehr gut drauf verzichten. Das ist für mich DER Stinker auf der Scheibe, der den übrigen Songs kaum das Wasser reichen kann.

3. "Die With Your Boots On" war ebenfalls von Anfang an einer meiner Favoriten auf dem dazugehörigen Album. Vielleicht weniger eingängig als "The Trooper", aber mit mehr Langzeitwirkung. "The Trooper" ist ja keinesfalls schlecht und hat auch große Hooks, keine Frage, hat sich aber mehr abgenutzt. "Die..." klingt heute im Vergleich frischer, geht zudem schön straight und aggressiv nach vorne. Und der Refrain bleibt durchaus auch hängen, jedenfalls bei mir. Ich finde es eigentlich genauso "rund" wie den Trooper, aber es ist eher ein Lied, was zunächst unscheinbarer wirkt, sich dann aber nach vorne spielt. Der Trooper ist halt offensichtlicher zugänglich, nudelt aber wie gesagt auch deswegen etwas schneller ab.
Ich hab gestern, bevor ich die Liste erstellte, meine Songverdächtigen nochmal schnell Probe gehört über YouTube. Und da fiel mir wieder auf um wieviele Längen ich ihren Sound und ihre Songs seit "Brave New World" lieber mag als die früheren Maiden. Das ist für mich selber überraschend, denn wie gesagt hab ich Maiden in den 80ern vergöttert, nach Bruces Abgang aus den Augen und das Interesse verloren und war dann bei der "Brave New World" erstmal nur neugierig. Aber heute muß ich sagen, Maiden hätten wohl für mich nicht mehr den Status wenn sie so wie in den 80ern weitergemacht hätten. Die neue Richtung ist einfach viel mehr meine. Grade auch Nickos Drum-Sound gefällt mir heute noch viel besser als auf damaligen Platten. Schwerer, rumpeliger und präsenter im Klang. Dafür sind die Gitarren heute nicht mehr so präsent wie sie es noch in den 80ern waren und das ist sicherlich ein Grund warums mir besser taugt.
Apropos Soundbild: Noch nie hatte ich den Unterschied zwischen den umgebenden Alben und der "Somewhere In Time" so gravierend empfunden wie gestern beim kurzen Probehören. Da fiel mir zum erstenmal so richtig auf, dass es auch der Sound der Platte ist, warum ich mit der nicht so recht warm werde. Dabei sind die Gitarrensynthesizer gar nicht so penetrant zu hören wie bei Priest in der Zeit. Aber im Vergleich, wenn du ein Album aus den 00er Jahren hörst und dann in die "Somewhere In Time" dann gefällt mir der Sound da tatsächlich nicht wirklich.
War mir gar nicht so bewuĂźt, dass Du mit SIT eher auf KriegsfuĂź stehst, wobei das jetzt sicherlich ĂĽberspitzt ausgedrĂĽckt ist.

Im Vergleich zu Priest und deren "Turbo" ist SIT definitiv die bessere und zeitlosere Platte, weil die Synthies und dieses ganze Zeug bei Maiden viel zielführender, aber auch dezenter integriert wurden und nicht so omnipräsent im Vordergrund stehen. Die Priest-Scheibe ist deutlich heftiger gealtert deswegen und ist klanglich aus heutiger Sicht total von gestern, sehr künstlich und steril. Das kann man von der SIT überhaupt nicht so sagen, zumal die auch vom Songmaterial um Längen besser und anspruchsvoller ist als das in Teilen seinerzeit doch sehr auf Kommerz getrimmte Priest-Zeugs. Maiden habe die effektivere Platte mit der deutlich höheren Halbwertszeit kreiert, die zudem den anderen eigenen Bandklassikern im Prinzip in nichts nachsteht.

Mehr noch: SIT ist sogar jenes Maiden-Album, welches bei mir persönlich über die ganzen Jahre am stärksten gewachsen ist und heute zu meinen absoluten Bandfavoriten gehört. Ich lege die Scheibe heutzutage viel häufiger auf, als es etwa noch vor 20 oder 25 Jahren der Fall gewesen ist. Ein großartiges Album, welches bei mir hinter der unangefochtenen Überscheibe "Seventh Son Of A Seventh Son" auf Platz 2 steht, welchen es sich mit "The Number Of The Beast" teilen darf. ;)

Ich finde die Scheiben aus den 00er Jahren vom Sound her (ich rede jetzt mal nur vom Klang, nicht von der Musik) allesamt enttäuschend. Am besten gefällt mir nach langer Zeit wieder die "Book Of Souls" diesbezüglich, die kommt für mich am dichtesten an frühere Maiden-Produktionen heran, ist voluminöser und satter. Vor allem klingen die Gitarren endlich mal wieder nach Gitarren und nicht nach Knäckebrot, zumal man auch nach all den Jahren erstmals ein Gefühl dafür bekommt, dass tatsächlich drei Gitarristen dort spielen. Das war nämlich seit BNW auf keiner einzigen Scheibe nachvollziehbar zu hören.

Und das Drumming von Nicko fand ich klangtechnisch früher auch viel besser in Szene gesetzt - den nach wie vor besten Drumsound hat für mich mit Abstand "Piece Of Mind" - da stimmt einfach alles, der ist ultimativ und nicht mehr verbesserungsfähig. Seit "The X-Factor" klingt das alles soundmäßig hingegen fürchterlich Dünnblech-artig, wie auf Dosen getrommelt. Mal mehr, mal etwas weniger, aber irgendwie doch dauerhaft. Und das hat sich auch in den 00er Jahren leider kaum wieder zum positiven geändert.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



I think I spider - that pulls me the shoes out !!!

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 14588
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂĽnchen
Hat sich bedankt: 5617 Mal
Danksagung erhalten: 2749 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#37

Beitrag: # 26711Beitrag Vertigo
15.04.2018, 14:37

Nein auf Kriegsfuß bin ich mit der nicht. Ich sagte ja ich war selber überrascht, dass ich die gestern im Kontext des Hörens der anderen Scheiben auf einmal rein vom Sound her so empfunden habe. Ging mir bisher noch nie so, aber ich hör Maiden auch meistens chronologisch und dann dauerts halt von der "Somewhere In Time" bis ich zu "Brave New World" und Nachfolgern komme.
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂĽr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 15130
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3676 Mal
Danksagung erhalten: 3867 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#38

Beitrag: # 26713Beitrag AusDemWegIchBinArzt
15.04.2018, 14:53

Vertigo hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 14:37
aber ich hör Maiden auch meistens chronologisch
Ach, gehst Du bei Maiden echt meistens gezielt chronologisch vor ? Ich meine, wenn ich Lust dazu habe, tue ich das natĂĽrlich auch durchaus.

Aber genauso oft höre ich die Scheiben auch komplett durcheinander, jenachdem wie ich gerade Bock habe. Oft muß ich beim Hören z.B. an eine ganz andere Maiden-Scheibe denken oder werde irgendwie an ein anderes Album erinnert und das kommt dann halt als nächstes. Da kann der Sprung schon mal von "Killers" über "The X-Factor" zu "Somewhere in Time" gehen, oder so ähnlich.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



I think I spider - that pulls me the shoes out !!!

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 14588
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂĽnchen
Hat sich bedankt: 5617 Mal
Danksagung erhalten: 2749 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#39

Beitrag: # 26714Beitrag Vertigo
15.04.2018, 14:54

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 14:53
Vertigo hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 14:37
aber ich hör Maiden auch meistens chronologisch
Ach, gehst Du bei Maiden echt meistens gezielt chronologisch vor ? Ich meine, wenn ich Lust dazu habe, tue ich das natĂĽrlich auch durchaus.

Aber genauso oft höre ich die Scheiben auch komplett durcheinander, jenachdem wie ich gerade Bock habe. Oft muß ich beim Hören z.B. an eine ganz andere Maiden-Scheibe denken oder werde an irgendwie an eine andere Maiden-Scheibe erinnert und die kommt dann halt als nächstes. Da kann der Sprung schon mal von "Killers" über "The X-Factor" zu "Somewhere in Time" gehen, oder so ähnlich.
Bei Maiden hab ich mich ertappt, dass ich schon sehr oft chronologisch vorgehe. Außer wenn ne neue Scheibe kommt, die dann öfter mal läuft, isses schon so wenns mich packt. Wobei ich die ersten beiden meistens auslasse oder ganz am Ende höre, denn die sind eher aus Vollständigkeit bei mir, als dass sie mir noch so richtig gefielen.
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂĽr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 15130
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3676 Mal
Danksagung erhalten: 3867 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#40

Beitrag: # 26715Beitrag AusDemWegIchBinArzt
15.04.2018, 15:07

Vertigo hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 14:54
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 14:53
Vertigo hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 14:37
aber ich hör Maiden auch meistens chronologisch
Ach, gehst Du bei Maiden echt meistens gezielt chronologisch vor ? Ich meine, wenn ich Lust dazu habe, tue ich das natĂĽrlich auch durchaus.

Aber genauso oft höre ich die Scheiben auch komplett durcheinander, jenachdem wie ich gerade Bock habe. Oft muß ich beim Hören z.B. an eine ganz andere Maiden-Scheibe denken oder werde an irgendwie an eine andere Maiden-Scheibe erinnert und die kommt dann halt als nächstes. Da kann der Sprung schon mal von "Killers" über "The X-Factor" zu "Somewhere in Time" gehen, oder so ähnlich.
Wobei ich die ersten beiden meistens auslasse oder ganz am Ende höre, denn die sind eher aus Vollständigkeit bei mir, als dass sie mir noch so richtig gefielen.
:dash: :aaaah:

Du machst mich echt fertig, Jürgen. Als nächstes erzählst Du mir wahrscheinlich noch, dass Du "Virtual XI." besser als "Killers" findest oder sowas...

...ich glaube, ich muĂź mal fĂĽr Dich beten. :pray:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



I think I spider - that pulls me the shoes out !!!

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 14588
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂĽnchen
Hat sich bedankt: 5617 Mal
Danksagung erhalten: 2749 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#41

Beitrag: # 26718Beitrag Vertigo
15.04.2018, 15:24

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 15:07


...ich glaube, ich muĂź mal fĂĽr Dich beten. :pray:
sowas ist nie verkehrt :mrgreen: :biggrinn: ;)
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂĽr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 14588
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂĽnchen
Hat sich bedankt: 5617 Mal
Danksagung erhalten: 2749 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#42

Beitrag: # 26720Beitrag Vertigo
15.04.2018, 15:26

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 15:07

:dash: :aaaah:

Du machst mich echt fertig, Jürgen. Als nächstes erzählst Du mir wahrscheinlich noch, dass Du "Virtual XI." besser als "Killers" findest oder sowas...

...ich glaube, ich muĂź mal fĂĽr Dich beten. :pray:
Besser find ich die "Virtual XI" nicht, ich hör sie aber lieber an als die "Killers" das schon. Ich mag diesen frühen, noch etwas punkigen Maidensound heute nimmer sehr. Selbt mein damals so heißgeliebtes "Prowler" find ich nimmer so wirklich gut.
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂĽr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 15130
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3676 Mal
Danksagung erhalten: 3867 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#43

Beitrag: # 26721Beitrag AusDemWegIchBinArzt
15.04.2018, 15:29

Vertigo hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 15:26
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 15:07

:dash: :aaaah:

Du machst mich echt fertig, Jürgen. Als nächstes erzählst Du mir wahrscheinlich noch, dass Du "Virtual XI." besser als "Killers" findest oder sowas...

...ich glaube, ich muĂź mal fĂĽr Dich beten. :pray:
Besser find ich die "Virtual XI" nicht, ich hör sie aber lieber an als die "Killers" das schon. Ich mag diesen frühen, noch etwas punkigen Maidensound heute nimmer sehr. Selbt mein damals so heißgeliebtes "Prowler" find ich nimmer so wirklich gut.
Dabei fällt mir ein, ich fand es doch sehr interessant, dass Reiner während seiner kleinen Maiden-Entdeckungsreise vor einigen Monaten den punkigen Früh-Alben mit Paule eher den Vorzug gegeben hat, als den Scheiben mit Bruce. Hätte ich nicht unbedingt so erwartet.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



I think I spider - that pulls me the shoes out !!!

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 15130
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3676 Mal
Danksagung erhalten: 3867 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#44

Beitrag: # 26728Beitrag AusDemWegIchBinArzt
15.04.2018, 16:26

Eine weitere Nerd-Liste:

Ich habe mir mal eben die MĂĽhe gemacht, meine absolute Traumplaylist fĂĽr DAS ultimative Maiden-Konzert zusammenzustellen, ohne RĂĽcksicht auf die Spieldauer nehmen zu mĂĽssen. Also fĂĽr den niemals eintretenden Fall, dass die Band nur ein einziges Mal ein mehrere Stunden (wahrscheinlich mindestens einen halben Tag) dauerndes Konzert spielen wĂĽrde - z.B. ein finales Abschiedskonzert - und ich die Songs dafĂĽr aussuchen dĂĽrfte ;).

Der Einfachheit halber habe ich es ganz schlicht chronologisch aufgeschrieben. Es erfüllt ja damit gleichzeitig auch einen ganz persönlichen Super-Best Of-Charakter.

Wunsch-Setlist fĂĽr ein endloses "All you can get"-Konzert von Iron Maiden

1. Prowler
2. Remember Tomorrow
3. Phantom Of The Opera
4. Transylvania
5. Strange World
6. Charlotte The Harlot
7. The Ides Of March / Wrathchild
8. Murders In The Rue Morgue
9. Another Life
10. Genghis Khan
11. Innocent Exile
12. Twilight Zone
13. Killers
14. Prodigal Son
15. Invaders
16. Children Of The Damned
17. The Prisoner
18. 22 Acacia Avenue
19. The Number Of The Beast
20. Gangland
21. Total Eclipse
22. Where Eagles Dare
23. Die With Your Boots On
24. Still Life
25. Quest For Fire
26. To Tame A Land
27. Aces High
28. Two Minutes To Midnight
29. Flash Of The Blade
30. The Duellists
31. Back In The Village
32. The Rime Of The Ancient Mariner
33. Caught Somewhere In Time
34. Wasted Years
35. Sea Of Madness
36. The Loneliness Of The Long Distance Runner
37. Stranger In A Strange Land
38. Alexander The Great
39. Moonchild
40. Infinite Dreams
41. Seventh Son Of A Seventh Son
42. The Prophecy
43. The Clairvoyant
44. Only The Good Die Young
45. Tailgunner
46. No Prayer For The Dying
47. The Assassin
48. Run Silent, Run Deep
49. Bring Your Daughter...To The Slaughter
50. Mother Russia
51. Be Quick Or Be Dead
52. Afraid To Shoot Strangers
53. Fear Is The Key
54. Wasting Love
55. Chains Of Misery
56. Judas Be My Guide
57. Weekend Warrior
58. Sign Of The Cross
59. The Aftermath
60. Judgement Day
61. 2 A.M.
62. Blood On The World´s Hands
63. The Unbeliever
64. Virus
65. Futureal
66. The Clansman
67. Como Estais Amigos
68. The Wicker Man
69. Ghost Of The Navigator
70. Brave New World
71. The Mercenary
72. The Fallen Angel
73. The Nomad
74. The Thin Line Between Love And Hate
75. Wildest Dreams
76. Journeyman
77. The Pilgrim
78. Out Of The Shadows
79. The Reincarnation Of Benjamin Breeg
80. For The Greater Good Of God
81. Lord Of Light
82. The Legacy
83. Satellite 15...The Final Frontier
84. El Dorado
85. Mother Of Mercy
86. If Eternity Should Fail
87. Speed Of Light
88. The Book Of Souls
89. Tears Of A Clown
90. The Man Of Sorrows

Puh....*Schweiß abwisch*....Das wäre für mich nun also die amtliche Wunsch-Vollbedienung. :biggrinn:

Auch wenn die Songs ab ´95 in der Anzahl dabei natürlich klar den Klassikern aus den 80ern und frühen 90ern unterlegen sind (jedenfalls bei mir, Deine Liste sähe vermutlich etwas anders aus), stelle ich fast zu meiner Überraschung fest, dass doch mehr für mich unverzichtbares von den neueren Maiden auf der Liste gelandet ist, als ich erwartet hätte.

Und zu "The X-Factor" muß ich noch was ergänzendes schreiben: Die Scheibe wäre um ein vielfaches geiler, wenn "Judgement Day" regulär drauf wäre (als Opener zum Beispiel, dafür "Sign Of The Cross" in die Mitte oder an den Schluß platziert), mindestens 3 überflüssige Songs (z.B. "Lord Of The Flies") gestrichen worden wären, die Reihenfolge der Lieder anders zusammengestellt wäre und VOR ALLEM eine vernünftige Produktion stattgefunden hätte.

Wenn diese Begleitumstände gestimmt hätten, könnte man auch die stimmlichen Wackler von Blaze besser wegstecken bzw. würde seine Stimme eventuell auch ganz anders rüberkommen.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



I think I spider - that pulls me the shoes out !!!

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 14588
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂĽnchen
Hat sich bedankt: 5617 Mal
Danksagung erhalten: 2749 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#45

Beitrag: # 26798Beitrag Vertigo
16.04.2018, 08:00

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 15:29
Vertigo hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 15:26
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
15.04.2018, 15:07

:dash: :aaaah:

Du machst mich echt fertig, Jürgen. Als nächstes erzählst Du mir wahrscheinlich noch, dass Du "Virtual XI." besser als "Killers" findest oder sowas...

...ich glaube, ich muĂź mal fĂĽr Dich beten. :pray:
Besser find ich die "Virtual XI" nicht, ich hör sie aber lieber an als die "Killers" das schon. Ich mag diesen frühen, noch etwas punkigen Maidensound heute nimmer sehr. Selbt mein damals so heißgeliebtes "Prowler" find ich nimmer so wirklich gut.
Dabei fällt mir ein, ich fand es doch sehr interessant, dass Reiner während seiner kleinen Maiden-Entdeckungsreise vor einigen Monaten den punkigen Früh-Alben mit Paule eher den Vorzug gegeben hat, als den Scheiben mit Bruce. Hätte ich nicht unbedingt so erwartet.

Hätte ich auch nicht so erwartet, aber wer weiß, vielleicht hatte Reiner nen Irokesenschnitt unter der Richtermütze versteckt :mrgreen:
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂĽr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 14588
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂĽnchen
Hat sich bedankt: 5617 Mal
Danksagung erhalten: 2749 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#46

Beitrag: # 26810Beitrag Vertigo
16.04.2018, 08:29

da gibts hernach dann meine Liste des ultimativen Maiden-Konzerts. Und ich fürchte, mein Konzert dauert noch länger als deines, rein von der Songauswahl.

Also...ab ins Fitnessstudio Bruce & Co......
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂĽr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 15130
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3676 Mal
Danksagung erhalten: 3867 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#47

Beitrag: # 26850Beitrag AusDemWegIchBinArzt
16.04.2018, 14:03

Vertigo hat geschrieben: ↑
16.04.2018, 08:29
da gibts hernach dann meine Liste des ultimativen Maiden-Konzerts. Und ich fürchte, mein Konzert dauert noch länger als deines, rein von der Songauswahl.
Du wĂĽnscht Dir bestimmt genau die Lieder, die ich bei mir weggelassen habe... :biggrinn:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



I think I spider - that pulls me the shoes out !!!

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 14588
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂĽnchen
Hat sich bedankt: 5617 Mal
Danksagung erhalten: 2749 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#48

Beitrag: # 26853Beitrag Vertigo
16.04.2018, 14:07

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
16.04.2018, 14:03
Vertigo hat geschrieben: ↑
16.04.2018, 08:29
da gibts hernach dann meine Liste des ultimativen Maiden-Konzerts. Und ich fürchte, mein Konzert dauert noch länger als deines, rein von der Songauswahl.
Du wĂĽnscht Dir bestimmt genau die Lieder, die ich bei mir weggelassen habe... :biggrinn:
Ich muĂź mal wieder liken :mrgreen: :mrgreen:
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂĽr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 15130
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 3676 Mal
Danksagung erhalten: 3867 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#49

Beitrag: # 26854Beitrag AusDemWegIchBinArzt
16.04.2018, 14:08

Vertigo hat geschrieben: ↑
16.04.2018, 14:07
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
16.04.2018, 14:03
Vertigo hat geschrieben: ↑
16.04.2018, 08:29
da gibts hernach dann meine Liste des ultimativen Maiden-Konzerts. Und ich fürchte, mein Konzert dauert noch länger als deines, rein von der Songauswahl.
Du wĂĽnscht Dir bestimmt genau die Lieder, die ich bei mir weggelassen habe... :biggrinn:
Ich muĂź mal wieder liken :mrgreen: :mrgreen:
Denk an Deinen guten Vorsatz... :mrgreen:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



I think I spider - that pulls me the shoes out !!!

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 14588
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: MĂĽnchen
Hat sich bedankt: 5617 Mal
Danksagung erhalten: 2749 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#50

Beitrag: # 26857Beitrag Vertigo
16.04.2018, 14:26

Also auf gehts zum First Final Farewell Iron Maiden Concert. Meine Liste sieht so aus

1. Phantom Of The Opera
2. Transylvania
3. Children Of The Damned
4. 22 Acacia Avenue
5. Hallowed Be Thy Name
6. Where Eagles Dare
7. The Trooper
8. Quest For Fire
9. To Tame A Land
10. Aces High
11. Back In The Village
12. Powerslave
13. Rime Of The Ancient Mariner
14. Caught Somewhere In Time
15. Stranger In A Strange Land
16. Alexander The Great
17. Moonchild
18. Can I Play With Madness
19. The Evil That Men Do
20. Seventh Son Of A Seventh Son
21. Run Silent Run Deep
22. Mother Russia
23. Be Quick Or Be Dead
24. Afraid To Shoot Strangers
25. Fear Is The Key
26. Childhood's End
27. Fear Of The Dark
28. Sign Of The Cross
29. Lord Of The Flies
30. Man On The Edge
31. Fortunes Of War
32. Virus
33. The Clansman
34. Como Estais Amigos
35. Ghost Of The Navigator
36. Brave New World
37. Blood Brothers
38. Dream Of Mirrors
39. The Nomad
40. Out Of The Silent Planet
41. The Thin Line Between Love And Hate
42. No More Lies
43. Montsegur
44. Dance Of Death
45. Paschendale
46. Journeyman
47. These Colours Don't Run
48. Brighter Than A Thousand Suns
49. The Longest Day
50. The Reincarnation Of Benjamin Breeg
51. For The Greater Good Of God
52. Lord Of Light
53. The Legacy
54. Satellite 15 / The Final Frontier
55. El Dorado
56. Isle Of Avalon
57. Starblind
58. The Talisman
59. The Man Who Would Be King
60. When The Wild Wind Blows
61. If Eternity Should Fail
62. The Red And The Black
63. The Book Of Souls
64. Death Or Glory
65. Tears Of A Clown
66. Empire Of The Clouds

66 Songs aaaah ist das nicht maidengemäß? Und wo ist der dritte 6er? Es sind sechs Leute auf der Bühne :mrgreen: Aaaah ist das nicht wahrlich satanisch?
Ich lese gerade:

HENRYK M. BRODER - Kritik der reinen Toleranz

OSCAR DE MURIEL - Der Todesfee der Grindlay Street (Ein Fall fĂĽr Frey und McGray 3)

MICHAEL JACKSON - Whisky

Benutzeravatar

Schwarzwurst
Beiträge: 5361
Registriert: 14.05.2017, 20:37
Wohnort: bei Stuttgart
Hat sich bedankt: 331 Mal
Danksagung erhalten: 2017 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative Iron Maiden-Thread

#51

Beitrag: # 26858Beitrag Schwarzwurst
16.04.2018, 14:55

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben: ↑
14.04.2018, 21:00
Um nochmal auf das Thema mit den Einflüssen zurückzukommen, möchte ich im Übrigen darauf hinweisen, dass auch unangefochtene Helden wie Maiden nicht frei von Sünden sind und sich ihrerseits ebenfalls großzügig bei ihren Einflüssen bedient haben. Genaugenommen haben sie nämlich große Teile ihres Alltime-Klassikers "Hallowed Be Thy Name" geklaut, der Text wurde teilweise sogar nahezu 1:1 übernommen.

Und zwar von der britischen Hard-/Progressive Rock-Band Beckett, falls die einer von Euch kennen sollte (gab nur ein selbstbetiteltes Album 1974). Bei denen hat Terry Slesser gesungen, der später u.a. für Back Street Crawler tätig war.

Deswegen gab es sogar eine Klage gegen Iron Maiden, wenn auch seltsamerweise erst im Jahr 2017 - da habe ich mich natĂĽrlich auch gefragt, warum der oder die Beckett-Songwriter sich 35 Jahre Zeit mit der Klage gelassen haben. Wahrscheinlich brauchten sie aber erst jetzt Geld.... :roll:

Lustigerweise wurden Beckett während ihrer kurzen Existenz Mitte der 70er von Rod Smallwood gemanagt...ein Schelm, wer jetzt böses dabei denkt. :biggrinn:

Soweit ich weiß, wurde der Klage auch stattgegeben, allerdings ist mir nicht bekannt, in welcher Höhe dann Gelder von Maiden an die verarmten Beckett-Members geflossen sind. Wenn man sich die Beckett-Vorlage anhört und außerdem auf den Text achtet, wird aber auch klar, dass der Vorwurf nicht ganz von der Hand zu weisen ist. Insbesondere wenn man sich den Schlußteil zu Gemüte führt, denn da wird es dann nochmal ganz pikant (in Bezug auf eine weitere Maiden-Nummer), aber mehr verrate ich dazu nicht - hört es Euch selbst an :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen::




Ich finde das alles ĂĽbrigens gar nicht weiter schlimm, eher amĂĽsant.
Das mit Beckett wusste ich, geriet mir aber völlig in Vergessenheit. Ich wollte mich eigentlich mal um die Platte bemühen.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag