Seite 107 von 108

Track of the Day

Verfasst: 20.01.2018, 00:40
von Oracle
Jeden Tag ein Song der eure Stimmung wiedergibt!

Freude, Überraschung, Angst,Traurigkeit, Liebe oder Wut hier könnt ihr rauslassen wie ihr gerade drauf seid.

Eine gute Gelegenheit auch mal ein paar musikalische Kellerleichen zu outen. :biggrinn:

Re: Track of the Day

Verfasst: 23.06.2021, 11:54
von nixe

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Vertigo hat geschrieben:
23.06.2021, 11:35
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
23.06.2021, 11:29
Seien wir ehrlich: Hat es jemals danach wieder besseren Hardrock gegeben ? Nö !!!!!
Rainbow 1976/77 waren schon ganz ganz oben anzusiedeln, finde ich auch
Zu der Zeit, mit Dio & Cozy, auf alle Fälle!

Re: Track of the Day

Verfasst: 23.06.2021, 12:07
von Vertigo
nixe hat geschrieben:
23.06.2021, 11:54
Vertigo hat geschrieben:
23.06.2021, 11:35
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
23.06.2021, 11:29
Seien wir ehrlich: Hat es jemals danach wieder besseren Hardrock gegeben ? Nö !!!!!
Rainbow 1976/77 waren schon ganz ganz oben anzusiedeln, finde ich auch
Zu der Zeit, mit Dio & Cozy, auf alle Fälle!
bei Cozy tät ich sogar sagen....auf alle Felle

Re: Track of the Day

Verfasst: 23.06.2021, 13:33
von AusDemWegIchBinArzt
Vertigo hat geschrieben:
23.06.2021, 12:07
nixe hat geschrieben:
23.06.2021, 11:54
Vertigo hat geschrieben:
23.06.2021, 11:35


Rainbow 1976/77 waren schon ganz ganz oben anzusiedeln, finde ich auch
Zu der Zeit, mit Dio & Cozy, auf alle Fälle!
bei Cozy tät ich sogar sagen....auf alle Felle
Ich bin eh Cozy-Fan....passt also ! :mrgreen:

Re: Track of the Day

Verfasst: 25.06.2021, 17:51
von Forever Old
Damals redete zwar kein Mensch von Regenbogen-Fahnen, Gender *** oder ähnlichem. Die KINKS waren also ihrer Zeit ganz schön weit voraus, finde ich jedenfalls ! :rainbow:



Re: Track of the Day

Verfasst: 25.06.2021, 22:08
von Kröter
METALLICA - Enter Sandman (1991)

Mit diesem Song verbinde ich so dermaßen viele Erinnerungen ...

Re: Track of the Day

Verfasst: 28.06.2021, 12:41
von Forever Old
Tja, noch ein Song der seiner Zeit weit voraus war (aus heutiger Sicht ... :lol: 8-) :lol: ):


Re: Track of the Day

Verfasst: 29.06.2021, 09:54
von AusDemWegIchBinArzt
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
08.04.2021, 09:23
Vertigo hat geschrieben:
08.04.2021, 08:45
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
08.04.2021, 08:32
Und dieses Titelthema liebe ich:

Das ist auch große Klasse, ich meine ich hab das auch auf nem gekauften Sampler drauf
By The Way: Habe ich eigentlich mal erwähnt, dass ich den Schauspieler Hubert Suschka persönlich kannte, der in dieser Serie den Kriminalkommissar Diekmann spielte ?

Bild


Ich bin mit seiner Tochter in den Kindergarten gegangen !

Der Suschka hatte ja relativ spät geheiratet (die deutlich jüngere Kostümbildnerin Hannelore Dröge, an die erinnere ich mich logischerweise natürlich auch noch vage) und war dann noch mal Vater geworden. Wobei seine Tochter etwas älter war als ich, so 1-2 Jahre etwa, schätze ich.

Die wohnten damals in einem alten, kleinen, netten Fachwerkhaus (nix protziges) direkt am Waldrand, alleinstehend und mit ein paar Pferdeweiden drumherum. Ungefähr 2-3 Kilometer von meinem Elternhaus entfernt. Das hatte sich der Suschka irgendwann in den 70ern mal günstig gekauft - damals konnte man in der Lüneburger Heide solche Häuser noch für wenig Geld abgreifen - und dann zurechtgemacht mit seiner Familie. Das Haus gibts immer noch und es sieht immer noch genauso aus wie damals.

Das besitzen heute so esoterische Hippies, glaube ich, die Reiturlaub mit Islandpferden oder sowas anbieten.

Ich hatte mit der Tochter aber sonst nicht übermäßig viel zu tun, wir spielten zwar ab und an miteinander im Kindergarten, aber sie war ja wie gesagt etwas älter als ich und kam dann natürlich auch eher zur Schule.

Meistens wurde sie von ihrer Mutter abgeholt im Kindergarten, aber manchmal eben auch von Suschka selbst, wenn er gerade zu Hause war und nicht drehen mußte. Dass er damals ein durchaus bekannter Schauspieler war, wurde mir aber erst später bewußt.

Irgendwie war aber sonst auch kein weiterer Kontakt und in der Schule hatte ich später gar nichts mehr mit ihr zu tun.

Erst ein paar Jahre später, im Sommer 1986 um genau sein, rückte die Familie wieder etwas ins Bewußtsein. Da hatte sich der Suschka nämlich beim damaligen Soltauer Ford-Händler einen nagelneuen Ford Scorpio (graumetallic, soweit ich mich erinnere) gekauft und wurde in der Regionalzeitung gleich auf der ersten Seite per Foto mit Blumenstrauß in der Hand bei der Fahrzeugübergabe porträtiert. Weil halt prominenter Kunde usw. Daran erinnere ich mich noch genau !

Das war deswegen auch ein recht witziger Zufall, weil mein Papa wenige Wochen vorher beim gleichen Händler - den es längst nicht mehr gibt - ebenfalls einen frisch bestellten, somit nagelneuen Scorpio (kastanienbraunmetallic) übernommen hatte.

Tja und kurz darauf, 2, 3 oder 4 Wochen später war Suschka plötzlich und unerwartet tot. Herzversagen glaube ich. Der hat also nicht lange Freude an seinem neuen Autowagen gehabt. Die Ehefrau verkaufte das Haus dann etwas später (ich meine, die hatte da sogar schon wieder einen neuen Freund) und zog mit der Tochter weg, nach Hamburg soweit ich weiß. Aber sicher bin ich mir nicht. Jedenfalls hab ich nie wieder was von denen gesehen oder gehört, keine Ahnung was aus denen dann geworden ist.

Das wäre also mein ganz persönlicher Beitrag zum Thema "Sonderdezernat K1"... :biggrinn:
Mir fiel gerade dieser Beitrag wieder ein und ich dachte mir, ich guck doch mal, ob es ein Foto von dem Haus ("Spiekerhus" genannt) gibt....existiert aber leider wohl keines. Schade, weil es ein wirklich schönes Fachwerkhaus ist: Klein und gemütlich, Reetdach, rotgeklinkert wie sich das gehört, dunkle Fachwerkbalken....drumherum Waldrand und Pferdewiesen, totale Ruhe. Ein absolutes Idyll, nach wie vor. Leider aber eben nix fündig geworden.

Zumindest habe ich aber ein Foto von der kleinen Straße gefunden, die zum Haus führt. Da hat man zumindest einen groben Eindruck von der Umgebung. Das letzte Stück der Straße, hier nicht zu sehen, ist dann übrigens nur noch ein befestigter Sandweg. ;) :
Bild

Re: Track of the Day

Verfasst: 07.07.2021, 07:41
von Vertigo
Servus John


Re: Track of the Day

Verfasst: 07.07.2021, 13:28
von AusDemWegIchBinArzt
Ich gedenke John mit diesem Song der süddeutschen Band Zar, deren Debütalbum "Live Your Life Forever" er 1990 einsang. John hatte ja immer gute Verbindungen nach Deutschland und dazu gehörten neben Asterix bzw. Lucifer´s Friend eben auch Zar.


Re: Track of the Day

Verfasst: 08.07.2021, 17:51
von Forever Old
Was für eine Wahnsinns-Coverversion des Beatlessongs "Yesterday" ! Und diese Coverversion ist aus dem Jahre 1968 ... unglaublich. 6 Waliser machen es möglich:

THE EYES OF BLUE - YESTERDAY



Re: Track of the Day

Verfasst: 08.07.2021, 18:38
von nixe

Uriah Heep - Firefly

Re: Track of the Day

Verfasst: 08.07.2021, 19:01
von AusDemWegIchBinArzt

Re: Track of the Day

Verfasst: 09.07.2021, 08:48
von Vertigo
Forever Old hat geschrieben:
08.07.2021, 17:51
Was für eine Wahnsinns-Coverversion des Beatlessongs "Yesterday" ! Und diese Coverversion ist aus dem Jahre 1968 ... unglaublich. 6 Waliser machen es möglich:

THE EYES OF BLUE - YESTERDAY


auch eine MAN Vorläuferband, aber irgendwie kein Wunder im kleinen Wales. Da kennt wohl jeder jeden :biggrinn: und hat schon mal miteinander in ner Band gespielt, wenn er Musiker ist

Re: Track of the Day

Verfasst: 10.07.2021, 08:08
von AusDemWegIchBinArzt
Magic. 8-)


Re: Track of the Day

Verfasst: 16.07.2021, 12:48
von AusDemWegIchBinArzt

Re: Track of the Day

Verfasst: 16.07.2021, 21:02
von Kröter
'FAST' EDDIE CLARKE feat. LEMMY - Laugh at the Devil

Album: It Ain't Over 'till It's Over (1993)

Re: Track of the Day

Verfasst: 17.07.2021, 08:05
von AusDemWegIchBinArzt
Kröter hat geschrieben:
16.07.2021, 21:02
'FAST' EDDIE CLARKE feat. LEMMY - Laugh at the Devil

Album: It Ain't Over 'till It's Over (1993)
Das ist eine göttliche Scheibe ! Urbritischer Old School-Hardrock, wie er großartiger kaum sein könnte. Leider kennt das Album niemand, schon damals hat kaum jemand was von der Existenz mitbekommen (außer mir :biggrinn: ), was verdammt schade ist ! Vielleicht war es auch einfach der falsche Zeitpunkt inmitten der Grunge-Ära.

Ich bin jedenfalls froh, dass mir mein untrügliches Gespür damals befahl, mir das Album sofort zu kaufen (ich glaube, da gab es bislang auch keinen Re-Release, oder ?) . Und ich lege es bis heute gerne und regelmäßig auf.

Da sind so viele tolle Songs drauf: "Snakebite", "No Satisfaction", "Make My Day", "Lying Ain´t Right" - hach ! Genau so liebe ich meinen Hardrock.

Re: Track of the Day

Verfasst: 17.07.2021, 12:21
von AusDemWegIchBinArzt
Die "Restless Heart" war 1997 ursprünglich eher als Coverdale-Soloalbum angedacht (Whitesnake gab es seinerzeit gerade nicht mehr), wurde dann jedoch auf Druck der Plattenfirma unter dem Banner "David Coverdale & Whitesnake" veröffentlicht. Es wirkte aber mit Leuten wie Adrian Vandenberg auch der eine oder andere ehemalige Whitesnake-Kämpe mit.

Die Scheibe ist irgendwie seinerzeit ziemlich untergegangen, dabei enthält sie einige richtig coole Songs, die tausendmal besser sind als all die Schrecklichkeiten, die Whitesnake bereits seit 1987 und vor allem wieder seit ihrem Comeback in den letzten 15 Jahren verbrochen haben.

Was zeigt, dass Coverdale durchaus auch 1997 noch in der Lage war, richtig gute Musik zu machen wenn er denn wollte. Vor allem konnte er damals im Gegensatz zu heute noch singen.

"Take Me Back Again" als getragene Heavy-Bluesnummer mit Led Zep-Vibe ist ein gutes Beispiel dafür.


Re: Track of the Day

Verfasst: 17.07.2021, 12:31
von Vertigo
Ja, das ist ein durchaus ordentlicher Heavy-Blues von ihm. Da hat er ja auch seine Wurzeln

Re: Track of the Day

Verfasst: 17.07.2021, 12:35
von AusDemWegIchBinArzt
Vertigo hat geschrieben:
17.07.2021, 12:31
Ja, das ist ein durchaus ordentlicher Heavy-Blues von ihm. Da hat er ja auch seine Wurzeln
Deswegen finde ich es auch so schade, dass er nach "Restless Heart" nicht die Kurve gekriegt und wieder einen endgültigen Schwenk in diese Richtung vollzogen hat, was auch viel dichter an den fantastischen alten Whitesnake gewesen wäre. Man sieht ja, dass er es auch 1997 noch konnte.

Stattdessen hat er es vorgezogen, Whitesnake weiter in jene Richtung zu entwickeln, die bereits 1987 eingeschlagen wurde....verstehe ich nicht. Alleine diese aufgesetzte Metal-Attitüde, die oft banalen Songs und diese unsäglichen Shreddergitarristen...das ist einfach unerträglich anzuhören, wenn man die Moody-Marsden-Ära bevorzugt.

Aber natürlich sind da, wie meistens, kommerzielle Aspekte der ausschlaggebende Punkt. :dash:

Re: Track of the Day

Verfasst: 17.07.2021, 13:20
von Vertigo
Ich denke da ist auch viel Nostalgie dabei. Damals wurde er zum Star, man kannte ihn nun auch außerhalb der Hard & Heavy Kreise, die Weiber kamen, der Erfolg, das Geld....ich denke das alles ist der Grund, warum er jetzt versucht an diese Phase anzuknüpfen

Re: Track of the Day

Verfasst: 17.07.2021, 14:03
von AusDemWegIchBinArzt
Vertigo hat geschrieben:
17.07.2021, 13:20
Ich denke da ist auch viel Nostalgie dabei. Damals wurde er zum Star, man kannte ihn nun auch außerhalb der Hard & Heavy Kreise, die Weiber kamen, der Erfolg, das Geld....ich denke das alles ist der Grund, warum er jetzt versucht an diese Phase anzuknüpfen
Ich meine, dass er nach "Slide It In" sogar völlig pleite war, aber trotzdem seinerzeit auf großem Fuß in irgendwelchen Luxushotels residierte....obwohl er die Kohle eigentlich gar nicht hatte. Und dann hat er sich mit "1987" quasi saniert.

Klar, der Erfolg gibt ihm bis heute recht und alles was danach kam - außer eben "Restless Heart" und die andere Soloscheibe " Into The Light" (2000) - hat dann genau diese Schema bedient: Colgate-Grinsen, belanglose Songs im Metal-Style, pseudocoole Ami-Gitarristen die sich ohne Gefühl für die Musik einen Wolf fiedeln....ein totales Trauerspiel. Und nebenbei noch diese Ehe mit Tawny Kitaen, dem Model, die in den ganzen Whitesnake-Videos der späten 80er die Hauptrolle spielte.

Dort war ja auch immer das gleiche zu sehen: Tawny räkelte sich lasziv in Pumps auf der Haube irgendeines Jaguars und Coverdale röhrte dazu brünftig seine Herzschmerz-und Fummel-Lyrics.....musikalische Substanz: Beinahe Null (abgesehen von "Still Of The Night", "Judgement Day" und "Sailing Ships" vielleicht - aber das waren zum großen Teil auch nur Led Zep-Rip Offs, die mit den ursprünglichen Whitesnake kaum was zu tun hatten).

Dieser ganze aufgesetzte Style, dieses ganze Metal-Getue, das war sowas von am Thema vorbei und hat Whitesnake überhaupt nicht gut getan. Also erfolgsmäßig wohl schon, aber künstlerisch eben ganz und gar nicht.

Und heute ist es ja sowieso nur noch eine Zombietruppe um einen Botox-gelifteten Sänger, der nicht mehr singen kann. :aaaah:

Re: Track of the Day

Verfasst: 17.07.2021, 14:30
von AusDemWegIchBinArzt

Re: Track of the Day

Verfasst: 17.07.2021, 15:02
von Vertigo
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
17.07.2021, 14:03
Vertigo hat geschrieben:
17.07.2021, 13:20
Ich denke da ist auch viel Nostalgie dabei. Damals wurde er zum Star, man kannte ihn nun auch außerhalb der Hard & Heavy Kreise, die Weiber kamen, der Erfolg, das Geld....ich denke das alles ist der Grund, warum er jetzt versucht an diese Phase anzuknüpfen
Ich meine, dass er nach "Slide It In" sogar völlig pleite war, aber trotzdem seinerzeit auf großem Fuß in irgendwelchen Luxushotels residierte....obwohl er die Kohle eigentlich gar nicht hatte. Und dann hat er sich mit "1987" quasi saniert.

Klar, der Erfolg gibt ihm bis heute recht und alles was danach kam - außer eben "Restless Heart" und die andere Soloscheibe " Into The Light" (2000) - hat dann genau diese Schema bedient: Colgate-Grinsen, belanglose Songs im Metal-Style, pseudocoole Ami-Gitarristen die sich ohne Gefühl für die Musik einen Wolf fiedeln....ein totales Trauerspiel. Und nebenbei noch diese Ehe mit Tawny Kitaen, dem Model, die in den ganzen Whitesnake-Videos der späten 80er die Hauptrolle spielte.

Dort war ja auch immer das gleiche zu sehen: Tawny räkelte sich lasziv in Pumps auf der Haube irgendeines Jaguars und Coverdale röhrte dazu brünftig seine Herzschmerz-und Fummel-Lyrics.....musikalische Substanz: Beinahe Null (abgesehen von "Still Of The Night", "Judgement Day" und "Sailing Ships" vielleicht - aber das waren zum großen Teil auch nur Led Zep-Rip Offs, die mit den ursprünglichen Whitesnake kaum was zu tun hatten).

Dieser ganze aufgesetzte Style, dieses ganze Metal-Getue, das war sowas von am Thema vorbei und hat Whitesnake überhaupt nicht gut getan. Also erfolgsmäßig wohl schon, aber künstlerisch eben ganz und gar nicht.

Und heute ist es ja sowieso nur noch eine Zombietruppe um einen Botox-gelifteten Sänger, der nicht mehr singen kann. :aaaah:
Da bin ich ganz bei dir, aber wie du schreibst....der Erfolg gab ihm recht und ich glaub danach strebte er. Erst recht wenns so war, dass er nach "Slide It In" Pleite war (mir nicht bekannt). Das ist zwar nun aus musikalischer Sicht seit langer Zeit völlig belanglos, aber wer wills ihm verdenken wenn er so weit unten wieder war. Und dass er keinen Geschmack hat....nun ja, da ist er in guter Gesellschaft.

Re: Track of the Day

Verfasst: 17.07.2021, 15:08
von AusDemWegIchBinArzt
Vertigo hat geschrieben:
17.07.2021, 15:02
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
17.07.2021, 14:03
Vertigo hat geschrieben:
17.07.2021, 13:20
Ich denke da ist auch viel Nostalgie dabei. Damals wurde er zum Star, man kannte ihn nun auch außerhalb der Hard & Heavy Kreise, die Weiber kamen, der Erfolg, das Geld....ich denke das alles ist der Grund, warum er jetzt versucht an diese Phase anzuknüpfen
Ich meine, dass er nach "Slide It In" sogar völlig pleite war, aber trotzdem seinerzeit auf großem Fuß in irgendwelchen Luxushotels residierte....obwohl er die Kohle eigentlich gar nicht hatte. Und dann hat er sich mit "1987" quasi saniert.

Klar, der Erfolg gibt ihm bis heute recht und alles was danach kam - außer eben "Restless Heart" und die andere Soloscheibe " Into The Light" (2000) - hat dann genau diese Schema bedient: Colgate-Grinsen, belanglose Songs im Metal-Style, pseudocoole Ami-Gitarristen die sich ohne Gefühl für die Musik einen Wolf fiedeln....ein totales Trauerspiel. Und nebenbei noch diese Ehe mit Tawny Kitaen, dem Model, die in den ganzen Whitesnake-Videos der späten 80er die Hauptrolle spielte.

Dort war ja auch immer das gleiche zu sehen: Tawny räkelte sich lasziv in Pumps auf der Haube irgendeines Jaguars und Coverdale röhrte dazu brünftig seine Herzschmerz-und Fummel-Lyrics.....musikalische Substanz: Beinahe Null (abgesehen von "Still Of The Night", "Judgement Day" und "Sailing Ships" vielleicht - aber das waren zum großen Teil auch nur Led Zep-Rip Offs, die mit den ursprünglichen Whitesnake kaum was zu tun hatten).

Dieser ganze aufgesetzte Style, dieses ganze Metal-Getue, das war sowas von am Thema vorbei und hat Whitesnake überhaupt nicht gut getan. Also erfolgsmäßig wohl schon, aber künstlerisch eben ganz und gar nicht.

Und heute ist es ja sowieso nur noch eine Zombietruppe um einen Botox-gelifteten Sänger, der nicht mehr singen kann. :aaaah:
Da bin ich ganz bei dir, aber wie du schreibst....er Erfolg gab ihm recht und ich glaub danach strebte er. Erst recht wenns so war, dass er nach "Slide It In" Pleite war (mir nicht bekannt). Das ist zwar nun aus musikalischer Sicht seit langer Zeit völlig belanglos, aber wer wills ihm verdenken wenn er so weit unten wieder war. Und dass er keinen Geschmack hat....nun ja, da ist er in guter Gesellschaft.
Ich hab das mal irgendwo gelesen, das er finanziell nach "Slide It In" total in den Miesen war...u.a. genau deswegen hat er ja auch danach wohl voll auf die Kommerzschiene gesetzt. Vor "Slide..." lief es zwar auch schon nicht rund was die Finanzen anging (da muß man sich nur mal Aussagen von Jon Lord oder Ian Paice zu dem Thema zu Gemüte führen, auch wenn menschlich wohl alles prima war und sie sehr viel Spaß in der Band hatten), aber danach war endgültig der Ofen aus und David lebte wohl auch ständig über seine Verhältnisse.

Und mit dem schlechten Geschmack ist er in der Tat keine Ausnahme, das stimmt leider auch.

Re: Track of the Day

Verfasst: 18.07.2021, 13:28
von Kröter
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
17.07.2021, 08:05
Kröter hat geschrieben:
16.07.2021, 21:02
'FAST' EDDIE CLARKE feat. LEMMY - Laugh at the Devil

Album: It Ain't Over 'till It's Over (1993)
Das ist eine göttliche Scheibe ! Urbritischer Old School-Hardrock, wie er großartiger kaum sein könnte. Leider kennt das Album niemand, schon damals hat kaum jemand was von der Existenz mitbekommen (außer mir :biggrinn: ), was verdammt schade ist ! Vielleicht war es auch einfach der falsche Zeitpunkt inmitten der Grunge-Ära.

Ich bin jedenfalls froh, dass mir mein untrügliches Gespür damals befahl, mir das Album sofort zu kaufen (ich glaube, da gab es bislang auch keinen Re-Release, oder ?) . Und ich lege es bis heute gerne und regelmäßig auf.

Da sind so viele tolle Songs drauf: "Snakebite", "No Satisfaction", "Make My Day", "Lying Ain´t Right" - hach ! Genau so liebe ich meinen Hardrock.
Ich mochte das Album schon immer ... schon alleine weil es gesanglich ein bissel klingt wie die Solo-Sachen von Ace Frehley.
Insgesamt einfach ne coole Scheibe, der man anhört, dass Fast Eddie die Sache aus Spaß an der Freud gemacht hat und nicht um musikalische Mauern einzureißen.