Scorpions - "In Search Of The Piece Of Mind" (1972)

Antworten

Gefällts?

10
3
50%
9
0
Keine Stimmen
8
0
Keine Stimmen
7
1
17%
6
1
17%
5
1
17%
4
0
Keine Stimmen
3
0
Keine Stimmen
2
0
Keine Stimmen
1
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 6

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21303
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Hat sich bedankt: 8175 Mal
Danksagung erhalten: 11554 Mal
Kontaktdaten:

Scorpions - "In Search Of The Piece Of Mind" (1972)

Beitrag: # 91643Beitrag AusDemWegIchBinArzt
06.04.2021, 10:19

Mein Gott, mit ist gerade aufgefallen, wie lange ich hier schon nichts mehr gemacht habe....sorry :shock:. Irgendwie war das aus meinem Bewußtsein etwas verschwunden, sowohl was das Posting eigener Songs betrifft, als auch die Teilnahme an anderen Beiträgen. Aus verschiedenen (teils technischen) Gründen....irgenwann stellt sich dann einfach eine gewisse Lethargie ein...

Aber wie auch immer, jetzt läuft ja schon wieder länger alles so wie es soll und somit habe ich einen der für mich grandiosesesten Scorpions-Songs aller Zeiten parat. Ich liebe dieses Stück ! Ich halte die frühen Scorps sowieso für außergewöhnlich, mal abgesehen davon, was sie wenige Jahre später dann auf den sensationellen Alben mit Uli (mein ewiger Favourite: "Taken By Force" !!!!) verbrochen haben - das ist eh noch mal eine Klasse für sich !!!

Aber die ganz frühe Phase steht einfach für sich alleine. Mir fällt auf: Lothar Heimberg war ein exzellenter Bassist (später, 1979, noch mal auf dem Serene-Album deutlich wahrzunehmen), Klaus Meine schwebte gesanglich irgendwie über allem.....das, was die Scorpions Anno 1972 ausdrückten, war virtuose, total eigenständige Rockmusik, die gleichermaßen in Blues, Jazz, Hardrock und Psychedelic fußte.

Stilistisch dementsprechend nicht homogen, aber sensationell und leichtfüßig-virtuos dargeboten. Man spürt den Aufbruch aus der niedersächsischen Provinz, die Energie, den Willen, die Einzigartigkeit...."Lonesome Crow" ist eine furiose Scheibe, die fast nichts mit dem späteren Sound der Band zu tun hat, aber dennoch für sich alleine stehen kann, weil sie einzigartig, visionär und großartig zugleich ist !

"In Search Of The Piece Of Mind" nun ist dementsprechend einer meiner Lieblingssongs der Band...abwechslungsreich, düster, fast schon zeittypisch morbide...und dennoch voller Leben. Ein einzigartiges Kleinod, welches Michael Schenker im Alter von 15,16 Jahre in der Küche seiner Eltern komponierte !!!! Sein erstes Stück und gleichzeitzeitig eine Ode an die Ewigkeit !!!!



Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Bild

Benutzeravatar

nixe
Beiträge: 15315
Registriert: 15.06.2017, 15:42
Wohnort: am Rande von NDS
Hat sich bedankt: 8322 Mal
Danksagung erhalten: 7249 Mal
Kontaktdaten:

Re: Scorpions - "In Search Of The Piece Of Mind" (1972)

Beitrag: # 91646Beitrag nixe
06.04.2021, 10:34

Die Idee ist gut, da ich auch schon seit längerem finde, das wir die Punktierung weglassen sollten.
Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Tschüß
nixe

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21303
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Hat sich bedankt: 8175 Mal
Danksagung erhalten: 11554 Mal
Kontaktdaten:

Re: Scorpions - "In Search Of The Piece Of Mind" (1972)

Beitrag: # 91649Beitrag AusDemWegIchBinArzt
06.04.2021, 10:38

nixe hat geschrieben:
06.04.2021, 10:34
Die Idee ist gut, da ich auch schon seit längerem finde, das wir die Punktierung weglassen sollten.
Ach Scheiße, ich wollte eigentlich Punkte....das habe ich völlig vergessen. Kannst mal sehen, wie lange ich hier nichts mehr gemacht habe...schon Alzheimer ! :dash:
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Bild

Benutzeravatar

nixe
Beiträge: 15315
Registriert: 15.06.2017, 15:42
Wohnort: am Rande von NDS
Hat sich bedankt: 8322 Mal
Danksagung erhalten: 7249 Mal
Kontaktdaten:

Re: Scorpions - "In Search Of The Piece Of Mind" (1972)

Beitrag: # 91651Beitrag nixe
06.04.2021, 10:41

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
06.04.2021, 10:38
nixe hat geschrieben:
06.04.2021, 10:34
Die Idee ist gut, da ich auch schon seit längerem finde, das wir die Punktierung weglassen sollten.
Ach Scheiße, ich wollte eigentlich Punkte....das habe ich völlig vergessen. Kannst mal sehen, wie lange ich hier nichts mehr gemacht habe...schon Alzheimer ! :dash:
Da hatte ich auch so Meine Probleme mit! :mrgreen:
Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Tschüß
nixe

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 22243
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 16169 Mal
Danksagung erhalten: 8320 Mal
Kontaktdaten:

Re: Scorpions - "In Search Of The Piece Of Mind" (1972)

Beitrag: # 91652Beitrag Vertigo
06.04.2021, 10:51

So, die Punkteleiste ist drin.

Bei der Studioversion hier hört man sehr gut, warum die Scorpions später im Konzert nur den ersten Teil spielten. Das ist eine ganz großartige, leicht wehmütig-melancholische Melodie. Der zweite Teil funktioniert überhaupt nicht. Er hängt mit dem ersten nicht zusammen, es wird auch nicht versucht die zusammenzuführen. So für sich genommen hats zwar einen gewissen dunklen Reiz am Anfang dieses zweiten Teils, der dann aber im Nirgendwo verschwindet. Sehr gut zu hören, was der junge Klaus Meine konnte, kein Wunder, dass der heute noch ein Thema ist und viele andere deutsche Rocksänger von damals nicht mehr, Klaus war außergewöhnlich. Aber die Nummer hier ists leider nicht. Das verstanden sie dann aber eben selber als sie reifer wurden und nahmen drum nur den wirklich sehr guten ersten Teil um ihn im Konzert einzubauen. Der erste Teil kriegt eine 8, der zweite eine 2, macht 5 dann.
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21303
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Hat sich bedankt: 8175 Mal
Danksagung erhalten: 11554 Mal
Kontaktdaten:

Re: Scorpions - "In Search Of The Piece Of Mind" (1972)

Beitrag: # 91654Beitrag AusDemWegIchBinArzt
06.04.2021, 10:58

Vertigo hat geschrieben:
06.04.2021, 10:51
So, die Punkteleiste ist drin.

Bei der Studioversion hier hört man sehr gut, warum die Scorpions später im Konzert nur den ersten Teil spielten. Das ist eine ganz großartige, leicht wehmütig-melancholische Melodie. Der zweite Teil funktioniert überhaupt nicht. Er hängt mit dem ersten nicht zusammen, es wird auch nicht versucht die zusammenzuführen. So für sich genommen hats zwar einen gewissen dunklen Reiz am Anfang dieses zweiten Teils, der dann aber im Nirgendwo verschwindet. Sehr gut zu hören, was der junge Klaus Meine konnte, kein Wunder, dass der heute noch ein Thema ist und viele andere deutsche Rocksänger von damals nicht mehr, Klaus war außergewöhnlich. Aber die Nummer hier ists leider nicht. Das verstanden sie dann aber eben selber als sie reifer wurden und nahmen drum nur den wirklich sehr guten ersten Teil um ihn im Konzert einzubauen. Der erste Teil kriegt eine 8, der zweite eine 2, macht 5 dann.
Danke erstmal für die Punkteliste ! :good:

Ich finde gerade diesen Kontrast reizvoll zwischen dem ersten und dem zweiten Teil ! Es wirkt zunächst tatsächlich relativ unzusammenhängend, fügt sich aber im weiteren Verlauf dann aber doch zu einer eigenwilligen Einheit, die ich für nicht perfekt, aber spannend halte und so nicht missen möchte. Und die morbide Ästhetik, die das Ganze ausstrahlt, ist sowieso grandios - und sicherlich auch dem zeittypischen Kontext verhaftet.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Bild

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 22243
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 16169 Mal
Danksagung erhalten: 8320 Mal
Kontaktdaten:

Re: Scorpions - "In Search Of The Piece Of Mind" (1972)

Beitrag: # 91656Beitrag Vertigo
06.04.2021, 11:10

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
06.04.2021, 10:58
Vertigo hat geschrieben:
06.04.2021, 10:51
So, die Punkteleiste ist drin.

Bei der Studioversion hier hört man sehr gut, warum die Scorpions später im Konzert nur den ersten Teil spielten. Das ist eine ganz großartige, leicht wehmütig-melancholische Melodie. Der zweite Teil funktioniert überhaupt nicht. Er hängt mit dem ersten nicht zusammen, es wird auch nicht versucht die zusammenzuführen. So für sich genommen hats zwar einen gewissen dunklen Reiz am Anfang dieses zweiten Teils, der dann aber im Nirgendwo verschwindet. Sehr gut zu hören, was der junge Klaus Meine konnte, kein Wunder, dass der heute noch ein Thema ist und viele andere deutsche Rocksänger von damals nicht mehr, Klaus war außergewöhnlich. Aber die Nummer hier ists leider nicht. Das verstanden sie dann aber eben selber als sie reifer wurden und nahmen drum nur den wirklich sehr guten ersten Teil um ihn im Konzert einzubauen. Der erste Teil kriegt eine 8, der zweite eine 2, macht 5 dann.
Danke erstmal für die Punkteleiste ! :good:

Ich finde gerade diesen Kontrast reizvoll zwischen dem ersten und dem zweiten Teil ! Es wirkt zunächst tatsächlich relativ unzusammenhängend, fügt sich aber im weiteren Verlauf dann aber doch zu einer eigenwilligen Einheit, die ich ich für perfekt halte und so nicht missen möchte. Und die morbide Ästhetik, die das Ganze ausstrahlt, ist sowieso grandios - und sicherlich auch dem zeittypischen Kontext verhaftet.
Der zweite Teil wäre als Mittelteil in nem anderen Song vermutlich besser aufgehoben. So wirkts wie zwei Stücke die rumlagen und halt zusammengepappt wurden auf mich. Ich würde auch wetten, dass Michael Schenker nur den ersten Teil so komponiert hatte damals mit 15 und der zweite hinterher mal geschrieben wurde.

Aber dieses unzusammenhängende hatten damals sehr sehr viele Krautrockbands. Das geht mir mal besser rein und mal gar nicht, oft stört mich das, weil mir dann der eine Teil so gut gefällt und ich mich ärgere, dass sie nicht merkten, dass der andere Teil dem einen seine Stärken wegnimmt. Gibts bei sehr vielen deutschen Krautbands damals. Führte natürlich auch zu ner gewissen Eigenart, die den Reiz des Krautrocks bis heute ausmacht.

Aber sowas wie "Gamma Ray" z.B., das einfach gnadenlos seine Stärke, den unwiderstehlichen Groove, durchzieht und nie abreißen lässt (noch nichtmal im Drumsolo, was für damals ganz unglaublich ist, denn normalerweise zerriß fast jedes Drumsolo damals den Song, auch bei internationalen Bands) ragt nicht umsonst bis heute heraus. Aus irgendnem Grund verstanden das deutsche Bands nicht oder wolltens absichtlich so um evtl. intellektueller zu wirken, könnte ich mir denken. Die meisten Songs sind meiner Meinung nach stärker, wenn sie um eine bis drei Ideen aufgebaut werden. Danach gehts dann in die große Kunst der Komposition und das ist nicht jedem gegeben, das dann noch schlüssig zusammenzuführen. Etwas woran heutige Progbands in meinen Ohren zu 99 Prozent scheitern.
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

Forever Old
Beiträge: 3724
Registriert: 19.05.2017, 17:16
Wohnort: Charles Rest
Hat sich bedankt: 7974 Mal
Danksagung erhalten: 2446 Mal
Kontaktdaten:

Re: Scorpions - "In Search Of The Piece Of Mind" (1972)

Beitrag: # 91669Beitrag Forever Old
06.04.2021, 17:32

Also der große Scorpions-Kenner oder gar -Liebhaber bin ich nun nicht, aber der eingestellte Song ist wirklich ganz gut.

Leider geht es mir - wie auch Jürgen - so, dass ich (auch als Nicht-Kenner der Scorpions) diese seltsame Aufteilung des Songs in zwei unterschiedliche Teile latürnich
heraushöre. Dabei bin ich ebenfalls der Meinung, dass der "zweite Teil" irgendwann mal drangehängtg wurde. Angesichts der relativen Kürze des Songs finde ich das aber
hier nicht sooooo sonderlich schlimm.

Macht all in all 7 Punkte vom ollen Reinerle 8-)

P.S.: Spätere Scheiben und Songs der Scorpions, die ich mir mit meinen Kinners dann anhören "durfte" - zwei von denen waren große Fans der Scorpions - gefielen mir
allerdings überhaupt nicht mehr.
Da ist der ausgewählte Song aus 1972 richtig gut dagegen ... :mrgreen:
Music Is The Healing Force Of The Universe (Albert Ayler)

Benutzeravatar

nixe
Beiträge: 15315
Registriert: 15.06.2017, 15:42
Wohnort: am Rande von NDS
Hat sich bedankt: 8322 Mal
Danksagung erhalten: 7249 Mal
Kontaktdaten:

Re: Scorpions - "In Search Of The Piece Of Mind" (1972)

Beitrag: # 91671Beitrag nixe
06.04.2021, 17:45

Für mich gibt es nur noch diese zwei Scheiben, der Rest ist nicht meins. Auch wenn sie doch recht gute Balladen gemacht haben.
Ich kann mit diesem ZweiTeiler recht gut leben, da der zweite Teil für mich der Stärkere ist, also 10 Points!
Musik hat die Fähigkeit uns geistig, körperlich & emotional zu beeinflussen!

!!!I like Prog!!!

!!!Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten!!!

Tschüß
nixe

Benutzeravatar

Pavlos
Beiträge: 1112
Registriert: 21.05.2017, 22:30
Wohnort: Skara Brae
Hat sich bedankt: 1730 Mal
Danksagung erhalten: 1141 Mal
Kontaktdaten:

Re: Scorpions - "In Search Of The Piece Of Mind" (1972)

Beitrag: # 91673Beitrag Pavlos
06.04.2021, 18:04

Volle Punktzahl von mir, ich liebe diese Phase der Band total!!!

Benutzeravatar

Oracle
Administrator
Beiträge: 5615
Registriert: 13.05.2017, 11:13
Wohnort: Free City
Hat sich bedankt: 2388 Mal
Danksagung erhalten: 3409 Mal
Kontaktdaten:

Re: Scorpions - "In Search Of The Piece Of Mind" (1972)

Beitrag: # 91676Beitrag Oracle
07.04.2021, 00:12

Ich denke, der Song wäre wesentlich besser geworden wenn man ihn besser ausgearbeitet hätte.
Vor allem die Soli von M. Schenker sind auf der "Lonesome Crow" immer die Highlights.
Da wäre bei "In Search Of The Piece Of Mind" viel mehr drin gewesen, zumal der Song eh experimentell angelegt wurde.
Zumindest ich finde die "Fly to the Rainbow" da viel interessanter und professioneller.
Wobei man hier den meisten Bands auch gewisse Unzulänglichkeiten beim Debut zugestehen muss, weil sie meistens nur ein paar Stunden Studiozeit bekamen und noch gar nicht so viel an ihren Songs feilen konnten.
Deshalb gebe ich mit Bonus 6 Pkt.

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21303
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Hat sich bedankt: 8175 Mal
Danksagung erhalten: 11554 Mal
Kontaktdaten:

Re: Scorpions - "In Search Of The Piece Of Mind" (1972)

Beitrag: # 91685Beitrag AusDemWegIchBinArzt
07.04.2021, 10:04

Forever Old hat geschrieben:
06.04.2021, 17:32
Also der große Scorpions-Kenner oder gar -Liebhaber bin ich nun nicht, aber der eingestellte Song ist wirklich ganz gut.

Leider geht es mir - wie auch Jürgen - so, dass ich (auch als Nicht-Kenner der Scorpions) diese seltsame Aufteilung des Songs in zwei unterschiedliche Teile latürnich
heraushöre.
Nun, raushören tue ich das natürlich auch, es ist ja offensichtlich. Aber mich hat der Kontrast zwischen den beiden Teilen nie gestört, im Gegenteil.
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Bild

Benutzeravatar

Oracle
Administrator
Beiträge: 5615
Registriert: 13.05.2017, 11:13
Wohnort: Free City
Hat sich bedankt: 2388 Mal
Danksagung erhalten: 3409 Mal
Kontaktdaten:

Re: Scorpions - "In Search Of The Piece Of Mind" (1972)

Beitrag: # 91724Beitrag Oracle
07.04.2021, 18:45

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
07.04.2021, 10:04
Forever Old hat geschrieben:
06.04.2021, 17:32
Also der große Scorpions-Kenner oder gar -Liebhaber bin ich nun nicht, aber der eingestellte Song ist wirklich ganz gut.

Leider geht es mir - wie auch Jürgen - so, dass ich (auch als Nicht-Kenner der Scorpions) diese seltsame Aufteilung des Songs in zwei unterschiedliche Teile latürnich
heraushöre.
Nun, raushören tue ich das natürlich auch, es ist ja offensichtlich. Aber mich hat der Kontrast zwischen den beiden Teilen nie gestört, im Gegenteil.
ja, ich finde auch, dass man die (nichtvorhandene) Bridge nicht unbedingt kritisieren muss.
Ich nenne mal z.B. das geniale Suppers ready wo es auch abrupte musikalische Brüche im Song gibt.
Die Suite bekam auch nur durch den Text einen roten Faden.

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 22243
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 16169 Mal
Danksagung erhalten: 8320 Mal
Kontaktdaten:

Re: Scorpions - "In Search Of The Piece Of Mind" (1972)

Beitrag: # 91743Beitrag Vertigo
08.04.2021, 08:43

Oracle hat geschrieben:
07.04.2021, 18:45
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
07.04.2021, 10:04
Forever Old hat geschrieben:
06.04.2021, 17:32
Also der große Scorpions-Kenner oder gar -Liebhaber bin ich nun nicht, aber der eingestellte Song ist wirklich ganz gut.

Leider geht es mir - wie auch Jürgen - so, dass ich (auch als Nicht-Kenner der Scorpions) diese seltsame Aufteilung des Songs in zwei unterschiedliche Teile latürnich
heraushöre.
Nun, raushören tue ich das natürlich auch, es ist ja offensichtlich. Aber mich hat der Kontrast zwischen den beiden Teilen nie gestört, im Gegenteil.
ja, ich finde auch, dass man die (nichtvorhandene) Bridge nicht unbedingt kritisieren muss.
Ich nenne mal z.B. das geniale Suppers ready wo es auch abrupte musikalische Brüche im Song gibt.
Die Suite bekam auch nur durch den Text einen roten Faden.
Find ich bei "Supper's Ready" z.B. gar nicht. Obwohl da teils sehr unterschiedliche Teile aneinandergereiht werden ist alles immer im Fluß. Das Stück bricht nie ab in dem Sinne, dass es einen Spannungsabfall hat und das find ich die Kunst. Solange die Spannung in nem Stück gehalten wird, kannst du auch Reggae, Funk, Heavy-Metal oder ne Ballade aneinanderreihen, es muß nur nen inneren Fluß ergeben. Das klappt bei "Supper's Ready" perfekt
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21303
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Hat sich bedankt: 8175 Mal
Danksagung erhalten: 11554 Mal
Kontaktdaten:

Re: Scorpions - "In Search Of The Piece Of Mind" (1972)

Beitrag: # 91752Beitrag AusDemWegIchBinArzt
08.04.2021, 09:39

Vertigo hat geschrieben:
08.04.2021, 08:43
Oracle hat geschrieben:
07.04.2021, 18:45
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
07.04.2021, 10:04


Nun, raushören tue ich das natürlich auch, es ist ja offensichtlich. Aber mich hat der Kontrast zwischen den beiden Teilen nie gestört, im Gegenteil.
ja, ich finde auch, dass man die (nichtvorhandene) Bridge nicht unbedingt kritisieren muss.
Ich nenne mal z.B. das geniale Suppers ready wo es auch abrupte musikalische Brüche im Song gibt.
Die Suite bekam auch nur durch den Text einen roten Faden.
Find ich bei "Supper's Ready" z.B. gar nicht. Obwohl da teils sehr unterschiedliche Teile aneinandergereiht werden ist alles immer im Fluß. Das Stück bricht nie ab in dem Sinne, dass es einen Spannungsabfall hat und das find ich die Kunst. Solange die Spannung in nem Stück gehalten wird, kannst du auch Reggae, Funk, Heavy-Metal oder ne Ballade aneinanderreihen, es muß nur nen inneren Fluß ergeben. Das klappt bei "Supper's Ready" perfekt
Entscheidend finde ich persönlich, dass ein Stück den Hörer "packen" kann. Und das ist bei mir in beiden Fällen der Fall. 8-)
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Bild

Benutzeravatar

Vertigo
Beiträge: 22243
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 16169 Mal
Danksagung erhalten: 8320 Mal
Kontaktdaten:

Re: Scorpions - "In Search Of The Piece Of Mind" (1972)

Beitrag: # 91758Beitrag Vertigo
08.04.2021, 11:33

AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
08.04.2021, 09:39
Vertigo hat geschrieben:
08.04.2021, 08:43
Oracle hat geschrieben:
07.04.2021, 18:45


ja, ich finde auch, dass man die (nichtvorhandene) Bridge nicht unbedingt kritisieren muss.
Ich nenne mal z.B. das geniale Suppers ready wo es auch abrupte musikalische Brüche im Song gibt.
Die Suite bekam auch nur durch den Text einen roten Faden.
Find ich bei "Supper's Ready" z.B. gar nicht. Obwohl da teils sehr unterschiedliche Teile aneinandergereiht werden ist alles immer im Fluß. Das Stück bricht nie ab in dem Sinne, dass es einen Spannungsabfall hat und das find ich die Kunst. Solange die Spannung in nem Stück gehalten wird, kannst du auch Reggae, Funk, Heavy-Metal oder ne Ballade aneinanderreihen, es muß nur nen inneren Fluß ergeben. Das klappt bei "Supper's Ready" perfekt
Entscheidend finde ich persönlich, dass ein Stück den Hörer "packen" kann. Und das ist bei mir in beiden Fällen der Fall. 8-)
Es gibt schon so etwas wie "vernünftig durchkomponiert" oder irgendwie dahingewurschtelt. Beides kann einen packen, aber trotzdem ist das eine korrekte Handwerkskunst und das andere eher nicht. Auch was schlecht getöpfertes kann man ja schön finden, aber es bleibt trotzdem schlecht getöpfert ;)
Ich glaube jedem der die Wahrheit sucht
Ich glaube keinem der sie gefunden hat
(Kurt Tucholsky)

Benutzeravatar

Topic author
AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 21303
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: Im bayrischen Exil
Hat sich bedankt: 8175 Mal
Danksagung erhalten: 11554 Mal
Kontaktdaten:

Re: Scorpions - "In Search Of The Piece Of Mind" (1972)

Beitrag: # 91760Beitrag AusDemWegIchBinArzt
08.04.2021, 11:39

Vertigo hat geschrieben:
08.04.2021, 11:33
AusDemWegIchBinArzt hat geschrieben:
08.04.2021, 09:39
Vertigo hat geschrieben:
08.04.2021, 08:43


Find ich bei "Supper's Ready" z.B. gar nicht. Obwohl da teils sehr unterschiedliche Teile aneinandergereiht werden ist alles immer im Fluß. Das Stück bricht nie ab in dem Sinne, dass es einen Spannungsabfall hat und das find ich die Kunst. Solange die Spannung in nem Stück gehalten wird, kannst du auch Reggae, Funk, Heavy-Metal oder ne Ballade aneinanderreihen, es muß nur nen inneren Fluß ergeben. Das klappt bei "Supper's Ready" perfekt
Entscheidend finde ich persönlich, dass ein Stück den Hörer "packen" kann. Und das ist bei mir in beiden Fällen der Fall. 8-)
Es gibt schon so etwas wie "vernünftig durchkomponiert" oder irgendwie dahingewurschtelt. Beides kann einen packen, aber trotzdem ist das eine korrekte Handwerkskunst und das andere eher nicht. Auch was schlecht getöpfertes kann man ja schön finden, aber es bleibt trotzdem schlecht getöpfert ;)
Na ja, gut...aber ich finde "In Search...." eben nicht schlecht getöpfert. Eigenwillig umgesetzt vielleicht, auch nicht perfekt....aber ich mag das Stück einfach und zwar genau so, wie es ist. Es besitzt Charme und daher muss es für mich auch nicht "vernünftig durchkomponiert" sein, wie auch immer man das jetzt definieren will. ;)
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Bild

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag