Magnum - "The Moonking"

Antworten

Gruß vom Mondkönig

10
1
20%
9
1
20%
8
2
40%
7
0
Keine Stimmen
6
0
Keine Stimmen
5
1
20%
4
0
Keine Stimmen
3
0
Keine Stimmen
2
0
Keine Stimmen
1
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 5

Benutzeravatar

Topic author
Vertigo
Beiträge: 18622
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 12540 Mal
Danksagung erhalten: 5677 Mal
Kontaktdaten:

Magnum - "The Moonking"

Beitrag: # 80803Beitrag Vertigo
06.06.2020, 12:15

Magnums komplette Alben gefallen mir zwar sehr selten, aber auf fast jeder Scheibe haben sie richtige Klasse-Stücke, mal mehr, mal weniger.

Das hier ist vom 2009er "Into The Valley Of The Moonking" und ist mein fürchterlichster Ohrwurm von ihnen. Ich lieb ja viele Stücke, aber der klebt bei mir gnadenlos fest und will immer wieder und wieder mal gehört werden. Ich lieb das wie das Tempo immer wieder mal angezogen und wieder zurückgefahren wird. Dann hats mir besonders die Gesangsmelodie des Refrains angetan und die Krönung ist dann das Gitarrensolo, welches die Melodie des Refrains spielt, auf sowas steh ich ganz besonders, da erinnern sie mich hier auch absolut an Ritchie Blackmore, der macht das auch sehr gern.

Schönes Wochenende

"Ich glaube, dass ein Optimist, der erkennen muß, dass seine Ideale sich nicht erfüllen, trotzdem ein erfüllteres Leben hat, als ein Pessimist, der sich bestätigt sieht" (Richard David Precht)

Benutzeravatar

Vinyl
Beiträge: 6697
Registriert: 14.05.2017, 20:37
Wohnort: bei Stuttgart
Hat sich bedankt: 2010 Mal
Danksagung erhalten: 5015 Mal
Kontaktdaten:

Re: Magnum - "The Moonking"

Beitrag: # 80804Beitrag Vinyl
06.06.2020, 13:06

Der Vergleich mit Blackmore liegt absolut auf der Hand. Schöner Aufbau und mir gefällt das Wechselspiel des Tempos auch gut. Die Stücke, die ich von ihnen kenne haben schon ein gewisses Drama. Mein Ohrwurm und Maßstab bislang ist "Vigilante", der würde 10 Punkte bekommen, der Mondkönig hat sich noch nicht richtig festgesetzt und bekommt sehr gute 8 Punkte.

Benutzeravatar

Oracle
Administrator
Beiträge: 4487
Registriert: 13.05.2017, 11:13
Wohnort: Free City
Hat sich bedankt: 1148 Mal
Danksagung erhalten: 2139 Mal
Kontaktdaten:

Re: Magnum - "The Moonking"

Beitrag: # 80815Beitrag Oracle
06.06.2020, 20:54

Ich mag schon ein paar Sachen von Magnum aber ich habe was neue Musik betrifft schon in den 00ern mit der Band abgeschlossen.
Bei dem Song höre ich sehr gutes Handwerk in allen Disziplinen aber keine Signale die meine Synapsen zünden würden.
Mit anderen Worten, das rauscht ziemlich an mir vorbei. 5 Pkt.

Benutzeravatar

Pavlos
Beiträge: 745
Registriert: 21.05.2017, 22:30
Wohnort: Skara Brae
Hat sich bedankt: 1058 Mal
Danksagung erhalten: 619 Mal
Kontaktdaten:

Re: Magnum - "The Moonking"

Beitrag: # 80831Beitrag Pavlos
07.06.2020, 10:44

Eine meiner absoluten Lieblingsbands, ergo bin ich massiv befangen, haha. Tolles Stück natürlich, wobei ich die Scheiben nach der sensationellen Alice gar nicht mal soooo genial finde. Das klingt mittlerweile alles ähnlich, wenn natürlich auch immer noch gut. EGal, neun Punkte.

Benutzeravatar

Topic author
Vertigo
Beiträge: 18622
Registriert: 18.05.2017, 11:24
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 12540 Mal
Danksagung erhalten: 5677 Mal
Kontaktdaten:

Re: Magnum - "The Moonking"

Beitrag: # 80834Beitrag Vertigo
07.06.2020, 11:07

Oracle hat geschrieben:
06.06.2020, 20:54
Ich mag schon ein paar Sachen von Magnum aber ich habe was neue Musik betrifft schon in den 00ern mit der Band abgeschlossen.
Bei dem Song höre ich sehr gutes Handwerk in allen Disziplinen aber keine Signale die meine Synapsen zünden würden.
Mit anderen Worten, das rauscht ziemlich an mir vorbei. 5 Pkt.
Falls ich da falsch verstanden werde....gutes Handwerk reicht mir sehr oft absolut aus, dass mir ein Song gut gefällt. Irgendwelche besonderen Signale und Einfälle such ich nicht. Ich freue mich zwar wenn die passieren, aber wenn nicht kann mir das genauso gut gefallen. Ich präsentiere also nicht nur Lupensongs die ich für besonders herausragende Stücke halte, sondern nur Songs die mir richtig gut gefallen.

Ich spekuliere im Fall Magnum ist es bei dir was anderes, was dir die Band vielleicht nicht so erschließt.

Magnum steht für mich für die Faszination von Märchen, Sagen, Mythen, Fantasygeschichten, für Mystik, für die geheimnisvolle Atmosphäre, die ein guter Märchenerzähler erschaffen kann, wenn er es schafft eine Schar von Kindern zu fesseln mit seiner Art oder einer der dir am Lagerfeuer Geschichten spinnt, die mögen sie noch so unwahr sein, mit Inbrunst erzählt werden und dich wegziehen von dem Feuer, hin in seine grade erschaffene Welt. So eine Stimme und vor allem so eine Art vorzutragen hat Bob Catley für mich. Bei ihm hab ich immer das Gefühl, er will mir was ganz großes geheimnisvolles erzählen. Und Tony Clarkin erschafft im Idealfall die musikalische Stimmung für dieses Pathos.

So kommt Magnum bei mir an. Soweit ich mich aber aus anderen Postings von dir zu erinnern meine, kannst du mit Mittelalter, Mystik, Fantasy und dergleichen nicht viel anfangen und darum denke ich, erschließt sich dir der Zauber der für einen in Magnum stecken kann evtl. nicht.
"Ich glaube, dass ein Optimist, der erkennen muß, dass seine Ideale sich nicht erfüllen, trotzdem ein erfüllteres Leben hat, als ein Pessimist, der sich bestätigt sieht" (Richard David Precht)

Benutzeravatar

Oracle
Administrator
Beiträge: 4487
Registriert: 13.05.2017, 11:13
Wohnort: Free City
Hat sich bedankt: 1148 Mal
Danksagung erhalten: 2139 Mal
Kontaktdaten:

Re: Magnum - "The Moonking"

Beitrag: # 80838Beitrag Oracle
07.06.2020, 12:31

Vertigo hat geschrieben:
07.06.2020, 11:07

So kommt Magnum bei mir an. Soweit ich mich aber aus anderen Postings von dir zu erinnern meine, kannst du mit Mittelalter, Mystik, Fantasy und dergleichen nicht viel anfangen und darum denke ich, erschließt sich dir der Zauber der für einen in Magnum stecken kann evtl. nicht.
Ein interessantes Thema, das häufig mit der Phrase "ist halt Geschmackssache" endet.
Frei nach Goethe "Es hört doch nur jeder, was er versteht." könnte man das auch auf Musik projizieren.

Dass in dem Song "Mittelalter, Mystik, Fantasy" steckt nehme ich tatsächlich nicht vordergründig wahr.
Und "JA" diese Genre stehen bei mir kaum im Fokus, wobei ich als eingefleischter YES-Fan natürlich sehr aufgeschlossen für Fantasy bin wobei sich das bei YES mehr durch Spiritualität ausgeprägt ist.

In meinem Werte-Spektrum für Musik gibt es zum einen Teil das Handwerkliche und zum anderen das Künstlerisch-schöpferische.
Wie ein Musiker/Künstler mit seinem Handwerkzeug auf dem "Gefühlsklavier" spielt, führt zu unterschiedlichen Botschaften.
Dabei sind bei jedem die Antennen anders ausgerichtet.
Man kann es auch mit der Analogie von Verstand und Gefühl erklären.

Um zu Magnum zurückzukommen, vermutlich fehlt mir auch das entsprechende Repertoire der Band, um die von euch gelobten Qualitäten (Chiffren) bei dem Song zu erkennen.
Für mich ist The Moonking ein normaler Song aus dem Rockmusik-Baukasten.

Keith Richards sagte einmal, es gebe Millionen von Musikern die ihre Instrumente wesentlich besser beherrschen als er aber die kennt niemand.
Es ist eben nicht nur Handwerk sondern auch die Fähigkeit zu individuellem, wiedererkennbarem Ausdruck.

Benutzeravatar

AusDemWegIchBinArzt
Administrator
Beiträge: 18074
Registriert: 14.05.2017, 09:06
Wohnort: King Ludwig Country
Hat sich bedankt: 6402 Mal
Danksagung erhalten: 7926 Mal
Kontaktdaten:

Re: Magnum - "The Moonking"

Beitrag: # 80841Beitrag AusDemWegIchBinArzt
07.06.2020, 13:19

Obwohl die künstlerische Hochphase der Briten aus meiner Sicht vor allem in der Phase zwischen "Chase The Dragon" und "Wings Of Heaven" liegt, also in den 80ern, sind sie auch heute noch zu sehr erbaulichen, guten Alben imstande, die sich auf kontinuierlich hohem Niveau bewegen.

Insbesondere gehören Magnum dabei zu den leider immer weniger werdenden Gruppen, die noch einen deutlichen Wiedererkennungswert besitzen.

Das es für mich persönlich ohnehin eine der wichtigsten Bands ist, dürfte auf der Hand liegen und ich erwähnte es auch schon mal.

Das vorliegende Stück ist für mich auf einem sehr soliden Niveau angesiedelt, obwohl es für mich nicht das stärkste aus der jüngeren Bandvergangenheit darstellt. Aber sehr gute 8 Punkte sind immer drin, darunter gehts bei Magnum eigentlich auch fast gar nicht. ;)
Wenn Musik Bilder erzeugen und den Hörer mit auf eine Reise nehmen kann, hat sie eine ihrer edelsten Aufgaben erfüllt.



Ein Komma kann über Leben und Tod entscheiden. Zum Beispiel bei dem Satz "Wir essen jetzt, Opa."

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag